Beliebte Beiträge im Forum: 3D Druck

  1. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Erfahrener Benutzer

    https://oc.netzguerilla.net/index.php/s/Y5hapYyeGZY1ml8
    So, meine Rail ist so weit dass ich sie in die Welt lasse. Druckt sie wenn ihr sie braucht, aber wenn ihr sie für wen anders Druckt nehmt bitte nicht mehr als 5€.
    Wie andernorts erklärt, greift die seitwärts in die "kaputte" bottom rail der Recon Mk II front und wandelt diese in eine Picatinny Schiene um. Theoretisch könnt ihr sie auch in der shell verkleben. Sie hat zwei Schraubenlöcher für normale NERF-Schrauben.


    Über Feedback würde ich mich freuen! 3d.png 20170824_201956.jpg 20170824_202009.jpg 20170824_202017.jpg

    update: Die fertige Version wurde gespiegelt damit alle Schrauben an der linken Shellhälfte sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2017
    Schmoller, Gandalf, Mazna und 13 anderen gefällt das.
  2. DevilZcall

    DevilZcall Erfahrener Benutzer

    [​IMG]
    Funktioniert einwandfrei, Einbau ist etwas komplizierter aber machbar, 15 schuss, n Stück doller als hard range.
     
  3. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    Kurzes Update was die erste Grundoptik angeht ^^ (WIP)

    WarBurn.jpg

    Im Moment hinten noch mit Schnellwechsel für die Feder.
    Die Stütze von Milan fand ich ganz schick und würde versuchen mich daran zu orientieren. Alternativ (die Idee kam von Milan)
    kann man auch ne Standard Stockaufnahme an die letzte Platte zaubern :p
     
    Dominik, David Kö, DevilZcall und 10 anderen gefällt das.
  4. DrSnikkas

    DrSnikkas Erfahrener Benutzer

    Hust... ich hab vor einiger Zeit eine Idee ;)
    fertig konstruiert ist es schon ich finde nur keine passendne magazindfeder sonst hätte ich es schon mal gebastelt.
    DRS_stefan CLIP&Adapter.png

    Das schwarze teil wird einmal in den originalen Magazinschacht geclipt und bleibt dann dort. nun hat man ein Stefan clip feed Blaster.
    vorerst nur für Feder Blaster entwickelt.
    Eine Version für Flywheeler ist in arbeit :)


    P.S. Bananenoptik sollte auch kein Thema sein ;D

    Nachtrag... das ist Druckbar! ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2016
  5. Wodan

    Wodan Erfahrener Benutzer

    Geiles Design eddy !

    Bin jetzt endlich dazu gekommen es zu drucken und kann gar nicht aufhören zu grinsen. Hab die Tage mal der Evolution der Sledgefire Shells gearbeitet und meine Sledgefire mit einem Ring aus Moosgummi versehen. Das verbessert die Schussleistung der selbstgedruckten Shells ENORM. Würde sagen wir sind jetzt so auf 90% Niveau.

    Jetzt aber der interessante Teil. Hab das Mega Design von Eddy mal gedruckt und das geht schon ohne PVC ab wie die Wutz.

    Dummerweise hab ich vergessen Photos zu machen - aber man muss im Knicklauf der Sledgefire etwas rumdremeln. Kein großer Akt und nichts was später mal stört. Leider muss man auch den Auswurf-Zinken etwas kürzen, der die "leere" Shell wieder auswirft. Da ist etwas Vorsicht gefragt sonst klappt das Auswerfen nicht mehr.

    Dann passt die Shell aber recht gut in den Lauf - werde wohl mal einen Druck in +2-5% Größe ausprobieren da die Shell im Lauf noch etwas spiel hat.

    Außerdem ganz wichtig - immer so drucken, dass die Verbindung zum Blaster oben ist. Damit habe ich die konsistentesten Ergebnisse erzielt.

