Tipp Tommy 20 Erfahrungsbericht/ Internals/ Modpotential

Dieses Thema im Forum "BuzzBee Automatic Tommy 20 Dart Blaster" wurde erstellt von heckenschütze, 24. September 2013.

  1. heckenschütze

    heckenschütze Auf Blasted zuhause

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Nach einer dieser schrecklichen Lieferbarkeitswarnungen (schlage ich als Unwort des Jahres 2013 vor;)sah ich mich gezwungen, mir u.A. ein Tommy 20 zuzulegen. Mir gefiel dieses Modell schon lange und Youtubevids versprechen ein recht hohes Modpotential. Dazu kommt der niedrige Anschaffungspreis. Ein Automatikflywheelblaster neu unter 20 Euronen ist schon nett.

    Für optische Mods bietet sich die Tommy 20 zur Anlehnung an die Thompson Maschinenpistole (chicago typewriter) oder an die PPSH an.
    Technisch hoffte ich auf einen leichten Voltagemod (trustfires rein - glücklich sein).

    Im Stockzustand verschießt die Tommy die schweren Saugnapfdarts etwa 10 Meter im Bogen. Alle Nerfdarts sind zu lang. Sie passen an der vorderen Gehäusewand der Motoreneinheit nicht vorbei. Leicht gekürzt kann man sie verschießen. Allerdings neigen sie dazu, aus der Magazintrommel zu fallen. Hier könnte Abhilfe mit einer engeren Dartaufnahme (Röhrchen einsetzen) geschaffen werden.

    Die Tommy läuft mit 3 AA Zellen, also 4,5 V. Das ist erstaunlich wenig, da diese Stromquelle nicht nur die Flywheels versorgt, sondern auch einen Motor, der den Dartpusher und den Trommelmechanismus betreibt. Dafür läuft das Gerät wiederum erstaunlich gut.

    Zwei Trustfires (zum Zeitpunkt des Tests etwa 7,2 V)erhöhten die Kadenz erheblich und die Reichweite nahm deutlich zu, allerdings konnte ich das nicht weiter austesten, weil bei drei eingesetzten Trustfires der Trommelvorschub versagte. Stattdessen ertönte ein häßliches Kratzgeräusch, dass auf einen Getriebeschaden hindeutete.

    Also Blaster aufgeschraubt:
    DSCI0118.JPG DSCI0119.JPG
    Schon mal ätzend: Die grüne Abdeckung am Stock ist eingeklebt und muss mit einem Cutter vorsichtig ausgetrennt werden. Danach lässt sich der Blaster leicht öffnen. Im zweiten Bild habe ich das angeschredderte Zahnrädchen entfernt. Man kann die "Sägespäne" oben in der Gearbox sehen, die die Zahnwelle verursacht hat. Die Rädchen sind sehr empfindlich und leider schlecht gelagert. Dadurch ist relativ viel Spiel vorhanden, welches im Verbund mit mehr Spannung zur Beschädigung geführt hat.

    Also sollte man die Stromversorgung für den Vorschub und den Pusher gar nicht oder nur moderat erhöhen.
    Die Flywheeleinheit ließe sich gut seperat mit höherer Spannung versorgen.

    Da mein Zahnrädchen noch zu retten war, habe ich das Ganze folgendermaßen gefixt:
    DSCI0124.JPG DSCI0125.JPG
    Zum einen habe ich versucht, das Weichgummilager etwas "führiger" zu machen. Mit Heißkleber gefüllt und neu mit engerem Durchmesser aufgebohrt. Effekt: 0 bis ein klein wenig besser vielleicht. Eine Lagerung in Metallbuchsen oder so wäre besser.
    Zum anderen habe ich den Motor mit der Zahnwelle einfach dichter im Gehäuse an das Zahnrad verlagert. Nun greift die Welle tiefer in das angefressene Rädchen. Funxt bis jetzt (seit ca 200 Schuss).

    Irgendwann werde ich versuchen die Tommy in Richtung PPSH zu modden. Bei der russischen Maschinenpistole/ Sturmgewehr befindet sich ein Schalter vor dem Abzug (vermutlich Sicherung oder Feuerwahl). Dann könnte man beim Optikmod einen kleinen Kippschalter vor den Trigger montieren, mit dem sich die Flywheeleinheit starten ließe.
    Also dann, bis irgendwann;)
     
  4. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    Gut das dus wieder hingekriegt hast...
     

Diese Seite empfehlen