Anleitung flatten-brass breech in NERF RAMPAGE inkl. allgemeiner Rampage-Tipps

Dieses Thema im Forum "Rampage" wurde erstellt von flatten_the_skyline, 13. März 2020.

  1. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. 001.jpg
    Abb. 1 NERF Rampage.

    Erst einmal vielen Dank für Euer Interesse und evtl. sogar Geld^^

    In dieser Anleitung sollen alle Schritte behandelt werden, um eine neue Rampage vollständig zu modifizieren und mit der von mir entwickelten Brass Breech auszustatten.

    Ihr benötigt:

    -Eine Rampage
    -ein Brass breech kit
    -eine tuningfeder (mit Stock macht das alles wenig Sinn, ich empfehle 5kg für LARP, ab 7kg das Tuning kit von Blasterparts)
    -eine BP catch Feder (wird empfohlen, nicht notwendig. Im kit von Blasterparts enthalten)
    -Material zum verfüllen des plungerheads (wird empfohlen)
    -Sekundenkleber und oder 2K-Kleber
    -Teflonband oder Isotape
    -Mineralölfreies Schmiermittel (Z.B. Silikonspray)

    Werkzeuge:
    -Schraubendreher PH0 oder PH1
    -Uhrmacherschraubendreher, Dünner Nagel o.ä.
    -Rohrzange
    -Spitzzange

    Einbau:

    Blaster aufschrauben. Ihr solltet folgendes vorfinden:

    002.jpg
    Abb. 2 aufgeschraubte Stock-Rampage.

    Alles vorm Magazin kommt raus.

    003.jpg
    Abb. 3 vor dem Magazin entfernte Teile
    004.jpg
    Abb. 4 ausgeräumte Front.

    Als nächstes werden Locks entfernt, die ihr nicht benötigt und die im Zweifelsfall nur hinderlich sind falls mal beim Ladevorgang etwas etwas schief gehen sollte. Genauer geht es darum, dass der Schlitten nicht mehr arretiert wenn einmal durchgeladen oder halb durchgeladen wurde.

    Hierfür wird der gesamte weiße Teil, in den die Plungertube eingebettet ist, aus dem Blaster entnommen und gedreht:

    005.jpg
    Abb. 5 Plungertubebereich, gedreht

    Die orange Abdeckung der Lockmechanik ist geklipst und kann vorsichtig entfernt werden. Da ihr das Teil vermutlich nicht wieder braucht (es sei denn ihr wollt die Rampage irgendwann wieder als Stock verkaufen) könnt ihr den orangen Deckel auch mit Gewalt entfernen. Ich musste mit dem cutter leichte GRate an den Haken entfernen um das Teil entfernen zu können.

    006.jpg
    Abb. 6 Die entnommenen locks

    An diesem Punkt empfehle ich euch, die Catchfeder auszutauschen, da bei der Breech beim durchladen öfter ein Ruck am Plunger festgestellt wurde, der bei der stock catch Feder zu ungewolltem Auslösen führen kann. Der Catch kann bei euch weiß oder schwarz sein.

    007.jpg
    Abb. 7 Catch mit Stockfeder (schwarz) und Tuningfeder (weiß) .

    Life-Hack: an vielen solchen Federn, die auf einem Dorn gelagert sind, wirkt ein Tropfen Sekundenkleber Wunder gegen Federverlust, insbesondere gilt dies auch für den Abzug und die orangen Plättchen in den Rails!

    Um eine Full-size breech realisieren können, müssen Toleranzen vermieden werden. Eine solche Toleranz ist, dass bei älteren Plungern das Kreuz im Kopf leidet. Damit die Brass Breech zuverlässig funktioniert, muss der plungerhead exakt bis zur Kreuzhöhe aufgefüllt werden. Hat das Kreuz eine Rille, kann es sein, dass der Blaster unspannbar wírd, da der Plunger nicht wiet genug nach hinten kommt, wird der Plungerhead zu viel verfüllt, kommt es zu jams, weil die Breech nicht weit genug öffnet, um den Dart hinten aufzunehmen. Ich habe dafür gedruckte „Tortenstücke“ entwickelt, die sich in den Plungerhead kleben lassen, in den kits aus der Crowdfunding-Reihe die nach Ulm versendet wurden sollten sie enthalten sein. Zum Verkleben empfehle ich zweikomponentenkleber oder einen vergleichbaren, spaltfüllenden Klebstoff. Bedenkt, dass evtl. Schmierreste das kleben behindern.

    008.jpg
    Abb. 8 Plungerkreuz, verfüllt mit PLA


    Wer keine Druckteile hat oder nehmen möchte, kann den Plungerhead auch z.B. mit Heißkleber verfüllen, wichtig ist nur, dass er mit dem Kreuz abschließt. Wenn z.B. eine Münze vor das Kreuz geklebt wird muss die Breech entsprechend gekürzt werden.


    Nun zur eigentlichen Breech: mit einem dünnen Gegenstand (in meinem Fall ein Torx-Schraubendreher für Smartphones) wird der Stift leicht aus dem Schlitten gedrückt, bis er mit einer Spitzzange greifbar ist.

    009.jpg
    Abb. 9 Links drücken...

    010.jpg
    Abb. 10 ...Rechts ziehen.

    Und wie es weiter geht, erfahrt ihr nach der nächsten Maus!
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2020
    Alpha Asample, ImMortis, H-Run und 2 anderen gefällt das.
  4. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    Es ist leider nicht ausgeschlossen, dass an der gedruckten Breech ein paar Kanten angefeilt werden müssen bis sie in den Schlitten passt. VERSUCHT ES NICHT MIT GEWALT. Ihr zerbrecht im schlimmsten Fall den Schlitten.

    Die Bohrung in der Breech ist leider supportbedingt unterschiedlich ausgefallen. Sollte der Stift sich überhaupt nicht einführen lassen, klopft vorsichtig einen ähnlich dicken Nagel ein. Sollte der Stift zu locker sein lässt er sich entweder mit Isoband fixieren oder ihr nehmt eine M2.5x25mm Schraube. (gibt’s für Breechkunden gegen Porto)

    011.jpg
    Abb. 11 Breech mit M.2.5x25 fixiert

    Den Messingpart hab ich für die Meisten ja schon erledigt.

    In die Breech kommen 4,8cm 141er Messing, ins dartgate habe ich derzeit 5cm KS141 und 4,2cm KS140 verbaut. Das KS 140 ist hierbei zu ca 1cm geöffnet, die Rohre sind etwa 1cm ineinandergeschoben und mit LEICHTEN Engstellen und Schraubenkleber fixiert. Achtet darauf, dass kein Kleber im Rohr aushärtet und dass ihr keine Engstellen macht die das 140 merklich einkerben, beides kann sich stark auf die Leistung auswirken.

    Bevor die Messingrohre ins PLA geklebt werden, probiert ob sie sich dicht ineinander verschieben lassen. Es ist okay, wenn dies schwergänig ist, da sich die Messingteile aneinander anpassen. Noch ist es relativ einfach, mit Schlüsselfeilen etc. eventuelle Grate zu entfernen.

    012.jpg
    Abb. 12 Messing für das Dartgate

    Dartgate:

    Das Messngstück wird so eingeklebt, dass das volle KS140 Rohr etwa 4mm über den Rand des Druckteils vorsteht. Wichtig ist, dass kein Kleber auf den vorderen 6mm des vollen 140er Rohres aushärtet.

    013.jpg
    Abb. 13 MEssing im Dartgate.

    Breech:

    Zuerst wird das Messing in den vorderen Teil geklebt, das Messing muss dabei exakt mit der Öffnung abschließen. Am sichersten ist es, den hinteren Teil erst zu verkleben, wenn der vordere fest sitzt. Wenn Messing in der Nase überstehen sollte kann das mit einer Schlüsselfeile oder einem cutter abgeschnitten werden.

    Wichtig ist es, dass Kleber gleichmäßig verstrichen wird, ich rate hier auch zu einem langsam härtenden Kleber, um Fehler zu vermeiden, z.B.

    -dass Kleber auf der Innenseite aushärtet

    -dass nur am hinteren Teil der Nase Kleber ist (die kann dann abreißen)

    -dass das Messing schlecht sitzt.

    Die O-Ringe der Breech sind 15mm x 1,5mm. Wenn dickere O-Ringe verwendet werden sollen, muss ein hinteres Breechstück mit tieferen Rillen für die O-Ringe verwendet werden.

    014.jpg
    Abb. 14 KS 141 schließt mit der Nase ab.

    Der SCAR:

    Achtet beim Einbau des SCAR darauf, dass er fest und zentriert sitzt.Möglicherweise muss eine Lage Tesafilm oder Teflonband um das Messingrohr angebracht werden um einen guten Sitz zu garantieren.

    Die im Crowdfundung mitgelieferten SCAR haben einen Nenndurchmesser von 17mm außen. Da das Rampage Rohr zu den weiteren von NERF gehört, sollte dieses mit wenig Druck über den SCAR zu schieben sein. Einige SCAR haben allerdings leider eine Krempe, die mit Schmirgelpapier zu entfernen ist.

    015.jpg
    Abb. 15 SCAR auf KS141, unterfüttert mit Teflonband

    Das orangene LAufrohr wird in das Druckteil eingeschoben und sollte jetzt eine schlüssige Verbindung zwischen Front und Dartgate bilden.

    016.jpg
    Abb. 16 Dartgate in endgültiger Position

    Zusammenbau:

    Am einfachsten ist es, den Blaster mit geschlossener Breech ohne Feder zusammenzubauen. Schmiert alle drei O-Ringe mit Mineralölfreiem Schmiermittel (Schmiere wie sie z.B. von Worker mitgeliefert wird ist langlebiger, aber es tut auch Silikonspray was von hinten in den Plunger gesprüht wird. Jetzt sollten die O-Ringe sauber gleiten.

    Achtet darauf, dass Catchfeder und Abzugfeder eingerastet sind und der Schlitten hinter der orangen Stange einhakt.

    Und dass die Nubsis in der Rail beide drin sind, die werden gerne vergessen.

    017.jpg
    Abb. 17 Internals ohne Hauptfeder in richtiger Position.

    Die zweite Shellhälfte sollte jetzt aufgesetzt werden können. Achtet auf Geräusche die auf sich bewegende Federn hindeuten, die springen gerne raus beim Schließen. Die Shell sollte mit mindestens einer Schraube gesichert werden, bevor von hinten die große Feder eingedreht wird.

    018.jpg
    Abb. 18 Hauptfeder wird in den Blaster gedreht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2020
  5. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    Reserviert Exkurs Tuning kit von Blasterparts.

    Korrektuir lese ich noch, jetzt ist erstmal Feierabend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2020
  6. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    Ehe ich mich nochmal dran setze, habt ihr schon Anmerkungen? Eine Idee wäre es, die Teile aufzuteilen in allgemeines Tuning, BP kit und meine Brass Breech und dann meine Breech in post#2 oder 3 zu packen und zu verlinken...
     

Diese Seite empfehlen