Tipp Centurion Stock Plunger Mini-Tuning

Dieses Thema im Forum "Centurion" wurde erstellt von medusa, 23. April 2016.

  1. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Hi Nerfer,

    mir war langweilig, weil ich seit zwei Wochen nur Lack beim Trocknen zugucke, deswegen hab ich mich mal mit "für später" eingekauften Ersatzteilen beschäftigt. In diesem Fall ein Reserve-Plunger für die Cent, original und mit allem dran, den ich vor einiger Zeit mal vom Luchs übernommen habe.
    Wenn die Knifte mal aufgeschraubt ist und zwei eigentlich gleiche Teile vor einem liegen, fallen subtile Unterschiede auf. Einer der beider Plunger hatte eine gefettete Dichtung am Kolben, der andere nicht. Main kann den Cent-Plunger ja auch ganz schön "nackig" abschießen, das habe ich dann auch mal getan. Ergebnis: so ohne Dichtfett fliegt der Mega-Dart doch deutlich schlapper. Überraschung.

    cent-plunger1.png

    Dem läßt sich natürlich Abhilfe schaffen. Wenn man den Kolben etwas hochzieht, wird die Dichtung in den Entlüftungsschlitzen sichtbar (Pfeil). An dieser Stelle kann man dann mit einer Spritze geeignetes Öl/Fett einträufeln. Ich verwende inzwischen dafür Jojoba-Öl (alter Vorrat noch aus Spinnrad-Zeiten), weil das nicht ranzig wird. Chemisch ist das nämlich kein Öl, sondern flüssiges Wachs, und deshalb greift es Kunststoff auch nicht an. Verteilen kann man das Öl, indem man das Oberteil des Plungers hin- und herdreht.

    cent-plunger2.png

    Die Performance des Plungers läßt sich ganz nett mit einem Trick checken (Zufallsentdeckung). Man steckt einen Megadart in das Rohr normal tief bis zum AR rein und zieht dann den Plunger etwas auf (bis der Kolben in den Schlitzen sichtbar wird) und läßt dann los. In dem Moment, in dem der Kolben in den dichten Bereich des Plungers eingetaucht ist, bleibt er durch den Gegendruck fast stehen. Die Luft entweicht dann langsam durch undichte Stellen und der Kolben bewegt sich nur noch sehr langsam weiter. Je langsamer, desto dichter ist das gesamte System!
    Der bessere meiner beiden Plunger braucht fast zwei Sekunden, bis die eingeschlossene Luft entwichen ist. Der schlechtere nach dem Ölen immerhin noch eine Sekunde.

    Ein neuralgischer Punkt ist auch der Sitz des Vorderteils auf dem Plunger (da wo die drei Schrauben sind und man an den AR drankommt). Beim besseren Plunger geht das eher schwer drauf und ist auch schon ohne Schrauben dicht. Der andere Plunger hat hier eine unregelmäßige Oberfläche, da ist Dichtungsmasse oder Teflon angesagt (werde ich noch checken).

    Gruß, ~Diane.
     
    Void, Dr.Seltsam, Dominik und 6 anderen gefällt das.
  4. Alpha Asample

    Alpha Asample Erfahrener Benutzer

    Infos, wichtige Infos, soviele, gleich mal ganz hinten abspeichern, könnten nochmal nützlich sein :) :) Danke
     

Diese Seite empfehlen