Beliebte Beiträge im Forum: Rapidstrike

  1. nordlichttaucher

    nordlichttaucher Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Habt Ihr Interesse an einem Baubericht einer Rapidstrike UZI??

    Habe meine "fast" fertig und im Bau Fotos gemacht.

    Na, dann fange ich mal an;

    Hier die Schnittlinien.Nach dem Cut noch mit den abgetrennten Stücken

    DSCI0029.JPG DSCI0028.JPG DSCI0027.JPG DSCI0033.JPG

    Getrennt wurde mit dem Dremel + Flexwelle und Trennscheibe (Vorsicht beim Trennen von Kunststoffen, werden hieß und geben echt unangenehme Flecken auf der Haut)

    DSCI0032.JPG DSCI0030.JPG

    Nach Aushärten der Trennrückstände kann man diese ohne Probleme mit einem Messer abkratzen.
    So sahen beide Hälften nach der ersten Bearbeitung aus

    DSCI0036.JPG DSCI0035.JPG

    Ich habe mir aus dem Baumarkt eine 2,5mm starke Polystyrolplatte geholt.
    Läst sich gut mit einer scharfen Säge (Metallsägeblatt) zuschneiden.
    Man sollte nicht zu hastig beim Zuschnitt sein, sonnst bricht das Material sehr schnell!

    DSCI0037.JPG

    Die zu verschließenden Enden auflegen und anzeichnen. Ich verwende einen CD Marker. Hält gut auf der Schutzfolie.

    DSCI0039.JPG DSCI0040.JPG DSCI0041.JPG DSCI0042.JPG

    Nach dem Groben Zuschnitt kommt ein leichtes Feintuning der Kanten das Schmirgeln der zu verklebenden Oberflächen

    DSCI0043.JPG DSCI0045.JPG

    Vor dem Kleben das Entfetten der Oberflächen nicht vergessen!!
    Ich verwende diesen Kleber

    DSCI0048.JPG

    Ich habe zum Kleben beide Hälften mit 5 Schrauben zusammengesetzt, damit ich die Trennlinie einhalte.
    Kleber nicht zu dick auftragen Polystyrolplättchen ausrichten und andrücken

    DSCI0046.JPG DSCI0047.JPG

    Danach werden beide Hälften wieder getrennt und zum Trocknen/Aushärten an einer warmen Stelle (bei mir war es die Heizung) gelagert.
    Trocknungszeit ist in etwa 12 - 14Std.

    DSCI0052.JPG DSCI0057.JPG

    Einen Tag später wurden wieder mit dem Dremel die Konturen nach gearbeitet

    DSCI0053.JPG

    Danach kam die Vorderseite dran
    Zuschneiden, Schmirgeln und die Position des Laufes ausarbeiten dann Reinigen, Zusammenbauen und Verkleben

    DSCI0054.JPG DSCI0055.JPG DSCI0056.JPG DSCI0058.JPG

    Mein momentanen Stand

    DSCI0058.JPG DSCI0059.JPG DSCI0060.JPG

    Wenn die Kanten bearbeitet, die Batteriefächer und die Motoren endlich da sind, wird weiter berichtet.

    So, heute nachmittag habe ich endlich meine Lieferung bekommen!
    Die Motoren und die Batteriefächer sind da.

    DSCI0062.JPG DSCI0063.JPG

    Einkleiner vergleich; die untere Seite ist schon bearbeitet die obere nicht

    DSCI0072.JPG

    Habe beide Seitenteile wider zusammen geschraubt und mit dem Dremel bearbeitet

    DSCI0077.JPG

    Hier eine mögliche Positionierung der Batteriefächer, gerne schreibt mir eure Meinung dazu!

    DSCI0071.JPG DSCI0065.JPG DSCI0068.JPG DSCI0067.JPG
    DSCI0070.JPG DSCI0069.JPG

    So, dass war es für heute.
    Weiter geht es morgen. Muss noch Plexiglasrohr besorgen! Wer weiß wofür??

    Bin jetzt schon ein Stück weiter!

