Frage Killswitch, JA-NEIN?

Dieses Thema im Forum "Elektrik" wurde erstellt von RockABillyKilla, 13. Juli 2019.

  1. RockABillyKilla

    RockABillyKilla Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Moin zusammen...

    Ich arbeite mich ja immer weiter durch die Foren-Threads um für mich Informationen zu sammeln, die uns unserem "Custom-Blaster" immer näher bringen.
    Dabei lese ich immer wieder "KILLSWITCH"...was hat es damit auf sich, so viele von Euch sprechen immer wieder von der Notwendigkeit, gerade wenn es Probleme mit dem LiPo gibt, damit man eben alles voneinander killen/abschalten kann!

    ABER...warum ist es denn so Notwendig? Ich spiele nebenbei auch ab und an Airsoft, da werden auch seut Jahren LiPos genutzt und NIEMAND baut da einen Killswitch ein, LiPo auch selten...man "weiß" (?!) eben ungefähr wann der LiPo gewechslet werden sollte.
    Zudem kann man ja zwischendurch den LiPo messen...aber darum geht es jetzt gar nicht so.

    Es erschließt sich mir eben NOCH NICHT warum eine NRF einen Killswitch haben sollte und eine Airsoft nicht!???

    Vielen Dank für Eure Profi-Tipps und Erfahrungen dazu...:)

    Viele Grüße, Micha...
     
  4. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    Was die Airsofter machen ist (mir) egal (zumal ich da keinen Plan hab, wie die Kugeln dort beschleunigt werden - vermutlich ähnlich wie bei der Stampede oder der vulcan).

    Hier aber werden die Darts bei Flywhelern durch die Flywheels (und deren Motoren) direkt beschleunigt; es kann ja auch mal nen defekt geben bei dem irgendwas nicht abschaltet - und somit ist das als Rettungsanker gedacht, das man den blaster schnell deaktivieren kann bevor schlimmeres passiert. Zwar kann man auch den Lipo ausbauen, aber ein Killswitch ist innerhalb von Sekunden betätigt - während ein ausbau des Lipos u.u. 1-2 minuten braucht, bei dem auch der Lipo mehr Schaden nehmen kann.

    Vermutlich scheint das bei den Airsoftlern entweder nicht relevant zu sein oder der Sicherheitsaspekt ist dort noch nicht angekommen... i don't know.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2019
  5. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Airsoftmarkierer(?) sind auch erheblich teurer und maßgenauer gefertigt. Bei verbastelten Dartblastern kann es naturgemäß eher mal dazu kommen, dass irgendwas klemmt oder kaputtgeht. Ein konkretes Beispiel: Ich hatte eine Infinus mit MOSFET versehen, aber bei den Motoren die Dioden vergessen. Dadurch ist der MOSFET durchgeschmorrt und hat auf Dauerstrom geschaltet, die Motoren ließen sich nicht mehr abstellen. Ich musste erst das Batteriefachaufschrauben und den LiPo abziehen, um den Kurzschluss abzustellen. Ich weiss nicht, was passiert wäre, hätte ich keinen Schraubendreher zur Hand gehabt. Mit Killswitch hat man diesen Stress nicht. Daher verbaue ich den mittlerweile obligatorisch.
     
  6. Alpha Asample

    Alpha Asample Erfahrener Benutzer

    @Sam erzähl doch mal die Story aus Brehna...wo in deiner Stryfe der Revswitch zusammengeschmolzen ist.....
     
  7. RockABillyKilla

    RockABillyKilla Benutzer

    Ohaa...grauslige Geschichten...

    Also eine Airsoft-Gearbox ist ein Kolben der Aufgezogen wird und sich am Ende entspannt und per Luftdruck die BBs (Kugeln) beschleunigt.
    Die Airsoft sind zwar erstmal teurer, aber sind von der einfachsten Schaltung am Abzug sehr "klassisch" gehalten, die haben da echt nur Kontaktbleche.
    Bei den Strömen eines LiPos schmoren die irgendwann kaputt und im besten/schlechtesten Fall verschweißen sie sich beim Schusszyklus.
    Der Vorteil bei den Airsoft ist, ZUMEIST, das man an den LiPo OHNE Werkzeug kommt, was aber immer noch länger dauert als einen Killswitch zu bedienen.

    Egal...ich will das Hobby ja auch gar nicht vergleichen udn irgendwie eben dann doch wieder...es werden immer noch Motoren mit einem Akku befeuert, die allererste Tuningoption sind LiPos UND MosFet um die Schaltkontakte zu schonen.
    Aber das dann immer noch so viel "schief gehen kann" wird so gut wie gar nicht diskutiert, selbst wenn ein Motor mal durchläuft, also auf Fullauto geht, wird eben der LiPo entnommen. Bei einem Gearjam sollte man so viel Kopf haben mit dem Triggern zu stoppen.

