Nerf-Battle - Tipps und Ideen für Veranstalter

Dieses Thema im Forum "Veranstaltungen & Events" wurde erstellt von Dox77, 6. Juni 2018.

  1. Dox77

    Dox77 Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Hallo Community,


    da ich mich nun immer intensiver mit dem Thema der Nerf-Battles und Blaster-Wars beschäftige, bin ich auf die Idee gekommen, einfach mal einen Thread zu erstellen und dort alle möglichen (und unmöglichen) Informationen für eventuelle Veranstalter und Organisatoren zu sammeln. Ich habe bemerkt, dass es einige Hürden zu nehmen gibt um ein Treffen, sei es nun Battle, War oder Bastelei, auf die Beine zu stellen - ich beziehe mich in diesem Topic auf Wars und Battles.

    Ich erkenne in den knapp 1,5 Jahren, in denen Blaster mich nun schon umtreiben, einen Trend, der dahin geht, das Veranstaltungen und Events mehr werden, auch und vor allem abseits von Larps und Cons, denn nicht jeder Nerfer ist auch Larper . Vor allem Papas und vereinzelt auch Mamas sind begeistert, halten sie die Blaster der Junioren mal selbst in den Händen.

    Ich versuche eine grobe Gliederung des Themas hinzubekommen, einfach der Übersicht zuliebe. In der Hoffnung, das Thema zu einem Community-Projekt zu machen, beteiligt euch, gebt Tipps und Änderungswünsche ab, übt Kritik, nur so wird´s besser.

    Folgend nun meine bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse:


    1. Das Grundgerüst: Mitspieler, Location, Recht


    a) Mitspieler/Teilnehmer:
    Da es nicht viel Sinn macht ein Nerf-Battle allein zu bestreiten, benötigt man Mitspieler. Bevor man also etwas plant, sollte man wenigstens eine grobe Ahnung davon haben, wie viele potenzielle Mitspieler das Event haben soll und wird. Das ist der sowohl einfachste, zugleich aber auch unsicherste Punkt der ganzen Veranstaltung. Aus Erfahrung weiß ich, dass es auch dazu kommen kann, kurzfristig viele Absagen zu erhalten und am Ende mit deutlich weniger Mitspielern auskommen zu müssen als geplant waren. Natürlich kann man niemanden zwingen sich an Absprachen zu halten, also macht euch vorher ein oberes und ein unteres Limit fest, bis wie viele Leute können mitspielen und ab welcher unteren Grenze macht es keinen Sinn mehr. Hierbei sei zu erwähnen, dass man auch in Teams 2vs2 durchaus viel Spaß haben kann.

    b) Location:
    Steht die ungefähre Mitspieleranzahl fest, braucht ihr ein Spielfeld, eine Location, sozusagen die Map. Hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt - der eigene Garten, die Wohnung, das Haus, der Keller, das Grundstück, Sportplätze, Turnhallen, Wiesen, Wälder, alles Orte die sich zum Blastern eignen. Aber es gibt einige Dinge zu beachten.

    Handelt es sich um einen Ort, der euch gehört (Wohnung, Haus, Garten usw.) dann stellt sicher, dass alle dort mit wohnenden Personen mit einem Battle einverstanden sind. Stellt außerdem sicher, das während des Battles keine Nachbarn belästigt werden - die Rentner von nebenan sind meistens nicht so erfreut über einen Schaumstoffregen im gepflegten Blumengarten.

    Gehört der Ort nicht euch, dann ist zu Beginn mit dem Eigentümer zu klären, ob er euch die Erlaubnis für euer Vorhaben gibt. Als Beispiel: Ich veranstalte Nerf-Battles in der örtlichen Turnhalle. Der Eigentümer, die Gemeinde, stellt mir diese Halle kostenfrei zur Verfügung. Ich muss mich nur an bestehende Termine halten, die Halle muss wieder ordentlich aufgeräumt werden und ich muss meinen Termin ausreichend vorher anmelden. Ansonsten kann ich die Halle im vollen Umfang nutzen. Gut möglich, dass es auch einen kleinen Beitrag kosten könnte, bestimmte Örtlichkeiten zu nutzen, erfragt die Voraussetzungen beim Eigentümer. Spielt auf KEINEN FALL einfach irgendwo drauf los, im schlimmsten Fall kann das als Hausfriedensbruch gewertet werden und zieht eine Menge Ärger nach sich.

    c) Recht:
    Hier muss ich direkt im Vorfeld sagen, dass ich weder Anwalt oder Jurist bin und auch keine bindenden Aussagen geben kann. Alle Angaben und Aussagen beruhen auf eigenen Erfahrungen und dienen maximal als Richtlinien.

    Ich werde das Thema Recht mal in mehrere Teilabschnitte teilen:

    1.) Blaster vs. Anscheinswaffe
    Wir Blasterfreunde haben es nicht so gern, wenn unsere Spielzeuge als Waffen, Pistolen oder Gewehre bezeichnet werden. Spielt ihr auf öffentlichem Boden, dann sorgt dafür, dass eure Mitspieler nur Blaster benutzen, die auch wie Spielzeug aussehen. Ein schwarzer Blaster, im ungünstigstem Falle noch mit einem gedruckten 3D-Kit, sieht bestimmt super aus, erweckt aber den Anschein eine echte Waffe zu sein und sollte demnach auf eurem Event nichts zu suchen haben. Als Faustregel gilt: je bunter, desto besser.

    2.) Spieler unter 14 Jahren
    Hast Du keinen Verein für deine Events und Veranstaltungen gegründet, dann nimm lieber Abstand von der Teilnahme von Mitspielern unter 14 Jahren. Solange nichts passiert, ist das prinzipiell kein Problem. Sollte aber mal der Fall der Fälle eintreten, kannst du rechtlich ziemlich auf die Nase fallen und ob sich das dann lohnt?
    Bei Mitspielern zwischen 14 und 18 würde ich definitiv auf eine schriftliche Erlaubnis der Eltern bestehen - im optimalen Fall sind die Eltern sogar mit vor Ort und beteiligen sich mit am Spektakel.

    3.) Blasterpower vs. Stock-Blaster
    Ich nehme das jetzt mal in die Rubrik "Recht", da ein Treffer aus einem High-End-Blaster gerade bei den jüngeren Mitspielern für heftige Weinkrämpfe sorgen kann und ist glaube ich niemandem recht ;-). Daher ist bei U18 Battles immer darauf zu achten, keine Blaster ins Spiel zu lassen, die bestimmte Werte überschreiten. Auch hier kann man als Faustregel folgende Zahlen nehmen: nicht mehr als 90-100fps bzw. unter 30m/s. Im Zweifel gilt für dich als Veranstalter immer die Regel: Bist du dir bei einem Blaster unsicher, lass ihn nicht mitspielen. Der Spieler sollte in dem Fall lieber auf einen weniger heftig getunten Blaster zurückgreifen oder gleich Stock-Blaster (ungemoddet) nutzen. Leichtes Modding (Blasterparts.de Tuning-Federn oder Voltage-Mods) sind meistens noch in Ordnung, wobei eine Retaliator mit dem Hard-Range-Kit ziemlich zwirbelt, sollte es zu einem Nahschuss kommen.

    4.) Tacticool ist nicht immer cool

    Was für die Optik der Blaster gilt, trifft auch auf den Blasterträger zu à sieht es nach Militär aus, solltet ihr es bleiben lassen. Zu schnell ist der Punkt erreicht, an dem Außenstehender nicht mehr zwischen Spiel und Ernst unterscheiden können. Und genau wie Blaster keine Waffen sind, sind Spieler keine Soldaten. Klar gibt es das ein oder andere Zubehör, was wirklich praktisch ist. Eine taktische Weste mit Taschen für Clips, ein Holster für den Sekundärblaster am Oberschenkel oder auch die Droppouch an der Hüfte sind okay. Seht ihr aber nach Mitglied eines SWAT-Teams aus, dann ist das definitiv zu viel des Guten und gehört nicht auf ein Nerf-Event. Versucht es auch bei der Bekleidung nach dem Motto „Ist es bunt, ist es gut“. Somit erspart ihr euch lästige Kommentare oder sogar Spielverbote bzw. rechtliche Konsequenzen.


    ....weiter geht es im zweiten Post....
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018
    tomcat_dx und Moggih gefällt das.
  4. Dox77

    Dox77 Erfahrener Benutzer

    2. Die Planung

    Habt ihr geklärt wie viele Leute mitmachen, wie alt diese sind und ihr habt die Location und dürft diese auch nutzen, geht es an die eigentliche Planung.

    Ich habe in der Vergangenheit versucht, möglichst viele Spielmodi zu testen. In der Praxis hat sich das aber bisher immer als nicht praktikabel heraus gestellt - wir landen immer wieder beim Team-Deathmatch (schrecklicher Name) oder Capture the Flag. Daher der Tipp: Klasse statt Masse ;-). Anhand der gewählten Spielmodi könnt ihr nun schauen, welches Equipment ihr benötigt - damit meine ich nicht euer persönliches Loadout. Ausgehend von den o.g. Modi würde ich folgende Liste, mit Dingen die benötigt werden, erstellen:
    - ausreichende Deckungen und Barrikaden
    - ausreichend Darts, Disks und/oder Rival-Bälle - je nachdem welche Art von Blaster eingesetzt werden sollen
    - Team-Trikots, Leibchen oder Bänder
    - "Flags" für den Spielmodus Capture the Flag - das können Fahnen, Stofffetzen, Bälle oder so sein
    - sollten Blaster-Neulinge mitspielen: Leihblaster und Schutzausrüstung (min. Brillen)
    - eine Steckdose, für eine Heißklebepistole oder ein Ladegerät für Akkus
    - Ablageflächen und Möglichkeiten um Rucksäcke, Taschen, Jacken, Getränke usw. zu lagern
    - Mülltüten (sehr wichtig)
    - Kameras - um den Tag in Form von Bildern und Videos festhalten zu können (Voraussetzung für die Veröffentlichung der Bilder ist das Einverständnis der Mitspieler)
    - euer persönliches Loadout + Zubehör (Getränke, Snacks, Schutzausrüstung usw.)


    Dem Thema Darts widme ich noch einen eigenen Absatz, da das, wahrscheinlich, euer größter Kostenfaktor sein wird.

    Ihr habt zwei verschiedene Möglichkeiten um euer Event mit ausreichend Darts zu versorgen. Entweder ihr stellt als Veranstalter alle Darts (je nach Anzahl der Mitspieler können das zwischen 1 und 5000 sein) oder jeder Spieler bringt seine eigenen Darts mit. Beide Systeme haben so ihre Vor- und Nachteile.

    Veranstalter stellt die Darts

    Vorteile: Darts in ausreichender Menge vorhanden, alle Darts sind technisch in Ordnung, kein großes Gesuche nach den Runden, keine Diskussionen bzgl. fehlender Darts zum Eventende

    Nachteile: hoher Kostenpunkt in der Erstanschaffung und den regelmäßigen Erneuerungen, Lagermöglichkeiten müssen gegeben sein, zusätzlicher Verlust durch Diebstahl möglich

    Jeder nutzt eigene Darts

    Vorteile: Geringe Kosten für den Veranstalter, kein regelmäßiger Austausch nötig, geringe Lagerfläche nötig

    Nachteile: nicht zulässige Darts möglich, großer Suchaufwand nach den Runden von den Spielern, Streitereien wahrscheinlich wenn nicht jeder alle seiner Darts findet

    Ich empfehle jedem Veranstalter, die Darts für das Event komplett zu stellen und die Verwendung von eigenen Darts zu untersagen. Somit könnt ihr sicherstellen, dass nur einwandfreie Darts in die Blaster kommen und keine „gefährlichen“ Hartkappen verschossen werden. Um einen Teil des Verlustes zu decken, könnt ihr einfach eine Spendenkollekte aufstellen. Die meisten Spieler sind so fair und lassen dort einen kleinen Obolus da, andere spenden auch gern mal den einen oder anderen Dart, wodurch ihr eigentlich recht gut euer Dart-Level halten solltet. Denkt aber dran: 10% Verlust bei Hallenevents und bis zu 30% Verlust bei Outdoorveranstaltungen solltet ihr dennoch einplanen. Vielen Darts fehlen nach dem Spiel die Köpfe, einige werden schlichtweg zertrampelt oder sind nicht mehr auffindbar. Den kleinsten Teil machen meisten die „Jammer“ aus, kommt aber ganz auf die verwendeten Blaster an.


    Habt ihr alle o.g. Dinge zusammen, dann habt ihr einen soliden Grundstock.
    Danach geht es daran abzuschätzen in welchem Zeitraum gespielt werden soll. Bewährt hat sich bei mir, Vormittags gegen 10.00 Uhr zu beginnen, eine Mittagspause einzuplanen und gegen 18.00 Uhr dann mit dem Abbau und den Aufräumarbeiten anzufangen - das liegt aber ganz an euren persönlichen Wünschen und der Anzahl der Spieler.
    Steht auch der Zeitplan, dann denkt daran, ihr werden für Auf- und Abbau Helfer benötigen. Je nach Spielfeldgröße und -beschaffenheit sowie der Art der Deckungen, gehen schnell 1 bis 2 Stunden für den Auf- und Abbau drauf, diese Zeit solltet ihr bei der Planung berücksichtigen.

    3. Durchführung

    Dazu gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, außer: habt Spaß, nehmt eure eigenen Regeln nicht so ernst - it´s still a Game. Ich werde zeitnah mal ein grobes Regelwerk für Blaster-Battles erstellen und dieser Stelle einfügen.

    4. Nachbereitung

    Ist das Event vorbei und der nächste Tag bricht an, geht es ans Auswerten und Analysieren. Ich mache das immer sehr gern um aus Fehlern zu lernen und gute Dinge auszubauen. Außerdem bietet es sich an, aus dem Bild- und Videomaterial (insofern welches vorhanden ist und ihr es verwenden dürft – siehe oben) eine Zusammenfassung zu erstellen. Damit lassen sich dann für weitere Battles mehr Teilnehmer begeistern oder unschlüssige überzeugen das Thema Nerf einfach mal auszuprobieren.


    ...to be continued...
     
  5. Dox77

    Dox77 Erfahrener Benutzer

    Reserviert für Erweiterung des Startposts
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2018
    Fallout_Boy und SirScorp gefällt das.
  6. Fallout_Boy

    Fallout_Boy Super-Moderator

    Ich habe die Anschaffungskosten für Darts gescheut, aber ist wirklich besser so, auch wenn der Verlust immer recht erschreckend ist.
    Das Sortieren der Darts nach dem Spiel war immer eine Qual.

    An Spielemodi hat sich bei den Lasertag Battle von mir die Federdruck-Runde
    und die Pistolenbattles mit 6 Darts am Mann mit der Option zum aufsammeln
    als sehr beliebt herausgestellt.
    Ebenfalls sehr beliebt sind offene Runde, bei denen alles ins Feld geführt werden darf, das man tragen kann.
    Beim Deathmatch machen wir inzwischen dank Teambändern immer 3 Teams. das macht die Sache noch spannender.

    Capture the Flag funktioniert in der Lasertag Halle nicht. Daher habe ich damit wenig Erfahrung.

    Kurzdarts und Blaster mit zu hoher Leistung sind bei mir in der Lasertag Halle nicht zugelassen. Bei Rivals kann ich mir vorstellen auch Modding zuzulassen, aber auf kurze Distanz zwicken die stock Rivals schon merklich..
     
    Dox77 gefällt das.
  7. Dox77

    Dox77 Erfahrener Benutzer

    Das stimmt, diesen Spielmodi werde ich noch ergänzen. Pistolenrunde bzw. Einschüsser haben viel Spaß gemacht.

    Die Anschaffung der Darts ist ja mehr oder weniger im Laufe des letzten Jahres schon geschehen bei mir. Zumal ich immer wieder mal bei Schnäppchen zuschlage und somit den Pool ständig erneuere und austausche.

    Solange meine Events immer Ü18 sind, sehe ich keine Probleme was Stefans, Rivals oder Warshot-Klasse betrifft. Sollte es doch vermehrt zu jüngeren Teilnehmern kommen, kann man natürlich auf Blaster mit keinem bzw. leichtem Tuning wechseln.

    Capture the Flag haben wir das letzte Mal in abgeänderter Form gespielt. In der Mitte des Feldes lag ein Ball (die "Flagge). Dieser muss erobert, gehalten und in die GEGNER-Basis gebracht werden. Macht das Ganze sehr aufregend, vor allem im Zusammenhang mit Hit-Confirmed.
     
  8. Nairolf

    Nairolf Erfahrener Benutzer

    Was auch witzig ist, ist eine Art Defuse the Bomb, in der Mitte steht eine Schachstopuhr.
    Bei wem der Timer als erstes Zeit X erreicht gewinnt.
     
    Dox77 gefällt das.
  9. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Das nächste Mal achten wir aber darauf, dass die frischen Mitspieler, die erst nachmittags erholt dazu kommen, in jeder Runde auf beide Teams gleichmäßig verteilt werden :p
     
    Alpha Asample und Dox77 gefällt das.

Diese Seite empfehlen