Raptorstrike modden?

Dieses Thema im Forum "Darts & Federn" wurde erstellt von go4ward, 14. Juni 2018.

Schlagworte:
  1. go4ward

    go4ward Neuer Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Hallo liebe Community,
    Ich bin neu hier und auch im Nerfbiz noch relativ neu.
    Habe mich in den letzten Tagen mal etwas belesen und mir diverse Threads und Videos zu Gemüte geführt zum Thema Brass breeches.
    Was soll ich sagen ... ich bin kaum schlauer.
    Daher: Ich bin Besitzer einer Raptorstrike und frage mich derzeit, ob sich das Gerät (das ja scheinbar von den Innereien einer Retaliator sehr ähnlich ist) sinnvoll modden lässt. Bisher habe ich die Blasterparts Tuningfeder eingesetzt und frage mich jetzt, ob aus dem Grät noch mehr herauszuholen wäre mittels einer Brass Breech?
    Falls ja, scheint es ja dort mehrere verschiedene Varianten zu geben (Sleeper breech, Angel breech, etc.). Macht das für diese Nerfgun überhaupt Sinn und falls ja - welche Breech eignet sich dafür (und falls ihr mich erleuchten wollt: warum diese und nicht eine der anderen?)

    Lg
    4ward
     
  4. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Suche mal nach Projekt Raptunov, ich meine das wäre nicht bloß eine optische Anpassung, ansonsten gibt es im Bereich Dartblaster-Technik einige Anleitungen und Tipps zum Thema Breech.
    Grundfrage vorab, willst Du danach noch ganze Darts verschießen oder nur noch Stefans (halbe Darts)?
     
  5. go4ward

    go4ward Neuer Benutzer

    Würde gerne bei den ganzen Darts bleiben, damit ich mit den Blättern meiner Kollegen kompatibel bleibe.
    Den Raptunov-Thread hatte ich schon angesehen, aber weg. Kurzdarts und den (von mir angenommenen) Schwierigkeitsgrad erstmal als “too much” für mein erstes Moddingprojekt zur Seite gelegt.
    Das Problem, das ich mit den Anleitungen, die ich gefunden habe bisher hatte ist, dass häufig Verweise in den Tutorials sind auf scheinbar offensichtliche Aspekte, die mir als Neuling aber gar nicht so offensichtlich sind.
    Macht es denn Sinn, in den Blaster eine Brass breech einzubauen?
     
  6. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Wo und wie willst ihn denn hinterher verwenden? Brassbreech ist aufgrund der kürzer gewordenen Schlittenwege für Llangdarts nicht ganz leicht, Du hast halt nur ein kurzes Stück für die Dichtigkeit (wenige mm, wenn man Glück hat. Würde sich auch der vordere Teil der Breech bewegen hätte man eine höhere Dichtigkeit, was aber Mechaniken nötig machen würde, die kaum einer bislang dimensioniert hat.
     
  7. Chris83

    Chris83 Benutzer

    Du ich hatte mich damals bezüglich meiner Stryfe eingelesen und stand an dem selben Punkt wie du, und wurde auch nur auf bereits gelesene Threads verlinkt.
    Hier gilt die Devise, einfach mal machen, Erfahrungen machen. Kost hier ja zum Glück alles nicht die Welt, ist ja nur Spielzeug ( obwohl am Anfang kommt schnell was zusammen wenn man noch nichts hat)
    Wenn du allerdings während deines Moddings irgendwelche spezifischen Probleme hast, dann bist du hier gold richtig.
    In diesem Sinne : viel Spass und einfach mal machen :)
     
  8. Alpha Asample

    Alpha Asample Erfahrener Benutzer

    in diesem Fall würde ich zu Messing raten nur um den Dartfit im Dartlager zu verbessern...das würde schon einiges bringen
     
  9. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Also nen BrassBreech an sich ist gar nicht soo schwer zu bauen, hat aber ein paar Knackpunkte die zu Frust führen können.

    1. Kleber: Es gibt nicht viele Klebstoffe die das Messing am Kunststoff halten. Wenn man löten kann bietet es sich an statt dem Stück original Breech zum verbinden mit dem Schlitten einen Passend geborten Messingklotz anzulöten. Ansonsten ist JB Weld (nicht die Quick variante) mal das Maß aller dinge gewesen.

    2. Maßhaltigkeit: Nen Brassbreech muss recht genau gemaut werden, dass erfordert eventuell mehrfaches Nacharbeiten etc.


    Viele dieser Probleme kann man mit einem sogenannten „Sleeper Breeech“ umgehen. Denn hier wird der Original Breech nicht ersetzt sondern nur verbessert.

    Ich würde deshalb für den ersen Versuch nen Sleeperbreech empfehlen.

    Und wenn dir die Raptorstrike tzm rumprobieren zu teuer ist, empfehle ich dir ne Retaliator (gebraucht) zu kaufen, die solltest du für 10-15€ inkl. Versand kriegen und dann experimentierst du eben erstmal mit der^^ ist dann ja später technisch einfach zu übertragen.
     
  10. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Hätte sogar passend dafür eine Recon MKII, die ich Dir für nur 5 € zuzüglich Versand überlassen könnte ;).

    Ist eine Retaliator in etwas neuerer Optik, aber alle Innereien sind gleich und der Blaster lässt sich gleichermaßen umbauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2018
  11. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Bis auf dieser Blöde Plastikbolzen hinter der Jamdoor, der zumindest bei mir immer hakt beim auf und zu machen....
     
  12. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Ich glaub, das böse Klötzchen ist bei mir bei allen entfernt^^
     
  13. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Das „böse Klötzchen“ ist ein feststehender Begriff für dieses böse Klötzchen am Schlitten.

    Das sollte für nichts anderes verwendet werden.
    Ich spreche von dem einen Plastikstift der hinter der Jamdoor von der einen Shellhälfte in die andere geht statt einer Schraube.
     
  14. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Ah, da hatte ich aber noch nie Probleme mit.
     

Diese Seite empfehlen