Anleitung Raptorstrike Stefan-Mod: Projekt Raptunov

Dieses Thema im Forum "AccuStrike" wurde erstellt von medusa, 6. Dezember 2017.

  1. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Ich fasse hier in diesem Thread am Anfang mal die Dinge kurz zusammen, die ich schon unter "Bastel ich grad" gepostet habe, damit hier alles archiviert ist.

    Die Idee kam mir anhand eines nicht so kleinen Dragunov-Modells (https://de.wikipedia.org/wiki/Dragunow-Scharfschützengewehr), dessen Schulterstütze mich sehr an die Raptorstrike erinnert hat. Am Black Friday bei BP war es dann soweit, daß ich mir letztere zugelegt habe.
    Eine erste Untersuchung zeigte, daß innen drin ein originaler Retaliator-Plunger werkelt, was Modden natürlich vereinfacht.

    Was mir an der Raptorstrike nicht gefällt, ist ihr skelettierter Lauf. Es war von Anfang an mein Plan, den abzusägen und durch einen Dragunov-Lauf mit einem NERF-Drehadapter zu ersetzen. Die folgenden Bilder skizzieren die Arbeiten an der Shell. Das Klappvisier wandert dabei auch gleich noch in eine Reinkarnation als Shellteil.

    raptorstrike_shell.png

    Direkt nach dem Sägen ein Test, wie das mit (irgendeiner) Laufverlängerung aussieht:

    raptunov-test.png

    Und dann muß die Sägewunde verschlossen werden. Die Lagerung der Feder habe ich dabei sicherheitshalber auch gleich noch verstärkt:

    raptunov-drehadapter.png shell1.png stock-visier.png

    So wie ich das gesägt habe, bleiben als Befestigung für den Drehadapter nur die zwei Schraubzapfen, die vorher den Dartfinger und seine Halterung gehalten haben. Wenn der wegfällt, wird die Modifikation mit einem Stefan-Kit zwingend. Ich habe zum Testen, wie das geht, zunächst mal ein gebrauchtes Artifact-Kit aus meiner blauen Retaliator ausgebaut:

    stefan-kit-test1.png

    Ein paar Dinge gilt es dabei zu beachten. Der Schlitten der Raptorstrike ist eine verstärkte und verlängerte Version des Schlittens in der Retaliator. Unter anderem hat er eine dickere Gleitbahn, so daß man einen Ret-Schlitten an dieser Stelle aufdicken müßte. Ich habe daher den originalen Schlitten verwendet.
    (NB: Obwohl der Bolzen, der die Breech festhält, dünner ist und dank ein paar Metallwindungen nur sehr schwer rausgeht, hat das Loch in Schlitten und Breech genau den gleichen Durchmesser wie in der Ret, nämlich 2mm. Kann man durch einen Ret-Bolzen aus der Bastelkiste leicht ersetzen.)

    stefan-kit-test2.png

    Der Plunger ist hier kritischer als in der Retaliator beim Spannen und Catchen. Mein blauer Metallplunger aus dem Artifact-Kit catchte zuerst nicht, weil er in der Mitte hohl ist und daher ein paar Millimeter zu kurz. Ich habe daher für die ersten Testschüsse die Plungertube der Raptorstrike verwendet, obwohl die trotz Nachschmieren alles andere als dicht ist.
    Final wird der blaue Worker-Prophecy-Plunger reinkommen, da werde ich noch sehen, wie der nachgearbeitet werden muß.

    stefan-kit-test3.png


    Dies ist die Testkonfiguration für die ersten Schüsse. Verbaut war eine 85N-Feder von Artifact. Der Lauf steckt nur auf der Dichtung der Artifact Breech drauf und ist nirgends fixiert. Ein echter Einschüsser, zum Laden muß man zuerst den Lauf abziehen, einen Stefan-Dart reinschieben, den Plunger spannen und dann den geladenen Lauf auf die Dichtung der Breech drücken, während man die Spannstange festhält. Fühlt sich sehr archaisch an. :D

    Das Ergebnis ist trotz des lausigen Originalplungers so überzeugend, daß ich den Plan, vielleicht den extended Plunger von Worker in die Shell zu verpflanzen, erstmal fallengelassen habe. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2017
    Ophiuchus, dermam, Jack Diesel und 9 anderen gefällt das.
  4. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Sieht sehr gut aus =)
    Du hast ja erwähnt, dass bei dir die Retaliator-Feder von BP problemlos passte... Ich habe jetzt eine dieser Federn verbaut und stelle fest, dass sie tatsächlich relativ einfach reingeht, aber spannen kann ich den Blaster nun nicht mehr, bzw. der Catch greift nicht. Hattest du das Problem auch? Die Feder ist bis zum Anschlag in der Halterung, aber obwohl sie kürzer ist als die Originalfeder, lässt sie sich nicht so weit zusammenschieben, dass der Catch ne Chance hat...


