Problem Longshot CS6 lässt sich nicht nach Umbau nicht mehr spannen

Dieses Thema im Forum "Nerf N-Strike Longshot CS-6" wurde erstellt von nex4life, 13. September 2013.

  1. nex4life

    nex4life Neuer Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Hallo liebe Modder - Gemeinde,

    Ich habe schon länger den Spaß an Nerf gefunden und wollte endlich mal selbst etwas modden.

    Jetzt ist es so, dass ich bei meiner Longshot den AR entfert habe. Alles wunderbar geklappt jetzt jedoch lässt sie sich nicht mehr spannen und rastet nicht mehr ein. Ich bin kurz vorm verzweifeln. Bitte helft mir. IMG_1991.JPG IMG_1992.JPG IMG_1993.JPG

    BTW: Kann mir beim dem 3. Bild erklären für was das Rädchen und die komplette schwarze Vorrichtung ist ? Irgendwie ergibt die für mich keinen Sinn.

    Viele Grüße
    nex4life
     
  4. skeptiker

    skeptiker Auf Blasted zuhause

    Die "komplette schwarze Vorrichtung" ist der Catch, der greift soviel ich weiß beim Spannen das Teil am Ende des Plungers, welches du vermutlich als "Rädchen" beschreibts. Die Betätigung des Abzugs schiebt über die orangene "Rampe" darunder die "komplette schwarze Vorrichtung" nach oben, wodurch das Teil mit dem "Rädchen" (die Plungertube) nach vorne schnellt...

    So erschließt es sich mir jedenfalls mit Blick auf die Internals... hatte noch nie eine LS offen vor mir liegen...
     
  5. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Hi!

    Ich bin mir nicht 100%ig sicher (weil der für meine These relevante Bereich auf den Bildern notwendigerweise verdeckt ist), aber ich glaub, du hast den Plunger falsch eingesetzt. Auf der Rückseite (also auf der der Kamera abgewandten Seite) des Plungers befindet sich ein kleiner Nippel. Dieser muss in einem ganz gut dafür erkennbaren Loch in der rechten Longshothälfte sitzen. Wenn ich mir deine Bilder ansehe, gewinne ich den Eindruck, dass die Plungertube um ein paar mm verdreht ist - das kann aber täuschen. Nimm den Plunger einfach mal raus, guck dir den Nippel an und sorg dafür, dass er richtig im Loch sitzt. Verlieren kannst du dabei ja nichts =)

    Der ansonsten übliche verdächtige (der Catch) ist richtig eingebaut. Die Feder hast du ja nicht ausgetauscht, oder? Sonst könnte es sein, dass du eine etwas stärkere am Catchmechanismus verbauen musst (kann man zB aus Kugelschreibern nehmen).

    Die schwarze Apparatur mit Rädchen hinten ist ne Art Ladungsanzeige. Wenn du das Rädchen richtig einsetzt, dann dreht es sich beim gespannten Plunger so, dass von außen der rote Teil zu sehen ist. So weißte immer, ob die Longshot schon durchgeladen ist. Die davon losgelöste schwarze Platte (die auf dem verlängerten Abzug aufliegt) ist der Catchmechanismus, von dem ich eben sprach. Der ist dafür verantwortlich, dass die Longshot gespannt bleibt, bis du den Abzug drückst.

    Liebe Grüße
    León

    Edit: Skeptiker war schneller.
     
  6. nex4life

    nex4life Neuer Benutzer

    IMG_1994.JPG IMG_1996.JPG Hallo,

    Ich habs hinbekommen. Es lag an dem AR den ich komplett raus gelassen hatte. Jetzt kommt er Schlitten auch bis nach hinten und kann einrasten :).
    Kann ich den AR jetzt eigentlich noch irgendwie umbauen sprich aufboren, dass mehr Luft durch kommt und so die Power noch etwas steigern?

    Viele Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2013
  7. heckenschütze

    heckenschütze Erfahrener Modder

    Hallo, das schwarze Teil, das du auf dem rechten Foto in der Hand hälst ist - sagen wir mal - der AR-Halter. Der muss - wie du gemerkt hast - wieder rein in die Plungertube, weil er die Aufschlagfläche für den Plunger darstellt. Einen direkteren Luftstrom bekommst du hin, wenn du das Teil durchbohrst. Schau dir mal den ersten Teil meines Threads "Endlich Longshot..." an. Die gezeigte Methode ist natürlich nur eine von vielen möglichen, den Totraum (der Raum in dem vorher der AR saß) zu füllen, bzw. deutlich zu verkleinern. Wie viel das bringt, kann ich dir nicht sagen. Eine deutliche Leitsungssteigerung bekommst du, wenn du eine Tuningfeder, wie z.B. die von Blasterparts, verbaust oder eine zusätzliche Feder in den Plunger einbaust.

    Aber Achtung: Wenn du den Totraum so verklebst, wie ich das getan habe, dann wird ein brass breech unmöglich bzw. sehr erschwert. Es ist aber am Ende so, dass eine reine Leistungssteigerung nicht immer gewinnbringend ist, weil die Darts dann zwar weiter und schneller aber noch viel ungenauer fliegen als ohnehin schon. Dem durch Gewichten der Darts entgegenzuwirken wird in der Szene zunehmend immer kritischer gesehen.

    Ein gutes Stück weit Abhilfe schafft ein komplettes Verschlusssystem aus zölligen Messingrohren (brass breech). Der Druck bleibt hinterm Dart bis zum Mündungsaustritt (fast) erhalten und der Dart wird in einem Messingrohr geführt und fliegt so deutlich genauer. Fazit: Mehr Leistung bei besserer Genauigkeit.
    Ich würde also nach einer Lösung suchen, bei der du dieses schwarze Teil nicht massiv verklebst, wie ich. Vielleicht kannst du auch einfach ein Stück Rohrisolierung zurechtschneiden und einsetzen. Dann steht einem zukünftigen Brass breech nichts im Wege.
    Der User Hoellenhamster verkauft übrigens fertige "Bausätze" und übernimmt - glaube ich - auch Auftragsarbeiten.

    Happy Modding! :)
     
    hoellenhamster gefällt das.

Diese Seite empfehlen