    Schussleistung ist sehr sehr geil - vorausgesetzt man hat am Blaster einen Moosgummi-Ring aufgeklebt. Dazu mach ich auch mal eine Anleitung.
     

    Anhänge:

  6. The M

    The M Benutzer

    Gandalf, Scarrty, NIGHTHUNTER79 und 9 anderen gefällt das.
  7. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

  8. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  9. Der ehemalige User Lorcan hatte mir, als er hier aufhörte, die Daten einer Klappbaren Schulterstütze überlassen.
    Diese habe ich mir von Terin drucken lassen.
    Hier nochmal ein ausdrückliches Dankeschön für die (wie immer) saubere Qualität und schnelle Bearbeitung.

    Bin mit dem Ergebnis an sich zufrieden, habe aber viele Dinge gefunden, die man unbedingt verbessern müsste.

    Erst mal paar Bilder.

    IMG_5640.JPG

    IMG_5641.JPG

    IMG_5642.JPG

    IMG_5643.JPG

    IMG_5644.JPG

    IMG_5645.JPG

    Grundsätzliches:
    Der Druck besteht aus 6 Teilen, die mit 3 kleinen Federn, 4 Nerf Schrauben (o.Ä.) und einer langen, metrischen Schraube ausgestattet werden müssen.

    Passform:
    Alles ist relativ Straff.
    Über das Stützenadapter meiner gemoddeten Stryfe rutscht die Halterung Problemlos drüber.
    Bei einer unbemalten Stock Stütze ging er allerdings garnicht drauf!
    Da muss innen etwas weggenomen werden.

    Aufklappen funktioniert, allerdings ist der Steg etwas im Weg, sodass man sie nicht ganz aufklappen kann.
    Da müsste ebenfalls noch etwas weg.

    IMG_5641.JPG

    Im Bild rot umrandet muss weg, oder zumindest viel flacher werden. Bin gerade dabei das wegzufeilen, deshalb sieht es etwas ausgefranst aus.

    Da ich noch keine lange, metrische Schraube habe, ist es zZt nur profisorisch mit einem Inbus verbunden.

    IMG_5646.JPG

    IMG_5647.JPG

    IMG_5648.JPG

    IMG_5649.JPG

    IMG_5650.JPG

    IMG_5651.JPG

    IMG_5652.JPG

    IMG_5653.JPG

    IMG_5654.JPG

    IMG_5655.JPG

    Die Konstruktion ist sehr aufwendig, aber funktioniert gut.

    Der untere Bügel wird durch die Federn nach oben gedrückt und arretiert die Stütze am Blaster. Die rechte Seite ist allerdings etwas instabil und muss verstärkt werden, da sie sonst keine 20 Öffnungen überlebt.

    IMG_5650B.jpg

    Der einschnapp Mechanismus besteht aus dem Hebel, der mit einer Feder hochgedrückt wird, und einem Stift, der dort einrastet.
    Der Hebel selbst ist gut zu bedienen und funktioniert. Der Stift allerdings ist um vielleicht nen halben Millimeter zu kurz und deshalb rastet er nicht sauber ein, sobald alles zusammengebaut ist.
    Auch da müsste nachgearbeitet werden.

    Letztes, grosses Manko zZt:
    Auf die Hintere Platte kann man (noch) nichts draufstecken, anschrauben, kleben, whatever.
    Ich werde Löcher hineinbohren um von der Gegenseite Schrauben zu versenken. Soll natürlich auch irgendein passender Schaft drauf, sonst wäre es ja ein Klappmechanismus ohne Sinn...

    Bin in Kontakt mit Lorcan und würde die Daten gerne für die Community freigeben, damit sie weiterentwickelt werden können.
     