    Hier die Lackierung der einen Seite und Material

    DSCI0029.JPG DSCI0030.JPG

    Reinigen, ausgasen lassen und Grundieren. Dann den gewünschten Farbton aufsprühen.
    Nicht vergessen, immer Schutzhandschuhe beim Sprühen tragen!!

    DSCI0040.JPG DSCI0039.JPG DSCI0024.JPG DSCI0025.JPG

    DSCI0026.JPG DSCI0027.JPG

    Und so sieht das Ergebnis aus. Zum vergleich noch mit der unlackierten Seite der Rapidstrike UZI

    DSCI0023.JPG

    Mache heute noch weiter!
    So, hat doch ein wenig gedauert.

    Habe die 2te Seite angemalt.
    Gerne eure Meinung!

    DSCI0056.JPG DSCI0055.JPG DSCI0054.JPG DSCI0053.JPG DSCI0052.JPG DSCI0051.JPG

    Und das gemalte Holz

    DSCI0062.JPG DSCI0061.JPG DSCI0060.JPG DSCI0059.JPG DSCI0057.JPG

    Und so sieht die fertige Seite aus

    DSCI0078.JPG DSCI0077.JPG DSCI0076.JPG DSCI0079.JPG

    Schreibt mir gerne eure Meinung!

    Als nächstes sind die Anbauteile dran.

    Bin jetzt zu gut 90% fertig mit der UZI!

    Ein paar Bilder von den An.- und Einbauteilen

    DSCI0082.JPG DSCI0083.JPG DSCI0084.JPG DSCI0072.JPG
    DSCI0073.JPG DSCI0074.JPG DSCI0080.JPG DSCI0075.JPG

    Einen kleinen elektrotechnischen Einblick und die Lösung für das Batteriefach

    DSCI0088.JPG DSCI0087.JPG

    Und so sieht Sie jetzt aus

    DSCI0089.jpg DSCI0090.JPG DSCI0091.JPG DSCI0092.JPG

    Als nächstes kommt noch ein "kleiner" Lauf mit dem Bajonettverschluss und das Lackieren dieses Bauteils dran
    Bilder folgen!

    Hatte gestern Abend ein wenig Zeit. Hier das Ergebnis

    DSCI0002.JPG DSCI0005.JPG DSCI0008.JPG DSCI0011.JPG DSCI0001.JPG DSCI0004.JPG DSCI0007.JPG DSCI0010.JPG DSCI0013.JPG DSCI0003.JPG DSCI0006.JPG DSCI0009.JPG DSCI0012.JPG

    Ich würde sagen, die UZI ist jetzt zu 95% Fertig!

    Der Baubericht ist hiermit am Ende!!

    -Machbarkeitsstudie-
    UZI mit Entfernungsmesser

    Ich bitte folgendes zu beachten;
    -Gebündeltes Licht, egal aus welcher Quelle, darf und sollte nicht in der Öffentlichkeit verwendet werden!-

    Dieser Anhang dient dazu herauszufinden, ob und wie eine entsprechende Einrichtung in ein Projekt wie die Rapidstrike UZI zu integrieren ist.

    Wer diese Einrichtung nachbaut oder anderweitig, als von dem Hersteller empfohlen, verwendet, könnte sich Strafbar machen!!


    Heute war es soweit! Ich liebe Zoll befreite Post!!

    Meine Laser Pointer oder Red Dot sind angekommen.

    DSCI0039.JPG DSCI0040.JPG DSCI0041.JPG

    Es sind insgesamt 5 Pointer für 10,-€ incl. Versand

    DSCI0043.JPG

    Wer findet den Laserpunkt??

    DSCI0042.JPG

    Mein jüngster und unsere kleine Katze haben jetzt schon eine menge Spaß!

    Werde Fotos vom Einbau wieder einstellen.

