Tri DeLuchs, eine andere Perspektive auf Caliburn und Warshot

Dieses Thema im Forum "3D Druck" wurde erstellt von DerLuchs, 11. Oktober 2018.

  1. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Nachdem hier verschoben wurde, richte ich das mal als besseren Eröffnungspost ein.
    Der hier entworfene Blaster beruht auf dem Glauben, dass nicht nur eine Stauchung der Caliburn mit höheren Rails sondern ein komplettes Eigendesign gewünscht wäre. Dieses wollte ich von vorneherein so weit wie irgend möglich von der Caliburn entfernt halten.
    Heraus kam das modulare Konzept der Tri - Nicht TriBurn und nicht TriStrike oder irgendetwas in dieser Art. Hintergrund des Namens ist nämlich, dass es die dritte Selfmade-Entwicklung aus des Luchsens Hause ist, auch wenn die anderen beiden bis heute nicht das Licht der Welt erblickt haben (Die Murphy sei hier nicht mitgerechnet, da sie doch eher eine Adaption ist denn komplett from scratch built).

    Die Tri soll folgende Dinge in sich vereinen:
    - Flexibilität durch austauschbare Teile
    - Schlankes futuristisches Design
    - Innovatives Catch-System (Geführt und gegen Verkanten gesichert)
    - Leicht zu wechselnde Feder
    - Derzeit zwei Größen für Plunger und Lauf
    - TriShot auf Basis von 140 mm (165 mm, wenn man die Aufhängungen von Springrest und Breech mitrechnet)
    - TriBurn auf Basis von 190 mm (205 mm, inkl allem)

    Da der Blaster sich inzwischen schon der Fertigstellung nähert, werde ich das Projekt trotz der Kritiken, dies sei ja keine Warburn fertigstellen. Die Tri gefällt auch mir einfach zu gut dafür.

    Aktueller Zwischenstand "Tri-Barracuda" (das Bild hier wird regelmäßig wechseln, solange die Entwicklung noch andauert):
    WP_20181110_01_01_21_Rich.jpg
    Besseres Bild diesmal, alle äußeren Komponenten bis auf die Laufmündung sind vorhanden, im Moment misst der Blaster 80 cm und wirkt zumindest in meinen Augen ziemlich schnittig - auch wenn das natürlich nicht viel über das Schätzchen aussagt.
    Der rote Griff soll verdeutlichen, dass hier diverse Griffe nach dem AR15-Prinzip (AR15 glatt, nicht die mit der hochgebogenen Komponente, der Magwell wäre noch tiefer geworden sonst) passen.
    Stock ist innen hohl und im Moment leer, wird nicht auf Dauer so bleiben, denke ich, eventuell bekommt er aber auch nur einen großen Bruder mit "Füllung".
    Im hinteren Bereich sind die Gewindestangen nun korrekt abgelängt, um die PT20 aufzunehmen (Plungertube mit 20 cm Bruttolänge).
    Ich werde auf jeden Fall einen kompakteren Bruder mit auf LS festgelegten Innereien fertigen, damit man sich auch mit der Tri in die Kompaktklasse trauen kann. Hat sich halt verselbstständigt, mein SciFi-Gewehr - schwupps, schon war es lang ;)

    Der Barracuda als Modell bleibt für den Vergleich mal hier ;)
    upload_2018-10-19_1-2-10.png



    Aktuell nächster Schritt (hier hat sich inzwischen viel getan ;) )
    - Print von Plungerrod und Ram sowie Entwurf einer "kürzesten" Nase als Snub-Nozzle
    Folgeschritte
    - Foldout-Stock für PT20 und PT14 Version inkl Parts für Wangenauflage
    - Spas-12-alike für die PT14
    - Überlegungen für weitere Verzierung/ Slingpoints/ Designanpassungen
    - Aufbau eines Systemschemas zur einfachen Erläuterung/ zum einfacheren Verständnis

    Weitere Bilder der Entwicklung gibt's hier:
    https://blasted.de/media/albums/lynx-tri.866/


    Perspektiven / Aussichten und Überlegungen:
    - OblivionTri - wird definitiv kommen, die Tri bietet sich für diese Optik geradezu an! ABER: Mit Magazin wirkt
    das ganz sicher anders
    - TriBurn mit langem Lauf und Langer PT - Design für PT und Lauf liegt schon in der Schublade - wird umbenannt in
    Tri Type B und wird als Tube die PT30 beinhalten
    - Wenn es das Plasmagewehr unbedingt sein soll, auch dieses ließe sich auf der Form leicht aufziehen
    - Tri - Pike (der kleine Bruder der Barracuda) (hier fehlt nur noch die Nozzle)
    - Tri Plasmablast (Laufendstück und Mündung sind bereits entworfen - leider habe ich in geistiger Umnachtung die eine Seite schmaler gemacht als die andere, nach erneutem Druck stell ich's dann vor)

    - Tri-Lamprey - der kleinste Fisch mit der größten Klappe - aufgerüstet mit Ret-Internal-Maßen in der Länge, kompatibel zu ExPT-Federn, wird aber definitiv mit stärkerer Feder und Tube-Innenmaß auf Augenhöhe mit den großen Schwestern ausgerollt werden. Klein fies und gemein, so muss das sein!
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2018
    Void, Summer Davenport und Nairolf gefällt das.
  4. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Zwischenstand, Magwell und Tubing fertig, Überlegungen zu Pumpgriff und Griff laufen.
    Das System wird eine Chambered Breech wie die originale Caliburn haben, aber eine andere Aufhängung.