    NIGHTHUNTER79, skeptiker, medusa und 9 anderen gefällt das.
  10. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    So langsam ärgert es mich echt, so eine kleine WOhnung zu haben, ich HABE kein besseres Licht für den Abend...
    20181029_222009164_iOS.JPG
    Magwell, Trigger, Grip sowie Upper Receiver über dem unteren. Wer sich noch an die alten Bilder des Upper Receivers erinnert, wird die Schrägen bemerken, die man hier auf dem Foto direkt oberhalb des Magazins und in einer Linie mit der linken Mutter sehen kann. Vorn wollte ich Materialauftrag reduzieren und hinten durch eine veränderte Struktur die Arme zusätzlich verstärken. Wie sich herausstellte, braucht der Receiver jetzt, obwohl das Barrel-Compartment (der Bereich, durch den der Lauf und die Mechanik geht) weniger auftrag hat, sogar mehr Material als vorher. Dafür ist halt die Stabilität nochmals erhöht.

    Spoiler: 

    20181029_222658235_iOS.JPG
    Der untere Receiver mit dem Griff, dieser Griff wurde von mir einfach dadurch modifiziert, dass ich hinen den Schrägwinkel hab abgesägt. ein anderer wird bei Gelegenheit mal gedruckt.
    20181029_222728362_iOS.JPG
    Einmal die andere Seite ;)

    20181029_225540264_iOS.JPG
    Alles einmal ohne Griff und offen

    20181029_225457268_iOS.JPG
    Anders herum und geschlossen

    20181029_225257695_iOS.JPG
    Hoffentlich erkennt man etwas, einmal von unten



    Es ist eine Wohltat, diese beiden Elemente zusammen oder auseinander zu schieben, der Receiver wurde von mir zu Recht als Herzstück entsprechend dekoriert. Jeder Lower Receiver erhält zum einen eine Versionsnummer, so dass man weiß, zu welcher Version man seine Tri erstanden hat sowie eine Personalisierung, da man seine Tri individuell zusammnestellen können wird, kann man über die Angabe auf dem Magwell dann einfach nach Ersatzteilen oder Zubehör fragen.
    Damit dies aber im Spiel nicht stört, wird es durch den Upper Receiver verdeckt, der ebenfalls zwei Schriftzüge trägt, zum einen die Kennung und die Produktionsnummer des Blasters und zum anderen den Namen meiner "Schmiede" - LynxBlasterWorks - oder wer es lieber in deutsch mag - Die Luchs Blaster-Werke. Weitere Teile folgen in Kürze, nun muss ich erst mal endlich die 10 mm Stäbe besorgen ;)
     
    Void, Jefe 2.0, Crash Override und 8 anderen gefällt das.
  11. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    Wie versprochen ein Bild:

    [​IMG]
     
    Dominik, medusa, Jefe 2.0 und 8 anderen gefällt das.
  12. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Einmal Prototyp in angebracht und lang überstehend...

    [​IMG]
    Leider hat ein Fehler auf der rechten Innenseite, den ich links dann auch im Druck schon korrigiert habe die Schulterstütze beim Versuch, sie ganz auf die LS zu schieben beschädigt, so dass die Schrauben aus den Schäften gezogen wurden.
    Ich muss dazu allerdings sagen, dass ich hierfür m2-Gewindeschrauben mit Innensechskant verwende und nicht die "üblichen" selbstschneidenden wie wir sie von unseren Blastern her kennen.

    DIe Schulterstütze hält grundlegend jedenfalls ziemlich fest auch in der vollen Auslängung und ist dabei in der Tat wesentlich bequemer als das Hasbro-Original.
    Zudem macht es sogar eine LS gewissermaßen schlanker ;)

    Instandgesetzt habe ich die Löcher dann mit Sekundenkleber, aber bei den Verkaufstypen tritt der Fehler auch nicht mehr auf, da auch die andere Seite korrigiert ist.

