Stryfe Modding x2 (inkl. Einkaufsliste)

Dieses Thema im Forum "Stryfe" wurde erstellt von Kadaron, 5. Januar 2020.

  1. Desasterblaster

    Desasterblaster Benutzer

  2. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Da hast Du vollkommen Recht, das ging mir genau so. Die interessanten Stellen haben dann gefehlt.
     
  3. Kadaron

    Kadaron Benutzer

  4. Dagobert

    Dagobert Erfahrener Benutzer

    Hallo, da ich deinen Thread schon eine weile verfolge und ich festgestellt habe das du sehr akribisch an die Sache herangehst erstmal meinen Respekt. Da du ja mit den Schleif- und Lackierarbeiten begonnen hast ist mir einiges dazu aufgefallen.
    1. Die Logos und Schriftzüge sollen bleiben?
    2. Lauf und Zubehöradapter werden komplett entfernt oder nicht Lackiert?
    3. Yippie, du hast an den NUBSI gedacht
    4. Da du sehr viel Energie in die Elektronik investierst solltest du beim Paintjob darauf Achten das dein Blaster auch ein durchaus SICHTBARES Innenleben hat. Nicht sieht trauriger aus als ein Oranger Magazinschacht oder das leuchtende Orange einer hochgeklappten Jamdoor.
    5. Das verwendete Magazin sollte man auch komplett lackieren, stört beim herausnehmen auch das Gesamtbild wenn die obere Hälfte nicht lackiert ist.

    PS. Manche Korinthenkacker lackieren sogar die Magazine auf der Innenseite egal ob Trommel- oder Stangenmagazin, ist ne persönliche Nummer, stört mein Schönheitsempfinden. Ich mache vor dem Beginn der Arbeiten immer Handybilder rundherum, ja auch in alle Öffnungen damit mir hinterher nichts entgeht.
    Habe übrigens selbst drei Styfes in der mache, ich hoffe das ich die bis zum Fallen fertig habe.
     
    Dominik, DoggyBG, Rebound und 2 anderen gefällt das.
  5. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Und kleiner Spoiler: Man sieht bei einer Stryfe immer das vordere Führungsröhrchen (zum Lauf hin) des Flywheelcages von aussen, sofern man keine "Zähneverschließer" benutzt. Sollte man also auch ggf. lackieren ;)

    upload_2020-1-14_9-49-9.png
     
    Bo0m4n, NIGHTHUNTER79, Dagobert und 3 anderen gefällt das.
  6. SirScorp

    SirScorp Administrator Mitarbeiter

    Man sollte aber auch bemerken, dass das lackieren der Innenseiten immer mit Vorsicht zu genießen ist...

    Das kann schnell zum verklemmen führen....

    Ich persönlich lackiere im Inneren eines Blasters fast garnichts... Und wenn nur da, wo nichts passiert (z.B. den innenbereich in der Front einer Longshot. Aber nie im Bereich von Jamdoor, trigger, catch, etc.)
     
    HealterSkelter und Moggih gefällt das.
  7. Dagobert

    Dagobert Erfahrener Benutzer

    @SirScorp , hatte damit noch nie Probleme, man muß halt nur ordentlich anschleifen. Nein halt, eine Ausnahme gibt es, nämlich meine Hail-Fire (Mod of the week). Da hab ich die Magazinhalterungen nur leicht angeschliffen (weil die Magazine so locker drin hingen) und nun geht's nur mit reichlich Schmierung (Vaseline), aber dafür fallen sie garantiert nicht raus. :D
     
  8. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    @Dagobert : Erstmal vielen Dank für das Lob. Ich versuche den Thread so strukturiert zu halten wie möglich um allen ein komplettes "How to" zu bieten. Ich gehe hier nicht so ins Detail aber das ist denke ich auch nicht nötig.
    1) ich denke die meisten ja. Werde diese einfach später von Hand nachmalen.
    2) werden komplett ersetzt und die Lücken komplett geschlossen
    3) ? :D
    4+5) Jamdoor ist durch eine andere ersetzt, geplant ist ein Voltmeter in der Jamdoor. Innenleben wird man aktuell tatsächlich nicht viel sehen.

    Die fehlenden Teile sind nun alle da, jetzt brauche ich nur die Zeit um die Shell fertig zu sprayen. Hoffe dass das am Wochenende klappt.

    @Moggih exakt, ich benutze solche "Zähneverschließer" da mir der offene Look nicht so gut gefällt.

    Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2020
  9. Dagobert

    Dagobert Erfahrener Benutzer

    @Kadaron
    Ah ja, ich verstehe. NUBSI
    Nubsi, ist der, hier im Forum, gebräuchliche FACHBEGRIFF für die in der Rail befindliche (meist Federgelagerte) Arretierung der Zubehörteile wie Fernrohre, Red Dot und Laserpointer, oder ähnliches.
    Ich selbst habe diesen "Begriff" erstmalig 2017 von @SirScorp gehört / erklärt bekommen.

