die magische Grenze des Erlaubten

Dieses Thema im Forum "Allgemein" wurde erstellt von GrozaKon, 27. September 2019.

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. GrozaKon

    GrozaKon Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Mahlzeit zusammen.

    Wie einige vllt wissen bin ich immer ganz scharf auf Neuerungen in unserm Bereich, und das schließt selbstverständlich auch die Rivallserie und so einige neue Blaster mit ein.

    Immer wieder habe ich in dem Zusammenhang von der magischen Joulegrenze via Chronographmessung gelesen.
    Und da kommen wir zu dem Punkt auf den ich hinausmöchte, denn das Gesetz sagt vollgendendes:

    "1.2.3 bei denen bestimmungsgemäß feste Körper gezielt verschossen werden, deren Antriebsenergie durch Muskelkraft eingebracht und durch eine Sperrvorrichtung gespeichert werden kann (z. B. Armbrüste). Dies gilt nicht für feste Körper, die mit elastischen Geschossspitzen (z. B. Saugnapf aus Gummi) versehen sind, bei denen eine maximale Bewegungsenergie der Geschossspitzen je Flächeneinheit von 0,16 J/cm2 nicht überschritten wird;"

    Mit einem Chroni kann man viele tolle Sachen machen aber halt nicht die eingebrachte Energie auf eine bestimmte Fläche messen.

    Und so Dinger wie die Nailbiter fallen ganz raus, sie sind nach dem WaffG eigentlich Bögen, da keine Energie gespeichert wird.
    Auch Flywheeler haben in den meissten Fällen keinen Lauf im Sinne des WaffG und könnten demnach auch Stahlnägel durch Scheunentore prügeln(Gott bewahre das, mit sowas sollte man nicht spielen, es geht nur ums dürfen nicht ums sollten ;) )

    Also frage ich mich(und euch) hab ich was verpasst?
    Gabs en Präzedensfall ab dem bestimmt wurde: "auch elastische Geschosse werden jetzt mit Chroni gemessen auch wenn das viel höhere Werte ausspruckt" ?

    Greets,
    Nik
     
  4. Crash Override

    Crash Override Auf Blasted zuhause

    Das Problem hierbei ist nicht das WaffG, sondern das, was die Dartblaster eben sind - "Spielzeuge".

    Und da gelten eben wiederum nur die 0,5 Joule "Geschossenergie", bei der nicht angegeben ist wie das Kaliber auszusehen hat.

    Somit kommt man bei einem Elite - Dart mit ca. 1,1gramm Gewicht auf etwa 100fps / 30m/s Geschwindigkeit, wobei dann auch die Grenze von 0,5 Joule angetroffen wird.


    Theoretisch müsste man da eigentlich mit nem Dartblaster (zum herzeigen) zum Beschussamt und nachfragen, was es da in dem Fall gesetzlich mit auf sich hat - und was im Zweifelsfall angesehen wird.

    Ich kenne diesen Gesetzestext, den du da zitiert hast ebenfalls - allerdings halte ich mich da aus Vorsichtsgründen eher an die "Spielzeug" - Regelung, denn dann kann mit Sicherheit nichts passieren, sollte es doch irgendwann mal zu einer Kontrolle kommen, bei der versucht wurd jemanden ans Bein pinkeln zu können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2019
  5. GrozaKon

    GrozaKon Benutzer

    Selbstverständlich sind es Spielzeuge, aber eben weil es Spielzeuge mit verformbaren Kopf sind ist eine Messung per Chroni nach dem Gesetz nicht ausreichend zur Bestimmung der Energie.
    Das was der Chroni auspuckt ist halt nicht der tatsächlich relevante Wert.
    Bei harten Geschossen wäre die Sachlage eindeutig, Masse x Geschwindigkeit und fertig.