    Aber die grausligen Geschichten hier machen einem ja richtig Angst überhaupt nen LiPo einzubauen, auch wird gleich empfohlen 0,75mm² zu verlegen. In die einfachsten Airsoft-Pistolen mit max. 0,5Joule (ab 14 Jahren erhältlich, also kein Highend-Produkt) kommt ein LiPo rein (max. 750mA/h), ein MosFet und kein Kabel muss getauscht werden. Wenn doch, hat e nur den Zweck MEHR STROM zum Motor zu leiten, mehr, bzw. schneller...nicht fühlbar, aber wir kennen uns Tuner doch XD :))
    Das das jemand aus Sicherheitsaspekten macht, hab ich noch nie gehört, gelesen und selber gemacht...uns unsere Pistolen haben schon viele Spiele durch, im Semi wie auch im Fullautomodus.

    Ich schreibe das alles auch nur um mich in die Materie einzuarbeiten und meine Erfahrung aus einem ähnlichen Hobby zu teilen, mit Euch zu vergleichen und zu diskutieren.

    Super für Eure ganze Eingebungen und Ideen...:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2019
  8. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Also.

    1. Bitten die Betreiber um eine klare Abgrenzung zwischen Softair und Nerf.
    Also die Vergleiche bitte auf ein Minimum reduzieren.

    2. Der große unterschied ist, das Flywheel System. Da dort Darts zwischen geschoben werden können diese im schlechtesten Fall von irgendwas blockiert werden.

    Dann versucht der Motor mit allem was er kann zu beschleunigen, wird aber fest gehalten.

    Das kann die Flywheels, den Cage, die Motoren und den LiPo beschädigen.

    Deshalb macht ein Killswitsch bei Dartblastern sinn.


    Dazu kommt noch, dass die meisten Softairs nen Sicherung Hebel haben, die meisten Dartblaster nicht.
     
  9. RockABillyKilla

    RockABillyKilla Benutzer

    Ich denke sooo unterschiedlich sind die Systeme gar nicht, mit ausnahme der Art der Beschleunigung...Flywheels auf der einen, einen Kolben der aufgezogen und per Federdruck wieder nach vorn getrieben wird.

    Gemeinsam haben diese Syteme den Motor der elektrische angetrieben wird, bis 0,5Joule ist Vollautomatisch möglich, also er dreht auch immer, ab 0,5Joule nur mit Einzelschuss möglich, wobei dort bei entsprechenden Abzugssysteme und Optimiereungen auch schon eine sehr hoehe ROF erzielt werden kann unjd der Motor auch quasi ständig dreht.
    Eine NERF kann blockieren, eine Airsoft kann dies auch, genauer bei einem Gearjam wenn sich das Getriebe "verhakt". Wird dann trotzdem weiter getrigert geschieht das gleich wie hier bei den NRFS aufgezählt, der Motor versucht weiter zu drehen, wird auch "festgehalten"!
    Dieses beschädigt dann ebenfall Motor und im schlechtesten Fall auch die Gears (Zahnräder) und Piston.
    Um diese Gefahr wissen, triggert man dann auch nicht vorstzlich weiter, sondern hört auch..ein Killswitch wird trotzdem icht verbaut.
    Natürlich gibt es auch "Eine Schusszyklus Überwachung" durch entsprechende Elektronik, aber davon rede ich gar nicht.
    Die stinknormale Airsoft hat, wie die Blaster, einen LiPo, einen Motor UND KANN steckenbleiben...also, warum "KIllswitch"?

    Ich denke das ist einfach eine Art Mode geworden diesen in die Blaster einzubauen, da es einfach Sinn macht, ihn nutzen zu können, imschlimmsten Fall.
    Das würde es auch in einem artverwandten System. macht aber trotzdem keiner.
    Oder Stichwort Modellbau...mein RC-Buggy läuft mit einem 5200mA/h LiPo und hat auch keinen Killswitch, der kann auch blockieren...versteht Ihr was ich meine?

    Ich glaube einfach, bei verantwortungsbewusster Bedienung und einer Disziplin beim Triggern, aufzuhören sobald eine Störung auftritt, wird man nicht unbedingt vorsätzlich etwas zerstören können.
    Denn warum sollte dann ein Motor weiter laufen, wenn man nicht mehr abdrückt!
    Und wenn ein, Zitat: "Revswitch zusammengeschmolzen ist", dann hätte man die Schaltung mit einem MosFet schützen müssen, oder?!