    PS Das Teil hat, glaube ich, fast jeder schon mal vergessen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2020
  10. Dominik

    Dominik Erfahrener Benutzer

    DAS würde ich nicht machen, es ist dann nämlich nur zu wahrscheinlich, dass Farbe in das Magazin gelangt und dann klemmt schlimmstenfalls der Zubringer und dir bleibt nur noch ein Ansichtsobjekt.
    Zudem addieren sich die Farbschichten und bleiben auch gelegentlich aufeinander kleben. Wenn du also den Magazinschacht von innen und das Magazin von außen lackierst kann das durchaus die losen Passungen so weit verengen, dass du das Magazin nur noch mit Gewalt wechseln kannst.
    Bis kurz über den Anschlag zu lackieren ist kein Problem, aber vorher sollten alle Öffnung abgeklebt werden.
     
    SirScorp gefällt das.
  11. SirScorp

    SirScorp Administrator Mitarbeiter

    Ich kauf mir inzwischen immer direkt Farablich passende Magazine...
     
  12. Desasterblaster

    Desasterblaster Benutzer

    Ich lackier die Magazine komplett. Damit der Pusher im Magazin nicht festklebt, schiebe ich den gegen die Federspannung und klemm den dann mit Schaschlikspießen fest. Da klebt nichts fest und hat noch den Vorteil, dass ich das Mag daran festhalten kann und später mit ner Powerklemme zum Trocknen aufhängen kann.
     
  13. Dagobert

    Dagobert Erfahrener Benutzer

    Au weia, ich entschuldige mich schon mal vorab, falls ich jetzt dem einen oder anderen auf die Füße trete.

    Ich betreibe dieses Hobby seit über drei Jahren recht erfolgreich, wie ich meine. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an @Kiddoh , @NIGHTHUNTER79 , @Grushak und @SirScorp die mir dieses Hobby damals ans Herz gelegt haben.

    So, lieber @Dominik, ich Wiederspreche dir mit allem Nachdruck, ich Lackiere bei meinen Nerfs / Magazinen seit dem ersten Tag alle sichtbaren Bereiche, außen wie innen und bei mir hat sich noch nie etwas Verklebt oder es hat sich die Farbe in solch einem maß gelöst (wieso auch) das sich etwas verklemmt hat.
    Das einzige mal das sich ein / mehrere Magazine schwer bewegen lassen (im Magazinschacht) ist mir bei meiner Hail-Fire (Mod of the Week 2020) passiert. Und das auch nur weil "ICH" an dieser Stelle gepfuscht habe, bzw. nicht daran gedacht habe das das Magazin ja nicht nur in der breite sondern auch in der länge passen muss.

    Nun , ich verwende Vallejo Modellfarbe (gibt's für Airbrush und Pinsel) wegen der Farbvielfalt und zum versiegeln einen matten zwei Komponenten Autoklarlack.

    Arbeitsweise: Schleifen und das gründlich, Grundierung (mit Airbrush), Grundfarbe (mit Airbrush), Trockenbürsten, Maskierflüssigkeit, 2. Farbe (oder mehr), Maskierflüssigkeit entfernen, eventuell nacharbeiten, Dreck - Rost - oder sonstige Effekte, vorsichtig mit einem feuchten Tuch reinigen, Klarlack, 2. Schicht Klarlack (den Klarlack trag ich mit dem Pinsel auf, weil mir die Reinigung des Airbrush zu aufwendig ist), jetzt die Verbindungsstellen (Steck- und Schraubverbindungen) von den Lackierresten befreien bis alles wieder zusammenpasst uuuuuuuuuuuuuuund FERTIG.
    Ach ja, zwischen jedem Arbeitsschritt die Farbe schön Durchtrocknen lassen.
    Da "löst" sich, bei normaler mechanischer Belastung überhaupt garnicht nichts mehr, never ever!!!!!!!
    Tadaaa: auch hier eine Außnahme, aber die ist bekannt und liegt am Material. Auf dem "weichen" Plastik, meist Nubsi, Jamdoor oder den Klammern der Aufsätze, hält so gut wie keine Farbe (dafür gibt's Lackstifte zum regelmäßigem nachpfuschen.
    Nun ist auch klar warum ich für so ne Stryfe nen guten Monat brauche.

    Das Problem was du beschreibst kenne ich, da ich meine Nerf über die 2. Hand- Kleinanzeigen kaufe. Da sind immer wieder welche dabei die einen sogenannten "Optikmod" haben, was immer die damit meinen. Ich bezeichne das als Tauchverfahren oder Farbresteverwertung. meist kann ich die "Farbe" mit dem Daumennagel oder einem Taschenmesser einfach abschaben. Es fehlt nämlich jegliches Anschleifen oder eine ordentliche Grundierung und das die Farbe aus der Bauhausdose für 7 € kommt, trägt auch nicht gerade zur Haltbarkeit bei.
    MEIN FAZIT: Arbeitet ordentlich, nehmt vernünftige Materialien und ihr bekommt ein vernünftiges Ergebnis an dem ihr lange Freude habt.

