Beliebte Beiträge im Thema: Welchen Drucker benutzt ihr?

  1. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Auf Blasted zuhause

    medusa, Dominik, ImMortis und 10 anderen gefällt das.
  2. Rainbow

    Rainbow Auf Blasted zuhause

    Dann wollen wir mal, nehmt euch nen Tee ;)

    erstmal zu den Endern:

    Ich hab mit Ender 3 pro angefangen. Grundsätzlich waren meine solide und mit etwas fein Tuning dann auch durchaus mit gutem Ergebnis. Aber ich hab auch andere Geschichten von Creality Maschinen gehört. Ich konnte diese Horrorstories nie bestätigen, aber Creality ist schon eine sehr günstig produzierende Firma, weshalb da was dran sein kann.
    Mein letzter Mitbewohner hatte sich dann als er hier war einen Ender V2 geholt, so konnte ich mir den mal anschauen. Einige updates sind sicher ne coole Sache, wobei ich das Glas als Druckbett überhaupt nicht mag. Das hatte ich für meine Ender 3 Pros auch, da ich auf Banggood ein Bundle gekauft habe, aber habe es nach ein zwei mal testen nie wieder verwendet.
    Die Menuführung beim V2 ist einiges schöner, aber das ist eben nicht relevant für nen guten Druck, sondern nur für ein gutes Druckererlebnis. Die Spanner für die Gurte hatte ich mir z.b bei meinen Pros nachgerüstet. Sind hier schon dabei, gute Sache.

    So nun aber zu den Teilen, die noch dazu kommen.
    Ich habe schon direkt mit dem Ender 3 XS pro angefangen, ein Angebot, welches es so nicht mehr gibt. Aber da waren dann eben gleich (zusätzlich zum Creality Flexbett) das Glasbett dabei das Creality Silent board war schon eingebaut. (https://www.banggood.com/Creality-3...html?cur_warehouse=CN&ID=6246447&rmmds=search)

    Das Board ist jetzt kein muss, macht den Drucker aber echt leiser und je nachdem, wo der steht, ist das schon wichtig. Der V2 hat das meines Wissen nach auch schon verbaut.

    Somit sind schon zwei Updates, welche ich nachgerüstet habe im V2 enthalten.

    Auf kurz oder lang wirst du dir aber Gedanken um das Hotend und die Lüftung machen (müssen). Ich habe bei all meinen Endern das Hotend auf ein MicroSwiss all metal hotend umgerüstet (ca. 70€), die Lüfter getauscht (sowohl Hotend als auch Druckteilkühlung, jeh ca. 10-15€) damit diese leiser sind und das komplette Gehäuse am Toolhead (Toolhead ist das, was sich auf der X-Achse bewegt) neu gedruckt für bessere Luftführung (Kosten nur Filament, files auf Thingiverse).

    Die Creality Bowden tube habe ich auch gegen Capricorn Tube getauscht (ca. 20€).

    Zudem habe ich bei allen den Extruder gegen einen Aluminium Extruder getauscht (ca. 20€) wobei ich einen gleich komplett mit einem MicroSwiss direct drive upgrade versehen habe (75€ ohne Hotend, mit all metal hotend 130€)
    https://www.3djake.de/micro-swiss/d...FlAol9-ZsUIyU-3cxzQlzvy8VttVEleBoCsWkQAvD_BwE

    Alle diese Upgrades haben mein Druckergebnis merklich verbessert. Für Ender 3 würde ich die empfehlen, denke der V2 profitiert da auch davon.

    Mit diesen Upgrades kommst du dann allerdings schon locker auf ca. 400€ kosten für nen Ender 3 und da wäre dann für mich die Frage, wie hoch ist den Budget und ginge da evtl etwas anderes.

    Zum Thema Druckerlebnis würde ich noch raten das Druckbett durch ein spring steel PEI sheet zu ersetzen. Damit ist das ablösen der fertigen Drucke soooo viel leichter.

