Anleitung Plungertubes, Plungerheads, Plungerrods

Dieses Thema im Forum "Marke Eigenbau" wurde erstellt von ImMortis, 25. Juli 2016.

  1. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Plungertubes, Plungerheads, Plungerrods

    Plungertubes:

    1. PVC 50mm 10bar
      a.) klar
      b.) opak
    2. PVC 40mm 10bar
      a.) klar
      b.) opak
    3. PVC 32mm 10bar
      a.) klar
      b.) opak
    4. PVC 25mm 10bar
      a.) klar
      b.) opak

    Plungerheads:

    genereller Aufbau bei mir

    Puffer - Unterlegscheibe - zweckentfremdetes Material - Unterlegscheibe (möglichst nah am D[SUB]i[/SUB] der PT) - Plungerrod
    Der direkte Unterbau wird von euren Blaster, dessen Spannart und dem verwendetem Catch bestimmt.

    1. Funktioniert mit 1 a.) und b.)
      Bsp IMG_20160724_160807.jpg [​IMG]
      Stöpsel 45,5mm
      6x35mm - Stöpsel 45,5mm - 6x35mm - 12x1mm Alurohr
      Befestigung im Plungerrod (PR) mittels 10x50mm Dübel (nehmt gute z.B. Fischer SX 10x50, die zentrieren die Schraube sowohl oben als auch unten im Dübel) und entweder einer Holz-Spax-Schraube 5-6mm oder einer langen M4 Schraube /Gewindestange. Durch stärkeres Einschrauben dehnt sich der Stöpsel minimal aus --> "Einstellbar"

    2. Funktioniert mit 2 a.) und b.)
      Bsp IMG_20160724_162538.jpg IMG_20160724_163059.jpg IMG_20160724_163320.jpg IMG_20160724_163417.jpg
      Saugnapf D35mm (Standard Weihnachtssaugnapf für Fenster)
      M4 Mutter - 5x16mm - 8er U-Scheibe - Puffer (3mm Moosgummi) - M4 Mutter - 5x20mm - 10x30mm - Saugnapf - 10x30mm - 12x1mm Alurohr

    3. Hier hab ich leider noch nichts gefunden, was sich zweckentfremden läßt

    4. Funktioniert mit 4 b.) mit a.) nicht getestet
      Bsp IMG_20160724_163843.jpg IMG_20160724_164046.jpg [​IMG]
      Kleiner Saugnapf D22mm Nippel oben und Fähnchen abgeschnitten, 4er Loch durch
      5x20mm - Saugnapf - 5x20mm

      funktioniert mit kleineren Unterlegscheiben auch in einem 20er Rohr
      Befestigung hier z.B. in 12er PVC mit Tightningring als Gegenlager für eine M5 Mutter mit M5 Schraube.

    Ideen für Plungerrods:

    Die Gestaltung des Plungerrods hängt von einigen Faktoren ab:
    Die Art des Spannens des Blasters, welche Art von Catch wird verwendet, was für eine Feder wird verwendet (großer D[SUB]a[/SUB]?).
    Homemades werden meistesn direkt über den PR gespannt, im Prinzip also wie eine Nitefinder.
    Hat man Plungertubes mit relativ großem Innendurchmesser kann man z.B. einen "Snap"Catch mit Wäscheklammerauslöser bauen oder sich aber auch für einen Rainbow-Catch entscheiden. Aber es gibt auch andere Varianten wie z.B. Makezine, welche einen Draht als Catch benutzt, der in einer kleinen Nut im Rod gefangen wird und sich so eher für kleinere PT anbietet.
    Möchte man eine Feder mit recht kleinem Blockmaß wie z.B. die 0X-RDF1983 von Febrotec muss man anders konstruieren um einen Rainbow-Catch zu nutzen.
    [​IMG]

    Fortsetzung folgt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2016
  4. Lolipop333

    Lolipop333 Erfahrener Benutzer

    Eine frage, wie kriegst du die schnitte und löcher alle so gut in die plungertube? Habe eine graue pt und uch krieg die löcher einfach nich schön hin ^^
     
  5. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    Um Längsschnitte in der PT habe ich mich bis jetzt erfolgreich gedrückt.
    Zum Ablängen kann man Rohr- und Schlauchschellen benutzen, um das Rohr halbwegs sauber und rechtwinklig abzusägen.
    Das A und O ist immer das richtige Anzeichnen. Für Einteilungen um den Rohrdurchmesser, kann man mit sich eine relativ einfache Pappschablone machen. Man nimmt ein Pappquadrat, das 1 - 2 cm größer ist als der PT-Durchmesser, und stellt die PT mittig (Abstand zur Mitte des Randes muss gleich sein). Dann mit einem Stift um die PT herum malen. Wenn man dann die Diagonalen auf dem Quadrat einzeichnet, hat man schon mal eine Viertelung. Theoretisch könnte man auf dem Quadrat jetzt jede beliebige Einteilung einzeichnen. Diese kann man auf die PT übertragen, indem man PT auf die Pappe stellt und anzeichnet. Anschließend projiziert man die Markierungen vom Rand aus auf den richtigen Randabstand. Hierfür ist ein kleiner Aluwinkel oder ein Architektenlineal überaus hilfreich, weil man damit Linien einzeichnen kann, die mit der PT fluchten.
    Zum Erstellen der Schlitze hat man jetzt klassisch (ohne Fräse) zwei Möglichkeiten. Entweder die gesammte Stecke mit kleinerem Bohrer ausbohren und dann feilen ODER Anfangsbohrungen, ein Dremel mit Kreissägeeinsatz, ruhiger Hand und ein bißchen Nachfeilen. Ein Streifen Panzertape als äußere Begrenzung hilft beim Fokusieren wie weit man gehen darf.
    Wichtig damit die Bohrung nicht verläuft ist ein scharfer Bohrer und möglichst rechtwinkliges Bohren. Beim letzten Mal hab ich ein Holzbohrer genommen, der hat ne Zentrierspitze. ^^
    Ich hab es mir noch ein bißchen einfacher gemacht und mir statt der Pappe eine Schablone gedruckt. (Hab ich mir bei Aeromech von Nerfhaven abgeguckt ^^)

    [​IMG]
    Edit:
    Ansonsten kannst du dir ne z.B. beim Rainbow auch ne Bohrschbalone machen, wenn du die Bohrung für die Catch-Schraube schon hast. Ein Streifen Papier Quasi Catch in drei Schichten von der Seite gesehen und abgerollt, so breit wie dein Catch, so lang wie dein Umfang der PT. Das Loch für die Catchschraube ist dann in der exakten Mitte. Die vier Befestigungs bohrungen in der Mitte des vorderen Drittels. Genau ausschneiden und auf die PT kleben mit Prittstift - dabei nochmal auf gleichen Abstand zum Ende der PT achten.
    Dann mußte "nur" noch senkrecht bohren, hohe Rotation, wenig Druck - lass den Bohrer die Arbeit machen... und selbst dafür gibts Bohrlehren z.B. bei Obi für wenig Geld (wenn deine Bohrungen groß genug sein sollen - fängt erst bei 4mm an...)
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2016
    DevilZcall gefällt das.
  6. Lolipop333

    Lolipop333 Erfahrener Benutzer

    Genau so je bohrschablone hab ich mir gemacht, und trotzdem verkakt ^^ ich probiers mal mit klarem pvc, weil man da sieht wo man bohrt. Bei mir hat dann der catch nichmehr mit den bohrlöchern an der pt übereinstimmt usw. Ich kann mal bilder vom prototypen machen, das ding sieht echt übel aus ^^
    Und für die schlitze hab ich den dremel genommen, hab die pt kurz auf der fräse gespannt gehabt aber das ding wär mir beim bearbeiten um die ohren geflogen ^^
     
  7. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    ich häng mich hier mal ran. ich denke darüber nach, den "granatwerfer" der demolisher einfach mal mit einem neuen plunger auszustatten.
    im originalzustand nutzt der ja effektiv nur die letzten 2-3 cm.
     
  8. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    Von dem hab ich leider keine Ahnung - aber du kannst den ja ma aufschrauben und gucken was für ein Durchmesser der Stock-Plunger hat. Je nachdem wieviel Platz dann noch zusätzlich im Gehäuse ist, kann man da evt. n 40er Rohr reinquetschen.
     
  9. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Die Idee mit dem Badewannenstöpsel gefällt mir ausgesprochen gut. Das ist so die Art von Zweckentfremdung, die genau nach meinem Geschmack ist. :D
     
  10. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    ich habe mal den durchmesser vom plungerkopf gemessen, der kommt auf etwa 35mm. bei etwa 20-30mm wirklich genutzter länge vom rohr ist das volumen nicht gerade berauschen.
    wenn man da nun ein neues rohr einsetzt, welches etwa 30mm durchmesser auf 60-120mm länge hat, sieht das schon anders aus.
     
  11. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    Leider ist die nicht auf meinem Mist gewachsen, aber es ist hierzulande die einzige Variante die funzt. Hab ich bei Make it go zum ersten Mal gesehen. Leider haben wir keine 26mm wie die Australier (zumindest hab ich keine gefunden - die sind im Original auch Wohnwagen / -mobilstöpsel). Dann hätte ich evt ne Lösung fürs 32er Rohr. ;)
     

Diese Seite empfehlen