Rapidstrike Modding - einfach gemacht

Dieses Thema im Forum "Rapidstrike" wurde erstellt von Crash Override, 27. August 2017.

Schlagworte:
  1. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Willkommen zu einer neuen Folge von "Wie modde ich einen Dartblaster?"

    Heute gibt es einen eher anspruchsvoller Mod - und zwar eine Rapidstrike CS-18, die nicht nur neue Flywheels bekommt, sondern gleich eine größere OP - was heissen soll: neuen Flywheel-Cage, neue Flywheels, ein Rewiring, eine neue Abzugsgruppe mit Microschaltern & neue Motoren. Bei der Energiequelle werden wir von 4 C-Zellen auf 2 bzw. 3 IMR- LiLon-Akkus vom Typ 14500 umsteigen; vorbereitender weise sogar für 2 / 3S Lipo (Über eine seperate Akkuwanne, damit man da später das ganze auch zur not Larp-Safe machen kann).

    Die Lackierung (kommt später) ist hier jedoch nur ein Beispiel; wie ihr eure CS-18 anmalt, das bleibt euch überlassen.

    Modder-Fertigkeitsstufe: Fortgeschritten
    Benötigte Kenntnisse: Löten,
    (Elektrik wäre vorteilhaft)


    Erstmal zu den benötigten Teilen:

    - die Rapidstrike CS-18 (was ja logisch ist, wen wir diese modden wollen)
    - ein paar neue Motoren (in meinem Fall sind das die Slotdevil 1033)*
    - einen beliebigen Flywheelcage (idealerweise aus Aluminium; egal ob canted oder normal - nur Finger weg von PLA-Cages!)*
    - einem Paar Flywheels (bei mir sind es Worker Diamond Pattern blau, ebenfalls aus Aluminium)*
    - Kabel (idealerweise 0,75cm²; das ist vollkommen ausreichend - und so schon schwer genug zum Verlegen)
    - Microschalter (diese sollten etwa 5A Schaltleistung haben)
    - einen Glatten Lauf (optional)
    - Mag-Release (Optional)
    - eine Lipo-Wanne (optional)**
    - Ladegerät (je nach Akkusorte für LiLon oder LiPo)**
    - Akkus (Lipo oder LiLon 14500 - letztere mit einem Dummy und Adapterhülsen)**
    - Schalter für einen Killswitch (Optional; für LiPo empfehlenswert)

    Farben werde ich hier nicht auflisten; im verlauf des Threads werde ich aber auf die Produkte (Farben, Primer, Haftgrund usw.) nennen, die ich dafür verwendet habe.


    * Bei einem Worker-Flywheelcage-Kit bereits enthalten
    ** Es geht auch ohne und weiterhin mit normalen Batterien, aber das macht dann keinen Spaß - schließlich will man ja auch was davon haben. LiPo ist LiLon vorzuziehen, wenn man Leistung haben will!)

    Benötigtes Werkzeug:

    - Lötkolben
    - Schraubendreher PH1
    - Abisolierzange
    - Messer
    - Seitenschneider (für Kabel; ggf auch für materialkürzungen nutzbar)
    - Sekundenkleber
    - Säge (für evtl Materialkürzungen)

    - Hier ist nur eine Übersicht; die eigentliche Anleitung ist im 2.ten Post zu finden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2017
  4. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    Zuerst löst man alle 26 Schrauben (die 3 vom Batteriefach mitgerechnet) und nimmt die oben liegende Shellhälfte ab; dabei muss man den Minus-Kontakt mitsamt Feder von der Shell lösen, damit man die Shell selbst auf die Seite legen kann - um schlussendlich an die Internals der RS zu kommen.

    RS mod part 1.jpeg

    Dort nimmt man jetzt alles weg, was an Plastikteilen Stören oder herumfliegen könnte bzw. ersetzt wird; wenn man eine bestimmte Mehrfarbige Lackierung haben möchte, kann man das bei der Shellhälfte und den Einzelteilen ebenfalls bereits anfangen - ich kümmere mich dabei jedoch erstmal um das wichtige: Das ausräumen, schließlich will ich die RS auch gleich neu Verkabeln.

    Am ende sieht das dann so aus:

    RS empty shell.jpeg

    Wie man sieht, sieht man nichts (störendes) mehr.

    Das Innenleben - die Original-Elektrik - mal einzeln:

    RS Original Electronics.jpeg


    Das wird fast komplett ersetzt; der Pusher wie auch ein teil der Trigger bleiben allerdings.

    Dann lötet man die benötigten Teile aus - die beiden Federn* und den Pushermotor; der Rest kann eigentlich weg.

    RS Desolder needed Parts.jpeg

    Dann die Platine vom Pushiermotor ablöten und gleich neue Kabel anlöten - ich habe in dem Fall, da ich da noch den Stock-Motor nutze (u.a. als Test bevor ich auf einen anderen Motor umsteige und den möglicherweise noch himmle), nur 0,5mm² angelötet; für einen einzelnen Motor ausreichend, bei dem Flywheelcage aber sollte man dann schon 0,75mm² nehmen. Die Platine auf dem Pusher-Motor muss weg, sonst geht da nix !

    RS Desoldered Pusher.jpeg RS new soldered Cables on Pusher.jpeg

    Der ist der nächste Angriffspunkt: der Flywheelcage.

    Dort schraubt man dann die beiden Motoren (bei mir: 1033er Slotdevil, es gehen abr auch andere) rein (die werden verschraubt; kann ich so nicht zeigen, da ich das vergaß bevor ich die Flywheels angebaut habe) und ebenfalls die beiden Flywheels. Dann macht man sich dort an das verlöten - man sollte beachten, das unter dem Flywheelcage nur wenig Platz ist, und dort auch das Pluskabel für die Flywheel-Motoren wie auch für den Pushermotor entlangläuft. Gegebenenfalls muss man da, je nach Cage, die 2 Stützringe wegsäbeln, die sich auf der rechten Shell-hälfte befinden.

    RS Mounted Cage - Canted worker.jpeg RS white broken rings.jpeg

    Dann geht es an's Löten; es ist eigentlich normal, das jeder da irgendwie selbst was lötet - entweder es löten die Leute die Motoren einzeln an und löten dann ein Y zum verteilen rein, oder sie machen es wie ich - und löten die Motoren aneinander und an je einen Pol eines Motors dann ein Kabel, damit die Motoren Strom bekommen.

    Man sollte jedoch schauen, das man die Kabel korrekt anlötet - damit der Dart auch nach Vorne beschleunigt wird und nicht in's Magazin zurück gedrückt wird. Am besten, man Testet es nach dem Löten, bevor man Kabel einkürzt oder den Cage einbaut.

    Rs soldered Cage 1.jpeg RS soldered Cage 2.jpeg

    Falls der Cage nicht problemlos reingeht, muss man ggf. an der Shell ein kleines Stück herausschneiden (war bei mir der Fall). Wenn das auch gut aussieht (Definitionssache; ich meine damit aber, das es nciht zu groß ist, damit es nicht auffällt) , dann geht man an das nächste Teil - das letzte, bevor man die Magwell-abdeckung wieder anbauen kann: die Feder des Plus-Kontaktes.

    RS needed hole.jpeg

    Ich hab an diese ein 0,75mm² Kabel angelötet, das als Stromversorung für Pusher und Flywheel-Motoren dient; man könnte auch ein kleineres anlöten, allerdings habe ich bereits für die Flywheel-motoren 0,75mm² verwendet - weswegen es dann dabei geblieben ist und nur der Pusher die 0,5mm² hat.

    Dann kann man das Magwell wieder anbauen; man sollte drauf achten, das die Kabel unter dem Magwell sich nicht überkreuzen, sondern am besten nebeneinander (oder im bereich der Stege übereinander) liegen - dann geht das Magwell auch problemlos drauf.

    RS Test soldered Cage 2.jpeg

    Dan kann man den Cage - sofern noch nicht geschehen - festschrauben und den Lauf (wenn man einen passenden hat) einbauen; ich musste den alten nehmen, weil der mitgelieferte zu kurz war und ich keinen anderen hatte. Im eingebauten Zustand kann man nochmals Testen, ob der Dart in die gewünschte Richtung fliegt (mit montiertem Lauf und Mündung). Dann folgt der nächste Schritt: das Verlöten der Microschalter.

    Wenn man die Microschalter korret verlötet hat - ggf auch einen Killschalter (2x On-Off oder 2x UM; 1x geht auch - 2x ist aber sicherer, speziell bei LiPo) - natürlich nach dem Schaltplan, u.a. auch von Blastersmiths, sollte man nochmals einen Test machen, ehe man die Microschalter endgültig festklebt. Speziell ist dabei auf den Microschalter vom Pusher zu achten - der muss exakt angeklebt werden, da er sonst keine Funktion mehr hat. Dabei achtet man am besten darauf, das der Pusher komplett zurückgefahren ist, und der Arm des Microschalters für den Pusher dann auch gut angepasst werden kann (idealerweise - beim Blastermiths-Kit mit dem richtig herum angeklebten Plastikstück zu bewerkstelligen; sonst muss man ggf sich was einfallen lassen).

    RS Microswitches.jpeg RS Pusher switch 2.jpeg

    Dabei sollte der Microschalter abgeschaltet sein (zu hören durch ein Klick), wenn man ihn beim Pusher ansetzt - drauf achten, das der Microschalter auch wieder einschaltet, wenn man den Pusher herausfährt! Wenn das gegeben ist, kann man diesen - wenn alle Kabel angelötet sind (Com: Trigger-Switch, NC: Flywheel Com, NO: Motor - ) in der ermittelten Position mit Sekundenkleber festkleben.

    Als nächstes geht es an die beiden Microschalter für Flywheels und den Trigger - dort wiederum wird das ebenfalls nach Schaltplan angelötet (Trigger = Com: + Pusher, NC: Com Pusher-Switch, NO: Com Flywheels / Flywheels = Com: Flywheels, Trigger NO & Pusher-Switch NC, NO: Batterie +, NC: Not connected (nicht angeschlossen) ). Wenn die angeschlossen sind, wird da dann wieder ein Test mit den Schaltern gemacht - damit man sicher gehen kann, das alles anstandslos läuft, ehe man auch diese Microschalter verkleben kann.

    Als nächstes befasst man sich dann mit den Trigger und dem Rev-Button; beim Rev-Button kann man - wenn man das Blastersmiths-Kit hat, das mitgelieferte Klötzchen verkleben - aber man sollte drauf achten, das der Microschalter aus ausgelöst werden kann. Wird er das nicht, muss man sich mit einem Stück Plastik behelfen, das man da ankleben kann. Bei mir stammte das vom Trigger - denn der muss auch bearbeitet werden, damit man den überhaupt eingesetzt bekommt.

    RS Trigger and Rev-Button.jpeg RS check Trigger - Rev.jpeg

    Das kann man dann ebenfalls testen - allerdings reicht es, wenn beide Schalter die Microschalter mit einen hörbaren "klick" auslösen. Sollte das auch geschafft sein - und man ggf. einen Killschalter verbaut hat (und ggf Platz für diesen geschaffen hat) kann man eigentlich mit dem Zusammenbau beginnen - und bis auf die Locks (die ja keine Funktion mehr haben, besonders das Mag-lock oder der Schalter oben vom Jam-door - der kann übrigens auch über ein Mosfet als Killswitch genutzt werden!) auch die anderen Teile, wie Lauf, Mündung, Sling-Hooks, Visierungen usw. eingesetzt werden - um dann zum letzten teil überzugehen: dem Zusammenbau des kompletten Blasters.

    RS end of soldering.jpeg

    Wer sich da bei den beiden Federn des Batterie-Fachs nicht ganz sicher ist, der sollte dort den vorderen Teil - das orangene - aus der Linken Shellhälfte lösen (ist nur eingeclipst) und das dann zuerst zusammensetzen (es geht nur eine Schraube - die vorne beim Visier) und ggf. Verschrauben. Sieht man, das es u.a. an den Flywheels schleifen könnte, sollte man entweder die Kabel an der Feder neu verlöten, oder kann auch ein kleines Stück mit der Säge aus dem orangenen Plastik herausschneiden - so das nur im Bereich der Lötfahne ein kleines Stück fehlt.

    Wenn die Rapidstrike CS-18 komplett zusammengebaut wurde, dann kann man sich - wenn man passende Akkus hat (Alkali-Batterien kann man vielleicht für einen Test nehmen, aber für den Dauergebrauch sind die absolut nichts - da hat man keinen Spaß damit) - darüber freuen, das man einen funktionalen Mod getätigt hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2017
  5. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Crash Override gefällt das.
  6. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    Letztens irgendwo in Deutschland...

    habe ich 2 3D-Gedruckte Mag-releases für die RS bekommen - gedruckt von einem Kollegen mit dem entsprechenden Werkzeug.


    Dabei waren es einmal ein Mag-release von @NIGHTHUNTER79 (kann auch sein, das er das woanders her hat), und ein Re-Design von @tobu .

    IMG_20180327_182727756~2.jpg

    Aktuell ist der von Tobu verbaut (und bleibt auch dran, der andere braucht erst eine Nachbehandlung - kann vom Kollegen her kommen, das er den breiter gedruckt hat) - gefällt mir, und hat mit 70% infill ausreichend Steifigkeit, das der mir nicht wieder hops geht. Grade bei meinem War-Blaster ist mir das wichtig. Daneben liegt der 2.te; beide sind fast indentisch am oberen ende - nur der untere, sichtbare Teil ist bei beiden unterschiedlich. Der funktion tut das keinen abbruch, beide funktionieren ordnungsgemäß (der untere ist ein bisschen zu breit geraten - so das er immerzu hängen blieb. Das Magazin (getestet mit 18er Nerf-stange, 12er Pmag und 12er Nfstrike-Mag) kam dennoch erst nach einem Schubser heraus. Jetzt muss sich der Release nur noch im War bewähren.

    Wer den Release von @tobu haben wollte, möge ihn bitte anschreiben - gleiches gilt auch für den Schmäleren von @NIGHTHUNTER79. Ich geb' da nix ohne Erlaubnis raus.

    ------------------------

    Edith: wer sich wundert, warum blau-transparente teile zu sehen sind: diese habe ich seinerzeit bei BlackSteelProps bestellt. war eine sonderbestellung, kostete einen haufen schotter - und machte viel arbeit, da BSP keine nacharbeiten an den Gussteilen machte. Ich empfehle ihn nicht weiter.
    In naher Zukunft - wenn BiggsNZ alle teile zusammen hat - werde ich diese ebenfalls bestellen und einen Vergleich machen. Diese teile heben meine RS aktuell von einer "Standard-RS" mit Rändelschrauben und transparenten Lauf ab; dennoch wird noch ein Painjob den Blaster umgestalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2018
    tobu gefällt das.
  7. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Blasterparts Team

    Ich wüsste grad nicht, wieso der Mag-Release von mir stammen sollte, ich hab keinen 3D-Drucker... die, die ich habe, habe ich von Blasterparts (und daher wahrscheinlich eher von @DevilZcall)... Ich hab gestern aber erst nen Magrelease gekillt und werde wohl eher auf lange Sicht mal bei Worker nach was stabilerem suchen ^^
     
  8. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    Naja, du hattest mir die .stl gegeben - daher ging ich davon aus. Zumal das ja nicht heissen muss, das du einen Drucker hast.

    Jedenfalls bleibe ich - bis der aktuell verbaute auch kaputt geht - bei dem modell von @tobu (zumal mir bisher kaum welche für die RS aufgefallen sind; Artifact hatte mal einen aus Metall, Jase3D hat einen - und ob worker einen hat, das glaube ich zwar nicht, aber ich bin mir da auch nicht sicher. Letztlich habe ich nie einen gefunden, sonst hätte ich den schon längst bestellt.
     
  9. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Blasterparts Team

    Die stl war von Thingiverse, war also nicht mein Werk. Aber jetzt erinnere ich mich wieder dran, dass du danach gesucht hast ^^ man wird halt alt...
     
  10. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    ich wurde gebeten, hier mal meine lösung des schalter-problems zu zeigen. zuerst einmal die variante mit drei kleinen 5A-schaltern.
    n6uis.jpg
    bild mit abdeckung hab ich keins mehr gefunden.

    ich hab dann vor einer weile den flywheel-schalter durch einen 16A-schalter ersetzt.
    4mq14.jpg v8pi4.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2018

Diese Seite empfehlen