Beliebte Beiträge im Forum: Stryfe

  1. Ophiuchus

    Ophiuchus Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Das Mag-Quick-Release ist sehr einfach zu machen...

    Der originale Button für das Mag-Release wird weggelassen. Auf dem Hebel, der dahinter liegt, einfach PVC-Streifen in gewünschter Form aufkleben. Verwendet habe ich zwei PVC-Streifen mit je 3 mm Stärke.

    Quickrelease2.JPG

    Hier habe ich noch eine kleine Schraube durch alle Teile gejagt, um die Teile besser und robuster miteinander zu verbinden. Leider habe ich davon kein Foto.

    Quickrelease3.JPG

    Das Ganze entsprechend angepasst, damit die Mechanik im Gehäuse nirgends hängen bleibt.

    Quickrelease4.JPG

    Quickrelease5.JPG

    So sieht das Mag-Quick-Release fertig und in Farbe aus.

    Stryfe_f4_Griff_links.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2015
  4. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Erfahrener Benutzer

  5. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  6. Hi!

    Da ich in letzter Zeit eine Stryfe nach der anderen am Wickel hatte habe ich eine Routine entwickelt, in der ich Stryfes recht schnell neu verkabelt und die Schalter und Motoren getauscht habe. Ich hab daher mal nach Stryfe Tutorials hier geschaut und das einzige ist von 2013 und deckt ein paar Sachen nicht ab, geht dafür näher auf locks ein die ich einfach rausgeschmissen hab. Also hab ich mich mal aufgerafft und selber eins geschrieben...

    Wenn ihr wisst, was ihr tut, braucht ihr ungefähr ne Stunde und habt eine Stryfe ohne locks die 4 IMR (bekannt unter dem Markennamen "Trustfire", 3,7V Nennspannung), einen Modellbaulipo (2s oder 3s, wird im tutorial nicht eingebaut) oder das Blasterparts tuning kit locker aushält und vernünftige Performance hat.

    Warum neu verkabelt?

    Dünne Kabel haben mehr Innenwiderstand, werden daher möglicherweise bei hohen Spannungen heißt und kosten zumindest theoretisch Leistung (Vergleich fehlt). Außerdem sind in der Hausverkabelung Sicherungsschalter - die sogenannten locks - sowie ein Thermistor verbaut, welche für Störungen sorgen können und meiner Meinung nach nicht notwendig sind, weil die Flywheels einem auch nicht direkt den Finger abreißen wenn man dumm genug ist ihn reinzustecken. Der Thermistor oder auch Kaltleiter sperrt bei zu hoher Leistung, was tuning unmöglich macht. 0,75mm² haben sich bewährt und sind noch gut zu verbauen.

    Warum ein neuer Schalter? und dazu noch so ein großer?

    Die Standardschalter von NERF sind für geringe Leistung (Strom x Spannung) ausgelegt, da die Last von Elektromotoren bei höheren Spannungen auch ansteigt besteht die Gefahr dass ein Schalter durchbrennt, was im Zweifelsfall bedeutet dass der Blaster läuft bis ihr die Batterien entfernt habt.
    Um eine größere Leistung mitzumachen muss ein Schalter einfach größer dimensioniert sein, damit sein innerer Widerstand und damit die entstehende Wärme geringer ist und er genug Distanz zwischen den Kontakten gewährleistet um Funkenschlag zu vermeiden.

    Warum neue Motoren?

    Uns liegen keine Datenblätter zu den Originalmotoren vor, aber Tests haben eindeutig bestätigt dass die Verwendung von Tuningmotoren aus dem slotcarbereich zu einer verbesserten Anlaufgeschwindigkeit, Leistung und Leistungserhaltung bei schnellen Salven führen. Aufgrund ihres hohen Drehmoments und ihrer relativ hohen Leerlaufdrehzahl empfehle ich derzeit Slotdevil 1033.

    Warum neue Flywheels?


    Ich hab leider grad keine hier, aber wenn ihr eh Motoren tauscht wäre es kein weiterer Arbeitsschritt die Flywheels von Blasterparts zu installieren. Laufruhiger, präziser, mehr Leistung durch konkaves Design.


    Ihr benötigt:

    Litze in 0,75mm² Querschnitt oder höher:
    33+3cm Kabelfarbe 1 (bei mir lila)
    23+3cm Kabelfarbe 2 (-, bei mir braun)
    10cm Kabelfarbe 3 (+, bei mir orange)

    1 Mikroschalter (sucht in der Bucht "Mikroschalter 5A", wenn ihr drei wochen warten könnt kosten die 20 cent, womöglich hat heir auch wer z.B. ich einen für euch über)

    geklautes Schalterbild.jpg
    Abb.1 Mikroschalter.

    2 Motoren, in meinem Fall Slotdevil 1033 (macht euch am besten hier schlau bevor ihr irgendwelche kauft)

    optional:
    -ein set Blasterparts Flywheels o.ä. (nicht abgebildet)
    -einen Flywheel cage (für BP Flywheels empfiehlt @DevilZcall den Open Flywheel Project in 41,5mm oder 42 mm crush)

    Werkzeuge:
    -Ein Schraubendreher PH0-1 oder PZ 0-1
    -Lötkolben
    Verbrauchsmaterial:
    Schrumpfschlauch oder Isoband
    Lötzinn

    Los geht's!

    Aufgeschraubt kriegt ihr die, da bin ich mir ganz sicher. Philips 1 Schraubendreher und gut.

    DSC08676.JPG
    Abb. 2: Aufgeschraubte Stryfe. Es wurden schon einige Dinge abgeschraubt, hinter denen sich Schalter versteckt haben. Faustregel: Wenn es hier nicht abgebildet ist hat es im Blaster nichts zu suchen.

