Welches Airbrushset?

Dieses Thema im Forum "Allgemein" wurde erstellt von Jorik, 14. Mai 2014.

  1. Jorik

    Jorik Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Moin
    Da ich keine Werkstatt oder ähnliches habe und darauf angewiesen bin auf dem Balkon zu lackieren und ich da aufs Wetter und Temperatur achten muss würde ich mir gerne ein Airbrushset zulegen.

    Nun hab ich da far keine Ahnung von und brauche Rat.
    Welches set könnt Ihr empfehlen?
    Welche Farben sind geeignet und sind qualitativ gut?

    Es braucht kein profi equipment sein aber sollte auch kein billig zeug sein.

    Danke schon mal im Vorraus.
    Gruss Jorik
     
  4. Dominik

    Dominik Erfahrener Benutzer

    Von Revell könntest du dir die Standard Class holen. Ist nichts aufwändiges, aber für den Anfang recht brauchbar.

    Von Proxxon gibt es dasselbe Modell auch. Du solltest dir aber gleich einen Kompressor dazukaufen, mit den Druckgasdosen hast du einen recht unregelmäßigen Druck.
     
  5. Jorik

    Jorik Benutzer

    Ok das set mit kompressor hab ich gefunden danke. Und das Taugt auch?

    Welche Farben sind gut?
     
  6. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Hiho Jorik,
    Ohne dir eine bestimmte Marke empfehlen zu wollen solltest du bei Airbrushpistolen darauf achten das es so genannte "Doubel Action" sind, das bedeutet dasvzuerst die Luft kommt und danach erst die Farbe. Dadurch vermeidest du das "spucken" bei den sogenannten "singel action" am anfang des Farbspritzvorgangs.
    Bei einem Kompressor solltest du darauf achten das er den Arbeitsdruck gleichmäßig hält so das du in keine Spritzlöcher während des lackierens kommst (nicht genug luft für die Farbe so das die Pistole spuckt) und das er am besten noch einen
    Wasserabscheider. Hoffe das hilft dir. Bei weiteren Fragen schick mir ne Pn und ich versuche es dann zu beantworten.
    lg
    Jefe
     
  7. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Ich hab mich vor einiger Zeit (damals im Hinblick auf TableTop) etwas intensiver mit dem Thema Airbrush befasst und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

    Meiner Meinung nach gibt es zwei Varianten, die Sinn machen:

    Entweder schaust du, dass du so billig wie möglich einen ( gerne gebrauchten) Kompressor bekommst, der halbwegs vernünftig Druck erzeugt und dazu dann noch eine oder im Idealfall gleich zwei Pistolen. Hier würde ich dann eine Single-Action (funktioniert fast wie eine Sprühdose und eignet sich mit großer Düse gut für größere Flächen und weniger fein pigmentierte Farben) und eine günstige Double-Action (für Feinheiten etc.) nehmen.
    Für den Anfang tut es das mMn vollkommen, erst recht für die üblichen Anwendungen auf Blastern !

    Die andere Variante wäre, mal einmal richtig Geld in die Hand zu nehmen und ein gutes (!!!) Komplettset bei einem renommierten Airbrush-Händler zu erwerben.
    Dafür kann man aber auch schonmal gut und gern 300 - 500 € ausgeben, hat dann aber wirklich was Gutes, womit sich auch aufwändigere und feinere Airbrushs anfertigen lassen !

    Alles was dazwischen liegt, ist für mich rausgeworfenes Geld: Es ist zu teuer, um es nach einem Jahr oder so, wenn du Gefallen am brushen findest und wirklich aufwändigere Sachen machen möchtest, ohne Reue gegen besseres Equipment auszutauschen und zu billig und schlecht, um diese aufwändigeren Sachen direkt damit zu machen oder noch einen angemessenen Wiederverkaufspreis erwarten zu dürfen.

    Ich habe mich für die erste Variante entschieden und einen alten Revell-Kompressor mit zwei Pistolen für 35 € bei ebay geschossen. Damit kann ich problemlos Miniaturen grundieren und Blaster flächig mit Farbe versehen, mehr will ich auch gar nicht anstellen. Sollte ich doch nochmal was Besseres wollen, kann ich den Kram immer noch ersetzen, ohne übermäßig Kohle schon hier "verschwendet" zu haben...
     
    Moggih und heckenschütze gefällt das.
  8. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Ich hänge mich an den Thread mal mit dran.