    Spoiler: 


    Damit man mal sieht, wie weit das Ding wirklich gerade übersteht ;)
    20180724_205247836_iOS.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juli 2018
  13. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Sorry für Doppelpost aber das Update hat es in sich:

    Zuächst, jeder der eine Retaliator mit Hard-Range sein eigen nennt, wird das Teil lieben und fluchen, denn der Blaster ist genauso schwer wie die Ret zu spannen nach dem Einbau der Feder, wenn man den Schlitten nutzt.
    20180613_080711231_iOS.jpg
    Die komprimierte Feder Hard-Range-Feder der Retaliator passt annähernd exakt, da würde nicht mal 'ne halbe Windung mehr reingehen.

    Kommen wir aber zu den schönen Seiten:
    Der Schlitten hält, eventuell gerade wegen der Strukturverändernden Maßnahmen mit den Plätzen für Unterlegscheiben, jedenfalls habe ich ihn ohne alle Unterlegscheiben verwendet und einfach die Originalspannstange auf einer Seite eingeschoben. Sie reicht exakt bis zur anderen Seite und tritt dort aus dem Loch heraus, so dass man für Versuche den Blaster einfach auf die Seite kippen und dann spannen kann, damit die Stange nicht herausrutscht.
    20180613_080502506_iOS.jpg
    Der zusätzliche Abstand hier im Bild kommt daher, dass hier die Ret-Feder verwendet wurde, bis dahin kann man den Hebel bzw. jetzt den Schlitten zurückziehen, ohne die Feder unter Spannung zu setzen.
    20180613_082756094_iOS.jpg
    Hier sieht man nochmal, wie der Schlitten sich an den angedeuteten Zylinder vorn anschmiegt und auch, wie gut die LS damit aussieht. Irgendwo habe ich noch eine Vulcan-Spannstange, die würde ich mal probieren, weil da die Länge reichen könnte, um die Griffe außerhalb des Schlittens zu erhalten, mir gefällt diese "Doppeloptik" nämlich.
    20180613_080532649_iOS.jpg
    Und die Gegenseite, so schmiegt sich der Schlitten hinten an, wobei er die Teile hinter sich, also auc das Visier nicht berührt. Die Visierung ist über dem Schlitten normal weiterverwendbar.

    Einsatzempfehlung des Herstellers ;) Der Spannschlitten ist hervorragend für alle LSk-Besitzer geeignet, die ein Immortal-Kit verbaut haben, wird sich zumindest gut an auf Ret-Internals umgebaute Longstrikes machen und dürfte sogar noch Besitzern der alten (grünen) Massacre-Kits ein wenig Freude an ihren Blastern bringen. Die Stock-Longstrike wird sich allerdings langweilen, da man diese locker aus einer Hand spannen kann, wenn man mag.

    Der Schlitten ist ab sofort verfügbar und wie gesagt liegt der Preis bei 15 Euro (nackig), da manche Leute sicher nackig nicht haben wollen, mit Gewindestange und Unterlegscheiben sowie Muttern bei 17,50 €. Ich denke, das ist ein sehr fairer Preis und hoffe, diese durch Moggihs Wunsch inspirierte Umsetzung findet auch Eure Begeisterung.
     

    Anhänge:

  14. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Erfahrener Benutzer

    Ich debütiere wohl mal...

    Nachdem ich mit Luchs geredet habe darüber dass man breeches für Elite auch mit druckteilen vereinfachen könnte hab ich mich mal drangesetzt. Ich hab gestern mit Tinkercad angefangen und habs grob raus. Meine Idee ist es, keine perfekte brass breech mit maximaler Überlappung zu machen sondern eine "recht gute", die vor allem zuverlässig funktioniert und nicht die darts drunter schreddert, das macht mein 140er Ring in der EAT nämlich weshalb mir auf con immer die darts kaputt gehen. Wichtig ist mir dabei das ganze reversibel zu halten, also ohne Teile zu verändern.

    Ich habe:
    EAT hinten.png Das für hinten (zwei Dichtungen weil ich a) 2 O-Ringe habe und b) mit der Rille experimentiere,

    für vorne habe ich

    https://www.thingiverse.com/thing:1046324

    das etwas umgemodelt damit 141er da reinpasst und vorne ein Trichter das 140er was den Darttooth ersetzen wird ins Ziel lenkt. ins Heck kommt 139er, ein Stück 140er und eine 141er Dartkammer. (ich glaube das heißt Sleeper breech)

    Ich lass mal einen Prototypen drucken und melde mich wieder.

    UPDATE:

    elite breech mk.1.png

    Diese schönen Dinge gehen heute in den Druck (hoffentlich, wenn mein Druckerfreund mitspielt^^)

    Die beiden Dinge links sind inlays in den darttooth bereich (in zwei Außendurchmessern zum ausprobieren), die rote Stange kommt da rein wo sonst der Dart Tooth sitzt und soll prinzipiell das inlay arretieren (ich hab lange nachgedacht und das war die Löstung die mir eingefallen ist um das "reversible" und die Drop in Breech zu erreichen.)

    Wenn alles läuft teile ich natürlich die Dateien.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2017
  15. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    Erster physikalischer Zwischenstand, fehlen noch das Gestänge und die Ram, sowie ein Abschluss nach hinten, der ne Standard Nerf Stockanschluss verpasst kriegt.
    Wichtigstes Kriterium bisschen schonmal geschafft sie catcht. [​IMG]
     
    Balthazar2026, David Kö, medusa und 7 anderen gefällt das.
  16. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Ich möchte nochmal einen Post verfassen, um hier ein paar Dinge kurz geradezurücken.

    1. Dieser Thread hat zum Gegenstand, zur Idee einer "Warburn" Erkenntnisse zu sammeln und die Idee weiter auszuarbeiten. Als Warburn ist ursprünglich eine Anpassung des Caliburn-Konzeptes gedacht. Auslöser war das Design von Steven Rupp, das in den Posts #1 und #18 abgebildet wurde. So ungefähr stelle ich mir das vor, und deshalb habe ich den Thread gemacht. Aber die Geschmäcker & Ideen sind verschieden und wir können ja schauen, was beim Hirnschmalzkneten noch so rumkommt. Im besten Fall haben wir am Ende mehrere Entwürfe, die alle unter die Prämisse einer noch zu definierenden Warburn-Klasse fallen, aber individuelle Geschmäcker und Detailanforderungen bedienen.

    2. Selbstverständlich sind unter der Maßgabe, eine kompaktere, blastwar-taugliche Caliburnalternative zu haben auch die komplette Neuinterpretation des Homemade-Themas und vollkommen eigene Entwürfe gerne gesehen!

    3. Es ist davon auszugehen, dass detailliert ausgearbeitete Entwürfe eine Vielzahl von Posts generieren, um jeweils weiter ausgearbeitet und besprochen zu werden. Das passt nicht in diesen einzelnen Thread hier, sondern sollte in jeweils eigenen Threads weitergeführt werden. Das lässt viel mehr kreativen Raum und ist gleichzeitig übersichtlicher. Natürlich wird darum gebeten, die einzelnen Threads hier zu verlinken und am besten in einem Post vorzustellen. Dann hat man hier den Überblick und für die Details gibt es die einzelnen Threads.

    4. In eigener Sache: Ich sehe mich nicht verpflichtet, jeden Entwurf unkritisch zu feiern - egal wieviel Arbeit in den Entwurf geflossen ist. Ich behalte mir das Recht auf eine eigene Meinung vor. So wie ich jeder anderen Person ebenfalls das Recht auf eine eigene Meinung zugestehe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2018
    Dominik, Jefe 2.0, medusa und 7 anderen gefällt das.
  17. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