    Lötet oder schneidet die Litze vom Batteriefach ab und nehmt alles was Schalter hat raus. Schraubt das Motorengehäuse ab. Der alte Stromkreis ist überflüssig. Speziell die kleine Platine am Batteriefach oben muss weg, die verhindert Leistungstuning.


    pfeile.jpg
    Abb. 3: beim grünen Pfeil muss eine Plastiknase abgeknickt werden. Der Schraubenkanal sollte auf Höhe des Steges gekürzt werden

    Nachdem ihr die shell wie in Abb.3 vorbereitet habt könnt ihr den Schalter wie in Abb.2 gezeigt festschrauben. er sollte unten verkeilen und daher keine Möglichkeit haben sich zu sehr zu bewegen, Kleber ist nicht nötig. Der Flywheelschalter sollte mit angenehmem Feedback den Schalter drücken, probierts aus. wenn die shell zu ist springt dann auch die Feder nicht mehr weg.

    DSC08719.JPG
    Abb.4: Update: Der Rev-Trigger wird durch Scheckkartenplastik stabilisiert. Neu im Bild sind workerpusher und DRS Maglever.

    Hier klaue ich eine Idee von @diam0nd und verwende Scheckkartenplastik. Meine Stryfes hatten teils das Problem dass der Rev-Trigger seitlich ausgebrochen ist und sich verkeilt hat (nicht schlimm, ließ sich von außen beheben, war aber nervig)

    Die Karte lässt sich mit der selben Schraube befestigen wie der Schalter, nehmt allerdings ne längere als die ursprünglich an dieser Stelle verwendete Schraube damit es hält.


    DSC08694.JPG
    Abb.5: Verdrahtung des Batteriefaches.

    Wie rum ihr die beiden Litze an den Schalter lötet ist egal, bei den von mir bemessenen Längen sollte plus (orange) an COM, Lila (zwischen Schalter und Motoren) an CN. Probiert oder messt es sicherheitshalber aus. Beim Batteriefach ist Plus (orange) unten, minus (braun) oben. Verlegt die Drähte ganz hinten, damit sie dem Abzug/pusher nicht in die Quere kommt...

    Weiter zum Motor:

    reindrücken.png
    Abb.6.: Laschen am Flywheelgehäuse zum reindrücken. Es gibt insgesamt 4, die Anderen findet ihr schon.

    Öffnet den cage, entfernt die Flywheels mit einem flachen Schraubendreher und drückt die Motoren raus, indem ihr mit der Welle auf eine harte Oberfläche drückt. Jetzt habt ihr den leeren cage.

    stege.jpg
    Abb.7: Diese Stege (und einer im toten Winkel) müssen weg. Die anderen nicht.

    Die Slotdevils sind ein bisschen dicker, daher solltet ihr die insgesamt 8 Stege an den langen Seiten des cages mit einem cutter wegschneiden. jetzt sollten sich die slotdevils mit leichtem Druck in den cage schieben lassen, aber bevor ihr die ganz in Position bringt solltet ihr sie probeweise anschließen.


    DSC08689.JPG
    Abb.8: Rückseite Slotdevils. Wichtig sind die roten Punkte.

    Die meisten Austauschmotoren haben einen Kontakt mit nem Punkt markiert. Weil eure beiden Motoren in verschiedene Drehrichtungen drehen sollen sollten die beiden roten Punkte an gegenübeliegenden Punkten sein. in meinem Beispiel ist minus oben und plus unten. Testet mit den kabeln vom Schalter bzw. Batteriefach die laufrichtung und dann drückt die Motoren in den cage bis sie vorne auf der Stirnseite aufliegen. Achtet darauf dass ihr nicht hinten die Lötfähnchen abknickt beim drücken.

    Die Flywheels können einfach auf die Welle gedrückt werden, wichtig ist dass sie frei und ohne zu schaben drehen.

    DSC08691.JPG
    Abb.9: verlötet ohne dass sich die blanken Kontakte berühren. Isoband macht Sinn, aber ich habs erstmal so gelassen.

    So, fertig verlötet, jetzt müsst ihr eigentlich nur noch den cage wieder reinbauen und die Kabel schön am Rand verlegen.
    Womöglich muss der orange Balken der die Kabel verdeckt am Ende gekürzt werden weil die Kabel dicker sind.

    Das wars, theoretisch solltet ihr jetzt ne fertig gemoddete Stryfe haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2018
  7. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

  8. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  9. Ich erstelle diesen Thread einmal um über die Stryfes zu berichten die ich so mit der Zeit zusammen getragen habe. Zuerst wars der reine Tuninggedanke und schliesslich die Neugier um herauszufinden welches der Setups denn nun das interessanteste für uns Modder ist.

    Ich habe bis jetzt die eine Menge Stryfes zusammen bekommen (Aktuell 30). Welche alle steht hier im Thread selber. Der Übersichtlichkeit geschuldet werde ich demnächst einen separaten Threat aufmachen in dem nur die jeweilige Stryfe mit den von mir zusammen gestellten Leistungsdaten drin steht und in den von niemanden ausser mir und den Mods rein geschrieben werden kann/soll. Links dazu folgen demnächst.

    Da mich in den letzten Woichen immer wieder Fragen erreicht haben was ich denn so empfehlen würde, will ich das ganze hier mal in andere Worte fassen und in Zukunft hierauf verweisen. Ich habe vom Low Budget Bereich bis hin zum High Endbereich eine Spanne von ca. 130,00 Euro, wenn man mit Selectfire oder Fullauto Umbauten rechnet sind wir schnell bei 200,00 Euro. Deswegen gebe ich keine Empfehlungen sondern gebe euch einen Fragenkatalog an die Hand auf dessen Basis Ihr selber entscheiden könnt.

