Stryfe Modding x2 (inkl. Einkaufsliste)

Dieses Thema im Forum "Stryfe" wurde erstellt von Kadaron, 5. Januar 2020.

  1. Kadaron

    Kadaron Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Hallo zusammen,

    da ich nicht die ganze Zeit den wirklich sehr hilfreichen Thread von @Jefe 2.0 (Der Styfe Sinn und Unsinn...) missbrauchen wollte um ihn mit "Neulingsfragen" zu überschwemmen und ich ja ohnehin ein Projekt habe, dass ich vorstellen möchte, eröffne ich nun meinen eigenen Thread. Ich sehe ihn als einen "Neuling für Neuling" Thread.

    Thema:
    - Umbau von 2 Stryfes, sowohl von innen (Elektronik, Flywheels) wie auch von außen (Casemods, Paintjob)


    Ziel:
    - LARP, War, oder einfach nur ein kleiner Kampf im Garten oder der Wohnung -> kein High-End Tuning!
    - Gute Li-Ion Akkus (das kann sich noch ändern im Moment ist so aber der Plan) -> keine LiPos!
    - Einzelschuss (wie bisher auch) -> Kein Full-Auto oder Semi-Auto Mod!
    - So präzise wie möglich ("canted cage") -> Präzision ist mir (für die Stryfes) wichtiger als Reichweite
    - Generelle Steigerung der Leistungsfähigkeit der Stryfes (durch Motoren, Li-Ion Akkus, etc.)
    - Optische Mods (z.B. Schließen der meisten "Lücken" durch passende Teile)
    - Custom Paintjob, etwas mehr weg vom "Spielzeug-Look"

    Warum diese Einschränkungen? Weil ich auch weiterhin mit Freunden spielen möchte und ich keinerleich Wettkampf-Absichten habe.


    Einkaufsliste:

    Case/Gehäuse:
    - N-Strike Elite Stryfe (z.B. Amazon, bei Kleinanzeigen gibt es aber auch eine Menge billige Angebote und da wir ohnehin alles umbauen...)
    - Ich habe mir vorerst nur den "Schalldämpfer" aus dem "Stealth Kit" organisiert. Alle weiteren, verwendeten Anbauteile habe ich mir hier über Mitglieder des Forum drucken lassen (z.B. von @flatten_the_skyline )
    - Magazin-Release wird durch einen Hebel ersetzt. Diesen findet man ebenfalls bei Amazon oder eben hier im Forum ;) !
    - Batteriefachschrauben -> Das muss auch ohne Schraubendreher gehen -> Rändelschrauben
    - Farben -> Farben nach Wahl
    - Voltmeter (zum Einbau in Jamdoor, 0,28Zoll, DC)

    Elektronik:
    - Mosfet (Conrad) -> 1x Mosfet IRLB3034PBF, 1x Kohle-Widerstand 5% 0,25W 100R, 1x Kohle-Widerstand 5% 0,25W 15K, 1x 1N5408 Gleichrichter-Diode, 1x Litze Rot 1x1mm2, 1x Litze Schwarz 1x1mm2, Schrumpfschläuche
    - Motoren -> 2x Slotdevil1033
    - Schalter -> können samt Kabel dank Mosfet weiter verwendet werden (Erklärungen weiter unten im Thread)
    - Batterien -> Voltage-Set (Stryfe)

    Mechanik:
    - Flywheels + Cage -> Worker Canted Cage KIT (blau/blau) SKU:2257155 <- die Motoren werden durch die oben genannten Slotdevils ersetzt! Die blauen Flywheels haben ~9,3g und sind unsere Wahl, da wir nicht auf Full-Auto gehen. Es gibt noch orangene mit ~10,0g.


    Status des Projekts:

    Material erhalten:
    - N-Strike Elite Stryfe :D
    - Schalldämpfer :D
    - Magazin-Release :D
    - Gehäuse Anbauteile :D
    - Batteriefachschrauben :D
    - Mosfet + andere elektronische Bauteile :D
    - Motoren :D
    - Schalter und alte Verkabelung :D
    - Li-Ion Batterien + Dummys :D
    - Canted Cage KIT :D
    - Farben :D
    - NEU: Voltmeter :D
    - NEU: Schalter (für Voltmeter) :D