    In meiner Werkstatt steht Druckluft permanent und mit bis zu 10 bar zur Verfügung. Druckminderer und Wasserabscheider sind auch da. Tatsächlich bräuchte ich also nur 1-2 Pistolen und eventuell ein paar Adapter für die Anschlussschläuche, richtig?

    Was für Farben werden damit üblicherweise gesprüht - einfache Acryllacke oder muss man auf etwas bestimmtes achten?

    (Haben wir irgendwo schon einen "Airbrush für Dummies" Thread? Falls nicht, könnte hieraus doch einer entstehen und irgendwo angepinnt werden...)
     
    TRASH Monkey gefällt das.
  9. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Genau, da kannst du wunderbar eine Airbrush mit vorgeschaltetem Druckminderer und Wasserabscheider betreiben. Ist sogar die Luxusvariante, meistens hat man eben nicht mal eben sowieso nen Kompressor rumstehn ;-)

    Besonders Double-Action Pistolen neigen bei zu groben Pigmenten schonmal zum Verstopfen. Hier würde ich tatsächlich TableTop-Farben bevorzugen, Vallejo hat auch eine sehr gute Airbrush-Range (Vallejo Air). Normale TableTop-Farben lassen sich ausreichend mit Wasser verdünnt aber auch problemlos sprühen.
    Single-Action Pistolen sind durch das einfachere System und gröbere Düsen deutlich genügsamer, ich kann mit meiner auch verdünnte Abtönfarbe ohne Probleme sprühen.
     
  10. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Ist ja auch nur ein kleiner Kompressor.

    WP_20140509_14_07_54_Pro.jpg

    (Gott, wie ich es liebe, herumzuprotzen! :D)
     
    Jorik gefällt das.
  11. Lupuslaktor

    Lupuslaktor Erfahrener Benutzer

    ich hätte noch nen kompressor mit nem ca 50-60l tank hier rumstehen.
    für das teil hab ich keine verwendung weil ich in meiner "werkstatt" keinen starkstromanschluss habe... wer will?

    X-D
     
  12. TRASH Monkey

    TRASH Monkey Erfahrener Benutzer

    Hab nur nen Baustellen-kompressor
     
  13. Balthazar2026

    Balthazar2026 Erfahrener Benutzer

    Auf so einen typischen Werkstattkompressor hätte ich auch Zugriff. Denke da war auch irgendwo so ne krude Lackierpistole dabei.
    Taugt sowas für den Betrieb einer "richtigen" Airbrush-Pistole ?
     
  14. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Der Trend geht zum Selbstzitat...
     
  15. buetzel

    buetzel Benutzer

    Um den Thread mal wieder etwas back to topic zu bringen: ich möchte Mazna in fast allen Punkten zustimmen. Der einzige Unterschied ist der, dass ich ein Zwischending nicht für unbedingt sinnlos halte und zwar in folgender Hinsicht: man kann sehr wohl direkt einen guten Airbrush Kompressor kaufen (200+ Euro) und diesen mit einer Billig-Airbrush von ebay betreiben. Das ist nämlich tatsächlich gerade meine Alternative. Eine hochwertige Airbrush braucht man nur, wenn man wirklich feine Details sprühen möchte, aber ein Billigkompressor geht einem - gelinde gesagt - sehr schnell auf den Sack.

    Ich hatte tatsächlich vor Jahren mal mit Airbrush für Revell Modelle mit so einem Revell Kompressor und entsprechender Airbrush angefangen, aber dieser Kompressor hatte nicht mal einen Tank, d.h. es kommt zu recht ungleichmäßigem Druck - das gibt kein schönes Farbbild, nicht mal fürs Grundieren. Kleckserei und so sind die Folge.

    Baumarktkompressoren für Airbrush ... hab ich schonmal von gehört, kann ich mir aber tatsächlich nicht so gut vorstellen. Die sind voraussichtlich lauter und haben mehr Druck - aber so viel Druck braucht man für Airbrush garnicht... 2-3 Bar sind schon fast zu viel (auch wenn der entsprechende Kompressor etwas mehr leisten muss, um den Tank schneller voll zu kriegen als man den Druck verbraucht - aber halt nicht 10-20 Bar oder sowas utopisches).