    Fragen die man sich stellen sollte wenn man eine Stryfe umbaut.

    1. Wieviel Geld steht mir zur Verfügung?
    1.a Low Budget (bis ca. 30,00 Euro)
    1.b. Mid Budget (bis ca. 60,00 Euro)
    1.c. Unlimited (über 60,00 Euro)

    Die Frage nach dem Geld ist die wichtigste denn es bringt nichts nur eine Komponente zu haben die in den Bereich "Unlimited" fällt wenn der Rest nicht stimmt/passt, da ist man mit manchem Low Budget Blaster besser dran. Also diese Frage sollte sich jeder als erstes ehrlich beantworten

    2. Was möchte ich erreichen?
    2.a. Reichweite (High Crush Cages oder Gerade Cages)
    2.b. Präzision (Canted Cages, also angeschrägte Cages)

    Reichweite und Präzision schliessen sich bei Nerf Darts in den meisten Fällen aus. Alle Canted Cages schiessen weiter und genauer als ein normaler Cage, werden aber niemals (bzw nur sehr schwer und dann haben sie mit den gleichen Problemen zu kämpfen) die Reichweite eines High Crush Cages erreichen.

    3. Wie möchte ich schiessen?
    3.a. Normal weiter
    3.b. Selectfire
    3.c. Fullauto

    Diese Frage ist immens wichtig für die Motorenwahl und auch für die Art des Cages und müsste eigentlich vor den anderen Fragen stehen, da jedoch die meisten Leute im Normalmodus bleiben und sich kein Selectfire Kit oder ein Fullauto Kit holen habe ich sie etwas weiter nach hinten gestellt.
    Es gibt verschiedene Arten von Motoren.
    Die Im LARP gebräuchlichsten sind die Slotdevil1033er die auf 8 Volt eine für LARP noch akzeptable Leistung entfalten und mit denen man unbesorgt noch auf seinen Mitspieler schiessen kann.
    Daneben gibt es noch eine ganze Menge anderen Motoren. Die neuste Generation sind die sogenannten "Neo" Motoren die anstelle eines normalen Magneten einen Neodynmagneten haben und eine entsprechend höhere Leistung bringen.
    Motoren gibt es in unterschiedlichen Größen (130er, 132er, 180er)
    Folgende Überlegungen sollte ich hier präzisieren
    Motoren haben Drehzahl und Drehmoment.
    Eine hohe Drehzahl benötige ich wenn ich einen oder wenige Darts möglichst weit verschiessen möchte
    Ein hohes Drehmoment benötige ich wenn ich eine grössere Menge Darts in möglichst kurzer Zeit verschiessen möchte.
    Deswegen sollte man sich immer die Datenblätter der Motoren anschauen und die Spezifikationen mit in die Überlegungen mit einbeziehen was ich an Cage/Flywheels und sonstiges Zubehör im Blaster habe.

    4. Wie will ich meinen Blaster betreiben?
    4.a. mit normalen Batterien
    4.b. mit Li-ions
    4.c. mit Lipos

    Das ganze ist wichtig und hat wiederum mit Auswirkungen auf die Motoren, Selectfire und Fullauto Kits da nicht jedes Kit auch mit wenig Leistung zurecht kommt. Ausserdem sollte man sich an dieserhalter, Mosfets Stelle auch Gedanken machen um Schalter, Mosfets und Kabel.

    5. Wo will ich mit meinem Blaster hin?
    5.a auf ein LARP - bitte nur moderates Modding - schliesslich wollt ihr auch morgen noch mit dem Gegenüber spielen
    5.b. auf einen War - bitte nur moderates Modding - schliesslich wollt ihr auch morgen noch mit dem Gegenüber spielen
    5.c. auf einen Wettbewerb - ok los gehts, modded das beste was ihr hinbekommt ;) Ich hoffe diese Überlegungen hier haben euch geholfen

    Alle Tests von mir, sind Test die ich zum Spaß und aus eigener Neugier heraus vollkommen subjektiv gemacht habe. Ich fühle mich in keinster Weise dafür verantwortlich wenn irgendjemand eine meiner Kombos nachbaut und mit den Ergebnissen nicht zufrieden ist. Meine Tests sind keinerlei Anleitungen und ich bin in keiner Weise für irgendetwas haftbar zu machen. Jeder kann sich ja schliesslich bei den Herstellern selber schlau machen oder selber testen ;)


    Es handelt sich bei meinen Tests auch nicht um irgendwelche Anleitungen zum umbauen von Stryfes. Das haben hier schon andere besser als ich erklärt. Für mich das beste ist bisher das hier: https://blasted.de/threads/stryfe-howto-2016-schalter-motoren-kabel-locks.6198/

    Weil es eben einmal aufkam: Dieser Thread dient dafür möglichst viele Stryfekonfigurationen zusammen zu bekommen. Ich habe nichts dagegen wenn andere hier ihre Stryfes mit reinposten solange sie sich an das gleiche Schema bei der Beschreibung halten (oder besser sind als meines), so das alle User etwas davon haben, also Kosten, Bezugsquellen, etc. sollten mit gepostet werden

    Auf Wunsch kommen hier noch Bezugsquellen für das ganze hinzu. Ich habe zwar bei allen Bezugsquellen selber bestellt übernehme aber keinerlei Haftung dafür das diese auch liefern. Ebenso übernehme ich keinerlei garantien für die Preise. Ich kann nur das nennen was ich bezahlt habe oder was auf der HP des Anbieters steht.

