Tool Time, Pt. 2: Power to the Brainsaw!

Dieses Thema im Forum "Leistung" wurde erstellt von BlastaMasta, 20. September 2019.

  1. BlastaMasta

    BlastaMasta Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Moin Meute,

    gestern kam meine Brainsaw an, die ich natürlich gleich sezieren musste; als Grundlage diente mir das folgende Video, welches ich im Text unten als bekannt voraus setze:



    Normalerweise genieße ich die Ausführungen und den trockenen Humor des Kollegen von Down Under, hier hat er aber keinen guten Tag gehabt. Dennoch dient das Video bestens der Vorkenntnis, damit man weiß, was einen erwartet.

    Ich fange mal beim Öffnen an: Hier gab es bei mir eine verklebte Stelle zwischen Kreissäge und der Darteinführung, die ich mit viel Gefühl aufbrechen musste. Ist kein Problem, wenn alle anderen Schrauben gelöst sind; vorsichtig mit dem Schlitz-Schraubenbeweger aufwuchten und dann abziehen.

    Zuvor muss jedoch der Haltegriff auf der Schraubenseite gelöst werden; wenn man lange genug beherzt nach oben zieht, löst sich der Griff, zumindest bei mir.

    Machen wir mit der "Kreissäge" weiter: Unser Mann aus Brisbane regt sich tierisch über die Schnurführung auf. Bei mir gibt es hier tatsächlich eine Führungs"schiene", die es beim australischen Modell nicht gibt! - Wir können also leider nicht mitmeckern. ;)

    Dann habe ich die Ratsche, die fürs Geräusch sorgt, abgeknipst, da auch sie - im Gegensatz zum Aussie-Blaster - verleimt war und die Drehfunktion zu stark beeinträchtigt hat.

    So, zur Schussfunktion: Ja der ganze innere Block lässt sich lösen und komplett herausnehmen. Auch alles andere öffnet so wie im Video gezeigt.

    Als erstes musste ich das Seal nachbessern; das war, als ob man 'ne Salami durch den Hausflur schleift. Also ordentlich den O-Ring mit Isoband unterfüttert und gut ist.

    Dann habe ich eine Stock-Retaliator-(Alpha Trooper, Mediator, etc.)-Feder um ca. 1cm gekürzt und addiert. Den "offenen" Federteil habe ich in Richtung Plungerhead gedreht; so kompimiert die Feder zwar was weniger, aber es passt so 100%ig zum Rest. Ich habe es nicht probiert, ob die Feder auch anders herum komprimiert hätte.

    Dann schlug die letzte Stunde des Mid-Prime-Locks - raus mit den Teilen!

    Beim Zusammenbauen habe ich dann alle Schauben, die der AR-Block nicht bereits ab Werk hatte, ergänzt; so schließt der Apparat deutlich besser in Hinblick auf den Airflow.

    Risse und Spalten am AR-Gehäuse habe ich abgeklebt, soweit sie im Inneren der Shell sind.

    Den Übergang von Plunger zum AR-Körper habe ich zunächst extra tapen wollen; allerdings packt der bei mir dermaßen gut, dass es nicht ging und demnach auch gar nicht nötig ist.

    Schließen geht dann ganz einfach, easy-peasy.

    Der Leistungszuwachs ist enorm: War die Schussleistung zuvor wirklich grottig - aus den letzen Barrels fielen die Dart mehr raus als dass sie flogen -, hat das Teil jetzt so richtig Schub! :aaaagh:

    Und klingen tut die Brainsaw jetzt auch viel besser! X-D

    Leider kann ich es mit dem Chronobarrel nicht messen. Aber im Vergleich mit anderen Blaster abstrahieren, das es wohl mindestens was um die 90FPS sein muss, was da jetzt passiert. Und unten bei den letzten Barrels gibt es dann immer noch Elite-Reichweite!

    Es geht also doch und lohnt sich m.E.: Jetzt hat der Ashy Slashy-Army of Darkness-Signature-Blaster auch endlich Tim Taylor-mäßige Tool Time-Power! :)

    Viel Spaß beim Nachbasteln und einen lieben Gruß,

    Michael.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2019

Diese Seite empfehlen