    Ich hab halt nix gefunden im Netz das es ein Verfahren/o.Ä. gab vom Beschussamt/BKA das sagt: "jetzt auch hier mit Chroni ausreichend".
    Bei Softairs kann man das machen, da gab es diese Regelung da sich 6mm Rundkugeln eben nicht verformen und der Unterschied zwischen Messung per Prellplatte und Messung per Chroni bis auf wenige nachkommastellen nicht unterscheidet.

    Aber ein Dart, Rivalball, Vortexscheibe usw verliert halt massiv Energie.
     
  6. Crash Override

    Crash Override Auf Blasted zuhause

    du vergisst, das es auch darts mit Plastikkopf gibt - und genau da liegt das problem. Wenn man kurzerhand alle Dartblaster rausnimmt, wäre man zwar gesetzestechnisch noch unter dem WaffG, aber man kann damit auch schwere verletzungen hervorrufen - besonders, wenn es sich um Springer (Federdruck-blaster) handelt, die mit einem Catch die Feder unter spannung halten können - und somit "Energie speichern".

    Da wird dann lieber jeglicher Dartblaster unter der Einstufung als Spielzeug angesehen - egal ob mit Plastikkopf (u.a. Prototypes, China-Hartkappen) oder eben mit weichem Kopf (Elites, Accustrike, Accufakes, Chinaforce, Waffleheads), damit man keine Konflikte mit dem Gesetz hat.

    Bei den Rival hat das noch nen weiteren Grund: sie haben kein CE - Zeichen, weswegen sie in D nicht verkauft werden.

    Bei den Zuru - Chaos Blastern (die Zuru - Rivals) gibt's deswegen auch eine Leistungsreduzierte Version mit nur 60 fps, damit man unter den 0,5 Joule bleibt - während man z.b. in der Niederlande oder in Frankreich die 100Fps - Version bekommt.

    Ich klinke mich hier jedenfalls aus einer Öffentlichen diskussion aus, da eine solche hier im Forum nicht erwünscht ist. Bei weiterem Bedarf bin ich aber bereit, das per Pn weiterzuführen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2019
    Rebound und Genaro1998 gefällt das.
  7. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

    CE-Kennzeichnungen sind eine europäische Vorgabe, keine deutsche. Das hat mit der Einfuhr nach Deutschland also nur zu tun, wenn es direkt vom Drittland (bspw. USA, China) nach Deutschland importiert wird. Aber genauso, wenn es von USA nach Frankreich oder (derzeit noch EU-Land) UK importiert wird. Ist das Produkt in der EU angekommen und bekommt es eine Konformitätskennzeichnung (im besten Fall rechtmäßig und nicht "einfach nur so"), kann es innerhalb der EU zumindest aus CE-Sicht frei gehandelt werden. Der Inverkehrbringer innerhalb der EU muss bei Spielzeug dafür sorgetragen, dass die Ware den entsprechenden EU-Richtlinien für Spielzeug entspricht. Nationales Recht muss aber dennoch berücksichtigt werden. Wer genaueres dazu erfahren will, kauft sich in Österreich eine frei & legal erhältliche Schreckschusspistole ohne PTB-Prüfsiegel und geht dann in Deutschland zu den freundlichen Beamten am Schalter einer beliebigen Polizeidienststelle. Die erklären einem das dann ganz unkompliziert :)

    Aber zurück zur CE-Kennzeichnung: Entsprechend ist zu erwarten, dass auf den Rivalblastern aus UK, Frankreich, Spanien, Niederlande, etc. bereits ein CE-Kennzeichen drauf ist, das im Zweifel der Importeur aufbringen muss. Blasterparts importiert z.B. auch die CEDA, ist in dem Fall der Inverkehrbringer dafür. Und wer noch eine unveränderte CEDA hat schaut mal nach, da müsste ein Aufkleber mit der Anschrift von Blasterparts / Obloco / Metamorph drauf sein und das CE-Zeichen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2019
    NIGHTHUNTER79, Rebound, Void und 3 anderen gefällt das.
  8. GrozaKon

    GrozaKon Benutzer

    Geht mir halt mehr darum ob der Gesetzgeber mal ganz offiziell gesagt hat: "ich ****** auf mein eigenes Gesetz, alles nurnoch per Chroni" weil dann haben wir technisch en Jackpot da die Joulemessung ganz offiziell ad acta gelegt wurde.
    Und ne Megaflitsche mit 100 Fps macht locker ihre 1,4 Joule je nach Dart.