    Noch recht unspektakulär und mit hoher Wahrscheinlichkeit ist die aktuelle Plungertube zu lang:
    upload_2018-10-12_10-58-45.png
    Wie man sieht, fehlt derzeit noch der Griff und alles Vordere.

    Folgen sollen:
    - Ein Verschluss im Heck um die Feder "on the fly" tauschen zu können.
    - Schmaler ergonomischer Pumpgriff (vermutlich mein Lynx-Griff in einer verwendbaren Version).
    - Kupplung am Handgriff
    - Rails
    Optionals:
    - Verstrebung am Griff zum Heck hin.
    - Austauschfront für Elites
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2018
  5. Nairolf

    Nairolf Erfahrener Benutzer

    Ich würde mal sagen, Retaliator Länge (=ca. 66 cm) inclusive allem wäre ne Größe an der man sich orientieren kann.

    Ist der vordere Teil das integrierte Magwell und im hinteren Teil sitzt die PT?

    Für den Lauf könnte ich mir sowas in die Richtung vorstellen:
    https://www.thingiverse.com/thing:2601859

    Also ähnlich des Prophecy Pumpkits, wo durch Blenden die Streben verdeckt sind
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2018
  6. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    @Nairolf ich will möglichst weit weg von diesen "Drahtgestell-Designs", der Lauf wird hinterher wohl eher nicht so gut passen.

    Zwischenstand mit absolut unzufriedenem Luchs, da der Griff echt blocky wirkt in meinen Augen. Genauso wie der Magrelease wird dieser hinterher von unten in den Blaster geschoben und gesichert. Der Catch wird von hinten eingeschoben, weshalb das Konzept so umsetzbar ist.


    upload_2018-10-13_2-34-41.png
    Eines muss ich aber sagen, der Griff ist damit schon fast wieder "longshoty", denn der des Originals sieht tatsächlich ähnlich aus.
     
  7. DevilZcall

    DevilZcall Erfahrener Benutzer

    Anstatt den Griff selbst zu drucken, sieh doch den Anbau von mil-spec AR griffen vor
     
  8. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Ich fänd eine „Minimal“ Version cool, bei der nur so viel Griff gedruckt wird, wie es für die Funktinalität notwendig ist und Platz bietet um nen Nerf Griff nach wahl drüber zu bauen^^
     
  9. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    @DevilZcall Wo finde ich diese Mill... DIngens?

    Theoretisch könnte ich eine Sceleton-Aufnahme fertigen, da mein Griff eh von unten eingeschoben wrden wird.
     
  10. Nairolf

    Nairolf Erfahrener Benutzer

  11. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Der lower receiver der M4/AR-15 hat eine Aufnahme, an die Griffe angesteckt und befestigt werden. Der Zubehörmarkt bietet eine große Anzahl verschiedener Griffstücke an. Machte man einen Blaster kompatibel dazu, könnte man sich aus dieser großen Auswahl was raussuchen, das dem persönlichen Geschmack und Ergonomieansprüchen gerecht wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2018
    ImMortis und DevilZcall gefällt das.
  12. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Und wo kriege ich den lower Receiver um ihn zu vermessen? Einen druckbaren Griff in dem Design habe ich gefunden.

    @Nairolf Nein, den glaube ich, meint er nicht, diese AR15-Griffe sind standardisiert und bei diesem fällt sofort eine Verschraubung vor dem Griff auf, die ich bei den Standard-Teilen nicht gesehen habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2018
    DevilZcall gefällt das.
  13. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Vielleicht hat ja einer der LARPer einen gut gemachten Airsoft-Klon, der sich an der Stelle wie das Original zeigt ...

    Oder Du bestellst dir so einen bei einem Airsofthändler und retournierst ihn nach dem Vermessen wegen Nichtgefallen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2018
    Rebound gefällt das.
  14. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Ist ja nicht das erste Mal, dass ich Reverse-engineere ;)
     
    Alpha Asample gefällt das.
  15. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Ergänzung und Update:

    Wenn ich das richtig sehe, wird der Mil-Spec-Griff um die untere Seite des Receivers herum an denselben festgeschraubt, legt sich dabei auch um die Triggerbaugruppe bzw den unteren Teil davon. Wenn ich meinen Griff hier fertig habe, werde ich zunächst mal auf diesen vermessen. Falls jemand einen Mil-Spec-Griff hat, würde ich mich über eine Leihgabe zur Vermessung sehr freuen.

    Die Führung des Pumpgriffs und damit die Aufhängung der drei Fixierungen der Ram/Breech wird definitiv innen gesetzt, man wird die Alu-Profile zwar teilweise sehen können, das Gehäuse schirmt sie aber dennoch ab.
     