    www.blasterparts.com : BP-Flywheels und Voltage Tunigsets:
    www.monkeemods.com : Artifact und Worker Teile
    www.blastermodshop.com : Artifact und Worker Teile
    www.ebay.de : Worker Teile (verschiedene Anbieter aber hautsächlich der hier im Forum bekannte Limagicq)
    www.blasted.de : Snikkas Teile, Open Source Cage von 3D Drucker
    https://www.drs-performance.com/shop/aluminum-fwc/ ; Dr.Snikkas Flywheelcages
    https://www.etsy.com/de/shop/Terin3DPrint : Terin 3D Druckteile auch hier auf Blasted vertreten
    http://jase3d.com/ : Jase 3D Druckteile
    https://www.etsy.com/de/shop/BiggsNZ : Gegossene Teile für verschiedene Blaster
    https://www.etsy.com/de/shop/DevilZNerfworks : Top 3D Druckteile, auch hier auf Blasted vertreten
    https://www.etsy.com/de/shop/REARMORY : Top 3D Druckteile, auch hier auf Blasted vertreten
    https://www.etsy.com/de/shop/OutofDarts jede Menge Tuningteile
    https://www.etsy.com/de/shop/AKBlasterMOD jede Menge Tuningteile
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2018
    Loki0803, Gotti, tomcat_dx und 13 anderen gefällt das.
  10. nordlichttaucher

    nordlichttaucher Benutzer

  11. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  12. Guten Abend Gemeinde,

    ich habe heute ein wenig an meiner Stryfe rumgebastelt und wollte euch daran teilhaben lassen;

    Meine Stryfe vor dem Umbau

    DSCI0003.JPG

    Hier die Positionen, wo die UV SMD LED ihrer Arbeit nachgehen sollen

    DSCI0007.JPG DSCI0006.JPG DSCI0005.JPG DSCI0004.JPG

    Der Lieferzustand der UV SMD LEDs

    DSCI0001.JPG DSCI0002.JPG

    Ich setze 3 SMD LEDs pro Seite ein

    DSCI0008.JPG

    Hier das erste Löten

    DSCI0009.JPG

    Mit der Löttemperatur und Zeit muss man(n) gut aufpassen. Wer selten selber Lötet, sollte dies vielleicht einem überlassen, der damit Erfahrung hat. Entweder die Platinen nehmen das Lötzinn nicht an (zu kalt) oder sie schmort weg.

    Um die Stryfe weiterhin zerlegen zu können, habe ich die UV SMD LED auf der rechten Seite auf die Kabelabdeckung geklebt.
    Leichtes anrauhen mit Schmirgelpapier und entfetten nicht vergessen!

    DSCI0012.JPG DSCI0011.JPG

    Für eine Zugentlastung der Kabel habe ich einen Tropfen Heißkleber verwendet

    DSCI0013.JPG

    Um die "richtige" Kabellänge auszumessen, habe ich beide Seitenteile der Stryfe zusammengesetzt. Die Kabel verlaufen im zusammengebauten Zustand ist oberhalb vom FWC.

    DSCI0014.JPG DSCI0015.JPG

    Hier sieht man die Kabeldurchführungen und den Endeinbau der UV SMD LEDs

    DSCI0016.JPG DSCI0017.JPG DSCI0023.JPG

    Mein provisorisches Akkupack, wird natürlich durch ein staub- und spritzwassergeschütztes Exemplar mit Ein/Ausschalter ersetzt

    DSCI0019.JPG DSCI0018.JPG

    Hier die erste Funktionskontrolle im eingebauten Zustand

    DSCI0020.JPG DSCI0021.JPG DSCI0022.JPG

    So sieht die Stryfe im dunklen aus

    DSCI0024.JPG

    Der erste Schießversuch mit dem orangefarbenen Magazin war nicht sehr erfolgreich!
    Habe beim zweiten Versuch ein transparentes Magazin verwendet.

    Hier sieht man die Darts nach ca. 5min

    DSCI0025.JPG DSCI0026.JPG

    Fazit; Ich persönlich bin mit dem Ergebnis noch nicht ganz zufrieden!
    Anscheinend müssen in der Stryfe noch mehr LEDs verbaut werden um eine noch intensivere Beleuchtung der Darts zu erreichen!
    Werde mir im laufe der nächsten Woche darüber mal Gedanken machen.

    Bitte schreibt mir eure Kommentare und vielleicht auch Verbesserungsvorschläge.

    So Gemeinde, habe heute an der Stryfe gebastelt!
    Die Idee mit der Jammdor fand ich erst sehr gut, nach dem Umbau die Ernüchterung.
    Der erste Dart leuchtet wie blöd, auch nach ner Std. noch, die anderen leider nicht so intensiv und schon gar nicht so lange.

    Hier die Bilder

    DSCI0079.JPG DSCI0080.JPG DSCI0081.JPG DSCI0082.JPG

    Geht natürlich nicht ohne Material

    DSCI0084.JPG DSCI0083.JPG

    Ausmessen, Anzeichnen und Aussägen

    DSCI0086.JPG DSCI0085.JPG

    So sieht der aktuelle Stand aus

    DSCI0087.JPG DSCI0088.JPG

    Nach dem Feintuning berichte ich weiter

    Habe gestern Abend, wie ich finde, eine endgültige Lösung gefunden, die Darts zu beleuchten.

    Hier sieht man das NapraDD in seiner angedachten Position

    DSCI0090.JPG DSCI0092.JPG DSCI0093.JPG

    Die linke Gehäuseseite musste nach bearbeitet werden, auch der im Bild oben noch zusehende Steg muss endfernt werden

    DSCI0091.JPG

    Einmal die Schutzfolie entfernen

    DSCI0094.JPG

    NapraDD incl. UV SMD LEDs. Es sind jetzt 18 LEDs die die Beleuchtung der Darts übernehmen

    DSCI0096.JPG DSCI0095.JPG

    Das Batteriefach habe ich an der linken Seite fixiert. Ein/Ausschalter ist gut erreichbar

    DSCI0097.JPG

    So sieht das NapraDD im eingebautem Zustand von oben aus

    DSCI0099.JPG

    Und so von unten

    DSCI0100.JPG DSCI0101.JPG

    Der finale Schusstest, die Bilder zeigen die Darts nach 5, 10 und 15 min

    DSCI0102.JPG DSCI0103.JPG DSCI0104.JPG

    Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden!!

