Beliebte Beiträge

  1. Terin

    Terin Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Mein Angebot

    Drehadapter

    Nerf Desolator Drehanschluss 14 €

    Alpha Trooper Drehanschluss 13 €

    Hyperfire Drehanschluss 11 €


    Raider / Rampage Drehanschluss 13,50 €

    Slingfire Drehanschluss 14,85 €


    Diverse Pumpgriffe für die Doubledealer

    Runder Pumpgriff - 20 €
    Lange Picatinnyschiene für Griffe - 15 €
    Kurze Picatinnyschiene - 8 €


    Schulterstützenadapter


    Nerf Adapter für M4 Schulterstützenaufnahme / Stocktube 13 €
    Adapter für ICS G33 Schulterstützenaufnahme 13 €

    Handschutze

    Version 1 Lang [48 € / 40 €]
    Version 1 Kurz [32 € / 27 €]
    Version 1 Stryfe [40 € / 33 €]
    RIS Aluminium Handschutz Version 1 [55 € ohne Pumpgriff / 68 € mit Pumpgriff]
    RIS Aluminium Handschutz Version 2 [45 € ohne Pumpgriff / 58 € mit Pumpgriff]

    Passende 7,9 cm lange Picatinnyschienen zum Anbringen jeweils 3 €

    Stampede

    Stampede Frontmod mit Drehadapter und zwei taktischen Schienen 30 €
    Passende seitliche Picatinnyschienen gibt es für 7.50 €

    Stryfe Zubehör

    - "Griffabschlussstück" 4 €
    - JamDoor mit oder ohne Löcher 6 €
    - vorderer oberer Lückenfüller 6 €
    - vorderer oberer Lückenfüller mit AK 47 Sight 8 €
    - seitliche Zähneverschließer (mit oder ohne Rails) 4.50 € / 8,50 €
    - vordere untere Picatinnyschiene 7 €
    - Schulterstützenadapterverschließer 7 €
    - Tragegriff mit Picatinnyschiene 18 €


    Stg 44/ MP 44 [85 € / 70 €]


    AK-47

    Bemalte Version von Rebound
    Von mir bemalte Version mit verlängertem Handgriff

    Lauf [31,5€/25,5€]
    Der Lauf ist 37,4 cm lang.
    Schulterstütze [36 €]
    Die Schulterstütze ist 28cm lang.
    Stryfe RearSight [8 €]
    Set [75 €]



    Drehverbindungs-Verberger Bilder
    Variante 1
    66 mm lang, Kosten: 9 €
    Variante 2
    76 mm lang, Kosten: 11 €
    Variante 3
    66 mm lang, Kosten: 9 €
    Variante 4
    56 mm lang, Kosten: 8 €


    Fallout Sniper

    Das Frontstück. Preis 36 € /28 €
    Kann per Drehanschluss an alle Nerfdrehadapter angeschlossen werden. Länge: 46,3cm

    Die Schulterstütze. Preis 40€
    Kann an alle Nerf Schulterstockadapter montiert werden (Aber besser nochmal nachfragen ;) ). Durch die Schrauben ist die Schulterstütze fest montiert. Länge: 28cm

    G36

    G36K Laufverlängerung + 3 Schienen [36 €/28 €] ohne Schienen verringert sich der Preis um 3 €.
    Schulterstütze: 36 €
    Tragegriff + 1 Schiene [27 € / 21 €]

    Set [94,50 € / 83 €]

    Statt den Nerf Schienen können auch Picatinny Schienen geliefert werden.


    Spas-12

    Frontadapter + Pumpgriff für Raider / Rampage [37 €/29,5 €]

    Durch die Verlängerung hat der neue Blaster eine Länge von 68 cm. Der untere Lauf ist natürlich dekorativ. Der Dart fliegt durch den oberen.
    Der Blaster muss für den Einbau aufgeschraubt werden!

    Spas-12 Schulterstütze für Raider / Rampage[38,50 €]


    AK-47 Verlängerung für Retaliatorlauf [27€/21€]
    Durch die Verlängerung wird der Lauf um 24 cm verlängert.

    AK 47 Laufverlängerung 2.jpg AK 47 Laufverlängerung 7.jpg
    Geliefert wird nur der AK47 Lauf, zwei Schrauben, seine Halterung und ein Rear-Sight.

    M 4 / M 5 / M 16 / AR-15 Verlängerung für Retaliatorlauf [40 €/33 €]

    MP5 / MC 51 Verlängerung [31,5€/24,5 €]
    Durch die gesamte Verlängerung wird der Lauf um 17 cm verlängert. Der Handschutz ist 12 cm lang.
    Kann direkt an den üblichen Drehverschluss montiert werden.

    MP5 Laufverlängerung 2.jpg MP5 Laufverlängerung 4.jpg
    Geliefert wird nur der MP5 Lauf.

    Schalldämpfer [17,90 €]
    Der Schalldämpfer ist 16 cm lang und hat einen Durchmesser von 43 mm.
    Kann direkt an den üblichen Drehverschluss montiert werden.

    Schalldämpfer 1.jpg
    Geliefert wird nur ein Schalldämpfer.

    Slingfire - Winchester - Adapter [31,5 €/24,5 €]
    Durch die Verlängerung hat der neue Blaster eine Länge von 1 m. Der obere Lauf ist natürlich dekorativ. Der Dart fliegt durch den unteren.
    Der Blaster muss für den Einbau aufgeschraubt werden!

    Den Anhang 27087 betrachten Den Anhang 27088 betrachten Den Anhang 27089 betrachten

    Geliefert wird nur der Winchesterlauf inclusive Halterung, Handgriff Schraube und Mutter.


    Handgriffe [20 €/18 €]

    Frontgriff 5.jpg Dreieck Halterung.png
    Typ Dreieck ist 98mm lang
    Frontgriff 1.jpg peacekeeper.png
    Typ Peacekeeper ist 138mm lang

    Die Handgriffe müssen mit einem 2,5 mm Sechskant montiert werden. Geliefert wird ein Handgriff, 2 Schrauben und 2 Muttern.


    Preise: Ich biete euch zwei Preise an.

    1. 90% des Ebay Preises. Die Teile werden dann voll entgratet, verklebt und zusammengebaut geliefert.
    2. ~70% des Ebay Preises. Die Teile werden nur gedruckt. Zusammenbauen, entgraten und kleben müsst ihr selber.

    Versendet wird für 4.50 € mit versicherter Versand von Hermes.

    Alle Teile können auch im Nerf-typischen orange gedruckt werden
    G36 Laufverlängerung 7.jpg
    Auf dem Bild sind original Nerf neben gedruckten Teilen.

    Andere Farben sind bei großer Anfrage auch möglich.

