Tipp Beliebte Beiträge im Thema: Centurion Modding drop-in kit: "Primus"

  1. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    @Moggih OK, hatte ich wohl falsch in Erinnerung. Ich habe zeitweilig beide im gleichen Projekt verarbeitet.

    ------------

    (BTT) Zum Catch, ich hab jetzt mal als Verstärkung ein Fachwerk konstruiert. Das Bild zeigt es frisch verklebt, das braucht jetzt noch einige Zeit bis es fest ist.

    cent_catch3.png

    In dieser Position sitzt der Catch stramm in seiner Halterung. Ich hab ihn im eingefahrenen Zustand hineingeklemmt, damit hinterher auch alles gut paßt. Der Catch selbst ist aus Polyamid, mit Kleber versauen geht also nicht. ;)
    Wenn ich mir das Gefummel so ansehe (und ich hab immer wieder probiert, am Catch rumgedrückt, während ich immer weitere von den Streben gemacht habe, bis endlich alles fest war), dann ist es für ein Gemeinschaftsprojekt wahrscheinlich am einfachsten, wenn einer von den 3D-Magicians sich hinsetzt und Formstücke für die kritischen Bereiche entwirft. So ähnlich , wie es die für die LSs mit den Hyper-Super-Monsterfedern für die besonders belasteten Bereiche an der Rückseite vom Plunger auch gibt.

    Die beiden am meisten belasteten Bereiche sind rechts unten (das wußte ich schon), ich habe aber auch links oben einen Ausbruch von blauem Shell-Material gefunden. Das ist da, wo scheinbar nur ein kleines graues Quadrat ist, in Wirklichkeit ist das ein Stift, der ganz bis nach unten in die Shell geht. Besonders gemein an dieser Stelle ist auch noch, daß die Zahnstange vom Spannmechanismus mit ihrem flachen Ende da auch noch drüberlaufen können muß.

    Den Catch selbst werde ich bei der Montage vermutlich schmieren müssen. Glücklicherweise ist Polyamid selber schon recht glatt und gleitet gut.
     
  2. Kremling

    Kremling Neuer Benutzer

    Total überflüssiger und gehaltloser erster Post von mir: aber ich wollte nur einmal für Euer ganzes Engagement "Danke" sagen und weiter zu diesem Projekt motivieren!

    Ich bin Blasterbastelneuling (ich habe ne Rapidstrike bemalt und andere Flywheels verbaut.. hah..) und habe gerade für 30€ eine Centurion geschossen, weil ich heiß auf ein lächerlich großes Nerf Gerät war und natürlich erst hinterher recherchiert das das Teil quasi un-modbar ist...:(
    Wenn ihr es also schafft irgendetwas nachbaubares auszubaldowern wäre das wirklich super:huar:

    Ich würde meine ja auch aufschrauben (müsste in 2-3 Tagen bei mir aufschlagen), fürchte aber das ich nicht allzuviel beitragen kann..

    Soweit also, Danke&viel Erfolg!
     
  3. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Capture. :D

    Hier also die Fortsetzung...

    (3) hat der Spannmechanismus relativ viel Spiel und lange Zahnstangen. All das geht unter dem Druck der Feder noch ein paar Millimeter zusammen, und dann catcht es nicht mehr.

    cent_zahnstange.png

    Ich habe auf die Zahnstange, die den Plunger spannt, einen 5mm dicken PVC-Klotz aufgeschraubt. Das ist eine Prototypenmod, die ich gemacht habe, weil ich eben mehrere Plunger habe, von denen einer unverändert bleibt. Geschraubt ist das, weil die Stange aus Polyamid ist, da hält kein Kleber drauf. Für den Serienmod empfiehlt sich dann eher, den Klotz am Nippel an der Breech anzukleben (das ist ABS, da hält der Kleber auch).