    Es folgt der Einbaubericht;

    Hier die beiden Baugruppen

    DSCI0045.JPG

    Die von mir gewünschte Einbauposition

    DSCI0046.JPG DSCI0047.JPG

    Um den Einbau zu ermöglichen, musste der Laser Pointer zerlegt werden

    DSCI0049.JPG

    Gut zu erkennen, die eigentliche Lichtquelle mit Auslöser

    DSCI0052.JPG DSCI0053.JPG DSCI0054.JPG DSCI0055.JPG

    Für meine Zwecke musste der Auslöser von der Platine getrennt werden. An dessen Stelle wurden 2 Kabel gelötet.

    DSCI0058.JPG DSCI0056.JPG DSCI0057.JPG

    Da der Durchmesser des Laser Pointers größer ist als die der Visiereinrichtung, mussten Teile der Rapidstrike UZI mit einem Schleifaufsatz nachgearbeitet werden

    DSCI0059.JPG

    Die neue Position des Auslösers wurde so gewählt, das eine ein-Hand-Bedienung der gesamten Einheit gewährleistet ist

    DSCI0062.JPG DSCI0063.JPG DSCI0064.JPG DSCI0061.JPG DSCI0066.JPG

    Die endgültige Position des Pointers in der Rapidstrike UZI. Diese hat folgende Vorteile;
    1. die Kabelführung ist intern
    2. das Batteriefach ist immer zugänglich
    3. die Jamdoor bleibt zugänglich

    DSCI0065.JPG

    Und so sieht das gute Stück jetzt aus

    DSCI0068.JPG DSCI0067.JPG

    Der Funktionstest

    DSCI0069.JPG

    Machbarkeitsstudie abgeschlossen!!

    Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

    Schreibt mir gerne eure Meinung!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2016
    Moggih, DrSnikkas, cc-top und 16 anderen gefällt das.
  4. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    Und so sieht sie grade aus... mit 12er PMAG drin.
    DSC08018.JPG
    DSC08019.JPG
    DSC08021.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2016
  5. Crash Override

    Crash Override Auf Blasted zuhause

  6. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  7. Tach,

    vielleicht kennen einige diesen Blaster schon, und sicherlich haben viele auch schon über das problem "das die blaster der Elite 2.0 Serie Geklipst sind" gehört.

    Naja, die klipse sind kein Problem - aber das Hasbro jene blaster auch noch an mehreren Stellen verklebt bzw. "ultraschall-Verscheißt" hat, das ist ein problem dabei.

    Ich bin wohl einer der ersten deutschen (zumindest in dieser Community) die diesen blaster geöffnet haben - der allererste war ich nicht, das haben Project Nerf und Captain Xavier schon vor mir gemacht. diesen "titel" mit "ich war der erste" darf sich gern aufsetzen wer will, ich brauch den nicht.

    Jedenfalls: ohne die hilfe dieser beiden Personen (und deren Videos - Captain Xavier hatte das auch nur durch Project Nerf mitbekommen, wo die Verklebten Stellen sind) wäre ein Öffnen wohl nicht so schnell vonstatten gegangen - und hätten das ganze wohl auch in einem Totalausfall des Blasters Enden lassen. wäre am ende auch wenigstens ein "tod für die wissenschaft" (For Science!) geworden.

    Jedenfalls hatte ich da noch eine kleinigkeit entdeckt, die bei den beiden nciht der fall war: bei mir war scheinbar noch ein bisschen von diesem kleber auf einen der Posts des Cages gekommen, denn da hielt sich das ganze noch zusammen während der Rest des blasters bereits komplett offen war.

    Projekte: Blaster öffnen, für wiederöffnung "anpassen" und Flywheels wechseln - sowie Thermistor rauswerfen oder überbrücken.

    Bei mir kamen nur 2 Bp-Flywheels hinein und später werden noch 2 Tests mit jeweils 2 IMR und 3 IMR durchgeführt. Motoren werden noch nicht getauscht - aber selbst bei 130er Motoren wird der Platz eng, so das man bei einem Motorwechsel gleich ein Motorcover mit einsetzen sollte. Der Lauf vorn kann problemlos gegen ein Worker-Rohr oder gegen ein Monkeemods-Alu-Lauf ausgetauscht werden.

    Das innenrohr ist 126mm - 12,6cm - lang.

    vorn an der Muzzle kann das außenrohr abgesägt werden damit man das innenrohr "zur schau stellen" könnte.