    Tante Edith sagt, wenn man das Plastikteil, das die Feder hinten hält um ca. 1cm kürzt, dann funzt es auch mit der Retaliator Hardrange Feder ohne Probleme.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2017
    Moggih gefällt das.
  5. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Nee, ich hatte kein Problem damit, aber ich hatte auch nur die TR-Feder drin...
    Die Federlagerhülse ist von innen leicht konisch. Da hatte ich auch schon Spaß mit, weil ich ursprünglich Aluhülsen reinlegen wollte, um die fehlende Federlänge auszugleichen. Das war am Ende dann aber unnötig (und ging so auch nicht).
    Beim finalen Zusammenbau werde ich das alles gut schmieren, weil die Feder bestimmt auch in der Hülse reibt.

    Bei einer Stock-Raptorstrike nur mit Federmod (BP Tactical Range) habe ich um die 25 m/s gemessen. Kannst Du mit Deiner Feder mal Chrony-Messungen machen?
     
  6. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Habe leider keinen Chrony zur Verfügung. Gefühlt ist die Leistung mit der Retaliatorfeder zwar merklich besser, aber so wirklich überzeugend ist die Reichweite immer noch nicht.
     
  7. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Zurück zum Thema Stefans in der Raptorstrike. Man muß eine Art "Dartguide" haben, der die Darts aus dem Magazin nach vorne geleitet. Wer schon mal ein Stefan-Kit verbaut hat, kennt dieses komische gegabelte Teil an der vorderen Aufnahme. So eins hab ich mir aus einem Rest 17/19er Alurohr gemacht:

    dartguide0.png

    Da das Rohrende außen 19mm hat, paßt es in einen normalen Drehadapter rein, denn der Stock-NERF-Lauf aus Plastik hat auch 19. Er kann also einfach eingeklebt werden.
    Die Orientierung ist dabei extrem wichtig, damit die Breech hinterher auch sauber in die Gabelung einfädelt. Ich hab das, während das Epoxy am Aushärten war, eingebaut und immer wieder kontrolliert, daß alles noch leichtgängig ist.

    Zur Funktion mal wieder ein kurzer Comic. Bei genauem Hinstehen erkennt man einen gelben Worker-Dart mit seinem schwarzen Kopf zwischen Magazin und Dartguide.

    dartguide1.png dartguide2.png dartguide3.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2017
    Blastaman, ImMortis, Jefe 2.0 und 6 anderen gefällt das.
  8. knöperich

    knöperich Benutzer

    Hallo Medusa,

    kannst du mir sagen, wo ich die Feder her bekomme, welche du verbaut hast?
     
  9. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Die Feder war im Artifact-Kit für die Retaliator dabei. Ich hab sie in selbiger nicht verbaut, weil der Schlitten damit einfach zu unbequem zu spannen war.
    Laut Aufschrift auf der Tüte hat sie 85N (aka 8.5kg). Das sollte in etwa der BP Hardrange Feder entsprechen.
     
    knöperich gefällt das.
  10. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Dies Wochenende komme ich auch endlich mal dazu, mich meinen Neuerwerbungen aus dem Weichluftbereich zu widmen. Die kommen nämlich an die Raptunov dran.

    scope+siderail.png

    Zuerst ist mal von dem Siderail-Adapter die Picatinny-Schiene runtergeflogen, weil sie eh zu breit war (ist aus Metall, kann die jemand brauchen?). Dann hab ich mir für die schmalere Aufnahme am Fernrohr 11mm breite Schienenstücke aus PVC gemacht und auf den Adapter geschraubt. Da klemmt jetzt das Zielfernrohr drauf.

    Gemäß dem Vorbild Dragunov kriegt der Blaster selbst eine seitliche Prismenschiene. Die mache ich auch noch aus PVC, auf dem Bild liegt die Scope-Adapter Combo erst mal nur lose auf, um die richtige Position für die Schiene zu finden. Wird leider in jedem Fall das CE-Zeichen verdecken.


    A propos CE-Zeichen... der 1:4 Dragunov Modell-Bausatz, der dieses Projekt eigentlich getriggert hat, ist inzwischen wieder wohlbehalten in China. Der deutsche Zoll war der Meinung, daß so etwas ohne CE viel zu gefährlich für mich ist und hat ihn zurückgeschickt.
    Der Verkäufer war sehr kulant und hat nicht nur den Kaufpreis, sondern auch die Versandkosten erstattet. Letzteres ist natürlich schön, zum Rest sag ich einfach mal nix...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2017
  11. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

    Das Scope kannst ja aus funktionellen Gründen behalten, aber ich würde es mit viel dickerem PVC Rohr aufpeppen.
    Das sieht nämlich VIEL zu dünn aus!
     
  12. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    @Rebound
    Ich hab das Scope eigens so gekauft, weil mir das lange dünne Design gefallen hat. Für viel teuer €€€ gibts für die Weichlüfter-Dragunovs auch einen Nachbau des Scopes, das die Warschauer-Pakt Staaten damals verwendet haben. Sogar das richtige Absehen ist drin. Billigere Scopes in ähnlichem Design (ohne Siderail) kann man aber auch bekommen.

    Meine Überlegung dazu war, daß mit der Raptorstrike sowieso kein gutes Modell von der Dragunov zu machen ist. Allein der Magazinschacht ist viel zu weit vor der Griff/Abzug Gruppe. Deshalb auch der Projektname "Raptunov".
    Wenn es also eh nur ein "inspiriert von" werden kann, dann hab ich mir auch beim Scope freie Wahl gelassen.


    Etwas literarischer könnte ich es wie folgt sagen...

    "Die Raptunov ist einer dieser Blaster, die brave imperiale Bürger normalerweise nie zu Gesicht bekommen. Aber anders als bei der Drachenlanze, die so legendär ist, daß wirklich noch nie jemand eine gesehen hat (wenn sie denn überhaupt existiert), gilt für die Raptunov: wer es wirklich will, kann trotzdem eine bekommen.
    Ursprünglich haben die Staatlichen Werke der Kolonieföderation von Novuralsk sie für ihre Planetaren Sicherheitskräfte hergestellt. Angeblich diente dabei ein berühmtes Militärgewehr aus der terranischen Antike beim Entwurf als Vorbild. Aber als die Produktion anlief, wurden heimlich Exemplare abgezweigt und privat verkauft, und gerne wurde die Raptunov wegen ihrwer Genauigkeit und Reichweite von Attentätern für Anschläge benutzt. Also ließ die Imperiale Exekutive sie verbieten.
    Natürlich ändern selbst die Liquidatoren der Exekutive nichts daran, daß man, wenn man die richtigen Leute auf Neu Vegas kennt, weiß, an welche Tür man klopfen muß und man genug dabei hat, um den Türsteher zu schmieren, man durchaus sehr diskrete Geschäftspartner treffen kann, die so exklusive Wünsche auch erfüllen können. Selbstverständlich kostet das alles dann auch eine Kleinigkeit extra..."


     
  13. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Die 16mm Prismenschiene aus 5mm PVC-U, nach einer ganzen Menge Feilarbeit paßt sie ziemlich gut. Löcher für die Befestigungsschrauben hat sie noch nicht.

    prism.png
     
  14. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Prismenschiene ist angebaut. Von Innen hab ich PVC mit Gewindelöchern in die Shell geklebt, damit die Schiene nicht wackelt.

    prisma1.png prisma2.png

    Daß die Prismenschiene sich nach vorne ganz leicht nach unten neigt, ist unbeabsichtigt, aber bei einem NERF-Blaster nicht unwillkommen. ;)

    Die Schnellspannvorrichtung an dem Siderailadapter ist übrigens ganz große Klasse!
     
  15. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Kann natürlich nicht sein, daß ein Kit noch vor den Feiertagen ankommt und ich laß' es einfach liegen...

    worker-kit.png

    Es gibt dabei ein paar Kleinigkeiten, die man gegenüber Artifact beachten muß. Breech und Lauf von Worker sind etwas länger, deshalb mußte ich die vordere Aufnahme nachbearbeiten (die "Alugabel"). Wenn man das nicht tut, schaffen es die Dichtungen hinten an der Breech nicht bis in das vordere Rohrstück an der Plungertube.
    Was ärgerlicher ist, auch am Worker kit ist der Plungerhead wieder etwas hohl. Deshalb paßt es auch damit nicht bis zum Catch beim Spannen. Ich habe deshalb vorerst den Plungerhead aus dem Stock Plunger weiterverwendet. In der Raptorstrike ist also bei allen Kits Totraumfüllung bis zum Rand angesagt.

    Wie man auf dem Bild sieht, paßt die Feder aus dem Worker-Kit aber perfekt in die Raptorstrike. Stärke ist in etwa gleich wie bei der anderen Feder, sie ist nur etwas länger -- gerade richtig. ;)

    Schußleistung im provisorischen Einschüsser wie im ersten Post ist vergleichbar mit Artifact.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2017
    Ophiuchus, DevilZcall, Blastaman und 4 anderen gefällt das.
  16. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Und im neuen Jahr hat Forenkollege @Terin für mich das Vorderteil einer Dragunov als 3D-Druck entworfen. Eine erste "Anprobe":

    dragunov-front-test.png

    Mich deucht, da muß ich das Oberteil am Mainblaster noch etwas aufdicken, damit die Form besser paßt. Glücklicherweise sitzt die Rail schon an der Seite und kommt mir dabei nicht ins Gehege.
     
    Ophiuchus, Leetoh, SirScorp und 3 anderen gefällt das.
  17. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Weiter im Text... der Worker-Lauf muß in die Front natürlich eingepaßt werden. Das hab ich heute getan.

    dragunov-frontbarrel.JPG

    Dies ist ein Komposit der Front im zusammengebauten und auseinandergebauten Zustand.
    Terin hatte freundlicherweise auf meine Bitte hin die Teile nicht verklebt, so daß ich noch nacharbeiten kann. Mein Grundplan ist, den eigentlichen Alulauf mit Klemmschrauben festzuhalten, so wie das auch in den Kits von Worker und Artifact der Fall ist. Dafür habe ich in den PVC-Lauf eine dünne Zentrierung eingeklebt, so daß der Alulauf stramm reingeht. Für die Madenschraube hab ich seitlich ein 4mm-Gewinde geschnitten. Genauso, mit zwei Polyamid-Klemmschrauben, wird der PVC-Lauf im Dragunov-Griffstück festgeklemmt.

    Die Löcher in der Mitte des PVC fallen vielleicht auf. Die müssen dahin, sonst frißt das PVC-Rohr etwa 30% der Dartgeschwindigkeit beim Durchfliegen. Mit den Löchern kann nach dem Vorbeiflug des Darts genug Luft einströmen und es entsteht kein Unterdruck. So sind es nur etwa 10-15% Verlust. Wie an dem Messingrohr (142er für den SCAR) zu sehen ist, sollten die genau an der Stelle sein, an dem der Dart den echten Lauf verläßt, man muß die Verwendung eines SCAR oder vergleichbarer Gerätschaften an dieser Stelle schon einplanen.
    Damit die Löcher seitlich nicht durch die Schlitze im Handschutz zu sehen sind, habe ich sie nur oben und unten in den PVC-Lauf gebohrt.

    raptunov1.png

    Das ist der momentane Stand. Die Dartzuführung aus dem Magazin in den Lauf klappt bisher problemlos, und auch die Klemmverschraubungen scheinen dem Druck beim Laden gewachsen zu sein. Allerdings ist der lange Lauf noch etwas labberig, was in erster Line am Gehäuse des Mainblasters liegt, das biegt sich stellenweise ganz schön im Bereich des Drehadapters.. Offenbar muß ich hier noch Versteifungen einkleben.
     
    Ophiuchus, Terin, Jefe 2.0 und 6 anderen gefällt das.
  18. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Ich hab mir dann einen SCAR gefädelt und den Lauf fertig zusammengebaut. Gemäß unseren Erkenntnissen im Scar-Thread (https://blasted.de/threads/scar-barrel-wie-bauen-und-taugen-die-was.6720/) bin ich nach den guten Erfahrungen mit der Longshot hier auch wieder bei einem 5cm kurzen 142er Messingrohr mit 8 Sehnen zu 1/8 Drehung gelandet. Die Bilder unten zeigen die Durchsicht durch den Lauf (da sieht man die Sehnen hoffentlich) und wie ich das Bild gemacht habe.

    lauf+scar.png lauf+dragunov-front.png

    Bei dem Bild von außen sieht man auch noch, wie der Worker-Alulauf, das PVC-Rohr und der Handschutz ineinanderliegen.

    Schußtechnisch nimmt der SCAR noch mal ein klein bißchen Leistung, ich bin mit dem Ergebnis aber durchaus noch zufrieden - auf meiner "Hausstrecke" von 12m fliegen die Stefans ganz ordentlich. Am Chrony sind die Geschwindigkeiten im Vergleich zu den Experimenten sehr gleichmäßig, ich möchte daraus aber noch keine voreiligen Schlüsse ziehen.
    Zur Genauigkeit kann ich noch nichts sagen, weil ohne unbeweglichen Lauf keine vernünftige Messung möglich ist.

    Technisch geht also erstmal alles, also nehme ich als nächstes die gesamte Kiste auseinander und versteife und verdicke das Gehäuse.
     
    Blastaman, Terin, Genaro1998 und 5 anderen gefällt das.
  19. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Gehäuseversteifung am vorderen Ende (für den Drehadapter) ist drin. Wackelt so deutlich weniger.

    stiffening.png
     
    Blastaman, Balthazar2026, Terin und 5 anderen gefällt das.
  20. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Mit dem Bipod hab ich etwas gehadert und es beinahe vermurkst, weil es natürlich nicht fest auf die NERF-Rail paßte... letzten Endes hab ich ein Stück Picatinny angeklebt, und die NERF-Rail mußte auf die Oberseite umziehen. Ich habe nämlich noch eine verstellbare Kimme mit NERF-Railadapter (auch aus dem Hause Terin), die würde soooo gut zu dem schicken Korn am Dragunov-Lauf passen.

    frontrails.JPG

    Die als Inspiration dienende Dragunov hat das übrigens auch so: Kimme und Korn sind dran und benutzbar, in der Regel kommt jedoch ein Zielfernrohr auf die Siderail.
     
    Blastaman, Balthazar2026, Terin und 6 anderen gefällt das.
  21. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Die Aufdickung am Gehäuse ist dann hoffentlich das letzte Klebeteil... mir geht der süßliche Geruch von THF langsam richtig auf den Geist. Das Zeug frißt auf die Dauer bestimmt Löcher ins Gehirn.

    aufdickung.png
     
  22. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Der Tag der Wahrheit.

    raptorstrike-dragunov-unpainted1.png
    raptorstrike-dragunov-unpainted2.png

    So ungefähr hab ich mir das vorgestellt. Technisch geht erstmal alles, beim ersten Magazin ist beim Spannen und Schießen noch nichts abgefallen. ;)
    Leistungsmäßig erinnert sie mich an meine LS, Zielen über Kimme und Korn geht ziemlich gut (das Scope hab ich erstmal noch nicht verwendet, das schieße ich später ein). Bei 10 Darts war keine (!) seitliche Streuung feststellbar. Die Darts lagen alle ziemlich gut zusammen, Variationen in der Höhe könnten auch daran liegen, daß die Kimme sich beim Spannen verstellt hat (die ist nicht festgeschraubt). Das kann ich später alles noch genauer prüfen.

    Vom Design her bin ich ziemlich zufrieden, es fehlt natürlich noch der ungeliebte Paintjob. Bei diesem Blaster wäre es aber zu schade, ihn nur anzudeuten, so wie ich das sonst mache.
     
    Dominik, Valher, Ophiuchus und 7 anderen gefällt das.
  23. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Wär mein Lackierbereich schon gemacht, würd ich dich für den Unliebsamen Teil einladen^^

    Sehr cooles Teil
     
    medusa gefällt das.
  24. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Die Einladung hätte ich gerne angenommen. ;)
     

Diese Seite empfehlen