    Wer noch Verbesserungsvorschläge hat, soll dies gerne Schreiben.

    Als nächstes steht ein Paint Job an, mal sehen wie das wird??!!

    Habe ein wenig weiter gemacht!

    Hier das Material, um die Innenseiten der Stryfe zu Reinigen, Grundieren und zu Lackieren. Damit soll verhindert werden, dass das UV Licht nach außen scheint

    DSCI0029.JPG

    Beim Lackieren mit Dosen immer Schutzhandschuhe tragen

    DSCI0040.JPG

    Die meisten Spraydosen neigen leider zum "kleckern"

    DSCI0039.JPG

    Hier die gereinigten Seitenteile der Stryfe

    Nach dem Grundieren etwa 1 Std. warten, dann mit gewünschten Farbton drüber lackieren

    DSCI0041.JPG DSCI0042.JPG

    Werde nach dem Aushärten einen "Leuchttest" machen. Mal sehen, ob es den gewünschten Effekt gebracht hat!?!?

    Melde mich dann wieder!

    Hier der Beleuchtungstest nach dem schwarz Lackieren der Innenseiten der Stryfe

    DSCI0046.JPG DSCI0047.JPG

    Mir reicht dieses Ergebnis!

    Jetzt geht es mit dem äußeren Aussehen weiter.

    Habe mir nochmal Gedanken über die Positionierung der Batteriefaches gemacht.
    Werde mal versuchen, das Batteriefach in den Frontgriff der Modulus einzubauen.

    Hier die ersten Fotos

    DSCI0014.JPG

    Das zu bearbeitende Griffstück

    DSCI0017.JPG DSCI0016.JPG

    Der erste Schnitt, wie immer der schwierigste

    DSCI0018.JPG

    Dann der zweite Schnitt

    DSCI0019.JPG

    Danach blieb nur noch ein Gerippe übrig

    DSCI0022.JPG

    Zum ausgleichen der Schnittkante und zum Verlängern habe ich ein Polstyrolplätchen verwendet. Natürlich mit meinem Spezialkleber

    DSCI0021.JPG DSCI0023.JPG DSCI0024.JPG

    Nach dem Trocknen geht es weiter

    Bin jetzt wieder am Zusammen bauen (Kleben) der Einzelteile.
    Ist schon eine schöne Frickelei!
    Was Man(n) nicht alles für seine Ideen tut.
    Jetzt die Bilder

    DSCI0033.JPG DSCI0031.JPG DSCI0032.JPG

    Wenn wieder alles getrocknet ist gehts weiter.

    Und weiter geht es!

    Kleiner Rückschlag am rande;

    Nach einer Beratung im Baumarkt kam ich mit folgendem Kleber wieder nach Hause

    DSCI0037.JPG

    Ich kann euch sagen, der taugt nix!!
    Die geklebten Teile fielen bei leichter Berührung wieder auseinander.

    Diesen Sekundenkleber (der verdient seinen Namen) habe ich vorher verwendet und war zufrieden. Gab es in dem besagten Baumarkt aber nicht.

    DSCI0038.jpg

    Da ich jetzt nicht anderes hatte, wurden alle Teile nochmal angeschliffen und mit meinem Katuschenkleber nochmal zusammengesetzt.

    DSCI0048.JPG

    Der Kleber füllt sehr gut und lässt sich nach der (leider sehr langen) Trocknung sehr gut mit dem Kutter bearbeiten.

    Nach dem durchtrocknen des Klebers mache ich nochmal Bilder.


    Habe jetzt ein wenig weiter gemacht;

    DSCI0002.JPG DSCI0001.JPG

    So sahen die beiden Seiten aus, bevor ich weiter gemacht habe.

    Hier sieht man noch die ein oder andere Ecke/Kante

    DSCI0004.JPG DSCI0003.JPG

    Da mir die "Rippen" so nicht gefielen, wurden alle kurzenhand entfernt

    DSCI0005.JPG DSCI0006.JPG

    Ich habe mich entschlossen, alles nochmal zu Kleben. Jetzt aber mit Heißkleber.

    DSCI0008.JPG DSCI0009.JPG DSCI0007.JPG

    Bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden

    DSCI0010.JPG

    Die Übergänge der einzelnen Bauteile habe ich mit Heißkleber aufgefüllt und nach dem abkühlen bearbeitet

    DSCI0013.JPG DSCI0012.JPG

    Jetzt kommt das Gegenstück an die Reihe

    DSCI0019.JPG DSCI0015.JPG DSCI0018.JPG

    Aus PS werden wieder entsprechende Stücke geschnitten, bearbeitet bis alles passt und zur Fixierung mit Sekundenkleber angesetzt

    DSCI0020.JPG

    So sieht es dann aus

    DSCI0022.JPG DSCI0023.JPG DSCI0024.JPG DSCI0021.JPG

    Als nächstes kommt die interne Verkabelung an die Reihe!
    Aber später!
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2016
    Rina, phartz, emp und 13 anderen gefällt das.
  13. Grobi

    Grobi Benutzer

    Es gibt Neues von der Stryfe. Der Anstrich des Blasters ist fertig. Ich habe mich, ähnlich wie bei der Rayven, wieder für ein "Giraffen"-Tarnmuster entschieden. Diesmal allerdings mit anderen Grundfarben. Den Unterschied kann man am Magazin gut erkennen. Irgendwie lässt mich das Muster an die afrikanische Steppe denken.... k.A. warum. Das sichtbare Stück des Laufes, sowie die Mündung habe ich brüniert gelassen, zusätzlich habe ich mich mal an selbstgeschnitzten Schablonen versucht und beidseitig einen zwinkernden Totenkopf aufgesprüht. Es fehlt noch der Handgriff und der Schalldämpfer...

