Kleiner Dart-Test zum Thema Genauigkeit

Dieses Thema im Forum "Testberichte" wurde erstellt von Jack Diesel, 29. November 2016.

  1. Jack Diesel

    Jack Diesel Auf Blasted zuhause

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Ich habe eben gerade aus Langeweile und Neugier mal ein wenig getestet, wie genau denn meine verschiedenen Darts so sind.

    Das Test-Setup:
    - Eine Klappleiter, deren höchste Stufe auf etwa 90cm Höhe ist sowie ein Eimer mit etwa 30cm Durchmesser.
    - Den Eimer habe ich auf die oberste Stufe gelegt. Einfacher geht es kaum ;)
    - Getestet wurde auf 5 Meter Entfernung, wobei die Kante des liegenden Eimers sowie mein vorderer Fuss jeweils Anfang bzw. Ende der Strecke waren.
    - Meine Testblaster waren zum einen eine ungemoddete Retaliator ohne jegliche Anbauten, meine Rampage mit Febrotec-Feder (@flatten_the_skyline müsste die Daten noch irgendwo haben) und zum anderen meine Fearless Fire mit Slotdevil 1033 und Blasterparts-Flywheels, angetrieben durch einen 2S Lipo.
    - Ich habe jeweils 10 Darts pro Sorte geschossen.

    Die Ergebnisse:
    darttest.png
    Anmerkungen:
    - Die KiK-Darts sind etwa 3mm kürzen, als Original Elites.
    - Accurates in meiner FF waren ein Fail, die wurden gar nicht vernüftig abgeschossen.

    Update:
    - Retaliator als Testblaster aufgenommen
    - Prototype Darts getestet
    - Accurates erneut getestet, nachdem die Prototype keine Probleme hatten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2016
    Katyusha, Kommandante, Hoeni und 5 anderen gefällt das.
  4. medusa

    medusa Auf Blasted zuhause

    Ich mopper ja ungern, weil ich's immer sehr cool finde, wenn jemand den Allerwertesten hoch bekommt, Reihenmessungen macht und die Ergebnisse allen zur Verfügung stellt.
    Dein Ziel (Eimer auf Klappleiter) ist bezüglich Reproduzierbarkeit ok, die Blaster aber nicht. Ich hab hunderte Darts in meinen Eimer geballert und weiß das gut genug, wie unterschiedlich man den Blaster jedesmal hält (deswegen hab ich selbst zwar viele Messungen zur Dartgeschwindigkeit gemacht, aber keine zur Streuung). Im Prinzip müßte man den Blaster für jede Messung in eine Art Stativ einklemmen. Die Sportschützen verwenden zum Einschießen ihrer Visiere so eine Art Schraubstock am Schießstand.

    Soll weniger Kritik sein als eine Anregung, über Verbesserungen nachzudenken. Wie gesagt, eine vernünftige Lösung hab ich auch (noch) nicht für das Problem.
     
    Katyusha und Jack Diesel gefällt das.
  5. Jack Diesel

    Jack Diesel Auf Blasted zuhause

    danke für deine kritik. die blaster sind alleine schon deswegen nicht reproduzierbar, weil 'frisch aus dem werk' und 'jahrelang aktiv bespielt' schon einen unterschied dartstellt, der sich vermutlich auf das schussverhalten auswirkt.
    ein stativ mit klemme wäre machbar, genauso könnte man auch ein regal oder eine weitere leiter als stütze nutzen, was dann zumindest die höhe, in der sich der blaster beim schuss befindet, immer gleich hält.
    für aussagekräftigere daten bei dem aktuellen setup müsste ich wohl eher 100 oder gar 1000 schuss abgeben ;)
     
    medusa gefällt das.
  6. medusa

    medusa Auf Blasted zuhause

    Naja, das mit den unterschiedlich alten Blastern könnte man umgehen, wenn man halt einen (!) von den Blastern auswählt und exclusiv nur noch für die Testschüsse und nichts anderes mehr verwendet. Dann wäre zumindest dieser Faktor konstant.
    Dann fehlt aber trotzdem noch so eine Art Stativ... ich hatte schon mal überlegt, dafür ein Fotostativ mit 1/4 Zoll Gewinde zu verwenden und eine passende Gewindehülse in den Blaster einzukleben. Die Festigkeit von normalen Fotostativen ist allerdings auch eher relativ.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2016
  7. Jack Diesel

    Jack Diesel Auf Blasted zuhause

    ich habe ein stativ hier und wollte da auch nochmal eine blaster-halterung für basteln. eben genau für derartige tests. auch so geschichten wie "reichweite parallel zum boden und bei einem winkel von x° nach oben."
     
    medusa gefällt das.
  8. medusa

    medusa Auf Blasted zuhause

    Es gibt Fotogewindehülsen aus Messing zu kaufen (z.B. in der Bucht). Das Problem wird eher sein, den richtigen Platz dafür im Blaster zu finden.
     
  9. Jack Diesel

    Jack Diesel Auf Blasted zuhause

    ich dachte eher an eine klemme, die auf dem stativ fest ist und in der dann theoretisch jeder blaster eingeklemmt werden kann.
     
  10. medusa

    medusa Auf Blasted zuhause

    Wird das fest genug sein?
     
  11. Jack Diesel

    Jack Diesel Auf Blasted zuhause

    das werde ich erst sehen, wenn ich da was gebnaut habe ;) :D
    aber theoretisch ja, man kann ja auch so gerüstbau klemmen nehmen. das wäre dann so fest verschraubt, wie es ohne verformen des blasters eben geht.
     
    medusa gefällt das.
  12. GestiefelterKöter

    GestiefelterKöter Auf Blasted zuhause

    Das mit den Fotostativhülsen finde ich interessant, habe hier auch eins von meiner Kamera und würde da gerne eine Rhino drauf montieren. für den versuchsaufbau würde ich dann warscheinlich ein U bauen und darin eine Klemung mittels Gewindestangen vornehmen.
     
  13. Katyusha

    Katyusha Blasted Kenner

    Ganz andere Idee: Irgend ein Rail-Attachment ausschlachten und in den Klemmmechanismus die Stativhülse einbauen.
    Damit kann man jeden Blaster, der ne Rail hat, ohne Beschädigung testen.
    Man braucht halt passende Stative, falls ein Blaster nur oben oder an der Seite Rails hat.
     
    medusa gefällt das.
  14. Jack Diesel

    Jack Diesel Auf Blasted zuhause

    so ziemlich jeder blaster hat top rails. also sollte die haltervorrichtung vornehmlich darauf ausgelegt sein.
    eine idee wäre ein kreis, in dem sich die haltervorrichtung frei bewegen lässt. so kann man theoretisch jeden blaster in jeder beliebigen position an jeder verfügbaren rail befestigen.
     
    Katyusha gefällt das.

Diese Seite empfehlen