Beliebte Beiträge im Forum: Rampage

  1. dermam

    dermam Super-Moderator

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Guten Abend zusammen.
    Inspiriert durch Moggihs Idee eines Spas-12 Verschnitts (Mithilfe Terins Druck) und angelehnt an Scorps bestehendes Tutorial haben der Doc, SoS und ich uns mal hingesetzt und überlegt wie man einen vollständigen Inlineclip mit rearloding durch die Jamdoor realisieren kann. Da dies recht erfolgreich geklappt hat und nach meinem Verständnis ein neuer Breech „entwickelt“ wurde dachte ich mir wäre dies ein Tutorial wert. Es kann natürlich auch sein, dass es diese Form des Breeches schon gibt, dann ist er mir bisher einfach nur nicht aufgefallen. Wir hatten ein paar rekursive „Aha“ Momente und haben kreuz und quer an mehreren Stellen gleichzeitig gearbeitet. Für eine bessere Übersicht verzichte ich auf Effekthascherei und arbeite es strukturiert auf.

    Ich fing also an meine erste Halfpipe zu schneiden. Dies war auch erfolgreich. Sogar 2 mal :D Leider war es uns aufgrund von Materialmangel nicht möglich einen Sleeper/Angelbreech zu verbauen, da entweder der Lauf zu eng war oder es zu Druckabfall kam. Insgesamt war das Konstrukt auch eher insabil. Lange Rede, kurzer Sinn, es musste eine neue Idee her.

    Nach mehreren Stunden erfolglosen Herumprobierens und einer ausgiebigen Pizzapause sagte der Doc „ich hab da ne Idee, ich mach mal“. Entstanden ist das.
    Ich nenne es den Pusherbreech nach DrSnikkas.
    Spoiler: 
    2.JPG . 1.JPG



    Die Idee dahinter war Simpel. Der Lauf der Rampage ist so lang, dass dort locker ein ganzes KS142er Platz hat, Abzüglich weniger cm für Übergänge und tightening rings hat man ca. 26-27cm zum befüllen. Ich bekomme 4 original oder 7-9 gekürzte Darts in den Lauf.
    Spoiler: 
    3.jpg



    Um die Front zu verjüngen entschied der Doc sich keinen tightening Ring zu verwenden, da es das 142er Rohr schon ordentlich ausdünnt (dieser Schritt kam nämlich eigentlich nach den Erfahrungen des folgenden Schrittes), sondern arbeitete sich mit 141er und 140 er runter.
    Spoiler: 
    4.JPG



    Der Übergang des Magazins zum Breech wurde mit einem tightening ring versehen, damit es ein geschlossenes Magazin ist und die Darts beim Bewegen nicht rückwärts in Blaster landen. Hierfür sollte man sich Zeit nehmen, da es das Material schon extrem ausdünnt und im schlimmsten Fall verzieht. Vermutlich könnte man es auch wie an der Front verjüngen, aber das würde mehr Arbeit, mehr Material, mehr Geklebe und mehr Gefrickel bedeuten und vermutlich mit dem Breech kollidieren.
    Spoiler: 
    7.JPG



    Um dem Rohr innerhalb des Blasters Stabilität zu gewährleisten namen wir ein … _Teil_, dessen Namen ich nicht kenne, welches aber sowieso dort verbaut ist.
    Spoiler: 
    5.JPG



    Da das 142er Rohr etwas zu schmal für den Übergang war behalf man sich mit 20mm PVC Rohr und 2 Rundläufen Isoband. Sitzt perfekt auf press. Um das 142er Rohr in das PVC Rohr zu bekommen hat SoS es einfach erhitzt und dann mit liebevoller Gewalt eingepresst.
    Spoiler: 
    6.JPG



    Kommen wir zum Breech. In den original Breech kommt 140er Rohr, darüber 141er. Dieses bildet beim schließen einen sauberen Verschluß mit dem 142er Magazin. Jetzt kommt der Clou. In das 140er kommt ein 139er welches beim verschließen hilft den letzten Dart über den tightening ring zu schieben. Passiert dieses nämlich nicht kommt vorne nichts raus. Mit dem Finger ist es aber jedes Mal eine widerliche Fummelei. Das 139er sollte also so lang sein, dass es bündig mit dem tightening ring schließt. Der Doc hat dort sehr genaues Augenmaß bewiesen.
    Spoiler: 
    8.JPG



    Dann noch ein paar kleine Locks hier und dort raus, den Magazinschacht weg (optional) und fertig. Ein zufälliges, nettes Gimick ist nämlich, dass wenn man gekürzte Darts recht weit vorne in einem Magazin platziert der Blaster auch weiterhin durch den Schacht beladen werden kann.


    An dieser Stelle saß ein Lock, der definitiv weg muss. Sonst kann man genau einmal feuern und danach blockiert der komplette Boltsled.
    Spoiler: 
    11.JPG



    Und so funktioniert’s:

    Spoiler: 
    9.JPG . 10.JPG



    Ja. Das war es im Groben und Ganzen. Ich hoffe es ist einleuchtent und verständlich. Bei Fragen stehen wir natürlich zur Verfügung.

    Gruß,
    dermam

    P.S.
    Vielleicht könnt Ihr SoS und dem Doc an gegebener Stelle einfach mal ein like spendieren :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2015
  4. medusa

    medusa Auf Blasted zuhause

  5. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  6. Hallo liebe Rampage Fans,

    da ich per PN gebeten worden bin, auf meine PP-Trinkwasserrohr-Klemmmuffenmod noch mal etwas näher einzugehen, hole ich das hiermit nach.
    Das mit der Klemmverschraubung wurde zuerst aktuell, als ich die ganzen Messungen für verschiedene Lauflängen gemacht habe. Die Rampage wird nicht stabiler, wenn man ständig das Gehäuse auf- und zuschraubt, nur um den Lauf zu wechseln. Auch die Schrauben selbst oder die kleinen Federn innen drin werden nicht mehr davon... ihr wißt was ich meine. Also habe ich mir überlegt, wie man das Rohr des Laufes von außen wechseln kann, ohne alles aufzumachen. Sowas geht normalerweise mit einer Klemmverschraubung.

    Passende Klemmverschraubungen in DN20 (aka 3/4 Zoll) aus Kunststoff gibt es für die schon genannten Trinkwasserrohre. Sie bestehen aus Polypropylen (leider unklebbar und unlackierbar), und es gibt sie in Blau, Grau und Schwarz. Sie werden in der Regel in Form von Doppelmuffen zum Verbinden zweier Rohre in Baumärkten verkauft.

    pp-muffe.jpg

    Das Bild hab ich schon mal gepostet, so in der Form kann man die Dinger kaufen (es gibt viele Hersteller und entsprechend noch mehr Varianten davon). Natürlich wird zum Befestigen in einem Blaster nur eine Klemmmuffe gebraucht, deswegen hab ich das Teil in der Mitte durchgesägt:

    pp0.jpg
    Man sieht hier, daß in der Mitte ein kurzes Rohrstück mit Verstärkungsrippen liegt. Die Rippen hab ich mit einem Bastelmesser abgeschnitten, dann bleibt oberhalb des Sechskant nur noch ein kurzes Rohrstück mit 20mm innen und 26mm außen stehen.
    Auf der anderen Seite, im Rampage Gehäuse, wird im Stock Zustand die vordere orangene Rohrhalterung mit Hilfe einer runden Blende im blauen Gehäuse gehalten. Diese Blende hat eine lichte Weite von 25mm (!).
    Also nimmt die geneigte Bastlerin eine feine Feile und feilt direkt am Sechskant der Muffe eine umlaufende Nut in das überstehende Rohrstückchen, etwa 0.5mm tief. Mit dieser Nut setzt man die Muffe in die Blende im Rampage Gehäuse ein.

    pp2.jpg

    So sieht das dann aus, wenn nur der Innenteil eingebaut ist. Man kann sehen, wie der Sechskant direkt an der Blende anliegt und dort festgehalten wird.

    pp1.jpg

    Und da ist das Rohr eingesetzt und das Klemmteil und die Überwurfmutter aufgeschraubt. Das Rohr (hier ein schwarzes Worker) hat außen 19mm. Man kann die Klemmung so fest zudrehen, daß das hält, dann dreht die ganze Muffe sich aber in der Blende am Gehäuse. Ich habe lieber eine Lage schwarzes Klebeband auf das Rohr aufgebracht, dann reicht einfach handfest zudrehen. Das dünne Rohr ist so weniger Druck ausgesetzt, ich hatte einfach Bedenken, daß der Kunststoff sich sonst durch den dauerhaften Druck verformt.

    Viel Spaß beim Nachbauen,

    ~Diane.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2016
    Leo MV, cc-top, SirScorp und 7 anderen gefällt das.