    Für alles was um den Ender und upgrades geht kann ich dir CHEP's Youtube Kanal nur empfehlen: https://www.youtube.com/channel/UCsdc_0ZTXikARFEn2dRDJhg

    Elegoo Neptune 2S

    Zum Drucker den der @flatten_the_skyline genannt hat kann ich nichts sagen, da ich den noch nie live gesehen habe. Allerdings liest der sich schonmal sehr gut.
    Die Vorteile von dem gegen beide Ender 3 sind:
    - ALuminium dual extruder enthalten
    - Filament run out sensor enthalten
    - Silent drivers und 32-bit board enthalten
    - PEI steel sheet enthalten
    - 3,5 Zoll Touch screen enthalten

    All diese Upgrades würden für den Ender sicher nochmal 100-150€ extra kosten und sied hier beim Preis von 250€ schon dabei. Klingt echt gut.

    Einzig beim Hotend, den PTFE Schlauch und der Teilelüftung bin ich mir nicht sicher, ob ich das nicht auf Dauer auch wieder upgraden würde. Der Toolhead sieht auf den ersten Blick dem Creality Toolhead sehr ähnlich.

    Aber ich denke so als Einstiegsmodell macht der durchaus was her.

    Software
    Als Software nutzen alle o.g. Drucker am besten Cura. Das ist frei erhältlich und ist meiner Meinung anch einer der besten Slicer auf dem Markt und wird auch stetig weiterentwickelt. Alle diese günstigen Drucker werden im Hinblick auf die Verwendung von Cura gebaut. Elegoo hat sogar eine extra Cura Anleitung zum fine Tuning des Drucks in Ihrer Anleitung.

    Wo wir grad bei fine Tuning sind. Bei all diesen Druckern wirst du nicht drum herum kommen, dich mit Sachen wie Flowrate & e-step calibration, temperature & retraction Tuning und anderen settings zu beschäftigen, damit du das bestmögliche Druckergebnis bekommst. Hier zu empfehle ich den guide von teaching tech: https://teachingtechyt.github.io/ca...ITOPPdpC15l6ydEYli8X_2xRkgVXE3fzqDhg_VHzI#pid

    Natürlich kann man mit Software wie Octoprint oder Pronterface noch einiges mehr einstellen, aber da hab selbst ich auch nicht viel mit gemacht bisher.


    Prusa Mk3S

    Als letztes möchte ich noch den Prusa Mk3s in den Ring werfen. der Drucker ist zwar schon ein paar Jährchen alt, aber ist den o.g. haushoch überlegen. Natürlich ist das jetzt aber auch ein anderes Preissegment, denn das Kit zum selber bauen liegt bei 769€ plus Versand. Allerdings muss ich sagen, seit ich Prusa Drucker habe wirds für mich nicht mehr viel anderes geben. Ich hab meine Ender 3s zwar immernoch und die sind auch noch im tägliche Einsatz, aber der Prusa ist schon einiges angenehmer.
    Nicht nur ist er Technisch überlegen, auch einfach nur die Anwendung und die Tatsache, das er seinen eigenen Slicer (PRusaslicer) hat, und diese beiden für einander entwickelt und verbessert wurdern/werden macht das Druckerlebnis besser! Auch die ganzen Einstellungen und Tunings sind beim Prusa erstmal unnötig. Während ich jeden Ender nach dem Auf- oder Umbau erstmal über einen ganzen Tag einstellen muss, Testdrucke machen muss, settings tunen etc. führt dich der Prusa nach dem Zusammenbau einmal duch eine setup/Einstellungsphase, die ca. 30-45 Minuten dauert und dann ist der startklar. Der prusaslicer hat zudem voreingestellte Profile, die du einfach auswählst und losdruckst. (Eventuell machste dann noch ein fein Tuning). Bei Cura musste für jeden Drucker erstmal das Standardprofil auswählen und dann für deine Einstellungen umschreiben und speichern.