  18. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  19. So, ich sprach letzte Nacht ja schon von meiner "Catch-Cardridge"... hier nun das fertige Design dazu:
    upload_2018-10-14_13-57-53.png
    Zwei Catchfedern sowie Führungsbacken sorgen für einen stabilen Lauf des Catches innerhalb seiner Ummantelung.
    Da ich bereits für die Rough-Cut einen eigendesign-Catch sehr erfolgreich auch mit Tuningmaterial verwendet habe, gehe ich nicht davon aus, dass dieser hier schlechter funktioniert.
    Vorstellung und Grundgedanke war es, trotz des geringeren Platzes unterhalb einen Catch zu haben, der wie der außenliegende bei der Caliburn nicht im Weg ist, wenn man die Feder schnell tauschen möchte. Hierzu wird für den Springrest eine Art Stempel in den Catchcarrier (das hier aufgeschnittene Teil) eingeführt und durch die Cardridge gesichert. Diese soll leichtgängig herausrutschen, wenn kein Federdruck auf ihr lastet. Wechseln wäre also durch leichten Druck auf den Springrest und Entnahme des Catches möglich. Zudem könnte man für verschiedene Federstärken unterschiedliche Catches mit sich führen.
    Beinahe vergessen zu erwähnen, die Catch-Cardridge ist verschraubt und die Federn werden beidseitig in Vertiefungen gelagert, damit man sie lose mit sich führen kann.
    Die Rille unterhalb der Führung für den Abzugübertrag ist für die Verschraubung des Auslösers gedacht, der den Catch bewegt. Vorschub sind 8 mm, Hub sind 5.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2018
    Summer Davenport, Bmag, TK99699 und 7 anderen gefällt das.
  20. The M

    The M Benutzer

    Kleiner Zwischenstand
    Ich muss mir noch eine bessere Aufteilung der Hülle überlegen da es eine Qual ist die Flächen der Schnecke zu schleifen.
    IMG_20180809_220110.jpg IMG_20180809_215959.jpg
     
  21. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

  22. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  23. So.

    Grad im Chat kam das Thema auf eine kürzere Caliburn, die von Steven Rupp in der Nerf Caliburn Group auf Facebook gepostet wurde.


    (Hier nochmal der Direktlink, falls Leuten wie mir der Inhalt aufgrund von Ad- & Tracker-Blocking nicht angezeigt wird:http://bit.do/ew4PL)

    Und im Chat schrieb ich etwas später ...
    ... woraufhin @Nairolf den Begriff "Warburn" ins Spiel brachte. Das fügt sich auch mit den Erfahrungen von gestern beim ONC zusammen. Caliburns sind super für gezielte Schüsse auf Distanz, können aber für Missmut bei Getroffenen sorgen, die aus nächster Nähe damit einen verbraten kriegen.

    Die Suche wäre jetzt nach einer etwas kompakteren Caliburn-Variante, die leistungsmäßig etwa auf Warshot-Niveau unterhalb der 200fps bliebe, somit etwas weniger polarisiert und zudem auch ergonomischer zu bedienen wäre. Hätte das Ding auch noch eine Möglichkeit für werkzeuglosen Federwechsel könnte man ruckzuck zwischen Tactical- und Hard Range wechseln, um verschiedene Anforderungen zu erfüllen. Ich bin selbst aber nicht allzu bewandert mit den Eigenschaften er originalen Caliburn und den bislang erhältlichen Modifikationen. Deshalb hab ich den Thread eröffnet, um Erkenntnisse zu sammeln und die Idee weiter auszuarbeiten.

    Wer sind unsere Caliburn-Koryphäen derzeit? @DevilZcall und @Dominik hab ich ja am Wochenende um mich gehabt - wer hat noch Erfahrungen und vielleicht eigene Konzepte?

    Angesichts der spätsommerlichen Außentemperaturen dürfte das Hirnschmalz prima in Wallung zu bringen sein - machen wir Gebrauch davon! :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2018
    Rebound, Void, medusa und 7 anderen gefällt das.