    Habt ihr sonst noch irgendwelche speziellen Wünsche dann fragt mich einfach.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. September 2017
    NAITCRALR, pullcino, diam0nd und 52 anderen gefällt das.
  4. Oilspot

    Oilspot Erfahrener Benutzer

    Die Schrauben liegen noch in der Werkstatt, aber ich denke das geht jetzt auch ohne wenn ich an sich ja fetig bin. Oder vll noch nicht. Kann sein dass ich noch einen teil der Ranken Messing/Bronzefarben nachziehe. Mal schauen.
    image.jpg
     
  5. Rina

    Rina Benutzer

    mein Guardian Crossbow ist fertig :) Ob das Lederbändchen dran bleibt, weiß ich noch nicht

    gcb_2797_1000.jpg gcb_2799_800.jpg gcb_2803_1000.jpg gcb_2807_1000.jpg
     
  6. Lord of Xenos

    Lord of Xenos Super-Moderator

  7. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  8. Für alle die zu faul zum lesen sind, hier die Bilder der fertigen Knifte:
    fleshmetal5.jpg
    fleshmetal3.jpg
    fleshmetal2.jpg
    fleshmetal4.jpg
    Moersgun.jpg

    _______________________________________________________________________

    Hallo liebe Freunde des Nerfmoddens!


    Ich freue mich euch die Anfänge meines neuen Mods Präsentieren zu können:

    Das ganze wird eine Exotische Sci-Fi Waffe, bei der ein dartspuckendes Alien in den Korpus eines Gewehrs gezwängt wird.

    Die Zähne und das Fleisch sind selbst modelliert, das Auge ist ein halber Tischtennisball, der Paintjob ist ebenfalls komplett von mir und beim Auge bin ich bis an meine Grenzen gegangen, was sich aber auch gelohnt hat.

    Hoffe es gefällt euch!

    Lord of Xenos
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2013
    pnb, Kommandante, Lolipop333 und 41 anderen gefällt das.
  9. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Sooo... Meine Inline Clip DoubleStrike ist erstmal fertig. Bin nicht so 100% zufrieden mit dem Paintjob - eigentlich hätte ich gern was in Richtung Edelstahl/Chrom gehabt. Sah aber leider aus wie mitm Edding angemalt. Der gute Mazna hat mir dann über WhatsApp Instruktionen zur Rettung des ganzen gegeben und jetzt isses zumindest mal präsentabel ;-) Danke nochmal an Mazna!

    Wird aber sicherlich nicht die letzte Doublestrike sein, die ich so oder ähnlich modde.

    P1050536.JPG P1050545.JPG P1050552.JPG P1050553.JPG P1050555.JPG P1050557.JPG P1050559.JPG P1050565.JPG

    Nachher mach ich nochmal ein kurzes Demonstrationsvideo.

    Liebe Grüße
    León
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2015
  10. Lupus

    Lupus Erfahrener Benutzer

    20160527_061330.jpg 20160527_061347.jpg
    für Jefe gebaute DoubleStrike. Ich bin voll nich der Fototyp, deshalb die gewohnt schlechte Bildqualität.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2016
  11. Lupus

    Lupus Erfahrener Benutzer

    Stampede1.jpg
    Stampede2.jpg
    immernoch nicht ganz fertig, aber soweit dass ich sie ausführen kann.
     
  12. Gummidrops

    Gummidrops Benutzer

    Achtung! Der Drachenkaiser kommt.....

    Diese Nerf Nitefinder sollte eigentlich zu beginn auch eine Endzeitwaffe werden. Aber beim bauen ist es vom Ende der Zeit, zur Mitte der Zeit gewandert. Tja... Und nun hab ich eine Fantasy/Mittelalter Waffe. ;-)
    Hoffe auf den Fotos kann man sie gut erkennen.
    Meine Drachenodem:
    Drachenodem links.jpg
    Drachenodem rechts.jpg
     
    pnb, HealterSkelter, skeptiker und 38 anderen gefällt das.
  13. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Svens RFT - Vorderlader mit Federvorschub

    Da dies der erste inhaltlich relevante Post in diesem Topic ist, noch eine kurze Erläuterung, worum es hier eigentlich geht:

    RSCB und Inline Magazine stehen in dem Ruf, grundsätzlich kacke auszusehen und die Leistung des gemoddeten Blasters zu reduzieren. Die erste RSCB Rapid Fire Tek sollte zeigen, dass die tatsächlich auch sehr gut aussehen und die Leistung im Vergleich zum Originalsystem verbessern können. Das ganze wurde auch schon dokumentiert, in diesem größer angelegten Thread soll es primär um Übersichtlichkeit und Vertiefung gehen. Ganz kurz, was ich für Vorteile in der Verwendung von RSCBs im Falle der Rapid Fire Tek (und bestimmter anderer BuzzBee Blaster) sehe:
    - Das nach unten rausstehende Magazin fällt weg und stört damit die Winchesteroptik nicht mehr.
    - Im Vergleich zum Original 6er Magazin kann man mit gekürzten Darts (je nach Setup) 50-100% mehr Munition unterbringen.
    - Originalsystem ist (aufgrund von vielen Dichtungen, ner Menge Totraum, BuzzBee Hülsen und einem sehr indirekten "Airflow" so ineffizient, dass der RSCB das System deutlich optimiert. Reichweiten von knapp 20m parallel zum Boden sind machbar, laut Britt Livs Chronographen sind an der Mündung Höchstgeschwindigkeiten von ca. 28m/s (bei Verwendung der Originalfeder) drin.
    - Nachladevorgang ist deutlich vereinfacht (statt Hülsen aufzusammeln, Darts in die Hülsen zu laden und die Hülsen in ein Magazin zu drücken, können die Darts direkt in den Blaster geschmissen werden).

    Nun aber zur Anleitung:

    RSCB-Vorderlader mit Federvorschub - Technisches:

    Material:
    - 16mm PVC ( PVC Rohr Druckrohr 16mm - PVC Rohre | PE Fittings | Pools | Teichzubehör - bei PVC Profi - PVC Rohre | PE Fittings | Pools | Teichzubehör - bei PVC Profi )
    - PVC T-Stück für 16mm PVC ( PVC T-Stück 90 Klebmuffe 16mm - PVC Rohre | PE Fittings | Pools | Teichzubehör - bei PVC Profi - PVC Rohre | PE Fittings | Pools | Teichzubehör - bei PVC Profi )
    - 16er Kabelkanal (Baumarkt)
    - 20er Kabelkanal (Baumarkt)
    - 25er Kabelkanal (Baumarkt)
    - Muffen für 16er Kabelkanal
    - Muffen für 20er Kabelkanal
    - Sekundenkleber/Flüssigepoxy

    Die meisten RSCB Systeme funktionieren auf Schwerkraftbasis. Nach jedem Schuss muss der Blaster kurz nach unten geneigt werden, damit der nächste Dart nachrutschen und im Lauf "verklemmen" kann. nihil413 hat (meines Wissens als erster) demonstriert, dass ein Federvorschub für die Darts absolut umsetzbar ist. Ich habe in der Vergangenheit schon eine Winchester mit Federvorschub (für waldar) gebaut, die aber im Vergleich noch leichten Prototyp Charakter hat:
    https://www.youtube.com/watch?v=3zFil5_5nAI

    Im folgenden wird der Bau der zweiten, optisch ausgereifteren Version, dokumentiert. Vorab noch 2 Bilder vom fertigen Blaster:

    3.jpg 4.jpg

    Wir beginnen mit der Plungertube. Im Originalzustand wird die Luft über einen Schlauch nach hinten geleitet (was m.E. eine große Leistungsbremse darstellt). Wir schneiden das weißgräuliche Teil vorne so zu, wie es auf dem Foto zu sehen ist.
    k-P1020838.JPG
    Bei den ersten RFTs habe ich mehr abgeschnitten und ein PVC L-Stück verbaut. Inzwischen weiß ich, dass das nicht nötig ist - das Originalteil kann genausogut als L-Stück fungieren und erleichtert dabei sogar das Einpassen ins Gehäuse ein bisschen.
    Wir brauchen nun eine kleine Scheibe (maximal 1cm) 16mm PVC (alternativ geht auch 16er Kabelkanal - der braucht hier dann etwas mehr E-Tape), ein PVC T-Stück und E-Tape. Wir wickeln das E-Tape so um den Ring, dass unser Rohrstück gut draufpasst. Das T-Stück muss nach unten leicht gekürzt und an einigen Stellen leicht zurechtgeschliffen werden - ein Dremel eignet sich hervorragend dazu. Anschließend kann das T-Stück auf den angebrachten PVC Ring gesetzt werden. Das ganze sollte später zusätzlich luftdicht verklebt werden, vorher müssen wir die Konstruktion aber ggf. noch auseinanderbauen können.
    k-P1020840.JPG k-P1020842.JPG
    Im RFT-Gehäuse muss etwas Platz für das T-Stück geschaffen werden. Einfach den Bildern folgen:
    k-P1020845.JPG k-P1020848.JPG
    k-P1020849.JPG
    Jetzt wollen wir das ganze in den Lauf einpassen. Prinzipiell kann man hier auch den Original-Lauf verwenden, ich finde das aber deutlich frickeliger und am Ende weniger hübsch als die hier vorgestellte Lösung. Wir brauchen 25er Kabelkanal, eine Säge und idealerweise noch einen Dremel.
    Zunächst sägen wir das orange Laufteil wie auf dem Bild zu sehen auseinander. An der von mir ausgesuchten Stelle befindet sich eine kleine Kante, die einen sauberen Schnitt enorm einfach macht. Mit Dremel und Schleifpapier entfernen wir außerdem die Wand, die man auf dem Bild sehen kann. Der Kabelkanal sollte jetzt perfekt passen!
    k-P1020851.JPG k-P1020852.JPG
    k-P1020853.JPG k-P1020854.JPG
    k-P1020855.JPG
    Jetzt setzen wir kurz beide Gehäusehälften aufeinander und markieren mit einem Filzstift auf beiden Seiten des Rohrs den noch sichtbaren Teil. Schließend dremeln wir innerhalb des "unsichtbaren" Bereichs eine Lücke für das PVC-T-Stück aus. Dieses sollte ziemlich exakt (d.h. mit unter 1mm Spielraum) in den Kabelkanal passen. Damit es zentriert im Kabelkanal sitzen kann, sollten eventuell vorstehende Stellen (Gussränder, vorstehende Beschriftungen etc) vorher weggeschliffen werden.
    k-P1020856.JPG k-P1020857.JPG
    Jetzt benötigen wir ein kurzes Stück 20er Kabelkanal und eine Muffe für 16er Kabelkanal. Die Muffe wird vorsichtig in den 20er Kanal gehämmert. Anschließend werden die beiden Baugruppen wie auf den folgenden Bildern zu sehen mit Sekundenkleber (oder Flüssigepoxy) verbunden:
    k-P1020860.JPG k-P1020861.JPG
    k-P1020862.JPG k-P1020863.JPG
    Jetzt geht es um die Laufverlängerung. Im oberen Rohr wird später der richtige (d.h. funktionale) Lauf sitzen. Das untere Rohr ist nur für die Optik und den Drehmechanismus zum Nachladen relevant. Zunächst schnappen wir uns ein Stück 16mm PVC, das wir in die Muffe einsetzen, die wir im unteren Rohr der hinteren Baugruppe eingehämmert haben. Das PVC kann auch schon in der Muffe verklebt werden, wenn die Kante schon schön geschliffen ist.
    Damit auch das obere Rohr gerade an den hinteren Teil anschließt, setzen wir dort eine Muffe für 20er Kabelkanal ein, die (nur vorübergehend, also nicht verkleben!) als männliches Verbindungsstück zwischen den beiden Rohrstücken fungiert. Nachdem wir den Sitz geprüft haben und die zusammengesteckte Konstruktion aussieht, wie auf dem dritten nun folgenden Bild, können wir die vordere Baugruppe wiederum mit Sekundenkleber verbinden. Passt unbedingt drauf auf, dass der Sekundenkleber nicht die beiden Baugruppen verklebt, sonst könnt ihr nämlich nochmal von vorne anfangen! Also lieber "vorne" fixieren und die Baugruppen dann trennen und anschließend mehr Kleber auftragen. Sekundenkleber ist einfach furchtbar flüssig^^
    k-P1020864.JPG k-P1020865.JPG
    k-P1020866.JPG
    Der Rest des Originallaufs (also das Gehäuse um den ehemaligen Hülsenauswurf herum) kann jetzt auch fest mit der hinteren Baugruppe verbunden werden. Dazu einfach die Innenseite des orangen Teils anschleifen und wiederum mit Sekundenkleber verkleben. Geht sicher, dass T-Stück und Plungertube zu diesem Zeitpunkt mit dem Kabelkanal verbunden sind und ihr das Gehäuse nach dem Verteilen des Klebers kurz schließt - so ist der richtige Sitz der Teile sichergestellt.
    k-P1020867.JPG
    Die hintere Baugruppe sollte dann so aussehen:
    k-P1020868.JPG
    Man sollte die zusammengesetzten Baugruppen jetzt auseinanderziehen und gegeneinander verdrehen können. Durch das T-Stück (das auf dem dritten folgenden Bild zu sehen ist) wird man bei der fertigen Flinte die Darts laden können:
    k-P1020869.JPG k-P1020872.JPG
    k-P1020873.JPG
    Nun bereiten wir den funktionalen Lauf vor. Dieser besteht aus 16mm PVC und ist ca. 10cm lang. Wir bauen außerdem ein paar Engstellen ganz zu Beginn ein, die wir mit einem Rohrschneider, bei dem die Schneide durch eine Unterlegscheibe ersetzt wurde, anbringen. Damit die Darts später zuverlässig geladen werden, muss das Rohr nach hinten hin trichterförmig ausgeschliffen werden.
    k-P1020883.JPG k-P1020884.JPG
    Der Lauf soll im oberen Rohr der vorderen Baugruppe sitzen. Hierzu können wir eine Muffe für 20er Kabelkanal, 20er Kabelkanal und eine Muffe für 16er Kabelkanal ineinander hämmern und zusammen mit dem Lauf wie auf den Bildern zu sehen einsetzen. Alternativ kann man den Lauf aber natürlich auch mit E-Tape zentrieren.
    k-P1020885.JPG k-P1020886.JPG
    Der Lauf muss soweit nach hinten rausschauen, dass er bis zum Anschlag im T-Stück der hinteren Baugruppe sitzen kann.

    Es fehlt noch das Magazin. Ich habe hier ca. 35cm 16er Kabelkanal verwendet. Wichtig ist, dass das benutzte Rohr so weit ist, dass Darts darin frei rutschen können. Das Rohr wird nach hinten hin verschlossen (am einfachsten mit einer entsprechenden Endkappe) und dann von hinten in das T-Stück eingeschoben. Außerdem ist ein Abstandhalter aus E-Tape oder Rohrteilen nicht schlecht, der dafür sorgt, dass das Magazin mittig im orangen Gehäuseteil sitzt. Bei dieser Variante des Mods muss außerdem der Repetierhebel nach oben hin gekürzt werden (wie auf dem Bild zu sehen), damit er dem Magazin nicht in die Quere kommt.
    k-bla.JPG

    Die Rapid Fire Tek ist jetzt schussfähig. Nach dem Paintjob würde ich noch das T-Stück mit der Plungertube und dem Magazin verkleben, sodass hier auf keinen Fall Druck entweichen kann.
    Der Clou bei dieser Variante des Mods ist natürlich, eine Feder einzusetzen. Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten:
    a) AR-Federn sammeln. Wenn man einen ganzen Haufen Air Restrictor Federn miteinander verklebt, kommt dabei ein brauchbarer Vorschub heraus.
    b) Dominik darum bitten, eine Feder herzustellen. Das kostet ihn aber ne ganze Menge Zeit, sodass man am besten auch bereit ist, ihm dafür ein bisschen Honorar und Materialkosten zu zahlen ;-)
    c) Mal gucken, was bei Blasterparts passiert. Ich habe vor einiger Zeit mit Fatma über solche Federn gesprochen und 5 Stück bestellt. Falls dabei was rauskommen sollte, sind sie bestimmt bereit, die an Forenmitglieder zu verticken - die Daten wären dann ja schon da. Das ist jetzt aber reine Spekulation von meiner Seite.

    Die benutzte Feder sollte im entspannten Zustand ein kleines Stück länger als das Magazin sein und nach vorne in einem Schieber enden. Ich habe sie dazu in ein Stück KS140er Messing eingeklebt, das nach vorne verjüngt ist. Weil das in größter Eile geschah, habe ich davon leider kein Bild gemacht - steckt aber keine Zauberei dahinter.

    Schulterstützenbau - Optisches:

    Materialliste:

    - 20mm Styrodur (gibts im Baumarkt als riesige Platten beim Wandisolationskram, 2 Quadratmeter kosten ca. 4€)
    - 32mm PVC Rohr (optional - ich würds wie den anderen PVC-Kram bestellen, habs im Baumarkt nur zu völlig absurden Preisen gesehen)
    - 2,5-4mm starke Polystyrolplatten o.ä.
    - Nigrin Füllspachtel (eine 1kg Dose reicht für ungefähr 3 Schulterstützen und kostet ca. 10€)
    - Milliputt / 2K Knete
    - Panzertape
    - Trennmittel (zB. Silikonschmiermittel)

    Es gibt sicherlich elegantere Möglichkeiten, Schulterstützen zu konstruieren - etwa einfach aus Holz. Ich kann leider kein Holz bearbeiten, ich sehe hier aber noch einen relevanten Vorteil: Durch das Verpachteln und anschließende Bemalen sieht die Schulterstütze am Ende genauso aus wie etwas der Vorderschaft. Eine Holzschulterstütze zu bauen und anschließend so zu bemalen, dass sie wie fake-Holz aussieht, erscheint mir widersinnig - lässt man das Holz aber so, wie es ist, sieht die Flinte am Ende aus, als habe man Vorderschaft und Schulterstütze aus völlig unterschiedlichem Holz gemacht. Wie auch immer...
    Wir beginnen, indem wir eine Gehäusehälfte auf das Styrodur legen und die Konturen aufzeichnen. Dabei verlängern wir die Stütze nach hinten, bis sie in etwa unserer Längenvorstellung entspricht. Ich benutze die Originalwinkel, nachdem wir das Gehäuse weggenommen haben, können wir die Form noch ein bisschen anpassen. Seit dabei nicht zu detailverliebt, das ganze wird am Ende verspachtelt. Jetzt schneiden wir das Ding einfach mit einem Cutter Messer aus. Das Styorodur dient eigentlich nur als Füllraum, damit wir nicht um einen hohlen Raum herumbasteln müssen - macht euch also um die Stabilität keinen Kopf.
    Nachdem wir das Gehäuse wie auf den Fotos zu sehen zurechtgesägt und von Stegen und ähnlichem befreit haben (Schraubloch stehen lassen!), können wir unsere Styrodurstütze einsetzen und Form und Länge überprüfen. Ich hab die Rundung am hinteren Ende noch einmal korrigiert (Markierung im neunten folgenden Bild), war ansonsten aber zufrieden.
    k-P1020557.JPG k-P1020559.JPG
    k-P1020560.JPG k-P1020561.JPG
    k-P1020563.JPG k-P1020565.JPG
    k-P1020566.JPG k-P1020567.JPG
    k-P1020569.JPG
    Der Nigrin Füllspachtel lässt Styrodur zu einer stinkenden, klebrigen Masse verlaufen. Ich baue darum eine "Schutzschicht" aus Panzertape ein. Wie gesagt: Es gibt bestimmt elegantere Methoden für den Schulterstützenbau als meine ;-) Darüber kleben wir Polystyrolplatten o.ä., wie auf den folgenden Bildern zu sehen. Achtet darauf, die Platten etwas kleiner zu machen als die Styrodurvorlage, sonst bekommt ihr mit den Rundungen und so Schwierigkeiten.
    Auf der Ober- und Unterseite benutze ich inzwischen halbiertes 32mm PVC Rohr. Das Rohr schließt sich nahezu perfekt an die Rundung des Originalgriffs an und trägt außerdem sehr zur Stabilität bei. Fixiert das Zeug am besten mit 2Komponenten Knete und setzt während der Trockenzeit das Gehäuse zusammen, damit ihr sichergehen könnt, dass die Schulterstütze auf der Unterseite eine Gerade mit dem Originalgriff bildet. Genauso (wenn ihr wollt im selben Arbeitsschritt) sollte die Stütze auch in der linken Gehäusehälfte der RFT verklebt werden.
    k-P1020572.JPG k-P1020573.JPG
    k-P1020575.JPG
    Die rechte Hälfte des Originalgriffs, die natürlich genauso von Stegen u.ä. befreit wurde, wird jetzt von innen und an der Schnittkante mit dem Trennmittel unserer Wahl eingeschmiert - ich hab Silikonschmiermittel benutzt. Anschließend bringen wir einen Haufen Milliputt an der Schulterstütze an und setzen die Gehäusehälften zusammen. So kann man die RFT am Ende noch auseinandernehmen, die Spalte bleibt aber super unauffällig. Auf dem letzten Bild werden die Gehäusehälften (zusätzlich zur Schraube am Originalgriff) durch eine Leimzwinge zusammengedrückt. Das Panzertape dient nur dazu, der Zwinge ein bisschen Grip zu geben - die ist mir zu oft davongeflogen, weil das Plastik doch recht glatt ist ;-)
    k-P1020897.JPG k-P1020899.JPG
    k-P1020901.JPG k-P1020582.JPG
    Anschließend können wir den Raum zwischen den beiden PVC Halfpipes mit der Spachtelmasse auffüllen. Vermutlich braucht ihr für ein sauberes Ergebnis mehrere Spachtel- und Schleifgänge, mit etwas Glück kriege ichs inzwischen mit zwei Durchgängen (einmal grob spachteln und schleifen, einmal ausbessern) hin. Auch die Rundung hinten kann dabei einmal grob gespachtelt werden, beim zweiten Durchgang verwende ich aber idR eine halbe Packung Milliputt darauf, die Ecken so hinzukneten, dass sie mir echt gefallen. Die Spachtelmasse ist dafür ein bisschen zu flüssig.
    k-P1020895.JPG k-P1020896.JPG
    k-P1020904.JPG
    Nach dem ersten Schleifgang sah das ganze bei mir so aus:
    k-P1020905.JPG k-P1020907.JPG
    Also noch einmal spachteln (natürlich viel weniger Spachtelmasse anrühren!) und schleifen:
    k-P1020914.JPG k-P1020916.JPG
    k-P1020917.JPG k-P1020918.JPG
    Oben ist auch zu sehen, wie sauber die Kante durch die Verwendung von Milliputt und Trennmittel geworden ist.
    Und ja, das Schleifen ist ne ganze Menge Arbeit: Nur zur Veranschaulichung mal der Schleifstaub von EINER Schulterstütze (wobei ich da zugegebenermaßen auch ein bisschen großzügig Spachtelmasse aufgetragen habe). Ohne Schleifklotz ist man hier verloren!
    k-P1020922.JPG

    Repetierhebelumformung - Optisches:

    Materialliste:
    - 2,5mm Polystyrolplatte (3,0mm geht auch grad noch)
    - Milliputt / 2K Knete

    Ich denke, die Bilder sind ziemlich selbsterklärend. Nachdem wir den Alubügel mit einer Metallsäge gekürzt haben, zeichnen wir auf die Polystyrolplatte die für den Griff gewünschte Form an. Anschließend schneiden wir diese aus (ein Dremel hilft mal wieder sehr) und passen sie in das Aluprofil des Originals ein. Den ganzen Vorgang wiederholen wir nochmal für die andere Seite, danach wird die Platte mit 2K Knete eingeklebt. Zwischen den beiden Polystyrolplattenteile wird auch 2K Knete angebracht. Das Profil des Repetiergriffs füllen wir anschließend mit Milliputt auf. Nachdem das Milliputt durchgetrocknet ist, schleifen wir das ganze runter und erhalten einen hübschen Repetiergriff. Andere Formen (wir zB geschwungene Griffe) sind genauso machbar.
    k-P1020925.JPG k-P1020926.JPG
    k-P1020927.JPG k-P1020928.JPG
    k-P1020929.JPG k-P1020931.JPG
    k-P1020933.JPG k-P1020934.JPG

    Magazinschacht schließen - Optisches:

    Man kann den ehemaligen Magazinschacht natürlich genau so stehen lassen, wie er ist - schöner ist es aber, wenn man ihn schließt. Das ist nicht kompliziert, der Vollständigkeit halber aber auch hier meine Methode:
    Zunächst kann der Schacht mit der Säge gekürzt werden, um dem ganzen Blaster ein glatteres Aussehen zu verpassen. Anschließend entgraten wir die Innenseite des Gehäuses an den relevanten Stellen:
    k-P1020988.JPG k-P1020990.JPG
    Jetzt schneiden wir aus Polystyrolplatte o.ä. zwei Stücke aus, die wie folgt aussehen sollen:
    k-P1020993.JPG k-P1020995.JPG
    Diese verbinden wir mithilfe von 2K Knete mit den jeweiligen Gehäuseteilen. Anschließend schleifen wir die Knete runter. Jetzt klemmen wir eine Cutter-Klinge, die wir vorher mit Trennmittel beschmiert haben, zwischen die beiden Gehäusehälften und füllen den Rest mit Milliputt oder Füllspachtel auf. Die Klinge fungiert nur als Grenze zwischen den beiden Gehäusehälften. Gut an den Cutterklingen ist, dass sie super dünn sind und dabei so steif bleiben, dass die Grenze zwischen den Gehäusehälften schön gerade bleibt - anders als zB bei Papier. Nachdem wir die überstehende Spachtelmasse wiederum sauber runtergeschliffen haben, sollten wir einen sauber geschlossenen Magazinschacht haben (von dem ich blöderweise kein Bild gemacht zu haben scheine).
    k-P1020996.JPG k-P1020998.JPG
    k-P1020999.JPG

    Ich bitte dringend um Feedback und Kritik - sowohl was den Mod, als auch das Format des Threads hier angeht. Außerdem freue ich mich über jeden, der sich hier durch eigene Anleitungen und Bilder beteiligen möchte =)

    Liebe Grüße
    León
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2014
  14. LORD!

    LORD! Benutzer

  15. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  16. Hallo,
    und herzlich willkommen zum Holzmaltutorial.Das Ergebnis sollte hinterher ungefähr so aussehen.
    P1040439.jpg

    Zuallererst benötigen wir folgende Dinge:
    P1040448.jpg

    1,2,3: zwei Brauntöne(ein dunkler,ein hellerer),einmal schwarz.Ich empfehle die Acrylfarben von Vallejo,weil diese sehr hoch pigmentiert sind.

    4: graue Haftgrundierung

    5: Acrylglanzlack

    6: 40er Schleifpapier

    7: Pinsel

    Schritt 1:
    Wir bereiten das zu verholzende Teil vor.Zuerst reißen wir mit dem 40er Schleifpaper feine Linien in das Plastikteil.Diese müssen alle in eine Richtung verlaufen.Dank des groben Schleifpapiers sollte das aber kein Problem sein.Je nach Wunsch können mit nem Cutter oder Schraubendreher noch tiefe Kratzer oder Beschädigungen eingearbeitet werden.
    Anschließend Alles abwaschen und mit der Haftgrundierung grundieren(Nur ganz leichte Sprühstöße um die Linien nicht zu verdecken).
    Dann sollte es ungefähr so aussehen.
    P1040449.jpg

    Schritt 2:

    Nun kommt das Malen.Wir mischen ein bisschen des dunklen Brauntones,mit sehr viel
    Wasser.Das ist nötig um die Struktur des "Holzes" zu erhalten.
    Mit dem Braun wird jetzt das Teil bemalt.Aufgrund des Mischverhältnisses mit Wasser,können mehrere Schichten nötig sein um zu decken.
    Die Grundschicht sollte unbedingt 30 Minuten trocknen.
    P1040450.jpg P1040453.jpg

    Schritt 3:

    Wir mischen den helleren Braunton mit sehr viel Wasser und streichen ihn großzügig über das Teil(Immer in Richtung der eingerissenen Linien.Nach ein paar Pinselstrichen,wischen wir mit Küchenrolle in Maserungsrichtung darüber und entfernen so überflüssige Farbe.
    P1040454.jpg P1040455.jpg

    Schritt 4:

    Wir wiederholen Schritt 3 mit der schwarzen Farbe(und immer schön verdünnen).
    Diesen Schritt wiederholen wir solange,bis uns die Farbe des Holzes gefällt.Und dann wars das auch fast schon :)
    P1040465.jpg

    Schritt 5:

    Alles schön mit Glanzlack lackieren.Geschafft!

    Natürlich könnt ihr auch mit den Farben rumexperimentieren.Helleres braun,etc.Einfach probieren.
    Hoffe das Tut bring euch was :)
     
  17. fatma666

    fatma666 Super-Moderator

  18. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  19. Ich hab es endlich geschafft mir die Zeit zu nehmen und mein geballtes Wissen über diesen Blaster zusammenzufassen.
    Ich schätze ich habe mittlerweile an die 40 Stampedes gemoddet und einen ganz guten Eindruck was man machen muss und wo die Schwachstellen des Blasters sind.
    stampede_internals.jpg

    Aufschrauben des Gehäuses:
    stampede_internals1.jpg
    Das Gehäuse der Stampede ist mit 37 Schrauben verschraubt. Es gibt drei unterschiedliche Schraubentypen:
    1. Großer Kopf, lang (22 Stück , links) = grün
    2. Großer Kopf, kurz (11 Stück, mitte) = blau
    3. Kleiner Kopf, kurz (4 Stück, rechts) = schwarz

    Ich hab mal mit Farbe markiert, wo welche Schraube hingehört:
    stampede_screwguide.jpg

    Bevor man den Blaster öffnen kann muss noch der Aufkleber in der Aufnahme für das Batteriefach mit einem Teppichmesser zertrennt werden, da dieser die beiden Gehäusehälften zusammenhält.
    stampede_internals3.jpg

    Jetzt kann der Blaster geöffnet werden.
    stampede_internals2.jpg

    Um den Zylinder zu entnehmen müssen die Abdeckung über dem Plunger-System, der Führung wo die Rückstellfeder aufsetzt und die Abdeckung über dem Catch entfernt werden. Auch hier gibt es wieder unterschiedliche Schrauben. Eine der Schrauben ist etwas kürzer. Diese sitzt auf dem Deckel der Gearbox.
    stampede_internals4.jpg

    Jetzt können Zylinder und Catch entnommen werden.
    stampede_internals5.jpg

    Catch-Control-Spring
    Als nächstes muss das Problem mit der Catch-Control-Spring behoben werden.
    stampede_internals6.jpg

    Dazu gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten:
    1. Ihr habt ein Blasterparts Tuning-Set: Dann muss einfach die Original-Feder gegen die Feder in unserem Set getauscht werden. Diese ist etwas stärker und springt deswegen nicht raus.
    2. Ihr habt KEIN Blasterparts Tuning-Set: Dann muss das Loch über der Feder zugeklebt werden.

    Als erstes müssen die Schrauben welche die Abdeckung fixieren entfernt und beide Teile entnommen werden.
    ACHTUNG! die Schrauben sind wieder etwas kleiner als die verchromten Schrauben die z.B. die Abdeckung vom Zylinder fixiert haben.
    stampede_internals7.jpg

    Variante 1: einfach die beiden im Bild gezeigten Federn auswechseln.
    stampede_internals8.jpg

    Variante 2: nehmt euch ein Stück Plastik, z.B. aus den Abstandshaltern vom Batteriefach.
    stampede_internals9.jpg

    Klebt dieses mit Heißkleber über das Loch über der Feder.
    stampede_internals10.jpg

    Danach zieht ihr die Klebestelle mit einem Teppichmesser glatt.
    stampede_internals11.jpg

    Jetzt kann das Teil wieder eingebaut werden.

    AR entfernen

    Achtung!: der AR ist ein Ventil, welches, nachdem der Dart den Lauf verlassen hat, diesen verschließt und ein Luftpolster erzeugt, welches den Aufprall des Kolbens abdämpft. der AR hat also eine wichtige Schutzfunktion und gerade bei gemoddeten Blastern wird durch den AR die mechanische Belastung erheblich reduziert. aus deisem Grudn empfehlen wir den AR grundsätzlich nicht zu entfernen. Der Reichweiten-Gewinn mit entferntem AR ist meist zu vernachlässigen wenn man eine Tuning-Feder verwendet.

    Als nächstes zeige ich euch einen Möglichkeit bei der Stampede den AR zu entfernen und wie die Tuning-Feder eingebaut wird.
    Als erstes müssen die beiden Schrauben hinten am Zylinder entfernt werden.
    stampede_internals12.jpg

    Dann kann der Kolben mit der Feder entnommen werden.
    stampede_internals13.jpg

    Um den Air-Restrictor zu entfernen brauch man einen Wasserkocher, ein Teppichmesser und einen langen Schlitzschraubendreher. Etwa 1l Wasser im Wasserkocher aufkochen und langsam über die Klebestelle fließen lassen. Gelegentlich vorsichtig mit dem Teppichmesser die Naht an der Klebestelle nachziehen.
    stampede_internals15.jpg

    Irgendwann solltet ihr den Lauf an der Klebestelle auseinander ziehen können.
    ACHTUNG! Nicht biegen, sondern ziehen, da der Kunststoff durch das heiße Wasser weich wird und das Plastik sich beim Biegen verformt!
    stampede_internals16.jpg

    Die gelbe Spitze des Air-Restrictors muss mit einer Schere, Seitenscheider o.ä. entfernt werden.
    stampede_internals17.jpg

    Dann müssen im Zylinder die drei Stege mit einem langen Schitzschraubendreher durchtrennt werden.
    stampede_internals18.jpg

    Der AR fällt einem dann einfach entgegen.
    stampede_internals19.jpg

    Der Zylinder kann nach dem Entfernen des AR mit vulkanisierendem Kleber (z.B. Modellbaukleber) wieder zusammen geklebt werden.
    stampede_AR.jpg

    Tuning-Feder einbauen
    Jetzt kann die Feder gegen die Tuning-Feder ausgetauscht werden. Ausgetauscht wird die Feder im Zylinder und nicht die schwarze Rückstellefeder.
    stampede_internals14.jpg

    Achtet darauf, dass alle Teile richtig angeschraubt sind. Der Deckel vom Zylinder wird so angeschraubt, dass die Nase nach unten zeigt.
    stampede_internals20.jpg

    Die Catch-Feder wird wie im Bild gezeigt mit der Öse über dem Rand stehend eingebaut. Die Schräge unten am Catcher muss nach hinten zeigen.
    stampede_internals21.jpg

    Die Auflage für die Rückstellfeder muss so eingebaut werden, dass die Feder auf dem Kranz liegen kann.
    stampede_internals22.jpg

    Voltage-Mod
    Wenn ihr mit dem Zusammenbauen fertig seid, dann kommt noch der Voltage-Mod. Hier spalten sich bekanntlich die Geister. Wir von Blasterparts haben bis jetzt auf hochwertige Eneloop Akkus gesetzt. Diese Akkus sind in der Modellbau-Szene sehr beliebt, weil sie sich häufig ohne merklichen Leistungsverlust wieder aufladen lassen. Allerdings brauch man mit diesem Typ Akku einen Adapter, welcher in das Batteriefach eingelötet werden muss. Unsere Anleitung für den Einbau des Adapters findet ihr hier: Blasterparts - Seite nicht gefunden - Dartblaster & Modding Accessoires

    Um auch für die Kunden, welche keinen Lötkolben zuhause haben eine Lösung zu bieten werden wir zeitnah ein alternatives Tuning-Set für die Stampede und Vulcan auf den Markt bringen. Hierbei werden wir dann unprotected Trustfire Akkus benutzen.
    stampede_voltage-mod.jpg

    Mit den entsprechenden Adaptern auf D-Zellen und zwei Dummies spart man sich dann das Einlöten. Die 4 Abstandshalter sollte man allerdings trotzdem entfernen.
    stampede_internals23.jpg

    Und so sieht das Ganze dann fertig aus.
    stampede_voltage-mod2.jpg

    Troubleshooting
    Bei einem komplexen Gerät wie der Stampede, welche aus einer Vielzahl von Teilen besteht, sind viele Fehlerquellen möglich.
    Ich kann daher nur kurz etwas zu den bekanntesten sagen:

    Stampede schießt nicht mehr nach Voltage-Mod.
    Wenn der Blaster nach einem Voltage-Mod oder auch nach dem Zusammenbau gar keinen Ton von sich gibt, dann ist dies mit ziemlicher Sicherheit ein elektronisches Problem.
    Entweder einer der Sicherheits-Schalter ist nicht geschlossen, oder ein Kabel ist an der Lötstelle gebrochen oder die Akkus/Batterien haben keinen Kontakt.
    Fehlersuche:
    1. Überprüft ob alle Sicherheitsschalter geschlossen sind (z.B. die Klappe oben am Blaster).
    2. Überprüft mit einem Multimeter ob am Akkufach die gewünschte Spannung anliegt.
    3. Überprüft mit dem Multimeter alle Schalter und guckt an welchem wohlmöglich ein Problem besteht.

    Stampede schießt, bzw. der Zylinder bewegt sich vor und zurück, aber es kommt kein Dart raus.
    Diese Symptomatik ist typisch für ein Problem mit der Catch-Control-Feder.
    Der Catch wird nicht mehr nach oben geschoben und dadurch der Kolben mit der gespannten Feder nicht mehr ausgelöst.
    Das Problem kann aber auch z.B. ein falsch herum eingebauter Catcher sein.
    Fehlersuche:
    Es muss auf jeden Fall der Blaster wieder geöffnet werden.
    Guckt, ob irgendwelche Federn raus geprungen sind, ob der catcher richtig sitzt, etc.

    Stampede schießt, aber es kommt kein Dart raus.
    Im Gegensatz zum oben beschriebenem Problem ist deutlich zu höhren, dass der Catcher ausgelöst wird.
    Allerdings bleibt der Dart im Lauf stecken.
    Ich hab das Problem erst einmal gehabt und da war die Feder vom Dart-Tooth weg gesprungen.
    Also Fehlersuche wie oben.

    Stampede schießt sporadisch nach dem Einbau einer Tuning-Feder nicht.
    Auch dieses Problem habe ich bis dato nur einmal beobachten können.
    Durch die stärkere Tuning-Feder hat sich die Maßkette so verschoben, dass der Catcher zum Teil nicht weit genug nach oben geschoben wurde.
    Sporadisch wurde dann kein Schuss ausgelöst.
    Ich hab das Problem damals so gelöst:
    2.jpg 1.jpg
    Durch das kleine Stück Kunststoff an der Nase vom Zylinder-Deckel wird der Catch wieder früher ausgelöst und das Problem ist behoben.

    Stampede "verschluckt" sich
    Ein Problem, dass bei einer unserer Stampedes aufgetreten ist.
    Problem Stempede "verschluckt" sich- Hilfe gesucht.
    Der Catch hält den Kolben nicht fest genug.
    Die Stampede macht eine vorwärts-rückwärts-bewegung ohne, dass sich ein Schuss löst.
    Dadurch verklemmt der Dart.
    Wir konnten das Problem durch den Einbau einer stärkeren Catch-Feder beheben.

    So, hoffe damit kann der nächste Modding-Workshop kommen und ihr macht dit dann alles selber ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juni 2014
  20. Essrene

    Essrene Benutzer

    Hab mal einen Minigunaufsatz für meine Havok Fire gebastelt. Wackelt etwas, aber ist halt PLA 3D Druck. Die 6 Läufe drehen jetzt mit knapp 300rpm, eine Blasterparts Feder ist drin, aber die Schußleistung ist eher mittelprächtig. Hätte vielleicht direkt ein FWC integrieren sollen, aber das ist dann der nächste Schritt. Egal, finde die Optik aber ganz gelungen.



    20170813_152658.jpg 20170813_151713.jpg 20170813_151642.jpg 20170813_151702.jpg 20170812_145607.jpg
     
  21. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

  22. Jaro

    Jaro Erfahrener Benutzer

    2bein.jpg links.jpg Rechts.jpg


    So.

    Erstes zusammenfügen. Jetzt geht es an Feinjustierungen. -> Der Lauf zeigt zumindest gerade aus, der Griff und alles an der Mündung sitzt noch zu locker. Eine Halterung des Handgriffs muss verbessert werden. Oben fehlt noch eine Kimme, aber da wollte ich das Klappvisir von ner Recon anbringen.


    Ein paar Schraubenköpfe gehören noch lackiert und beim Plastik fehlt das obligatorische Trockenbürsten.

    auch wollte ich mir mal ansehen ob ich nen Adapter für NATO Munitionskisten basteln kann, der muss aber mit 2 Handgriffen abnehmbar sein um auch standard Vulcanboxen einzuklinken.
     
  23. dermam

    dermam Super-Moderator

  24. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

    Eine Enterflinte
    "Breacher"

    Eine Flinte zum Entern von Luftschiffen gedacht.
    Die Geschosse werden nicht mit Schwarzpulver oder einem anderen explosiven Stoff angetrieben, da dies in der gasgesättigten Atmosphäre eines Luftschiffs fatal enden könnte, sondern durch einen Federmechanismus ähnlich einer Spieluhr.
    Geladen mit Bronzebolzen, damit auf keinen Fall Funken entstehen können!

    Geeignet um Breschen zu schlagen, gegen harte, als auch gegen weiche Ziele.

    IMG_4072.JPG
    IMG_4073.JPG

    Details der Mechanik.
    IMG_4070.JPG
    IMG_4071.JPG

    Was noch fehlt sind die Schriftzüge in den Messingplaketten.
    Aber meine Transferfolie liegt ebenfalls noch in der Post...
     
    pnb, HealterSkelter, skeptiker und 35 anderen gefällt das.
  25. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

    Wollte zur Abwechslung mal wieder was unverranztes Bauen.
    Das Holz hab ich ja in Ulm schon gemacht, den Rest heute Abend.

    Captains Sidearm
    The Traveler

    Traveler.JPG

    PS: Und ich dachte mir ein schönes Szenario passt zur Sidearm eines Gentleman, drum mal ein hübsches Foto gemacht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2015
  26. Terin

    Terin Erfahrener Benutzer

    Hier die Bilder vom fertigen AK-47 Mod. Mit zusätzlichen Gebrauchsspuren vom ZA.

    Für alle die sich selber den Handschutz verlängern wollen. Hier die STL Datei.

    AK 47 002.JPG AK 47 010.JPG

    AK 47 004.JPG AK 47 005.JPG
    AK 47 006.JPG AK 47 008.JPG
    AK 47 009.JPG AK 47 013.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2016
  27. Lupus

    Lupus Erfahrener Benutzer

    20140409_125352.jpg 20140409_125504.jpg

    Die Signalpistole die ich aus einer Jolt gebaut habe.

    Edith sagt: Hier gehts zum Tutorial
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2014
  28. Oilspot

    Oilspot Erfahrener Benutzer

    Und wie ich mich gefreut habe!!! Ok,sie ist gigantisch...jea!!!XD
    Mit guter Anleitung zum Zusammenbau, bzw zerlegbar und extra erwähnter teilweiser Schlichtheit zum individualisieren. Das wird reichlich genutzt werden...or man, zu viele geile Blaster für einen Char, will mehrfach existieren ;)
    IMG_2076.jpg IMG_2078.jpg IMG_2079.jpg IMG_2080.jpg IMG_2083.jpg
     
  29. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    So, hab meinen Doublestrike-InlineClip Colt mal angemalt.

    Nicht das Perfekte Silber, aber für Nr.1 find ichs schon ganz cool ^^

    Wip Bilder etc. hier: https://blasted.de/t5671/

    Colt 1.JPG

    Colt 2.JPG
     
  30. waldar

    waldar Erfahrener Benutzer

    Hallo liebe Gemeinde,
    heute mal was Neues die Nerf Rebelle Charmed Fair Fortune Crossbow. Nicht viel modifiziert aber aufgehübscht :D
    naja das Moddingpotenzial dieser Armbrust (ja ist wirklich eine Armbrust) finde ich gering, aber der Blaster ist schon schick:}
    WIN_20151119_171223.JPG
    WIN_20151119_171235.JPG
    WIN_20151119_171253.JPG
    WIN_20151119_171333.JPG
    WIN_20151119_171459.JPG
     
  31. Agash

    Agash Erfahrener Benutzer

    Es ist geschafft. Die "WP15" von "AL Arms" ist fertig. Leider gehen bei Bildern bei silber und schwarz meine Alterungen immer unter, leichts flecken und verfärbungen müsst ihr euch leider denken... sind nicht übertrieben genug für die Aufnahmen.

    20150411_125125.jpg
    20150411_124336.jpg
    20150411_124318.jpg
    20150411_124436.jpg

    Warum eine bauen wenn man für nur die doppelte Kohle und doppelte Mühe eine zweite haben kann.
    Habe eine Rechte und eine Linke gebaut.
    20150411_124957.jpg
    20150411_123205.jpg

    Zur Erinnerung so sah das mal aus:
    20150111_131618.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2015
  32. Fidi Tunka

    Fidi Tunka Erfahrener Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2015
    pnb, x-iled, BrittLiv und 33 anderen gefällt das.
  33. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    @DI°G: Deine Doublestrike gefällt mir super gut. Die kleine verspachtelte Stelle unter der ehemaligen TacRail hab ich erst gar nicht wahrgenommen, dann gefiel sie mir aber so gut, dass ich mich geärgert hab, das nicht früher gesehen und bei meiner nachgemacht zu haben^^

    Meine ist dann auch so langsam fertig - wird gleich gewaschen und dann irgendwann angemalt. Bilder:

    k-P1050524.JPG k-P1050526.JPG k-P1050528.JPG k-P1050529.JPG k-P1050531.JPG k-P1050533.JPG

    Liebe Grüße
    León

    Edit: Achso... Und man könnte mich stur nennen, weil ich trotz der vorangehenden Diskussion den Körper eher nochmal verkleinert habe... *hüstel* Trotzdem nochmal vielen Dank fürs Feedback!