    Ich empfehle auch umbedingt den Prusa als Bausatz zu kaufen. dauert zwar gute 10 Stunden beim ersten Mal, aber dann weißt du genau wo was ist und welches Teil was macht und eine Fehlerbehebung ist einiges leichter.
    Zu guter letzt kommt bie Prusa noch der Support dazu. Der ist einfach super und fast immer erreichbar. und sollte das nicht helfen gibts auf der Prusa Website ein riesiges Forum, wo du auf so ziemlich alle Probleme eine Antwort findest. Das hast du bei keinem der o.g. Drucker. Creality hat nicht mal nen Support XD.

    was ich auch sehr geil finde ist, wie einfach mehrfarbiges Drucken ( mit filamentwechsel) beim Prusa ist. Das kannst du einfach im Slicer an einer gewissen Position einstellen und der Drucker macht das komplett und fordert dich auf das Filament zu wechseln wenns soweit ist. In Cura geht das nur umständlich über Pausenbefehle usw.


    Mein Fazit

    Kurz: Wenn den Budget begrenzt ist: Elegoo Neptune 2S. Wenn es das nicht ist: Prusa Mk3

    Länger: Stell dir selbst die Frage, ob du 3D Druck als Hobby möchtest und am Drucker basteln willst oder nicht, oder ob du einen Drucker haben willst der funktioniert und als Arbeitstier das tut was er soll. Im letzten Fall würde ich dir wieder zum Prusa Mk3 raten.
    Wenn du Bock (und Zeit) auf basteln hast und dich mit der Materie beschäftigen willst, oder es einfach erstmal ausprobieren willst, dann nimm einen Ender oder den Elegoo (da ich den persönlich noch nie getestet habe kann ich den nicht wirklich empfehlen. Vom Datenblatt her würde ich ihn aber ÜBER den Ender stellen und auch eher kaufen, wenn ich nochmal einen solche Drucker in der Preisklasse kaufen würde). Sei dir aber bewusst, dass du mit denen eventuell einiges upgraden willst/musst um das Druckergebnis zufriedenstellend zu haben. Welchen Ender du nimmst liegt dann an deiner Präferrenz, ich hab halt den 3 pro, Würde aber durchaus den V2 empfehlen, sofern man das ecklige Glasbett entfernt und ein magnetisches PEI sheet nachrüstet ;) .

    Für mich persönlich stand vor meinen Start im 3D Druck monatelang die Frage ENder 3 pro oder Prusa Mk3 und ich hab mich damals für den Ender 3 entscheiden da ich wenig Budget hatte. Die Entscheidung hat mich viel über den 3D Druck gelehrt aber auch etliche graue Haare und frustierte Stunden verursacht. Ich bin ganz froh, den Weg gegangen zu sein, aber ich kann ehrlich sagen, dass ein Prusa kit einiges angenehmer ist.

    So, hoffe das hilft ;)

    p.s.: hab aufgrund der Postlänge keine Rechtschreibkorrektur gemacht, wen das stört darfs für sich behalten :Blll!:

    Edit: Geil in der Stunde dich ich für den Post gebraucht habe gings schon weiter.
    Ja die Filamentdiskussion sollte auch nicht außer acht gelassen werden. Wenn du viel flexible Sachen drucken willst ist ein direct drive extruder besser. der kann aber auch, wie @Crash Override gesagt hat, Nachteile haben. Bei mir ist das vorallem bei Überhängen nah am Druckbett sichtbar. Ein Prusa Mk3 ist direct drive und bei den anderen könnte man das aber nachrüsten. Aber jeh nach Verwendung ist das nicht unbedingt nötig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2021
    ImMortis, Dominik, ShortLucky und 9 anderen gefällt das.
  3. Celerum

    Celerum Blasted Kenner

    Ich war mal so frei und hab ein Video gemacht.
     
    Blastaman, Declyn, Bo0m4n und 8 anderen gefällt das.
  4. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Auf Blasted zuhause

    Habe den Ender 3V2 jetzt mal aufgebaut. Das WE wird wohl zum einstellen und testen drauf gehen.
    20210522_132227.jpg
     
  5. Rebound

    Rebound Auf Blasted zuhause

    Also ich hab mich dann ja doch endlich entschieden.
    Der Ender3 Pro isses geworden.
    Bei 180 Euro konnte ich nicht mehr widerstehen und er druckt gerade seine ersten Upgrades...
    :D
     
    generic, ImMortis, FetteWorst und 6 anderen gefällt das.
  6. FetteWorst

    FetteWorst Auf Blasted zuhause

    Habs schon mal irgendwo gesagt, das silk PLA von Filamentworld ist einfach nur geil :D
    DSC_1262.JPG
    DSC_1263.JPG
     
  7. ImMortis

    ImMortis Auf Blasted zuhause

    Nimm n Ender 3:
    Unter 200€, kaum was zu meckern, gute Community plus erster OpenSource Drucker aus China.
     
  8. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Auf Blasted zuhause

    Ich habe mir gleichzeitig mit @ImMortis vor einigen Wochen den Creality Ender-3 gekauft und bin damit völlig zufrieden. Der Preis lag bei knapp um die 160€, der Zusammenbau lief einfacher als ich dachte (mit ein paar fehlenden Instruktionsschritten, da ich aber eh nach Internet-Anleitung ging, war das egal) und der Druck ist absolut bombastisch... Ich habe KEINE Ahnung vom 3D-Design, hab die Einstellungen aus nem Youtube-Video und das Ding druckt alles so schön sauber und glatt, dass man manchmal meinen könnte es sei Spritzguss...

    IMG_20180527_144527536.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2018
    David Kö, Moggih, medusa und 6 anderen gefällt das.
  9. DerLuchs

    DerLuchs Auf Blasted zuhause

    Hab da mal nen Vergleich zwischen meinem kleinen (Tiertime UP! Plus 2) und dem T1Delta 3D:
    Oben jeweils das vom "kleinen" unten die unbereinigte Version aus dem Delta.
    20201020_170018657_iOS.jpg 20201020_165854823_iOS.jpg
     
    Dominik, medusa, Crash Override und 4 anderen gefällt das.
  10. TheOrk

    TheOrk Auf Blasted zuhause


    Aluprofile, Steppermotoren und ein par selbst gedruckte kleinteile...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2020
    Dominik, Bo0m4n, Balthazar2026 und 4 anderen gefällt das.
  11. FetteWorst

    FetteWorst Auf Blasted zuhause

    Ich habe vor 2,5 Jahren mit einem Anet A8 angefangen, der hat lange seinen Dienst gut getan . Wobei man sagen muss... Das ist mehr Projekt als fertiger Drucker!

    Allerdings wenn man damit dann einmal mit allem durch ist kennt man die Dinger in und auswendig, Probleme mechanisch wie im Druck selber erkennt man dann auch recht schnell und gut ;)

    Der letzte Akt meines Anets war dann der Druck für die Teile meines Eigenbau Druckers.
    Der ist besser, schneller, komfortabler, etc

    "Standard" i3 Bauraum, Aluprofil Rahmen, selbstgefräster Heatbed Halter .
    Aktuellste Marlin Version, zusammen mit einem raspberry + octoprint
    Selbst ertüftelter x-carrier mit E3d v6 und bondtech bmg dual drive extruder, zusammen mit zwei ordentlichen Radiallüftern.

    Ist aber z.Z noch immer ein laufendes Projekt ...Aber eines das gut funktioniert :)


    Das ist wohl ein älteres Bild.
    Die Babycam war nur eine Übergangslösungen bis der Halter für die octoprint cam gedruckt war.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2019
    TheOrk, Balthazar2026, Blastaman und 4 anderen gefällt das.
  12. David Kö

    David Kö Auf Blasted zuhause

    so meine werkstatt etwas umgebaut, das ganze setup ist jetzt so:

    IMG_20180722_222552.jpg
     
    Rebound, SirScorp, Balthazar2026 und 4 anderen gefällt das.
  13. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Auf Blasted zuhause

    @Joshi - ich nutze den Ender 3 V2 und bin damit voll und ganz zufrieden. Gibt bessere, aber der ist OoB schon ziemlich gut. Hab lediglich die Federn durch Silikonpuffer ersetzt und eine Filament Führung gedruckt. Die manchmal nicht perfekte Haftung Hab ich durch 3d Spray in den Griff bekommen. Man kann noch mehr verbessern, aber das brauch ich nicht, von daher hab ichs gelassen.
    Von mir her also eine klare Empfehlung für einen Einstiegsdrucker.
     
    NIGHTHUNTER79, generic, Bo0m4n und 3 anderen gefällt das.
  14. medusa

    medusa Auf Blasted zuhause

    Eine Old-School Alternative wäre ein Vorrat an klebbaren Kunststoffen (Platten, Rohre, Profile) mit einer großen Tube Kleber und einer...
    LAUBSÄGE. :wuhuu:
     
    Dominik, NullZwölf, Rebound und 3 anderen gefällt das.
  15. skeptiker

    skeptiker Auf Blasted zuhause

    Also ich hab einen Brother 2030...

    :spam:
     
  16. Foamsnake

    Foamsnake Benutzer

    Mein Artillery Sidewinder X1 funktioniert erstaunlich gut aus der Box, die Kleinichkeiten wie Firmwareupgrade, manuelles Bed Leveling (x1), und zwei selbstdruck Kabelhalter sind da nur Lehrgeld. Hat man einmal epprom Speicherung aktiviert, linear advance Konfiguriert und Retraction sowie die Kennwerte der upgrade Sensoren in der Firmware angepasst, zusätzlich die Oberfläche des Display per custom TFT Menüs geflashed --- wird der richtig angenehm bedienbar. Aber das kommt mit der Zeit, die ersten Testfiguren out of the Box druckte er direkt gut und ein Fillament arm für 20€.

    Das Glass Druckbett ist so ne Sache, wie viele schon sagten es Heitzt absolut unregelmäßig (ABER!), allerdings wird das erst mit großen Auflagen (z.B.10cm x 10cm Grundfläche oder großer ) PETG und ABS / Nylon ein Problem. Solange man PLA macht funktioniert es super ohne das man weiter investieren muss.

    Mit einem Klebepad und Magnet Platte & Steel sheet (bei mir SSS wegen PETG und nicht PEI) kann man für kleines Geld ~20-40€ die Haftung so gut erhöhen das wenn man kein ABS druckt, keine Probleme mehr existieren ALSO PETG klappt 100%. Heizbett auf 90°C einstellen und das PETG will nicht mehr weg vom SSS sheet. Drucke alle ohne Brim oder raft.

    download.jpg

    Bei ABS drucken (z.B. 110°C druckbett Temperatur, hat man Teilweise 78°C an den 4 Stellen, daher unmöglich eine große Fläche oder Stange zu drucken ohne das die sich verzieht. bei mehr als 40°C Unterschied) Also nicht vertikal sondern was auf dem Bett aufliegt da bringt kein brim, raft oder SSS sheet etwas.


    Aber fürs ABS & Nylon drucken muss man sowieso tiefer in die Tasche greifen wenn man vorhat Dinge zu drucken die große Flächen haben. (Kleine Teile sind kein Problem solange man nicht an die 4 Stellen hinkommt) Upgrade auf einen Volcane V2 Kupfer Heizblock mit 50wHeizPatrone und neuem Sensor ~50 €. (350-400°C möglich). Muss man nicht, aber das Druckbild wird deutlich besser bei ABS.
    Aluminium Bett ~ 60-120 € (Magnetisch). Dann ein "Enclosure" (papkarton mit 12v lüfter marke eigenbau bishin zu plexiglass Luxus Kabine) 5€-300€.

    (Draft shields sind so ne Sache, Zeit, Material - 500w 10std extra Laufen zu lassen + 100g extra fillament bei großen Drucken leppern sich zusammen, so das schon nach wenigen Teilen ein gebautes oder gekauftes Enclosure billiger wird).
    Diverse Düsen Edelstahl, gehärtetes Eisen. etc. 30€

    Da ist man schnell bei 550€. Allerdings kann man dann auch fast 40cm lange ABS Teile am Stück drucken. Mit 0.8mm Düsen (falls die nicht so viele Details haben, bzw. Details extra zum anschrauben, klemmen, kleben Designen und mit feiner Düse extra Drucken). geht das auch dann Flott mit 80 -100ms Kopfgeschwindigkeit.



    Fazit von mir:
    Ein Drucker ist sowieso viel zu wenig ;)

    Würde ich ihn mir wieder kaufen? - Ich wollte ABS und PETG hauptsächlich drucken (druckte bis auf 1 Spule anfangs nie wieder PLA) und auch die Fähigkeit mal 30cm Bauteile am Stück zu drucken.
    Bleibt man auf der PLA & PETG seite gibt es wohl bessere Pakete. Will man sich nicht mit Arduino c++ und Umständliche Firmware anpassungen rumschlagen, gibt es wohl auch bessere Drucker in dem Preissegment.

    Braucht man wirklich 30x30x40cm Druckvolumen? - Gerade auf Thingiverse sind eben wegen der weiten Verbreitung von kleineren Druckern viele Dinge passend für 20x20x20x oder 20x20x30 Volumen angepasst. - Also auch ein Grund nicht den Artiellery zu nehmen.

    NERF Anbauteile in ABS zu drucken empfinde ich mittlerweile als "Grundlage", persönlich. Gerade wenn man Teile hat die Belastung durch Kinder *hust* ausgesetzt sind. (Auf den Boden knallen im Garten in der Sonne vergessen,am Boden schleifen etc, mehrach!). ABS steckt das mit Schrammen weg, PETG wäre schon geplatzt und PLA zu nem Klumpen deformiert.

    Ich schaue mich gerade nach einem gebrauchten X1 um, als Zweitdrucker, weil Zeit langsam wichtiger wird als initial Investition, der 2 wird dann aber auch (abgesehen von Software und Kabelhalterungen) original bleiben und eben kleine ABS Teile drucken bzw normal PETG mit SSS sheet. Die Preise für Gebrauchte sind nur etwas absurd zur Zeit. Teilweise wollen die alle 300-400 € wo es den Neu für 260€ gibt mit Lieferung aus einem EU Lager...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2021
    Joshi, Crash Override, Dominik und 2 anderen gefällt das.
  17. Scarrty

    Scarrty Blasted Kenner

    Ist nicht der Sinn des ersten Druckers die Upgrades und Basis des zweiten Druckers zu drucken? :D
     
    Bo0m4n, TheOrk, Rebound und 2 anderen gefällt das.
  18. Celerum

    Celerum Blasted Kenner

    Ich hab irgendwie sehr unvermittelt etwas steife Nippel bekommen als ich diesen Drucker gesehen habe........ Das währe definitiv was für mich...
     
    Bo0m4n, TheOrk, Rebound und 2 anderen gefällt das.
  19. David Kö

    David Kö Auf Blasted zuhause

    Blastaman, Bmag, Excellox und 2 anderen gefällt das.
  20. c1bleifrei

    c1bleifrei Benutzer

    DSC00509.JPG Moin zusammen, ich habe mir einen Weiteren Drucker gekauft. Es ist ein DLP Drucker der mit Kunstharz (Resin) und UV Licht arbeitet. Sehr gut geeignet für kleine detailreiche Sachen, Tabletop, Modellbau...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. März 2019
    TheOrk, medusa, Blastaman und 2 anderen gefällt das.
  21. SirScorp

    SirScorp Administrator Mitarbeiter


    Das ist schon die radikale Variante oder?
     
  22. David Kö

    David Kö Auf Blasted zuhause

    Ich hab mir jetzt einen Flashforge Finder von ebay Kleinanzeigen gekauft:

    IMG_20180701_124642.jpg
    ich hab bis her nur Schlüsselanhänger gedruckt:

    IMG_20180701_162347.jpg

    gerade ist meine erste figur am drucken.. ein pokemon in dieser farbe...
     
    Kedohan, Balthazar2026, Rebound und 2 anderen gefällt das.
  23. Jaro

    Jaro Blasted Kenner

    [​IMG]

    Die meisten nehmen einfach nen Ikea LACK Tisch für 5,99€ bzw. 2 davon übereinander und versiegeln die Wände mit Acrylglas platten.

    Scharnier für Tür kann man sich ausdrucken. Einfach bei Thingverse nach Anet kucken was es schon alles gibt. :D

    für die Absaugung: Tischfläche anbohren, PC Lüfter einbauen und schlauch verlegen damits woanders hin soll. -> auch prima um das FIlament von Oben zuzuführen. :D