    Und abschließend, SirScorp, wenn die Begründung bei Airsofts ist, das sie eine Sicherung haben (haben sie, zumeist 10A), warum baut man dann nicht einfach auch eine Sicherung in seinen Blaster??? Das ist doch viel unkomplizierter im EInbau UND macht sich dann auch optisch nicht bemerkbar?!
     
  10. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    jop - und bei Motoren, die leistungen bis zu 28A oder etwas mehr pro motor (in flywheelcages werden da meist 2 Eingesetzt) brauchen im falle eines Jams, hängen da auch mal schnell für ne Sekunde oder 2 (bis man den Jam realisiert hat) über 50A auf nem Lipo.

    Nebenbei: deine erklärweise wie Airsoft funktionieren sagt mir, das es genau 3 Blaster gibt, die ein nahezu indentisches System haben: Nerf Havok fire / Vulcan, Nerf Stampede und Nerf Dart-Tag Swarmfire (ggf. auch die Speedswarm). alles "auto-Plunger"-Blaster, bei denen 1 Motor eine Feder Vorspannt und die dann wieder für den Schuss loslässt; also ein System, bei dem man zeit hat vom Trigger zu gehen - was bei flywheels nicht der Fall ist.

    Mosfets sind hier noch nicht so geläufig (hab ich dir woanders schon mal erklärt warum), und bei kindertauglichkeit geht man meist auf IMR, weil man jene eben so einfach wie Batterien einsetzen kann - ohne nen Stecker umzulöten. und: das ganze System kann dabei Original bleiben; wenn man aber hochleistungs-Motoren einbaut (wie z.b. Fangs Revamped - die haben die 28A blockierstrom), dann ist man auch wieder zu Lipos gezwungen, da die IMr einen Strom von ~9,5æ als absolutes Maximum liefern können.


    Ich für meinen fall würde in jedem Fall nur dann, wenn der Lipo schnell entfernt werden kann auf nen Killswitch verzichten - egal ob man das in ner anderen Szene nciht macht (weil eben, wie von mir auch als vermutung geschrieben, nicht redunant. Selbst meine vulcan hat nen Killswitch - allerdings ist der schon von haus aus drin gewesen.


    Was die sicherung angeht: intern auf ne platine gelötet, bei welcher man jene ständig auslöten muss - oder etwa so angebaut 8wie z.b. bei KFZ), das man sie von aussen schnell ziehen kann? letzteres ist ein Problem, besonders wenn der Blaster optisch schön aufgabaut ist.


    Daher würde ich jetzt erst mal nen gang runterschalten; auch wenn die communitys verschieden sind, stellt man doch nciht in Frage warum man in der einen etwas mehr an Sicherheit denkt, während es in einer anderen Egal ist. Mode würde ich nur das bezeichnen, das man alles in Frage stellt weil man es von woanders her nciht anders kennt...

    Oh, und ein Mosfet Schützt keine schaltung. siehe @Moggih - dort hatte der Mosfet auf Dauerbetrieb geschaltet, weswegen der Blaster dauerhaft lief. ergo hätte jener Halbleiter da auch nichts gebracht.


    Edith: wenn dir das nciht so zusagt, dann lass' den killswitch draußen. Beschwer' dich dan aber nciht, falls doch mal was passiert (nicht mit den Standard-Motoren, die rauchen eher ab als das sie den Lipo killen).
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2019
  11. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    und eben genau darum geht es... was, wenn du den Trigger loslässt, dieser aber klemmt oder wie bei @Sam einfach durch nen hohen Blockadestrom komplett zusammenschmilzt... da geht es dann einfach schneller, den Schalter umzulegen als quer übers Feld zur Tasche mit dem Schraubenzieher zu rennen, das Batteriefach aufzuschrauben und den Lipo abzuziehen... Dann hast vielleicht noch ne Motorbremse verbaut und durch nen blöden Zufall hast du plötzlich den Lipo kurzgeschlossen...

    Ein Loch in die Shell dremeln und nen Schalter einzubauen dürfte weniger Hazzle sein als nen brennenden LiPo zu löschen... und ich habe meine Killswitches bisher immer an Stellen angebracht, die man nicht sofort bemerkt. Manchmal habe ich mich auch schon gewundert, dass der Blaster nicht läuft bis mir die Idee kam, mal den Killswitch zu betätigen... Da findet sich immer ne geeignete Stelle... wenn ich nachher Zeit finde, mache ich dir gern ein paar Beispielfotos.
     
    LowMecArt gefällt das.
  12. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    Selbst wenn man in die Shell kein Loch dremeln will - wenn der Batteriefachdeckel nicht mehr draufpasst, bietet der sich dafür an.
     
  13. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Je nach Blaster nützt es eben nichts den Abzug nicht weiter zu betätigen, weil der Stromkreis teilweise von Locks offen gehalten wird bis alles in Ruheposition ist.

    Und mit Sicherung meinte ich ein trigerlock.
    Etwas das verhindert, dass der Blaster dauerhaft feuerbereit rumliegt.

    Nerf Rival verbaut so was, Dartblaster im allgemeinen nicht.
    Da ist es praktisch wenn man einen Schalter hat, besonders wenn man den Blaster auf Dualstage Trigger umgebaut hat.
     
  14. RockABillyKilla

    RockABillyKilla Benutzer

    @all, @SirScorp
    ...gut, dann ist es verständlicher für mich geworden, wenn andere Locks den Stromkreis noch offen halten und ein lösen des Triggers keine Beendigung des Schusszyklus bildet.
    Vielen lieben Dank das Ihr alle so intensiv mit mir diskutiert, bzw. mich wieder mehr über die Blaster aufgeklärt habt, das hat unbedingt weiter geholfen *DaumenHoch*!


    Den Killswitch selber lötet Ihr wahrscheinlich einfach direkt nach den Lipo in die Plus oder Minusleitung, sehe ich das richtig?
    Wie viel Ampere sollte der Schalter aushalten, habt Ihr da evtl. ein Beispiellink für mich...

    Dankeeeschöööön nochmal für Eure Hilfe...
    Viele Grüße, Micha...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2019
    FetteWorst gefällt das.
  15. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    entweder in eine der beiden leitungen, oder - wenn machbar - wird einer genutzt, der beide Leitungen kappt. Nen Beispiellink für nen schalter hab ich allerdings nciht... denn letztlich verwendet jeder oftmals nen anderen - aber 5A sollte der als minimum schon aushalten.
     
  16. RockABillyKilla

    RockABillyKilla Benutzer

    Alles klaro...ööhm, jetzt muss ich mal eben blöde nachfragen, da meine Elektronikenntnisse gerade auf Grund laufen..."wird einer genutzt, der beide Leitungen kappt"!
    Wie läuft das denn, ist das nen spezieller Schalter...evtl. hat ja nochmal jemand ein Beispiel...Danke trotzdem.
     
  17. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Es gibt Schalter, die mehrere Leitungen getrennt voneinander aber gleichzeitig schalten können. Bei einfachen Ein/Aus-Schaltern für 2 Leitungen wäre dann nach welchen mit 4 Pins zu suchen. Je Leitung ist dann ein Pin für + und - vorgesehen, bei Betätigung des Schalters wird die Verbindung getrennt oder geschlossen.

    Häufiger am Markt sind aber Umschalter Ein/Ein oder Ein/Aus/Ein, die haben dann für zwei Leitungen insgesamt 6 Pins.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2019
    RockABillyKilla gefällt das.
  18. RockABillyKilla

    RockABillyKilla Benutzer

    Alles klaro...Top
     
  19. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Achja... noch ein Grund wieso ich das mache... im Larp z.B.ist es meist von Vorteil, wenn nicht jeder direkt mit deinem Blaster rumballern kann... mir wurde z.B. mal im Handgemenge der Blaster abgenommen und derjenige hat dann blöd gekuckt, als der Blaster nicht funktioniert hat und ich ihn dann mit nem Messer überwältigen konnte...

    noch cooler sind natürlich Spielereien wie in @Jefe 2.0 's "Cynthia", bei der nur der Eigentümer des Blasters mit nem speziellen Handschuh die Flywheels starten kann :)


    Achja, ich wollte ja noch Bilder machen...

    Hier der Killswitch an der Hyperfire:

    IMG_20190714_211007907.jpg

    hier an der Rapidstrike:

    IMG_20190714_210857816.jpg

    und schließlich an meiner Rapturion:

    IMG_20190714_210702420.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2019
    Rebound, Moggih und RockABillyKilla gefällt das.
  20. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    @NIGHTHUNTER79 - kurze Anmerkung zu "Cynthia" - verbaut hat das ganze @Rainbow, da er den gesamten technischen Teil gemacht hat und ich nur die abschließende Lackierung und das Zweibein sowie den Schild. Ehre wem Ehre gebührt.
     
    ImMortis, Rainbow, Moggih und 2 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen