Beliebte Beiträge im Thema: Nerf N-Strike Elite Infinus - Erfahrungsthread

  1. Crash Override

    Crash Override Auf Blasted zuhause

    So - jetzt kommt ein bisschen was, auf was vielleicht einige von uns (inkl. mir selbst) gewartet hat: Internal-Fotos mit ein paar überraschungen und erklärungen, da ich langsam dahinter steige, was für was zuständig ist. Aber Vorweg: nein, ein Stryfe-Cage passt dennoch nicht rein.

    Fangen wir mal an mit dem Cage - und dem platz um den Cage herum, gehen dann weiter nach hinten.

    Wie schon gesagt, passt der Stryfe-cage nicht rein - aber es hängt da auch nur wieder um etwa 1mm +/-. als vergleich habe ich nen Cage aus ner Stryfe da mal "reingelegt":
    Cage 2.jpg Cage 3.jpg
    Das 2.te Bild zeigt den einzigen Punkt, wo's nicht passt. alle anderen 3 punkte passen - Theoretisch könnte man da auch das ganze so anpassen, das es passt. ich bin mir nur nicht sicher, in wie weit das mit dem Anschlagschalter für die Darts (siehe weiter unten, im Bild das weisse Plasteteil im Nachlade-Mechanismus) dann problematisch wird.

    Cage 1.jpg Cage 5.jpg

    Es gibt keine "Gesamtplatine" bei den Flywheel-Motoren mehr - jeder Motor hat da seine eigne Entstör - Platine. Aber die Stock-Motoren braucht man wegen des Klebers wohl nicht aus dem originalen Cage raus bekommen wollen - ich denke, das die da noch schlimmer kleben wie bei Stryfe & Rapidstrike. Die Motoren haben einen Gemeinsamen + Pol und einen je Motor seperaten - Pol: das könnte man auch für 2 Mosfets nutzen (je nachdem, was @Dominik sagt).

    Für weitere Elektro - Spielereien ist da allerdings platz ohne Ende vorn im Griffteil. Da könnte man dann auch im Lauf problemlos eine UV - "Aufladeeinrichtung" für GitD-Darts unterbringen, oder eine Soundeinheit, oder - wenn man alles verbessern wollte - gar nen Ardiuno (z.b. auch für einen Ammo-Counter wäre da Platz) oder auch Mosfets für stärkere Motoren.
    Luftraum.jpg

    Jetz aber mal zum Anschlag-Schalter, wie ich das Plasteteil genannt habe. Das ist eines der Bauteile für den Nachlade-Mechanismus, und wohl dafür zuständig, das die Platine weiss, wann der Dart vorne ankam. Man sieht im ersten Bild die "Ruhestellung", und im 2.ten hab ich manuell den Schalter nach vorn gedrückt, damit man erkennen kann, wie das bei "dagegen drückenden Dart" aussieht. Zur Erkennung der Position dienen da 2 sehr kleine Microschalter.
    Anschlagschalter Dart 2.jpg Anschlagschalter Dart 3.jpg

    Weiter geht's zu den 2 Mag-Switches - und einer Vermutung von mir, die sich da wohl bestätigen lässt: die Infinus erkennt "ihre" Trommel und vermutlich damit auch die Angelegenheit, das ein Überladen vermieden wird. Aber, da wir das Geheimnis nun auch kennen denke ich, dürfte es kein Problem sein, das bei einem kurzen Test mit dem 12er-Magazin (ein NFStrike 12er; da macht es mir nichts aus, weil die quasi nichts gekostet haben) und einem nachträglich angepasstem Case von diesem die Elektronik zu überlisten (denn die Bicolor-LED hatte bei einem Magazin weiter geladen, aber keine "Voll-Erkennung" angezeigt; bei der Trommel war das allerdings der Fall). Das muss ich aber erst noch testen - Vorallendingen, das der Schlitten da noch sauber durchläuft.
    Mag-Switches 1.jpg Mag-Switches 2.jpg Mag-Switches 3.jpg

    Im Bild 2 sieht man, das die Darts den unteren Switch, der zur Erkennung dient, nicht auslösen können. Ob das aber beim Schlitten vom 12er NFStrike-Mag der Fall ist, kann ich da noch nicht beantworten.

    Weiter hinten erkennen wir einige Vertraute auf der anderen Seite des unteren Mag - Schachtes: die RS - ähnliche FCG (Fire Control Group), die hier wesentlich aufgeräumter ist als es bei der RS je war - und als vergleich eine 3d-gedruckte Bodenplatte von Blastersmiths, die zeigt, das es da doch deutlichere Unterschiede gibt als man vermuten wollte: eine RS - FCG passt nicht ohne weiteres da rein, da müsste man dann wohl am Reissbrett neu konstruieren. dennoch ist hier zumindest für den Rev-trigger mehr platz, so das man dort auch einen 16A - Microschalter ohne Platzprobleme unterbringen kann. Einzig der Pusher muss mit nem kleinen Microschalter weiterhin vorlieb nehmen, weil da der platz doch nicht ausreicht.
    FCG 1.jpg FCG 2.jpg

    Wie man direkt oben drüber sieht, ist auch der Pusher neu gestaltet worden - geöffnet habe ich den jetzt nicht, aber man sieht deutlich, das da eine andere Getriebekonstruktion verwendet wird. Pusher.jpg

    Nur noch zum letzten Ecke: dem Stock. platz ist da problemlos für nen 3S, den man wegen der Motoren (es sind 5 Stück in diesem Monster verbaut - 2 an den Flywheels, 1er am Pusher, 1er an den Flywheels der Nachladeeinheit und 1er am Pusher der Nachladeeinheit) nicht braucht, aber besser man hat mehr Optionen offen als man braucht. Zwar werden max. 3 Motoren gleichzeitig laufen (wenn man Nachläd, läuft auch je nur 1 Motor - auch wenn die Flywheels noch weiterhin laufen), aber dennoch ist es gut zu wissen, wenn man genügend platz hat. Dennoch ist der Kabelsalat in der Infinus enorm.
    Kabelsalat 1.jpg Kabelsalat 2.jpg Bi-color-LED.jpg

    Ein paar 0,5mm² oder gar 0,75mm² müsste man mit etwas bohren unterhalb der Nachladeeinheit nach vorne hin und dann unterhalb der Steuerplatine (zwischen dem hinteren Ende der FCG und dem Pusher) wieder nach oben laufend verlegen können - allerdings sehe ich nicht, wo platz für ein UBEC wäre - da ich bisher keines brauchte, kann ich das auch schlecht einschätzen, wenn man die originalen Kabellängen der Steuerplatine weiterhin verwenden wollte.


    Das war es jedenfalls von meiner aktuellen Schrauberorgie - aber seid gewarnt, die Infinus hat andere Schrauben als die bisherigen Blaster! Es gibt 4 Verschiedene, und dazu haben sie alle ein gröberes Gewinde - 1ne kurze überhalb der hinteren Rail, eine lange dicke hinten überhalb des Nachlade-Trichters und 2 längere am ende des Stocks - alle anderen sind gleich lang. Einzig eine Schraube am hinter dem Mag-Schacht hat eine kleinere Bohrung (die Schraube ist gleich mit den anderen, nur das Loch in der sie steckt nicht) - und der ist quasi nur mit nem Feinmechaniker - Schraubendreher beizukommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2018
    Onkel Ralf, DevilZcall, Shark und 10 anderen gefällt das.
  2. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

    Nachdem mir die Infinus beim Belastungstest in Brehna spektakulär abgeraucht war, läuft sie nun wieder:




    Und hier der Belastungstest:




    @shorlarkhan Zufrieden so? :)
     
    Schmoller, Dominik, Void und 6 anderen gefällt das.
  3. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

    So.

    Der Blaster läuft ja bereits wieder ohne Nachlademechanismus. Ab heute läuft der Nachlademechanismus auch wieder ohne Blaster komplett:



    Nachtrag:
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2018
    Schmoller, justajolt, Rebound und 6 anderen gefällt das.
  4. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

    Aaalso, eine meiner Infinuten läuft dank praktischer Arbeit von @DevilZcall und konsultierter Expertise von @Dominik jetzt via MOSFET mit 2 Stromquellen.

    Die Leitungen, die von der Platine kommen und sonst die Flywheels laufen lassen schalten dort stattdessen nun einen MOSFET, der wiederum einen 2S Lipo mit den Flywheelmotoren verbindet. So kriegen diese nun volle Lipo-Power, aber der Rest läuft weiterhin auf 6V aus normalen Batterien. Den LiPo haben wir im Angled Foregrip untergebracht, den ich auf einer Shellhälfte abgesägt habe, damit er quasi ein seperat öffnebares Akkufach ergibt.

    Verbaut sind nun Meishel 2.0 Motoren und etwas abgerockte BP Flywheels im Stockcage. Wie sich das bewährt (oder auch nicht) wird sich in einigen Stunden beim Ü18 Battle vom ONC zeigen.
     
    DevilZcall, Blastaman, Chris83 und 6 anderen gefällt das.
  5. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

    Bitte sei so gut und lies den Thread nochmal von Anfang an. ;)
     
    Chris83, Dominik, Crash Override und 4 anderen gefällt das.
  6. Crash Override

    Crash Override Auf Blasted zuhause

    Ich habe nun heute morgen auch meine Infinus in Empfang genommen; und nach einlegen der Batterien festgestellt, wofür der 2.te Mag - Switch da ist: für's nachladen. Denn alleine dieser Schalter "triggert" bereits den Pump - Mechanismus für die Darts. Entsprechend hat auch die Trommel vorn einen Ausschnitt, der wohl als weiteres Indiz für's triggern nutzbar wäre. Anders als bisher vermutet agiert auch der Lademechanismus - da wird nichts gezählt; die "voll" anzeige funktionierte bei mir nur mit der 30er - Trommel; 35er, 18er und 25er wurden bei mir nie als "voll" gekennzeichnet. So bekommt man auch eine 35er -Trommel geladen; allerdings ist das am ende schlecht, da ich bei dem Test eine 18er und auch die 25er - Trommel mit 2 Darts mehr "überladen" hatte (ich habe so lange weiter geladen, bis ich aufgrund des Geräusches neben der Beobachtung der Trommel selbst aufgehört hatte). Interessanter Fakt: die Trommel, die bei der Infinius dabei ist, hat einen Steg an einer Stelle - wenn man den entfernt (vorausgesetzt, die Rollfeder macht da mit), sollten auch bis zu 32 Darts (!) möglich sein. Diesen Steg gibt es auch bei der 25er, nur ist dieser recht weit am ende, weswegen er da wie auch bei der 30er als "Endanschlag" dient.

