Achtung bei Bestellungen aus den USA!! -Zoll

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von Rainbow, 11. Juli 2018.

  1. Rainbow

    Rainbow Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Alohe Freunde,
    ich war grad beim Zollamt meine Bestellung von Out of Darts abholen und wollte mein (neues) Wissen mit euch teilen.

    Einfuhrumsatzsteuer (19%):
    Wenn ich aus dem Ausland bestellt und euer Warenwert über 150 Euro liegt müsst ihr darauf Steuern zahlen. Soweit so klar, aber ich wusste nicht, dass das Porto mit zum Warenwert gerechtnet wird. In meinem Falle waren das 30 Euro, die ich mit versteuern musste. Behaltet das also im Auge, im keine Steuern blechen zu müssen, muss die Privatperson inkl. Porto unter 150 Euro Ausgaben bleiben.
    In meinem Fall musste ich 40,88€ Steuern zahlen für eine Bestellung vom 215 Euro (185 Ware, 30 Porto). Ich reg mich deshlab auf, da ich extra im Porto zu sparen zwei Bestellungen zusammen gelegt habe...und nu wäre ich mit zwei Einzelbestellungen günstiger gefahren.
    Das nur als Info/Tipp für euch

    Der zweite Punkt ist viel wichtiger:
    Solltet ihr über 150€ liegen dann kommt bei Bestellungen aus den USA seit dem 22.6.2018 unter Umständen noch eine Strafsteuer dazu. Diese ist die Reaktion der EU auf den vertrottelten Präsidenten da drüben und seine Handelsembargo bzw. seiner dämlichen Zölle.
    Für uns ist das deshalb doof, denn jeh nachdem um welche Ware es sich handelt, kommen zu der Einfuhrumsatzsteuer noch 20-50% (!!!!!!) Strafsteuer auf Bestellungen aus den USA. Ein hoch auf die internationale Politik!

    Was lernen wir daraus? Bleibt bei Bestellungen, vor allem aus den USA am besten immer unter 150 Euro (inkl. Porto).

    Ich hoffe das hilft dem ein oder anderen!
    Love and sunshine!
     
    Void, Balthazar2026, medusa und 2 anderen gefällt das.
  4. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Einfuhrumsatzsteuer muss ab dem ersten Euro(edit: ab 22 Euro) formal schon bezahlt werden, wird aber unter 5 Euro Steueraufkommen nicht eingezogen. Daraus ergibt sich eine EUSt.-Freigrenze von 22 Euro(edit: gut 26 Euro). Alles darunter ist komplett einfuhrabgabenfrei.

    Im Bereich 22-150 Euro wird regulär nur die erwähnte Einfuhrumsatzsteuer i.H.v. 19% des Sendungswertes inklusive Portokosten erhoben.

    Ab 150 Euro muss zudem mit weiteren Zollabgaben gerechnet werden. Dabei wird je nach Zolltarif der jeweiligen Ware abgerechnet.

    Und bei Lebensmitteln oder anderen Konsummitteln (Tabak, Alkohol, Kaffee) kann es sein, dass auch noch Verbrauchs- oder sonstige Steuern erhoben werden.

    Quelle: Meine Ausbildung als Kaufmann im Groß- & Außenhandel sowie die Webseiten der deutschen Zollbehörde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2018
    Genaro1998, dermam, medusa und 2 anderen gefällt das.
  5. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Ich hab zum besseren wiederfinden den Titel um das Wort Zoll ergänzt.

    Gibt ja immer mal wieder Leute die zum ersten mal im EU-Ausland bestellen und die Regeln betreffen ja grundsätzlich auch alle Chinabestellungen etc.
     
  6. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Ich kann @Moggih da nur bestätigen als gelernter Speditionskaufmann. Ich bin dem Zoll gegenüber übrigens immer vollkommen ehrlich, den es wäre Vorsatz meinerseits den Zoll zu betrügen und das würde schwerer geahndet als bei "normalen Bürgern". Das sich das ehrlich sein auszahlt habe ich bei meinem Zollamt schon mehrfach gemerkt, die wissen mittlerweile weswegen ich komme, sind freundlich und zuvorkommend und fragen sogar schon mal nach was es denn ist und wie es nachher aussieht. ;) Und geben einen schon mal Tips ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2018
    Genaro1998, Rebound und Blastaman gefällt das.
  7. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Jep, bislang hab' ich Zöllner auch nur als fair und freundlich kennengelernt. Die Regeln sind ja auch klar und einfach, man muss sie eben nur wissen. Entweder durch Lektüre oder Nachfragen vorher - oder eben durch Erfahrung hinterher ;)

    Insofern ist es gut, wenn wir das hier mal kurz durchsprechen, damit andere im Vorfeld schon bescheid wissen :)

    Im Übrigen wurde ich schon zum Zoll zitiert, weil der deklarierte Warenwert von 42 Euro für ein paar AA-Dummies dem Zoll zu hoch vorkam. Sie hatten recht. Grob 7,fuffzich war's und ich konnte die Sendung abgabenfrei mitnehmen.
     
  8. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    ich hatte "vor" dem handels-Gedöns der Ente drüben in 'murica eine bestelltung von knapp 280€ - als Steuern kamen da "nur" knapp 53€ drauf.

    Das es neuerdings zu exorbitanten erhöhungen kommt, das ist allerdings schon Frech...
     
  9. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Meine Zöllner wollten mir schon sachen nicht geben oder gleich vernichten, von Freundlich war da nur selten was zu spüren, allerdings hab ich auch direkt davor beobachten können, wie eine mittelalte Dame nicht zugelassene Medikamente durchschleifen wollte (waren als Nahrungsergänzungsmittel deklariert). Da das kaum ein EInzelfall ist normalerweise, kann ich sie auch ein wenig verstehen.
     
  10. Excellox

    Excellox Erfahrener Benutzer

    Der Zöllner meines Vertrauens hatte damals mit mir zusammen den "eigentlichen" Warenwert festgelegt, obwohl meine Schwägerin beim Versand aus den USA den tatsächlichen Wert draufgeschrieben hatte. So wurden aus 250€ ebay+Porto rund 80€, da er meinte ab da müsse er keine Gebühr mehr erheben. Ich hab also keinen Cent nachbezahlt. Er schien aber offensichtlich ein Nerf-Fan zu sein und hat von sich aus alles als gebraucht deklariert, obwohl etwa die Artemis im Original-Karton drin war usw.
     
  11. skeptiker

    skeptiker Erfahrener Benutzer

    Hier möcht ich einmal wiedersprechen. DIe Freigrenze liegt tatsächlich bei 26,31€, da wie oben schon erwähnt, Abgaben in einer Höhe von weniger als 5 Euro nicht erhoben warden.

    Die Rechnung ist also 5€ / 19 x 100 = 26,315€

    Erst ab 26,32€ diesem Wert überschreiten die Abgaben also 5€.

    Quelle: Zoll.de

    upload_2018-7-12_8-47-51.png
     
    Balthazar2026 gefällt das.
  12. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Dann konkretisieren wir: bis 22 Euro ist de jure abgabenfrei, bis 26,315 ist de facto abgabenfrei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2018
    medusa, Balthazar2026 und skeptiker gefällt das.
  13. GestiefelterKöter

    GestiefelterKöter Erfahrener Benutzer

    Ich hatte bisher eigentlich immer Glück mit dem Zoll, meistens hat es nämlich der Versender oder der Kurierdienst für mich abgewickelt. Alles was ich vom Zoll bisher gesehen habe waren die üblichen Aufkleber und das ich mal bei DHL einen Betrag X nachzahlen musste. Allerdings habe ich die Grenze von 150,-€ bewusst noch nie überschritten da mir diese Grenze bereits bekannt war. Das mit den strafzöllen wird uns allen noch auf die Füße fallen. Dann nämlich wenn waren Teurer werden weil sie im großen Stil importiert werden müssen.
     

Diese Seite empfehlen