    Ich benutze das ganze aber momentan tatsächlich auch nur zum Grundieren von Tabletop Miniaturen, bislang nicht für Blaster. Ich hab auch ehrlich gesagt so ein bisschen die Befürchtung, dass die fein pigmentierten Vallejo Air Farben - die in der Tat sehr geeignet für Airbrush sind - auf Dauer etwas teuer für Blaster lackieren wären. Und dass die feine Sprüherei mit ner Airbrush auch etwas lange dauern würde, um z.b. ne ganze Longshot oder einen ähnlich großen Mod zu lackieren. Da täts vermutlich wirklich besser so ne Baumarkt Geschichte oder die althergebrachten Sprühdosen für großflächiges Lackieren.

    Ansonsten würde ich empfehlen wollen, sich für solche Fragen in einem Airbrush Forum zu informieren, die können vermutlich besser beraten als wir hier...
     
    hoellenhamster gefällt das.
  16. Balthazar2026

    Balthazar2026 Erfahrener Benutzer

    Mea maxima culpa *schleichtsichbeschämtzumkaffeeautomaten*

    Aber gut zu wissen.
     
  17. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Das würde für mich schon unter die teure Variante fallen, prinzipiell hast du aber natürlich recht ! Mit der Zwischenstufe meinte ich in erster Linie die Komplettsets für 80 - 150 €, die bei ebay, Conrad etc. zu haben sind, die taugen nu gar nix !

    Ich verwende momentan einen alten Revell-Membrankompressor, bei mir hat das für Grundfarben eigentlich immer gereicht...

    Wenn man den Kompressor sowieso rumstehn hat (optimalerweise vll sogar wegen der Geräuschkulisse im Keller oder so) und den Druck runter regelt, why not !?

    Deshalb hatte ich diese Farben ja auch nur für die DoubleAction-Pistolen empfohlen, fürs Blastermodding eignet sich eine SingleAction-Pistole eh besser. Damit kann man dann auch gröber pigmentierte Farben (günstige Künstler-Acrylfarbe oder gar Abtönfarbe) in angemessener Verdünnung auftragen und spart sowohl Zeit als auch Geld.
     
    buetzel gefällt das.
  18. buetzel

    buetzel Benutzer

    Wie gesagt - man kann mit so einem Werkstattkompressor durchaus airbrushen - wenn man mit der Lautstärke klar kommt und wie Mazna oben schon sagte entsprechendem Druckminderer ausgestattet ist.
    Lohnt sich aber natürlich nur, wenn man eh schon so ein Gerät hat. Wenns um eine Neuanschaffung geht, würde ich zu einem leisen, im Zweifel auch in einer Mietwohnung nutzbaren Airbrushgerät raten. Spart dann auch den einen oder anderen Adapter - jeder Adapter ist sonst wieder ne Mögliche Druckverlustquelle, was auch nerven kann. Sei es, weil der Kompressor dann mehr arbeitet, um den Tank (ein guter Kompressor sollte für gleichmäßigen Druck einen besitzen) zu füllen oder weil man dauernd irgendwo ein leises Zischen hat...
     
    Mazna gefällt das.
  19. buetzel

    buetzel Benutzer

    Okay, dann hab ichs etwas zu genau genommen - du hattest von 300-500 für teuer geschrieben, ich hab halt nen Kompressor für 220 und ne Gun für 20 Euro in Betrieb und hätte das jetzt als Mittelding gewertet..

    So einen hatte ich halt auch. Modell Gamma aus den späten 90ern. Damit war ich recht unzufrieden und benutze das Teil jetzt nur noch als Druckluftgerät, um Rechner von Staub zu befreien. Sehr hilfreich dafür, btw. =)

    Jup. Stimm ich zu. Aber das klappt halt nur, wenn man von der Geräuschkulisse nicht selber beim brushen gestört wird. Ich persönlich find meinen Airbrushkompressor schon recht störend für konzentrierte Feinarbeiten und der ist nicht wirklich laut... aber das fällt sicher in den jeweiligen Vorliebenbereich. Ich würds halt nicht lauter mögen, aber das sei natürlich jedem selbst überlassen. Ich hab mehr so "damned vulcan hearing", ich höre einfach "zu gut" - und bin dann sehr schnell von Geräuschen aller Art genervt... daher leg ich so Wert auf diesen Punkt mit der Lautstärke...

    Indeed, gutes Argument. Nu überleg ich grad tatsächlich, ob ich mir noch mal ne eher grobe, weit streuende Single-Action organisiere für genau diesen Zweck hole und dann mit weit günstigeren (verdünnten) Acrylfarben aus dem Künstlerbedarf (oder im Zweifel vom Aldi) doch an die Blaster gehe...
     
    Moggih und Mazna gefällt das.
  20. big_eye

    big_eye Benutzer

Diese Seite empfehlen