DSGVO

Dieses Thema im Forum "Neuigkeiten und Ankündigungen" wurde erstellt von Genaro1998, 30. März 2018.

  1. Genaro1998

    Genaro1998 Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Hat sich die Admin-Crew schon über das DSGVO kundig gemacht da will die EU jetzt Sachen verschärfen...
    Da sind dann wohl einige fiese und bis zu 20 Millionen Euro teure Sachen drinnen, wenn man sich nicht dran hält...
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2018
  4. cc-top

    cc-top Administrator Mitarbeiter

    Das wird @Stefan bestimmt auf dem Schirm haben, wenn deshalb was gemacht werden muss.
     
    Genaro1998 gefällt das.
  5. Genaro1998

    Genaro1998 Erfahrener Benutzer

    Gut...
    Wollte es nur mal erwähnen, weil andere Foren da grade echt Bammel haben, weil das echt kompliziert ist, was die EU da machen will...
     
    cc-top gefällt das.
  6. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Betrifft hier eigentlich nur Forumleichen, die müssten dann künftig früher entfernt und deren persönliche Daten gelöscht werden. Ansonsten sicher nur die AGB und die Datenschutzerklärung erneuern, damit sie DSGVO-konform laufen.

    @Genaro1998 grundsätzlich beginnt das künftige Strafmaß bei etwa 4% des Jahresumsatzes eines Unternehmens, kann aber auch wesentlich empfindlicher ausfallen. Glaube aber nicht, dass hier viel relevantes über die Betreiber selbst läuft. PN's und von den Nutzern in den eigenen Profilen selbst veröffentlichtes fällt normalerweise nicht darunter, es sei denn, Admins könnten diese mitlesen oder Gäste hätten Zugang zu diesen Infos. Nicht angemeldet sehe ich aber bereits nur noch Nicks im Chat und kann keine Profile einsehen.
     
    Genaro1998 gefällt das.
  7. Genaro1998

    Genaro1998 Erfahrener Benutzer

    @DerLuchs naja... das Forum ist dann ja trotzt AGBs auch für Links von Unsern haftbar, zu Seiten, welche die DSGVO nicht einhalten und so doofe Sachen..,
    aber wenn sich die Betreiberfirma (inzwischen ja Andracor, welche keinen sooo kleinen Jahresumsatz haben ;) ) drum kümmert mir egal ;)
    Wollte nur mal drauf hingewiesen haben und die BRD hat ja den ganzen Text Grade umgeschrieben ;)
     
  8. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Da könntest Du Dich täuschen. Relevant sind ALLE erhobenen Daten, angefangen von den Logdateien des Servers, egal ob die jemand anderes sehen kann oder nicht.
    Ich hab die Datenschutzerklärung einer einfachen blöden privaten Homepage generieren lassen, die ist ein (Alb-)Traum in juristischer Prosa geworden. Reicht schon, wenn eine Email-Adresse als Kontaktmöglichkeit da ist (und das muß sie im Impressum ja sein), dann mußt Du den ganzen Sermon mit Speicherung und Fristen und Weitergabe nur mit ausdrücklicher Zustimmung mit reinnehmen.
    Über Skripte und Cookies und Werbung will ich lieber gar nicht erst anfangen zu erzählen.

    Nehmt das nicht auf die leichte Schulter. Die Abmahnhaie wetzen schon die Zähne.
     
    Genaro1998 gefällt das.
  9. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

  10. Genaro1998

    Genaro1998 Erfahrener Benutzer

    naja... man kann ja zum Glück nicht kostenpflichtig abgemahnt werden... die Strafe geht dann maximal an den Staat, der Kläger sieht da keinen Cent (wurde mir zumindest letztens von jemandem der das Grade für eine große Firma machen soll mit Quellen so erklärt...)
     
  11. venom

    venom Erfahrener Benutzer

    Das künftige Strafmaß geht BIS 4% des Jahresumsatzes - Und das kann schon existenzbedrohend für kleine und mittlere Betriebe sein.
     
  12. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Nicht bis, AB!

    Die Strafen sollen grundsätzlich empfindlich genug ausfallen, um ein Unternehmen eindrücklich daran zu erinnern, diesen Gesetzen zuwider zu handeln. Eine der größten Schwächen der bisherigen Regelungen war das maximale Strafmaß, welches im Höchstfall gerade einmal 300.000 bzw. unter bestimmten Umständen immerhin 600.000 € Strafe vorsah. Für kleinere Unternehmungen damit auch schon bald tödlich, aber alle größeren, die man ja eigentlich besonders zu reglementieren versuchte, schlicht nicht hoch genug. Zumal häufiger 50.000 bzw. das doppelte verhängt wurde, wenn es denn einmal zur Anzeige kam.

    Bezüglich des Abmahn-Verhaltens: Dies wird von Trollen eigentlich eher genutzt, um Unternehmen unter Druck zu setzen, früher zumindest war es wohl auch da noch möglich, dass man für sich einen Strafsatz beanspruchen konnte, nun wird es eher darum gehen, andere Existenzen auszuschalten, um die eigene zu stärken oder schlicht eigene Interessen zu wahren. Übrigens geht das mit dem Abmahnen bezüglich eines bestehenden Datenschutz-Konzepts bereits seit August 2016 und sorgte auch in dieser Zeit schon für manchen Ärger.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2018
    Balthazar2026 gefällt das.
  13. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Ja, kann. Tatsächlich kann ich mir aber nicht vorstellen, dass reihenweise Unternehmen (wie meines) abgestraft werden für Richtlinien, deren Einhaltung alleine dadurch schon unmöglich wird, dass einem von offizieller Stelle ungefähr null Anleitung gegeben wird.

    So wie ich (als Unternehmer) das sehe, hat die Politik da mal ganz schnell (schon vor Jahren übrigens) was zusammengeschustert und weiss selber gar nicht genau, was sie damit überhaupt regulieren wollen. Die werten Damen & Herren Politiker haben ja von Digitalisierung und Datenschutz ungefähr so viel Verständnis wie die sprichwörtliche Kuh vom Schlittschuhlaufen. (-> #Neuland)

    Ich erwarte allerdings nicht, dass die Strafen gegenüber KMU so hart durchgeknüppelt werden. Erstmal müssten dafür Verstöße regelmäßig bekannt und bewiesen werden. Auch wurde schon von verschiedenen Vertretern der entsprechenden Stellen (wenn auch natürlich nicht verbindlich) signalisiert, dass man eher verwarnen und anleiten will, statt große Strafen zu verhängen. Aber wie so oft wird sich das erst im Laufe der kommenden Zeit zeigen, wenn es konkrete Fälle gibt.

    Nicht ab, bis. Quelle: https://dsgvo-gesetz.de/themen/bussgelder-strafen/
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2018
    venom gefällt das.
  14. Genaro1998

    Genaro1998 Erfahrener Benutzer

    "Für [...] Verstöße beträgt der Bußgeldrahmen bis zu 20 Millionen Euro oder im Fall eines Unternehmens bis zu 4% des gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes im vorangegangenen Geschäftsjahr, je nachdem, welcher Wert der höhere ist." Quelle: https://dsgvo-gesetz.de/themen/bussgelder-strafen/
     
  15. knöperich

    knöperich Benutzer

    Defacto weiß doch noch Niemand so wirklich was kommt. Ich habe derzeit sämtliche vereinsbezogenen oder inhaltliche Hobbyseiten wo ich als Verantwortlicher bei der Denic gelistet bin deaktiviert und warte erstmal was kommt.


    Und selbst bei deaktivierter Wartungseite ist mE zumindest Aiftragsverarbeitubgsvertrag mit dem Webhoster erforderlich - das die DSGVO nicht für private Leute gilt ist ein Witz, da soviele Leute dank redaktioneller Inhalte eben nicht mehr als Privat gelten auch wenn kein Geld generiert wird weder direkt noch indirekt durch Affilate und Co

    Es sei denn ich habe hier was falsch verstanden aber ich gehe davon aus das es sich hier analog zur Impressumspflicjt gehandhabt wird.

    Ehrlich gesagt habe ich auch Null Lust mit noch mehr damit zu befassen als ich eh schon getan habe, insbesondere nicht wenn man solch ein Webseitengepflege eh schon eherenamtlich macht.

    Mag sein das die Panik teilweise überzogen ist. In Anbetracht der letzten Jahre ist das aber kein Wunder nachdem hier die Cashcow durchs Land geritten worden ist.

    Grüße auch an @SirScorp der ggf seine Seite auch mal dahin gehend überfliegen sollte :)
     
  16. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Ja, hab schon die Kommentarfunktion so stark kastriert, wie es die Blog Software zulässt...
     
    knöperich gefällt das.
  17. knöperich

    knöperich Benutzer

    WordPress sollte jetzt vor ein paar Tagen auch nochmal ein Update bekommen was speziell für die DSGVO ein paar Änderungen mitbringt nur so als kleiner Tipp am Rande. Selber noch nicht nachgeprüft.
     
  18. knöperich

    knöperich Benutzer

  19. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    ... übrigens gehen die Gebühren dieser Abmahnungen tatsächlich zu Händen der Abmahnenden, sie nutzen dazu das UWG (ein Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, das wohl zur Selbstregulierung beitragen solle, jedoch bislang wohl mehr Abmahntrollen als Lebens- und Überlebensgrundlage dient und somit besonders kleineren Unternehmen und Selbstständigen teils Unbehagen bereitet).
     
    Genaro1998 gefällt das.

Diese Seite empfehlen