    PS: Man braucht nicht unbedingt einen Airbrush, so ein "Old School" Pinsel erfüllt durchaus seinen Zweck.
    PPS: Auf Spraydose verzichte ich wegen den "Grumpy-Gesicht" von Greta

    LG Dagobert
     
    SirScorp, NIGHTHUNTER79 und Rebound gefällt das.
  14. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Als ich damals das erste mal die Crossbolt lackiert habe, habe ich (weil man von aussen ja auch jede Menge Einsichtmöglichkeiten IN den Blaster hat), die Innenseite ziemlich großzügig mitlackiert... bis auf die Internals natürlich. Da hatte ich dann allerdings auch gut damit zu tun, die Verbindungstege wieder freizuschleifen, damit die Shell wieder zusammengedrückt werden kann. Da waren aber auch gut 2-3 Schichten Farbe inklusive Klarlack drauf... Ich hab den Blaster immer noch, er funktioniert prima und sieht bis auf wenige Stellen noch echt gut aus... ABER (!) Es war sch**** viel Arbeit, die ich mir gespart hätte, wenn ich bestimmte Bereiche vorher einfach mal abgeklebt hätte oder einfach nur die Stellen lackiert hätte, die man von aussen sieht.
     
  15. SirScorp

    SirScorp Administrator Mitarbeiter

    Das Erklärt warum das bei dir so gut klappt^^


    Dein beschriebenes Vorgehen ist mit Sprühdosen nicht machbar!

    Die Schichtdicken bei Sprühdosen sind viel dicker als bei Airbrush.... Da braucht man je nach Magazinschacht und Sprühdosenhersteller nur eine Schicht, damit das Magazin nicht mehr passt....

    Oder damit der Trigger nicht mehr über seinen führungspunkt passt....
     
  16. DoggyBG

    DoggyBG Erfahrener Benutzer

    Grade im Bereich Trigger/Rev-Trigger habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass schon wenige Schichten mit dem Montana Lack aus der Dose zu Schwierigkeiten führen können... Naja, nichts was man nicht mit etwas schleifen/feilen hin kriegt... Und je nach gewünschtem Ergebnis ist das halt etwas Mehraufwand, den man dann einfach in Kauf nehmen muss ;)
     
  17. Dagobert

    Dagobert Erfahrener Benutzer

    Mann beachte, ich benutze nur zur Grundierung und für die Grundfarbe (Meist Gunmetal sprich Stahlgrau oder so eine Art Antrazitschwarz als Brüniertes Metall) den Airbrush alles andere ist Old School Pinselarbeit.
     
  18. SirScorp

    SirScorp Administrator Mitarbeiter

    Ist alles deutlich dünner machbar als Sprüdose^^
     
  19. Desasterblaster

    Desasterblaster Benutzer

    Dann hab ich ja bisher Glück gehabt (Montana mehrschichtig war bisher kein Problem). Gut, dass ihr mich sensibilisiert habt - da werde ich jetzt immer vorher schauen, wieviel Luft im Magazinschacht (und anderswo) ist...
     
    Dagobert gefällt das.
  20. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Hallo Ihr,
    ich hatte endlich Mal wieder etwas Zeit um am ersten Blaster zu arbeiten. Heute habe ich nahezu alle Lackierarbeiten abgeschlossen. Morgen plane ich die Elektronik einzubauen. Da kann ich sicherlich nochmal Eure Hilfe brauchen ;).
    Grüße
     

    Anhänge:

    Dominik, Bo0m4n, medusa und 5 anderen gefällt das.
  21. Jefe 2.0

    Jefe 2.0 Erfahrener Benutzer

    Sieht doch schon mal recht clean aus. Da kommen keine "Abnutzungen" und so mehr drauf, nur noch Klarlack?
     
    Kadaron und Dagobert gefällt das.
  22. Dagobert

    Dagobert Erfahrener Benutzer

    Na, das sieht doch mal gut aus, und ist " mal was anderes"
     
    Kadaron gefällt das.
  23. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Ja "washing" mache ich nicht mehr, es bleibt bei dem "neuen" Look. Die Abnutzungen würde ich vielleicht eher bei dem "Star Wars" Blaster machen.
     
    Dagobert und Jefe 2.0 gefällt das.
  24. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Hey Ihr,
    wie angekündigt ;):
    Frage: weißes Kabel an Mosfet, blaues Kabel an rotes?
    Und wo müsste ich das Voltmeter anbringen? Ich denke direkt an der Stromquelle?
     

    Anhänge:

  25. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Die Kabel vom Voltmeter kommen an den LiPo, der hat dazu einen kleineren Stecker (2S dreipolig, 3S vierpolig) an den man das anschließt. Da du normale Becherzellen verwenden wolltest, muss du das erste Kabel an Plus, das zweite zwischen 1. und 2. Akku, das nächste zwischen 2. und 3. Akku, das dritte zwischen 3. und 4. Akku und das letzte an Minus. oder einfach nur an Plus und Minus, dann siehst du aber nur die Gesamtspannung.
     

Diese Seite empfehlen