    IMG_1098.jpg IMG_1100.jpg IMG_1101.jpg IMG_1102.jpg
     
  14. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Ich präsentiere: Das 1. Ergebnis des Bastelwochenendes von Ophiuchus und mir ;)
    20171120_150832.jpg 20171120_150838.jpg
    Ein paar Kleinigkeiten (Batteriedoor, Voltmeter, Flywheelcover) sind noch zu machen, aber sie ist zu 90% fertig
     
  15. cc-top

    cc-top Administrator Mitarbeiter

    So, Zielgerade ist eingeschlagen.

    Größte Mühe hat mir in den letzten Tagen der Dartpusher gemacht. Es waren viele Sessions nötig, bis er 100% zuverlässig gearbeitet hat. Immer wieder musste ich mehrmals den Abzug betätigen, bis sich der Dart mal vor den Pusher bemüht hat. Bis zu 3x auslösen für einen Schuss geht natürlich gar nicht.

    stryfe08.jpg stryfe07.jpg
    Diese Bilder zeigen zwar nicht ganz die finale Form, aber der funktionierende Pusher unterscheidet sich nur minimal von den Bildern hier. Da muss man einfach rumschleifen, bis es klappt.

    Als ich den Counter verdrahten wollte, zeigte sich, dass da wohl einiges mehr kaputt ist als die Lichtschranke, die ich durch Verpolung zerstört hab... Also entschied ich mich einen Counter-Einbau für das nächste Projekt aufzuheben und die Löcher mit Plasticard zuzukleben. Da ich das Teil auf der RPC ausstellen will, musste ich das halbwegs vorzeigbar verblenden.

    Hier das bächtige Badabumm:
    stryfe06.jpg

    Vielleicht sieht man schon, dass ich den Blaster mit Mattlack eingenebelt hab. Das sieht nicht nur gleich schicker aus, sondern ist auch eine guter Untergrund, um noch ein bisschen trockenzubürsten und mit etwas Tusche die Vertiefungen zu betonen. Bevor Einer fragt: Der rote Darthalter ist aus einem Airzone-Set aus den USA;)

    Dass das Teil klingt wie ein röhrender Hirsch auf Extasy, ist klar:) Ich finde aber, der Lautstärken-Anstieg von 12V auf 16V ist nicht so schlimm.

    Und jetzt: Auf zum Atem, äh zum nächsten Projekt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2013
    Wiamor, L1k0s, Bam und 10 anderen gefällt das.
  16. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

  17. Grobi

    Grobi Benutzer

    So, wieder ein Schritt mehr.... der Schalldämpfer ist fertig. Ich hab mich mal wieder ein wenig mehr mit der Airbrush getraut und noch einen kleinen Kontrast zum Tarnmuster geschaffen... Aber schaut selbst:
    IMG_1103.jpg IMG_1104.jpg IMG_1105.jpg

    Schreibt ruhig auch mal ein paar Sätze, nicht nur den doofen Like-Knopf drücken ;-)
     
    heckenschütze, TheBrave, Kane und 9 anderen gefällt das.
  18. emp

    emp Benutzer

  19. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  20. Moin,

    seit kurzen bin ich auch Nerf-Besitzer. Vorerst nenne ich eine Stryfe mein Eigen. Da ich mir als Elektroniker nicht entgehen lassen kann sie zu modden, aber auch aufs LARP möchte, war die Frage, wie stark ist sie denn ungemoddet. Mir geht es beim Modden weniger um die Leistungssteigerung, als viel mehr um eine Verkürzung der Anlaufzeit. Ich suche also Motoren die ähnlich schnell wie die Originalmotoren sind, aber mehr Drehmoment besitzen. Bisher habe ich keine Infos gefunden, wie schnell die Stock Motoren eigentlich drehen und wieviel Drehmoment sie haben...

    Bisher habe ich weder Infos zu den RPM noch zum Drehmoment gefunden.

    Für allen denen es zu technisch wird, Ergebnisse siehe unten. ;-)

    Aufbau


    Die Schaltung für das Ausmessen sieht wie folgt aus:

    aufbau.png

    Für alle nicht so technisch versierten (vereinfachte Darstellung): Wenn die Fotodiode (D1) beleuchtet wird, lässt sie den Strom fließen. Wenn sie unbeleuchtet ist nicht. Sie ist also ein Schalter der auf Licht reagiert. In dem Moment wo die Fotodiode den Strom durchlässt begrenzt der Widerstand den Strom. Die Spannung fällt über dem Widerstand ab. Genau diesen Spannungsabfall Messe ich mit einem Oszilloskop (angeschlossen an TP1 und TP2).

    Eines der Flywheels der Stryfe habe ich zu 90% mit einem schwarzem Isolierband abgeklebt. Die Fotodiode habe ich seitlich vor das Flywheel ausgerichtet, so dass die Fotodiode zu 90% einer Umdrehung "schwarz sieht" und 10% weiß. Das Flywheel habe ich während der Messung von oben mit einer Taschenlampe beleuchtet. Auf dem Oszilloskop sieht man somit jede Umdrehung einen Ausschlag.