    Für meine Statur (1,72m) liegt sie recht gut, auch kann ich sie ohne weiteres an die Schulter anlegen - die Position wirkt dabei nicht verkrampft, dennoch "wünscht" man sich die fehlenden 5 - 7cm, die man bei der RS mehr hatte, wenn man die Schulterstütze komplett ausgezogen hat. Der griff ist zwar kurz, aber nicht zu kurz - und er fügt sich gut an die Hand an. Der Foregrip - also das 3eckige teil da vorn dran - fasst sich auch gut an, aber verwirrt etwas, wenn man es eigentlich gewohnt ist, das da nichts ist.

    Die Schussrate ist für einen Stock-Blaster normal und auch vergleichbar mit einer Stock-RS, die ist sogar nen ticken Flotter. Auch Accufakes werden problemlos gefressen - aber, und da liegt der Hase im Pfeffer - wenn man Accufakes / Accustrikes falsch herum einlegt, dann "streikt" sie, da es beim Lademechanismus eine Art "Begrenzer" gibt, der leider am hinteren Teil bogenförmig ausgeschnitten ist. Ebenso hat sie beim Test zum befüllen der 35er - Trommel gejammed (liegt an der Trommel, die Feder ist da nix mehr) - sonst aber konnte ich nur 1nen Jam provozieren, und das war bei der 35-er Trommel (befüllen während dem schießen). Ärgerlich: wenn die Infinus jammed, dann reicht das öffnen der Klappe nicht - das Magazin muss raus, und der Dart am besten in Richtung "Magwell" bugsiert werden. Das ist eben der Nachteil am Nachlademechanismus - und könnte in einem War problematisch werden, wenn man keine Zeit für das ganze hat. Heisst also: nachladen während dem War ist möglich, aber man sollte dabei am besten den Finger vom Rev-Trigger lassen.
     
    OliG, Blastaman, RabaNatz und 3 anderen gefällt das.
  7. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

  8. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

    @Dominik hat mich gestern kurz im Laden besucht und mir die verliehene Infinus zurückgebracht. Er kann sicher später noch was ergänzen, aber im Wesentlichen war seine Durchsicht zu folgendem Ergebnis gekommen: 'n Haufen Zeuch.

    Die Hauptplatine scheint wohl Mikrokontrollerfunktion zu haben und da wirklich dran rumzudoktern ergibt wenig Sinn. Stattdessen sollte man die Platine und damit den Nachlademechanismus weiter mit 6V betreiben - den Flywheelkram und eventuell den Pusher davon trennen und dann separat mit mehr Spannung bedienen. Dazu könnte man einerseits einen komplett unabhängigen, zweiten Stromkreis einbauen und eben mit 4 AA-Zellen die 6V für den Nachlademechanismus bereitstellen sowie einen Lipo oder IMRs für den Flywheel-Stromkreis daneben anbringen. Platz ist im Batteriefach oder dem vorderen Gehäuse der Infinus ja reichlich dafür.

    upload_2018-9-9_15-11-0.png

    Andererseits könnte man auch einen Lipo für alles nehmen und müsste für die Hauptplatine und die darüber angesteuerten Mechanismen halt einen Festspannungsregler einbinden, der 6V dafür abzweigt.

    upload_2018-9-9_15-11-15.png

    Bei beiden Varianten ist es möglich, entweder einen stärkeren Mikroschalter für die Flywheels zu nehmen oder den Stockschalter und die Schaltung über die Platine beizubehalten indem man einen MOSFET für die Flywheels integriert. Der Schaltplan ist da auf verschiedene Weisen denkbar. Dieses Vorgehen ist außerdem auch für die Regulator anwendbar.

    Will man den Pusher der Infinus mit mehr Saft versorgen, um eine schnellere Schussfolge zu erzielen, geht das natürlich auf die gleiche Weise. Da könnte man dann auch noch eine Drehzahlreglung einbinden, wie es bei Rapidstrikes ja auch schon öfter gemacht wurde. Oder einen separaten Aufbau für Select-Fire. Doch das, liebe Kinder, ist eine andere Geschichte :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. September 2018
  9. Balthazar2026

    Balthazar2026 Auf Blasted zuhause

    In der Stampede ist 80% des Stromkreises aber obsolete (da nur für die Locks verwendet).
    Mit 2x Seitenschneider + 1x löten hat man dann plötzlich den Schaltplan einer Kartoffelbatterie.

    Das ist kein Vergleich zur Infinius. :D
     
    Jack Diesel, Valher, Rebound und 2 anderen gefällt das.