    Ich hatte ganz vergessen, was für ein großer Spaß es ist, den Spannmechanismus der Cent komplett zusammenzusetzen und wieder richtig einzustellen. Hach ja. Immerhin stört der kleine Klotz auch im Stockzustand nicht. Meine Cent hat beim Spannen immer gezickt, das ist jetzt komplett vorbei.
    Zahnstangen und Getriebe sind relativ grob gebaut und sehen so aus, als ob sie deutlich mehr Kraft aufnehmen können als die von der Stock Feder. Das Gehäuse des Getriebes könnte man noch verstärken.
    Und den (hinteren) Catch, natürlich. Wobei nicht der Catch-Pin selbst sich biegt, sondern er sich in seiner Lagerung bewegt. Verstärkung könnte hier auch helfen. Aber keines der belasteten Teile weist Zeichen von Überbeanspruchung auf, so wie z.B. in der Ret oder der LS wenn der Schlitten weiße Streifen bekommt, weil er sich verbogen hat.

    Schußergebnisse sind zur Zeit noch etwas mager. So wahnsinnig heftig schneller als sonst sieht der Dart nicht aus. Messen konnte ich nichts, weil ich mit dem Mordsverbinder an der Main Shell ums Verrecken den Chrony nicht treffe.
    Es ist möglich, daß ein Teil des Druckes von der Tuningfeder verpufft. Da müßte dann wirklich an der Breech noch etwas gemacht werden.

    Die gute Nachricht ist aber erstmal, daß mit relativ kleinen Verstärkungen am Main Blaster ein kompatibler Drop-in-Plunger auch noch mit einer wesentlich stärkeren Feder gespannt werden kann.

    Und - wer den Rückschlag an der Cent mag, bekommt es mit der stärkeren Feder deutlich heftiger besorgt. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2019
    Hoeni, Moggih, Dominik und 4 anderen gefällt das.
  4. Void

    Void Erfahrener Benutzer

  5. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  6. Oder auch Primus Pilus genannt ist laut überbrachter Geschichte der höchstrangige Centurio einer römischen Legion welche in der Regel den Rang nur in den letzten Dienstjahren vergeben wurde.
    Es wird Zeit dass die Centurion endlich ordentliche Internals bekommt.

    Deshalb mein Vorschlag: Kommt ins Gespräch und seid ein Teil der Projektgruppe Primus.
    So können wir die Ideen zum Konzept genauer definieren und fokussiert umsetzen.

    Einige von euch möchten gerne Alu-Plunger haben, andere starke Federn und wieder andere ein drop-in kit.
    Meine derzeitige Vorstellung:
    wK2JYXk.jpg
    -Ein direct-Plunger System.
    -Dazu gehört das alles Überschüssigen Teile(Wie Zahnräder, Schlösser, Zugfedern...) endlich Verschwinden!
    -Das meiste davon 3D-gedruckt werden kann damit sich jeder das Kit drucken oder drucken lassen kann.

    Natürlich kann ich das alleine nicht stemmen, mir fehlt Zeit, Geduld und vor allem Kohle.

    Wenn ihr Interesse an der Diskussion habt, mit CAD-Programmen umgehen könnt, Teile und vor allem Feder spendieren könnt, ruhig zu!
    Ich fände es ziemlich gut wenn wir an so einer guten Sache an einem Strang ziehen würde, das erleichtert und vor allem verbessert die Qualität vom Endprodukt.

    Vielen Dank für die Inspiration!
    @DerLuchs @medusa @Crash Override @FetteWorst
     
    Genaro1998, Rebound, Moggih und 4 anderen gefällt das.
  7. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    OK, ich muß mir den Schuh wohl auch anziehen... Betrachtet es als eine Art Berufskrankheit derer, die den Tag über in finsteren Höhlen hocken und Code einhacken. ;)
    Damit das Forum allgemeinverständlich bleibt, sollten wir uns aber wirklich darauf einigen, hier in Klarschrift (also in Prosa, mit vielen Worten und ohne komische Zeichen) zu schreiben, was genau wir meinen.

    Das ist auch im Sinne des Faktes, daß das Forum von außen für alle einsehbar ist und auch eine Informationsquelle für unser Hobby sein soll. Mit Blastern spielen schließlich auch Kids, die noch keinen zertifizierten C++17 Kurs absolviert haben.

    Bloß meine Meinung...
     
    Dagobert, Rebound, DoggyBG und 3 anderen gefällt das.
  8. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Ein bißchen Problemanalyse, was am gemoddeten Cent-Plunger so hakt...