    Ergebnisse

    Die Ausschläge auf dem Oszilloskop hatten eine Frequenz von 257 Hz. Umgerechnet von Ausschläge pro Sekunde auf Umdrehungen pro Minute ergeben sich 15420 RPM im Leerlauf.

    Die verwendeten Batterien hatten während des Test eine Spannung von 5,62 Volt gemessen am Batteriehalter und 5,29 Volt gemessen an den Motoren. Die Originalverkabelung schluckt also über 0,3 Volt... (Und nein das sind KEINE WIDERSTÄNDE vor den Motoren. Das sind Spulen, die Hasbro wohl nur eingebaut hat, weil sie sonst die CE Norm bzw. andere US Vorschriften nicht einhalten und zu viele elektromagnetische Störungen produzieren.)

    Beachtet werden muss bei der Messung, dass die Motoren zwar keine Darts wegschleudern mussten, aber immerhin das Flywheel montiert war, das zumindest ein wenig abbremst. Außerdem gibt es bei den Billigmotoren natürlich eine Serienstreuung.

    Das Verhältnis von Umdrehung pro Minute zu Spannung ist bei Elektromotoren übrigens relativ linear.

    Umgerechnet auf 6 Volt (direkt am Motor) macht der Motor meiner Stryfe also: 15420 RPM * 6 Volt / 5,29 VOLT => ca. 17500 RPM

    Bei 12 Volt: 15420 RPM * 6 Volt / 5,29 VOLT => ca. 35000 RPM

    Die Angaben sind natürlich nicht absolut, aber geben einen guten Hinweis, wonach man beim Modden ausschau halten sollte. Wie man das Drehmoment bestimmten kann, ist mir leider nicht bekannt. Aber ich werde einfach den Drehmoment stärksten Motor bei den Umdrehungen nehmen
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2016
  21. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Die Tsunami ist fertig ;)
    Containment Crew Tsunami Cage mit Containment Crew Flywheels und Fang Re-Vamped Motoren. Klingt echt nicht schlecht ;)
    Aussen ist das M4/M16 Kit von Tee in mit Worker Schulterstütze und Magrelease. Trigger von Artifact und Motorcover von DevilZ, das Scope ist aus Japan und ein Nachbau des Coltscopes welches mir Ophiuchus besorgt hat.
    20181230_153157.jpg 20181230_153212.jpg 20181230_153241.jpg
     
    Valher, Void, Jack Diesel und 8 anderen gefällt das.
  22. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    So, der Klarlack ist trocken und die Stryfe zusammengebaut ;) ich hab ein paar kleinere Fehler gefunden, aber im großen und ganzen bin ich zufrieden. Die Schulterstütze wird noch durch die Original Schulterstütze von @DevilZcall ersetzt und der Trigger weicht einem Artifact Trigger, sowie die Jamdoor einer von Terin.
    20180726_144507.jpg 20180726_144514.jpg 20180726_144527.jpg
     
  23. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Ok Doppelpost aber die Moggihboxen haben das verdient ;)
    1.000 Dank Moggih.
    20180720_120452.jpg 20180720_120416.jpg 20180720_115914.jpg 20180720_120246.jpg
     
    Dominik, Rina, ImMortis und 8 anderen gefällt das.
  24. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Hier meine "silberne" Stryfe. Die Orangen teile werden noch durch Clearteile von Black Steel Props ersetzt wenn sie eintreffen. Dazu kommen noch Motor und Flywheelcover, ein Voltmeter und LED um alles von innen anzuleuchten.
    20171204_084818.jpg 20171204_084834.jpg 20171204_084952.jpg
     
    Kommandante, Clayzz, TK99699 und 8 anderen gefällt das.
  25. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Ja der ist auch mit Folie gemacht ;) gefiel mir einfach wobei ich mit der Folie eigentlich was anderes vorhatte - sobald mir eine neue Stryfe in die Finger fällt zeig ich's euch ;)

    Solange hier das 7 Tage - 7 Stryfes Bild ;) und ja noch nicht fertig und ein Teil wird noch überarbeitet. ;)
    20190105_102052.jpg
     
    Blastaman, Valher, Kommandante und 7 anderen gefällt das.
  26. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Die ersten beiden Stryfes dieses Jahr ;) warte noch auf Teile, Cages, Flywheels und Motoren
    "Dr. Zombie"
    20190104_110108.jpg
    "The Machine"
    20190104_105953.jpg
     
    Valher, AidanP, Blastaman und 7 anderen gefällt das.
  27. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Und hier die letzten Stryfes die ich dieses Jahr fertig gemacht habe ;)
    "Oil" mit Containment Crew 3D 42 mm Cage und Containment Crew Flywheels und Fang Re-Vamped Motoren
    20181231_113057.jpg

    "Wald" mit Worker 425 Clear Cage und Worker geraden Flywheels und Meishel 2.0 Motoren
    20181231_113153.jpg

    "Silber" mit OFP Aurora Cage und Bulldog Flywheels mit Titan Cronus 2 Motoren
    20181230_233723.jpg

    "Black" mit Worker 435 Cage und den geschwungenen Flywheels und Neo-Rhino Motoren
    20181231_112203.jpg
     
    Valher, medusa, Kommandante und 7 anderen gefällt das.
  28. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Hier die pinke AK jetzt mit Teilen von @Terin aufgehübscht. Steht ihr viel Besser ;)
    20180810_203403.jpg
     
    lotusbacke, TK99699, Rina und 7 anderen gefällt das.
  29. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    So, der erste Versuch des Hydrodippens trocknet gerade. Wie @SirScorp Mir geraten hat habe ich die Folie genommen die eine Menge verzeiht. Trotz einiger Fehler bin ich ganz zufrieden. Mal sehen wie es aussieht wenn es trocken ist und Klarlack drauf ist. ;)
    20180725_152720.jpg 20180725_152723.jpg
     
    Blastaman, ImMortis, medusa und 7 anderen gefällt das.
  30. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    So und nun auch mal hier für alle die, die nicht beim Event in Göppi gen dabei waren. Seid heute darf ich ja Aussagen treffen zu zwei meiner Stryfes :) Ich bin Alphatester für Motoren von Blasterparts gewesen. Und die Motoren haben mich schlicht begeistert. Heraus kommen werden die zur Messe in Essen, wenn ich mich nicht irre. ;)
    Bei meinen Tests wurden die Motoren mit BP Flywheels und dem BP Stryfe Li-Ion Kit im Originalcage eingesetzt.
    Die Durchschnittswerte betragen
    Motorenpaare normal gelagert: 99,95 fps und 30,77 Meter
    Motorenpaare Kugelgelagert: 102,63 fps und 32,69 Meter

    Geschossen jeweils mit neuen Elitedarts

    Kann sich echt sehen lassen.
    Mehr demnächst ;)
     
  31. emp

    emp Benutzer

  32. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  33. Moin,

    ich habe das Innenleben meiner Stryfe nun fertig umgebaut. Dabei habe ich mich mehr um die inneren als äußeren Werte gekümmert. Nein, ich erkläre nicht zum 1000. mal, wie man die Sperren entfernt. ;-)

    Was wurde getan:

    - Entfernung der Magazin vorhanden Prüfung
    - Trigger und Jam-Door schalten nur noch einen Mosfet
    - Halterung für 5. Batterie hinzugefügt.
    - Ladekontakt für Akkus hinzugefügt.

    Warum habe ich es getan:

    Bekannt sein dürfte, dass die verbauten Schalter grottig sind. Mein Multimeter hat für einen geschlossenen Schalter Werte zwischen 1 und über 40 Ohm angezeigt. Die Schalter selbst wollte ich nicht tauschen, da ich sonst zu viel an der Nerf hätte rumsägen müssen. Elektronik liegt mir mehr als Handarbeit.

    Die Nerf sollte noch Larp tauglich bleiben. Leistungssteigerung stand nicht so stark im Vordergrund. Da ich aber NimH Akkus verwenden wollte, die mehr Strom liefern können als Alkalibatterien woltle ich die Spannung doch irgendwie etwas erhöhen. Die Akkus haben ja nur 1,2 Volt gegenüber 1,5 Volt von Alkalibatterien.

    Wie habe ich es getan:

    Ich habe die gesamte Elektronik entfernt. Die einzelteile wie Schalter und Motoren aber behalten.

    Die Elektronik habe ich entsprechend des folgenden Schaltplan neu verkabelt.

    verkabelung.png

    Die Kabel zwischen den Schaltern sind dünne Litzen. Für die Verkabelung zwischen Batterie, Mosefet und Motor habe ich 0,75 mm[SUP]2[/SUP] starke Kabel verwendet.

    Den Mosfet und SMD-Widerstand habe ich auf eine kleine Lochrasterplatine verlötet und dort verschraubt, wo im Original bereits die kleine Platine ist. Den Widerstand kann man auf dem Foto nicht wirklich sehen. Die Kamera hat nicht die Platine sondern woanders fokussiert.

    innen.jpg

    Um die zusätzliche Batterie so unter zu bringen, dass man ohne Zerlegen der Nerf ran kommt habe ich mir die "Kurve" der Batterieabdeckung zu nutzen gemacht. Zunächst habe ich vom Batteriefach den oberen Teil herausgesägt. Anschließend habe eine neue Rückseite erstellt und eingeklebt. Das weiße auf dem oberen Foto ist die kleine Kunststoffplatte. Auf dem folgendem Foto sieht man die zusätzliche Batterie oberhalb der vier originalen. Halter für einzelne Batterien bekommt man zum Beispiel bei Reichelt oder Conrad.

    aussen.jpg

    Die kleine Kunststoffplatte habe ich aus dem 3D Drucker. Wer keinen 3D-Drucker hat besorgt sich (im Baumarkt) eine 2mm starke ABS Platte. Das Gehäuse der Nerf ist aus ABS und ABS kann man sehr gut mit etwas Aceton verkleben. Das Hält wie aus einem Guss. Wichtig ist, dass die Platte nicht direkt auf die Rückseite des originalen Batteriehalters geklebt wird. Würde man es machen, könnte man in den zusätzlichen Halter nie eine Batterie einlegen. Das ganze muss etwas tiefer in die Nerf verlegt werden, damit man etwas Spielraum zum Einlegen der Batterie hat.

    Die folgende Grafik zeigt die Platte. Wer keine 3D Drucker hat, schneidet sich aus der ABS Platte am besten 4mm hohe Abstandhalter wie in der folgenden Abbildung.

    platte.png

    Zu guter Letzt habe ich eine Ladebuchse verbaut, damit man die Akkus nicht entnehmen. Bzw. Die Verwendung von 5 Akkus ist eher ungewöhnlich und ich habe keinen 5 fach Batteriehalter. Um alle 5 Akkus laden zu können, würde ich also auch erst wieder etwas basteln müssen. So habe ich gleich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

    ladebuchse.jpg


    Bemalung:

    - Angeschliffen
    - Grundiert
    - Schwarz
    - Großzügig trockengebürstet mit Eisenfarbe von Revel, damit die Waffe stark abgenutzt aussieht
    - Klarlack

    Alles lösungsmittelhaltige Lacke. Auf der Jam door hält der Lack leider überhaupt nicht. Das ist auch kein ABS. Da muss ich nochmal ran, wenn ich die nächste Nerf lackier.
     
    Harpokrates, DrSnikkas, Dominik und 7 anderen gefällt das.