    Beim Öffnen müssen vorher der Schwarze Foregrip und die Grip-Handle entfernt werden - ich rate das man sich dafür die beiden videos (oben verlinkt) ansieht.

    ebenso kann man mit in wenig aufwand einen einfachen und effektiven "magazinauswurf" über einen Hebel realisieren - der "integrierte" knopf ist bullshit (auch weil man da immense kräfte braucht um den zu betätigen, dazu sitzen die magazine ziemlich Strack im blaster - das kann sich durch häufigen magazinwechsel auch irgendwann etwas bessern. Technisch braucht man nur einen Hebel mit einer Aufnahme für eine Feder auf einer seite, und direkt neben der Feder auf der anderen seite ist die "nase" die in's magazin ragt; da an der stelle wenig platz ist, vermute ich wird man die Seitenwand vom magazinschacht da ggf. etwas öffnen müssen (oder, falls jemand das in ALU machen will: sehr gerne, ich wäre da schonmal einer der "hier" schreit).

    was die Cages angeht: ja, man "darf" da wieder komplett neu konstruieren. es gibt genau 1 Pin, der bei einem vergleich mit dem Stryfe-cage übereinstimmt: Der "Vorne oben", also der Oberhalb der Laufaufnahme. Hier muss man jedoch beachten, das der Cage nicht geschraubt wird, sondern über "hülsen" nur gesteckt und runtergedrückt wird. man braucht also keinen geschlossenen Cage mehr, und auch jener muss nicht mehr verschraubt werden. Ob das ein Vorteil oder nachteil ist, muss sich noch zeigen wenn es erste 3D-Druck-Cages gibt. der Hintere Obere Post ist etwa 1,5mm höher angebracht und etwas näher am Cage; dürften ca. 0,2mm sein (mit etwas schleifen sollte sich das auch geben). Der vordere untere Post sitzt im Laufstück - und hat keinerlei befestigung, kann man also getrost "weglassen" (oder dennoch ansetzen wie bei ner Stryfe - in der Turbine wird jener jedenfalls nicht genutzt!); der hintere untere Post sitzt versetzt - direkt hinter dem Stryfe-Cage und 6,5mm weiter obern, also zum "eingang" des Cages hin. Der Cage selbst ist "geklipst" an 3 Stellen - sollten die klipse abbrechen wird jener dennoch durch die Linke Shell-Hälfte "in position gehalten". Das "laufstück ist 23,5mm lang, bei der Stryfe sind es nur 13mm (das meiste verschwindet davon eh in dem Mittelteil, wo auch das Rohr sitzt).

    Achtung! Das kabel für die Flywheel-Motoren (wenn man das weiter "nutzen wollte") ist ebenfalls ultraschall-Verklebt! - Ich habe das fast geahnt als ich die "verdächtigen, weißen Flecke" im Kabelkanal gesehen hatte - und beim versuch, das kabel rauszunehmen jenes eben "schwer beschädigt".

    Der grund warum ich jenes "herausnehmen" wollte: der Cage geht sonst nur schwer raus oder noch schwerer wieder an den platz zurück - Wer nicht vor hat die Kabel, Motoren oder die ganze Flywheel-Gruppe auszutauschen sollte den Cage daher besser an seinem Platz lassen. Wenigstens - zu sehen bei Project Nerf - bekommt man den Kompletten Kabelbaum aus dem blaster ohne ein kabel durchschneiden zu müssen. Zwar hätte ich da jetzt auch gleich neu Verkabeln können wenn ich das ganze eh schon raus habe, aber ich hatte nur vor, die Kabel vom flywheel-cage in diesem fall wegen der beschädigung auszutauschen und auch gleich den Termistor "zu überbrücken" - der Rest der beiden platinen (diese enthalten nur 1nen Thermistor, eine sicherung, 2 Dioden - und im Falle der Motorplatinen je 3 Smd-Kondensatoren und 2 Drosselspulen pro motor (einmal kombiniert für die beiden flywheel-Motoren). meine 0,5er zuleitung scheint da platzmäßig zu reichen, daher wird das neue kabel "länger" sein - und auch so angebracht, das man den Flywheel-Cage einfacher wieder aus dem blaster heraus und wieder herein bekommt.