    Sagt der GG, "Ja das is cool, und hier habt ihr das schriftlich" brauch man sich weder mit Rivals noch mit hochgezüchteten Cedas, schweren Darts oder Stefans einen Kopf machen.
    Denn eine zb Ceda die mit normalen Has(s)bro-Elites 100 FPS macht hat mit schweren Stefans garantiert mehr Dampf.

    Mir gehts hier nicht um die Verteufelung von Federdruckern, HPA oder Ähnlichem, ganz im Gegenteil, (ich kann Flywheeler auf den Tod nich ab, Larpdinge und so) so eine riesen Lücke würde uns von fast allen Sorgen befreien. (außer die Irren mit 300 FPS und Arduino-gesteuerten, Paintballgefütternten, Vollautomaten :D )
     
  9. Lolipop333

    Lolipop333 Erfahrener Modder

    Zieh einfach in die Schweiz :D hier wird erst ab 7.5j differenziert. Oder es sieht zu sehr wie ne echte Waffe aus, dann wirds auch kritisch. Aber genau deshalb mag ich ja nerf, da haste keine Probleme wegen ner Anscheinswaffe.
     
    GrozaKon, Genaro1998 und Void gefällt das.
  10. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

    Ich denke, dass die Rechtsauslegung schon einigermaßen streng nach geltendem Recht sein dürfte - und auch sollte!

    Grundsätzlich gab es aber schlicht noch keinen Präzedenzfall. Es ist mir nicht bekannt, dass jemand in DE schonmal wegen der Leistung seines Dartblasters verknackt wurde. Vielleicht gab es mal die eine oder andere Rüge wegen des Anscheinswaffenparagraphen bei Blastern, die arg realistisch gemoddet wurden (-> LARP Requisite), aber konkret bekannt ist mir da nichts. Dass ein hochgezüchteter Blaster ein Verfahren wegen illegalem Waffenbau, -besitz, -führen nach sich gezogen hätte, das hatten wir bislang nicht. Man darf aber davon ausgehen, dass irgendwann der Tag X sein wird, wo eine Fahrzeugkontrolle, eine Kontrolle bei einem Event oder eine Wohnungsdurchsuchung für uns Fakten schaffen werden.

    Glücklicherweise sind meine Blaster alles Gurken ;D
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2019
    Schmoller, Lolipop333, GrozaKon und 3 anderen gefällt das.
  11. Genaro1998

    Genaro1998 Auf Blasted zuhause

    :spam: ach, die Dienstwaffe darf man mit nach Hause nehmen, aber wehe man hat ne Lackierte Nerf dabei? X-DX-DX-D
     
    Void gefällt das.
  12. Lolipop333

    Lolipop333 Erfahrener Modder

    Die lackierten sind nur ein Problem wenn man sich wie n volltrottel benimmt, also nerf technisch hatte ich noch nie probleme mit dem Gesetz... am meisten angst hab ich wenn ich mit 2 koffern voll in der S bahn übern zoll fahr wenn ich zu euch auf n Treffen komm ^^ muss mir mal so'n F stempel holen :D
     
  13. dermam

    dermam Super-Moderator

    Ich habe eine Weile überlegt wie ich mit diesem Thread verfahre und mich dann schlussendlich dazu entschieden ihn zu schließen da der Forenbetreiber sich von Unterhaltungen dieser Art distanziert (ich führe es nur aus, da sich Neuzugänge in der Unterhaltung befinden).
    Was der Gesetzgeber dazu sagt kann und soll hier nicht weiter beantwortet werden. Es ist jedem freigestellt Anfragen bei zuständigen Ämtern zu stellen, jedoch gehört es hier nicht in eine offene Diskussion.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen