Anleitung High Power Barricade

Dieses Thema im Forum "Nerf N-Strike Barricade RV-10" wurde erstellt von Nachtmahr, 8. Mai 2011.

  1. Nachtmahr

    Nachtmahr Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Hi Shuzz!

    Welcher Maßstab das war kann ich nicht sagen (ich glaube zwar 1:32, aber sicher bin ich nicht), aber die Abmessungen waren 29 x 20 x 15 mm das müsste in der Beschreibung mit drin stehen.
    Ich hab inzwischen auch die Motoren in meiner Powerstrike 48 ausgetauscht, das sind die gleichen Abmessungen.
    Ich habe auch mal die Motrax 10s Racing ausprobiert, die kosten 2 Euro mehr, scheinen aber auch eine bessere Leistung zu bringen.

    Für das Problem mit dem Schalter gibt es auch noch eine einfachere Lösung: Die Rückholfeder vom Dartpusher gegen eine etwas stärkere austauschen. Dadurch bekommt man einen Druckpunkt, bis zu dem man den Abzug ziehen kann ohne auszulösen.

    EDIT: Das mit der Rückholfeder war Schwachsinn... Sorry. Die hatte ich in der Clipmod-Barricade verbaut und auch nur da macht sie Sinn.
    Wäre klasse wenn Du eine Anleitung für deine Lösung posten könntest.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2011
  4. Shuzz

    Shuzz Benutzer

    Sobald ich mal dazu komme, meinem örtlichen Conrad einen Besuch abzustatten und die Motoren zu kaufen, werde ich das sicher tun... =)
    Ausserdem müsste ich mal beim Chinesen passende Akkus bestellen, damit käme man dann aber "nur" auf 12V. Externes Akkupack find ich iwie unhandlich, selbst wenn es in ne Schulterstütze integriert wird.
    Das Problem ist nur, dass für diesen Monat das Hobbybudget vermutlich eher in mein Oszi fliessen wird. ;)

    Naja, mal schauen. Vorerst ist sowieso Stress im Büro angesagt und ich komme Abends net zum Basteln... :(
     
  5. Shuzz

    Shuzz Benutzer

    Sooo, gestern war ich beim Conrad und hab mir die zwei Motoren gekauft und natürlich auch gleich eingebaut.
    Alles wieder zusammenmontiert, per Netzteil mal mit 12V versorgt und sofort geärgert: Einer der beiden Motoren läuft nicht von selbst an.
    Nach dem ersten Pfeil laufen beide (manuell anschubsen geht auch wenn man sehr lange Finger hat).
    Nervig, aber nun gut. Muss ich halt nochmal zum Conrad und umtauschen... -.-
    Eventuell baue ich auch einfach die Widerstände mal aus und versuche mal ob das was bringt.

    Auf jeden Fall geht das Ding (sobald mal beide Motoren laufen) ab wie die Wutz. Ich denke, damit sind wirklich sehr gute Reichweiten möglich.
    Damit habe ich endlich einen würdigen Ersatz für meine Maverick als Secondary gefunden. ;)

    Sobald ich den Motor ausgetauscht habe und "vorn" im Blaster alles funktioniert wie es soll mache ich mich an den Trigger-Mod und kümmere mich auch um die Nachlaufschaltung.
     
  6. Fallout_Boy

    Fallout_Boy Super-Moderator

    Hallo,
    die Motoren lohnen sich, spätestens bei 15Volt, da wären die Originalen abgeraucht.
    Trigger-Mod habe ich bei mir nicht gemacht.
    Ich mag die Verzögerung beim Anlaufen und dieses auf und Ab -Geräusch zwischen den Schüssen nicht.
    Muss mir da noch was überlegen.
    Evtl. so wie bei dem neuen Automatischen Vortex Blaster.
     
  7. BlasterMaster

    BlasterMaster Neuer Benutzer

    Hehe, das mit der Ausschaltverzögerung hab ich auch gemacht, hast du die Idee von mir?
    Ich werd jetzt immer Böse angeguckt, wenn ich versehentlich an den Trigger komme und das Ding für 3 Sekunden aufheult, ohne dass Feinde in der Nähe sind :D
    Im Nachhinein denk ich, das war Schwachsinn, man kann auch einfach den normalen Schalter vorm Schießen mit dem Daumen bedienen und danach wieder aus machen (außer bei Linkshändern und Akimbo) oder man machts wie bei der Vortex Nitron mit nem Mittelfingerschalter
     
  8. Shuzz

    Shuzz Benutzer

    @BlasterMaster: Kommt drauf an, hast Du die Schaltung im mikrocontroller-Forum zur Frage gestellt? Falls ja, dann kommt die Inspiration von Dir... ;)
    Ich plane das allerdings noch ein klein wenig anders, das Ganze soll auf nem NE555 basieren, sind insgesamt nicht viel mehr Bauteile, dafür sollte es aber genauer werden.
    Nur wie das immer so ist: Momentan ist mal wieder gar keine Zeit zum Basteln... :(
     
  9. BlasterMaster

    BlasterMaster Neuer Benutzer

    Ja, das war ich. Schön, dass auch noch andere davon profitieren. Es gibt wahrscheinlich auch noch einen, der jetzt mit so einer rumrennt, ich hatte nämlich zwei als Akimbo, und eine aufm Fate beim Sterben verloren.
     
  10. asgar

    asgar Benutzer

    Danke fuer den grossartigen Mod :) Ich hab mir mal erlaubt das ganze nachzubauen und hab jetzt eine 35-Schuss High-Power-Barricade. Ganz grosses Kino danke :)
     
  11. Ahrkain

    Ahrkain Benutzer

    Hab mir gerade mal die Datenblätter der beiden hier genannten Motoren raus gesucht.

    Der Motrax s10 Tuning hat eine Lastdrehzahl von 13275 U/min, der s10 Racing schafft dagegen 12320 U/min. Die auf der ersten Seite genannten sind also eigentlich besser, ka warum die Racing einem stärker vorkommen.

    Ich liebäugle damit mir eine Barricade umzubauen und habe ein paar 29x20x15 Motoren gefunden die bei 12V 40000U/min machen. Für Strom ist gesorgt. Meine Sorge ist aber das es die Schwungräder oder die Lager zerreißt :onfire:

    Hat jemand die zuerst genannten Motoren schon mal über 15V betrieben, oder kann mir jemand etwas über die Lebensdauer der Schwungräder/Lager sagen? Will mich nicht in Unkosten stürzen wenn ich nach 10 Schuss das Teil verheize.
     
  12. Nachtmahr

    Nachtmahr Erfahrener Benutzer

    Ich betreibe die o.g. Motoren mit 15V und kann dich beruhigen: Die halten länger als 10 Schuß. Sogar mit einer leichten Unwucht (hab die Schwungräder mit Glasfaser uns Epoxy überzogen, das wird trotz schleifens nicht ganz gleichmäßig).

    Es stimmt schon, die Tuning haben eine höhere Lastdrehzahl (auf dem Papier), aber der Racing hat einen um ca. 7% besseren Wirkungsgrad und deutlich höheres Drehmoment, so dass im Endeffekt dann doch einen höhere Drehzahl bei den Racing-Motoren rauskommt.

    40000 U/min wäre mir übrigens zu viel. Das zerlegt dir ziehmlich sicher die Schwungräder.

    Edit: Wenn Du den Speedcreator-Motor meinst: von dem würd ich glaub ich abraten. Für Batteriebetrieb ist der wohl etwas zu heftig, der zieht immerhin mit 5 Ampere....
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2012
  13. Ahrkain

    Ahrkain Benutzer

    Ich hab hier nen 14,8V Lipo mit 4 Amperestunden rumliegen und ne Idee wie ich den elegant verpacke. Daran solls nicht scheitern ;) Ich mache mir nur sorgen das das ganze so auch im Betrieb funktioniert. Ich meine bei 13000 U/min macht das Teil ca 16 Meter Reichweite aus. Wenn man die Drehzahl jetzt vervierfacht kommt man ja jenseits von gut und böse, will mit dem Teil später auch noch mit gutem Gewissen schiessen können ^^" Ich finde aber auch ums verrecken nichts passendes zwischen den beiden Motoren ... Kennt jemand noch eine gute Bezugsquelle außer Conrad?
     
  14. Nachtmahr

    Nachtmahr Erfahrener Benutzer

    Frag doch mal Herrn Google nach "Slotcar Motor".
    Ich glaub aber wirklich das viel mehr als mit dem "Racing Motor" einfach Hardwaretechnisch nicht drinne ist. Irgendwann fliegen die die Schwungräder auseinander. Der Effekt ist schon spürbar bei 15 V mit den Tuning Motoren: Ich hab zuerst versucht den Abstand zwischen den Flywheels mit Isoband zu verringern. Das ging nicht, weil sich bei derartigen Drehzahlen die offene Seite der Schungräder geweitet hat und das Isoband zur geschlossenen hin heruntergerutscht ist. Deshalb bin ich dann zu Glasfaser und Epoxidharz gewechselt.
     
  15. Ahrkain

    Ahrkain Benutzer

    Guter Tipp mit den Slotcar Motoren. Füllt genau die Lücke zwischen Modellbau und Highend. Carrera Motoren funktionieren vieleicht auch.
     

Diese Seite empfehlen