    Was auch auffällt: der "Cycle Control"- Switch sitzt in dem fall oberhalb der halboffenen Rapidstrike-Pusherbox - bei der Rapidstrike saß der darunter und bereitete beim ankleben auf z.b. eine Blastersmiths-baseplate schon hin und wieder Schwierigkeiten; hier sollte man das ganze elegant mit einer eigenen Baseplate lösen können - und man hat dann immer noch raum im Blaster selbst, z.b. für einen Arduino (was sich hier wirklich anbietet - ich habe dazu einfach mal einen Arduino Nano oberhalb der Pusherbox in den verbleibenden platz "hinein gelegt" für ein Photo). gegenüber ner Rapidstrike ist hier Massig platz (nicht so viel wie bei der Infinus - bei der man auch noch zusätzlich die "Nachladeeinheit" mit drin lassen könnte, dafür hat man ja den platz vorne im foregrip bei jenem blaster).

    Der Pusher ist btw auch anders - nicht nur wegen dem "Cycle-control-Pin" oberhalb des Pushers, sondern auch wegen dessen gestaltung - denn: er hat keine gefederten "pusherkopf" mehr (die Feder saß im kopf; für was genau das gedacht war habe ich bis jetzt noch nciht rausgefunden) und er ist Länger als der der Rapidstrike.

    Der pusher der RS hat 58mm länge (gemessen von der "vorderen Kante" des hebels), Der der Turbine 62mm - ganze 4mm mehr. einen ausgebauten Worker-Pusher habe ich nicht als Vergleich da (müsste ich erst aus einer der Rapidstrikes ausbauen, und das mache ich jetzt nciht), wird aber nachgereicht. Hier rechne ich damit das Worker auch hier vielleicht einen "längeren" nachbaut - denn auch der Rapidstrike-Pusher läuft problemlos von der Geometrie des Auges hinten mit dem Pusher-zahnrad der turbine.

    Nach meiner Reperatur (dem kabel für die Flywheel-Motoren - ja, ich hätte da auch gleich 0,5er für die Stromversorgung einlöten können, oder gleich ein Rewiring machen, microschalter hätte ich da) und dem Brücken des Thermistors (verdrehen braucht man da nicht mehr, man verzinnt einfach eine der beiden Kupferflächen und lötet dort das kabel der "anderen Seite" an) passten auch die BP-flywheels in den Cage - aber: beim zusammenbau schien irgendwas zu schleifen oder einen der beiden motoren zu stoppen, daher habe ich die "gegenhalte-Posts" mittig für die Motorachsen etwas abgeschliffen um zu testen ob das das problem verursachte. Ganz sicher war ich mir nicht, weswegen ich den vorderen oberen post ebenfalls leicht angeschliffen hatte (und auch 2 "führungen", wohl eher das die Flywheels sich nciht von den Motorachsen bewegen, auch wenn ich das bezweifle - die saßen früher auch schon gut drauf, jetzt taten sie es ebenfalls) - mach dieser "kosmetik" liefen beide Motoren auch frei.

    Was man bemerken darf: der Pusher ist für chinaforce und elites zu kurz. Ich hatte bei einigen Testschüssen mit diesen darts immer wieder Jams, während Accufakes, Accustrikes und auch Waffleheads problemlos liefen - ich vermute mal das das den BP-Flywheels geschuldet ist. Ich werde ich beim nächsten mal wenn ich da was austausche (dann aber gleich richtig) eher "flache" wheels einsetzen wie z.b. die Blauen / Orangenen / silbernen worker-Wheels, auch bei einem geraden cage. Das dürfte dann auch beim Stock-Cage das Problem mit den jams sicherlich reduzieren, speziell auch bei ausgenudelten Darts auf einem War. Der nächste Test wird dann in Ulm sein - mit 2 IMR und 3 IMR im sonst "stock-blaster"; für einen War werde ich den so jedenfalls nciht nutzen (nicht, das es ein Problem wäre) - aber die Jams wären da in eingen Punkten eher die Spaßbremse.

    bilder zu den betreffenden punkten werden nachgereicht, Windows weigert sich die bilder von meiner Telefonzelle (trotz "Usb für Dateiaustausch nutzen" ) runterzuziehen.
     
    zeichner76, Jefe 2.0, Hoeni und 9 anderen gefällt das.
  8. Spleen

    Spleen Blasted Kenner

  9. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  10. Hi Forum,
    hab die Tage mal was probiert und bin über das Ergebnis mehr als erstaunt gewesen.

    Da es hier ja demnächst einige User gibt, die SOWAS bestellt haben und verbauen werden, sind durch die notwendigen neuen Motoren in den "Snikkas-Cages" die Rapidstrike Motoren "übrig" ^^

    Ich hatte noch zwei Set´s der RS Motoren da und habe sie direkt in ne N-Strike Rayven und ne Stryfe gepackt :D
    Was soll ich sagen, mit der Standard Voltzahl der 4 Mignon-Batterien (6V) laufen die extrem geil! Und haben einiges mehr an Leistung als in der Rapidstrike, was wohl daran liegt, dass kein lästiger Pusher-Motor mitversorgt werden muss.
    Die schießen und klingen um einiges härter als die Motoren der Stryfe, praktisch ein Voltage-Mod OHNE Voltage-Upgrade :)

    Diese Erkenntnis dürfte insbesondere für Larper und Leute interessant sein, die nicht mit Trustfires oder Lipos hantieren wollen :)

    Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2015
  11. Rainbow

    Rainbow Auf Blasted zuhause

  12. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  13. Aloha, Ich nutze diesen Post um euch meinen RS-Uzi Umbau zu zeigen. Mittlerweile hat das Teil schon diverse Schlachten gesehen und funktioniert echt top:
    @Summer Davenport hier ist also das Wie ;)

    Also von ganz vorne :D Ich hab meine Schnittkanten so knapp wie möglich gewählt, so dass die Shell kurz vor dem Flywheelcage beginnt und kurz hinter dem Pusher endet. Ich hab aber den kompletten Griff gelassen, weil es zum einen bequemer ist und zum anderen mein Batteriegehäuse da drauf sollte:
    RS Uzi Cuts.jpg
    RS uzi cut.jpg
    Die Siderails habe ich vorher entfernt um sie in anderen Projekten noch verwenden zu können.

    Das Batteriefach (3xAA, da ich die RS mit 3 IMRs betreibe) habe ich von hinten auf die untere Shell geschraubt, leicht erhöht, damit ich den Schalter noch verwenden kann. Somit hat mein Schalkreis nachher automatisch einen Killswitch :)
    20180416_125313.jpg 20180416_125321.jpg

    Die Löcher, die durch das abbauen der Rails entstanden habe ich mit Milliput gefüllt. Ebenso habe ich einen "Rahmen" um das Batteriefach modelliert und kleine Löcher zu schließen und einen schöneren Abschluss zu schaffen. Ich habe einfach Frischhaltefolie um das Batteriefach gelegt, vor dem Anschrauben, und danach das Milliput an das Batteriefach modeliert. Nach dem Trocknen die Folie entfernen und jetzt hab ich nen sauberen Abschluss, kann die Shells noch ohne Probleme öffnen und kann das Batteriefach bei Bedarf auch ganz easy wechslen:
    20180215_141425.jpg

    Als nächstes habe ich dir "Triggerunit" vorbereitet und wie folgt ausgedremelt:

    20180220_170640.jpg 20180220_170658.jpg
    and der Oberseite (rechts) habe ich nachher noch das Teil entlang der roten Linie abgeschnitten.