    Balthazar2026 gefällt das.
  16. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Und wieder langweilige Bilder, noch mit dem alten Griff:

    upload_2018-10-13_17-52-33.png
    Das orangene Stückchen vorn ist ein Teil des Pumpgriff-"Innenlebens, dieses wird komlett im Inneren des Laufs geführt und ermöglicht momentan einen Spannweg von bis zu 100 mm.

    Next Steps:
    - Catch fertigstellen und "Tender" kürzen (der Hinterleib ist im Moment mit 230 einfach zu lang, vermutlich werde ich diese Version aber als Caliburn-Alternative aufrecht erhalten)
    - Umgestaltung des Bereichs rund um den Griff und die Trigger-Unit, diese beinhaltet:
    - Umstellung auf Receiver
    - Zweiteilung der Unit in einen oberen vorderen und einen unteren hinteren Bereich (hier laufen die zwei Gewindestangen für Rear und Front aus, weshalb eine
    Teilung möglich ist).
    - Ausgestaltung von Nozzle und Anbauten

    Für alle Fans von gepflegten Real-Steel-Props, ihr werdet hiermit nicht glücklich werden, ich will ganz klar ne schöne SciFi-Knifte ausgestalten, was man glaube ich auch deutlich sieht :)
     
  17. David Kö

    David Kö Erfahrener Benutzer

    hat was von ner panzerfaust...
     
    Crash Override, Nairolf und Void gefällt das.
  18. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Liegt am überlangen Hinterteil, mit Magazin und Deko wirds dann anders wirken. Zumal ich Bodycases geplant habe, die das Aussehen komplett umgestalten.
     
  19. David Kö

    David Kö Erfahrener Benutzer

    [​IMG]

    wenns in die richtung geht.. bin ich sofort dabei
     
    Genaro1998, Dominik, medusa und 6 anderen gefällt das.
  20. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Bietet sich aufgrund der Grundlage fast an ;)

    Hier jetzt mit Pumpgriff, arbeite gerade an der kürzeren Plungertube und überlege auch, wie ich die Breechkopplung aufbaue.
    upload_2018-10-13_20-20-18.png

    Das kleine Stück direkt hinter dem Pumpgriff wird auch noch abgeschrägt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2018
  21. Nairolf

    Nairolf Erfahrener Benutzer

    DAS ist doch vom Design her die richtige Mischung aus Scifi und Real Steel. Fehlt nur noch ne AR ähnliche Schulterstütze :D ;)
     
    Genaro1998 gefällt das.
  22. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    ich würde an dem design eine schulterstütze nehmen, die dazu passt - und nicht zu altbacken aussieht (für so'n Sci-Fi-Blaster ne Schulterstütze, die aussieht wie 1900? lieber nicht, aber jedem das seine).

    das einzige, was mich bisher am Design iirritiert, sind die 3 Langlöcher rund um das Barrel herum. es sieht fast so aus, als könne man da grade einfach was einclippen - wie z.b. den Lauf, auch wenn der eigentlich über die 3 Gewindestangen verschraubt ist.
     
  23. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Dank des tiefliegenden Laufs passt meine Tri da jedenfalls gut hinein
     
  24. Nairolf

    Nairolf Erfahrener Benutzer

    Ich meinte auch mehr eine Verbreiterung des Hecks um eine größere Auflagefläche zu haben. Das sieht sonst zu sehr nach LS aus und die finde ich ohne Schulterstütze mehr als hässlich ;)
     
  25. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Ich finde an der LS fast alles hässlich, allem voran gerade das grotesk anmutende viel zu große Stock.
    Ein AR-Style passt aber weder an den LongShot-Body noch an dieses SciFi-Gewehr aus dem FIlm Oblivion.
     
  26. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

  27. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Wie gefällt Dir als Projektausschreiber denn die Tri bisher?
    Aktualisierungen des Designs findet man künftig archiviert auch hier:
    https://blasted.de/media/albums/lynx-tri.866/ Aktuell sind die ersten Bilder der kürzeren Variante schon da.
    TriShot-Zwischenstand I-I.PNG
    Hinten und vorn wird das Ding noch ein wenig länger, aber alles in allem wird das Basisdesign schon recht nahe an der jetzigen Version bleiben.
    Designwünsche wie Schlitze, besondere Linienführungen und ähnliches dürfen aber gern hervorgebracht werden.
    Eines noch, auf den Magwell werde ich wohl einen Tri-Schriftzug mit fortlaufender Nummer anbringen.

    Alles, was die Longshot-Size-Version meines Entwurfs betrifft, trägt momentan den Projektnamen TriShot, parallel will ich aber den langen Plunger nicht komplett aufgeben, weshalb es auch eine TriBurn für lange Federn geben wird. So kann man nämlich, wenn dann noch andere Eigenentwürfe kommen, die gesamte "Klasse" als Warburn-Klasse bezeichnen.

    Bevor ichs vergesse, momentan sehen meine Pläne einen Einschub-Trigger vor, hättet Ihr lieber einen auf einer Drehachse befestigten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2018

Diese Seite empfehlen