    (1) Durch die Stärke der Feder biegt sich das weiße Plungerrohr so weit durch, daß die Spitze der Breech an die Oberseite der Umfassung des Dartgates stößt.
    Wenn man die Jamdoor ausbaut, kann man von oben gegendrücken, damit die Breech trotzdem reingeht. Eine Dauerlösung ist das natürlich nicht, das Plungerrohr sollte durch ein 18/20er Metallrohr ersetzt werden.

    (2) Durch die Stärke der Feder verbiegt sich der (hintere) Catch. Dadurch schiebt sich die Plungertube ein kurzes Stück weiter nach vorne. Was wiederum zur Folge hat, daß die markanten Haken und Ösen am Hinterende des Plungers (die Klebenaht) den Spannpröppeln in den Weg geraten.
    Abschnitzen hat schon etwas geholfen, es reicht aber noch nicht ganz. Vermutlich muß man die Plungertube in dem Bereich komplett plan schleifen.
    Alternativ wäre ein Metallcatch eine Lösung.

    Ein Millimeter fehlt noch. Es gibt Hoffnung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2019
    Moggih, Balthazar2026, Valher und 3 anderen gefällt das.
  9. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Ich glaube dass die Form des Plungers im Originalzustand durchaus Sinn ergibt... der Plunger ist riesig, d.h. wäre er komplett luftdicht, würde es den Dart bereits nach kurzer Zeit, noch bevor der Plungerkopf auftrifft, aus der Dartkammer schieben und dieser bekäme die volle Leistung gar nicht ab. Dass der Plunger erst im vorderen Drittel komplett dicht ist, hat (im Stockzustand!) also den Grund, dass der Plungerkopf dadurch bereits ne gewisse Geschwindigkeit hat und dann im letzten Drittel mehr Druck aufbauen kann. Mit einer stärkeren Feder wäre das wahrscheinlich wieder anders.. zudem bietet es sich bei so nem Komplettumbau ja auch an, dem System neben nem dichten Plunger auch einen Lauf zu spendieren, der dem Dart die Möglichkeit gibt, das gesamte Volumen dieses Riesenplungers auch effektiv zu nutzen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2019
    medusa, Balthazar2026, DoggyBG und 2 anderen gefällt das.
  10. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    So bin wieder zuhause - das versprochene Prototypfoto - WIP seid dem ersten Blatadoto ^^'
    Hier noch die 20cm Feder verbaut.
    Idee dahinter: die hintere Platte ist Federgelagert, hat die hinteren Führungsfinnen und der Recoilauslöser ist daran verschraubt. Er wird am Ende der Plungerbewegung nach vorne von einer Verdickung (Unterlegscheibe? evt reicht aber auch n Dicker O-Ring) im hinteren Teil des Plungerrods aktiviert. Am vorderen Teil des Auslösers ist eine Rampe angebracht, die den Recoil wie beim Original auslöst (fehlt hier noch).
    Beide Plungertubekappen enthalten eine Führung für den Auslöser. In der Vorderen ist eine 20mm Bohrung, die das dicke Kernerohr des Originalplaungers aufnimmt. Das ist mir zu spät aufgegangen, darum hat der Prototyp dort eine Verlängerungsmuffe ^^[​IMG]
     
    DoggyBG, medusa, NIGHTHUNTER79 und 2 anderen gefällt das.
  11. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    Ich wollte eigentlich immer die Zahnräder und co behalten. Ist doch nix cooleres als ne 12kg Feder mit dem Aufwand einer 6kg spannen zu können. Um die Spannrichtung beizubehalten hatte ich mir immer ein System ähnlich der Stampede vorgestellt.
    Catch in Ruhestellung aktiviert. Feder spannt beim nach vorne ziehen und die Plungertube arretiert vorne. Wenn der Schuss ausgelöst wird aktiviert der Plunger die Entriegelung der Tube.

    Vorteil: Spannart und Recoil bleiben erhalten
    Nachteil: PT neu, Teile der alte Tube werden gebraucht, komplett neuer Catchmechanismus.

    Wenn ich zuhause wäre, könnte ich meine ersten Gehversuche zeigen.
    Ursprünglich mit der andererorts erwähnten 20cm Feder geplant, ich denke aber das ein System mit LS Federn sinniger ist...
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2019