    Und nun zum verkabeln: Ich habe mich diverser Schaltpläne hier aus dem Forum bediehnt. Großer dank an alle, die dabei geholfen haben (@Jack Diesel @Moggih @Crash Override @NIGHTHUNTER79 ). Für meine Neuverkabelung verwende ich 18 AWG Kabel und 15A Mirkoschalter. (Amazonlinks auf Anfrage :))Damit ich das dann aber in meinen Kopf bekam, da ich von Schaltkreiszeichnungen null Ahnung habe, habe ich mir das ganze nochmal neu und mit der genauen Abbildung meiner Schalter aufgezeichnet:

    20180220_202749.jpg

    Nachdem ich das dann genau so eingelötet hatte, funktioniert auch alles einwandfrei. Es hat aber drei Versuche gebraucht, da ich zwei Fehler gemacht hatte. Ich kann nur empfehlen die Schalter zu beschriften und ggf. die Kabel mit Klebeband zu versehen, damit man den Überblick nicht verliert.
    unsortiert sah das ganze dann so aus:
    20180220_202741.jpg

    Nachdem alle Fehler beseitigt waren habe ich die Schalter wie folgt eingebaut:
    20180222_220815.jpg 20180222_220825.jpg

    Ja, die Schalter sind vllt etwas überdimensioniert, aber wenns passt, warum nicht :D - Die zwei Schalter im Griff sitzen da echt eng, und die Kabel müssen auch in ihre entsprechende "Wegrichtung" verlötet werden. Aber, wenn man das alles gut durch plant, bevor man lötet, passt das rein! Wie ihr seht hab ich keine Federn mehr an den " Triggern", weshalb es super wichtig ist, das sie Schalter passend und direkt anliegend eingeklebt werden. Funktioniert aber super. Ich hab die Plastikteile noch etwas geschmiert, dann reicht der Druck des Schalters aus um die "Trigger" wieder nach vorne zu schieben.
    Der Pusherschalter (rechts) muss beim Einbau in der Grundstellung gedrückt sein. hier habe ich die Originalteile verwendet, nichts unterfüttert und einfach mit ner Menge Heißkleb dem Schalter einen Unterbau verschafft, so das er problemlos an Ort und Stelle bleibt. Beim Einbau muss er eben festgehalten werden, bis der Kleber richtig trocken ist, sonst verschiebt er sich noch.

    Danach habe ich den Oberteil der Triggerunit wieder eingebaut, damit die Trigger nicht verrutschen können. Und der fertige Innenraum sieht dann so aus:
    20180222_221207.jpg

    Aufgrund des Platzverbrauchs um Griff muss die kleine Stange unten abgeschliffen und eingeklebt werden. Und um den Blaster vorne zu schließen, habe ich eine 2mm Acrylplatte geschliffen, zurecht gedremelt und verschraubt:
    20180305_181520.jpg 20180416_123726.jpg

    Der Frontattachmentpoint ist von außen auf die Acrylplatte augeklebt. Das reicht nicht aus, um irgendwelche Frontanbauten daran zu befestigen, aber hält sicher selber super und sieht gut aus. Außerdem, as wäre der Punkt in einem Miniaturbau, wenn man vorne wieder was dran macht um es größer zu machen :D

    Fertig sieht das gute Stück bisher nun so aus:
    20180305_193104.jpg

    Am Griff musste ein Schraublauch zu gemacht werden (Milliput) da man das nicht mehr verwenden kann.
    Das obere Rail wollte ich behalten, was den Umbau auch etwas einfacher macht.

    Bisher ist die RS-Uzi noch nicht lackiert, da ich noch keine genauen Plan habe was ich damit machen will. Es ist also lediglich ein LeistungsMod. Aber sie geht ab wie die Sau. Betrieben mit 3 IMR Batterien macht sie ein 18er Mag im Schnitt in 3,2 Sekunden leer. Find ich absolut ausreichend :D :D :D :D

    Ich hoffe euch gefällt mein Umbau und es hilft dem ein oder anderen bei diesem Projekt. Ich hatte auch etwas bammel vor der Neuverkabelung, allerdings ist es, wenn man sich in Ruhe damit beschäftigt und gewillt ist seine Fehler zu suchen und ggf. das Ganze nochmal zu machen, nicht so schlimm :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2018