    Erledigte Arbeiten:
    - Standard Schrauben des Batteriefachs getauscht
    - Zur Sicherheit 3x Mosfet-Kabelstrang gelötet
    Blaster 1:
    - demontiert
    - Blaster + 3D-Druckteile abgeschliffen
    - gereinigt und grundiert
    - erneut geschliffen und gereinigt
    - lackiert (golden) und Fehlerstellen ausgebessert
    - Muster abgeklebt
    - erneut lackiert (schwarz)
    - Klebebänder entfernt und Fehlerstellen ausgebessert
    - mit Klarlack lackiert
    - Flywheel Cage montiert
    - Elektronik verbaut
    - Jamdoor modifiziert um das Voltmeter einzubauen
    - Magnete in das Gehäuse geklebt (Jamdoor bleibt durch Magnete geschlossen)
    - Kabel mit Halterungen und Heißkleber fixiert
    - Blaster zusammengesetzt
    - Lauf gekürzt

    Blaster 2:
    - demontiert
    - Blaster + 3D-Druckteile abgeschliffen + Jamdoor modifiziert um das Voltmeter einzubauen
    - gereinigt und grundiert
    - erneut geschliffen und gereinigt
    - lackiert (schwarz) und Fehlerstellen ausgebessert
    - abkleben
    - erneut lackiert (weiß)
    - 2te Schicht lackiert (weiß)
    - Klebebänder entfernt und Fehlerstellen ausgebessert, Logos nachgemalt
    - mit Klarlack lackiert
    - Flywheel Cage montiert
    - Elektronik verbaut
    - Magnete in das Gehäuse geklebt (Jamdoor bleibt durch Magnete geschlossen)
    - Kabel mit Halterungen und Heißkleber fixiert
    - Blaster zusammengesetzt
    - Lauf gekürzt



    weitere Updates folgen!
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2020
    Dagobert, Dominik, Jefe 2.0 und 8 anderen gefällt das.
  4. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Mosfet:

    Da ich ja ein kompleter Neuling bin und meine bisherigen Lötfähigkeiten gerade dazu reichen mussten Stecker oder Kabel mit Kabeln zu verlöten war das schon gleich das nächste Level und ich benötigte definitiv Hilfe. Dank @Jefe 2.0 , @SirScorp , @flatten_the_skyline , @Bmag , @Desasterblaster , @NIGHTHUNTER79 , @Alpha Asample, @Moggih und vielen anderen hat es nun halbwegs geklappt.
    Damit es Euch nicht genauso geht wie mir versuche ich mal grob alle Infos zusammenzutragen die ich hatte und genutzt habe.

    Etwas zu lesen:
    - Basiswissen (was ist ein Mosfet, leider auf Englisch aber gut verständlich!)
    - Aufbau eines Mosfets (von Desasterblaster)
    - Danke auch an @Bmag für das Bild "Mosfet" (an diesem Post angehängt)

    Etwas zu gucken:
    - Dieses Video hat mir auch sehr geholfen um sich das Ganze auch mal zusammengebaut vorzustellen.
    - Anderes Video, gleiches Thema.

    Tipps zum Löten:
    - Lötfett benutzen
    - kein zu dickes Lötzinn benutzen
    - Lötspitze sollte gut verzinnt sein
    - dicke Meißel-Spitze zum schnellen Erwärmen (nicht die feine Spitze)
    - feuchten Schwamm und Abstreifer aus Metallspänen nutzen, um Lötkolbenspitze sauber zu halten

    Im Grunde genommen braucht es aber schlichtweg Übung. Ich habe zur Sicherheit ein paar mehr Bauteile bestellt gehabt, falls ich beim Löten jetzt das ein oder andere Teil schlichtweg überhitzt habe. Was ganz gut hilft um elektronische Bauteile vor Überhitzung zu schützen ist eine Halterung mit Krokodilklemmen, welche ohnehin sinnvoll ist um die Teile beim Löten zu fixieren. Diese leiten die Hitze zumindest etwas ab.
    Gerade die Diode hat sich wirklich gesträubt sich mit dem Draht verlöten zu lassen. Ich denke zu Beginn hatte ich die richtige Idee, ich hatte den Draht der Diode etwas länger gelassen und wollte diesen dann mit in den augeschnittenen Litzendraht reinschieben. Dies hat jedoch zu Beginn gar nicht funktioniert, sie ist immer wieder rausgefallen weil sich das Lot nicht mit der Diode verbunden hat, sondern nur den dicken Draht der Diode umflossen hat (Kalte Lötstelle). Möglicherweise hätte ich da nur noch länger erhitzen müssen, was ich mich zu Beginn nicht getraut hatte. Bei den drei Mosfet-Kabelsträngen die ich nun gebaut habe ist die Diode wirklich mit dem Draht auf den anderen Draht gelötet, das sollte wohl gehen.

    PS: Eine wichtige Sache noch. Viele nutzen ja LiPos weswegen es wenig Videos gibt, bei welchen die Kontakte an das Case/das Batteriefach gelötet werden. Ich habe meinen ersten Versuch (50/50 Chance) vergeigt Kopf->Wand . Schaut Euch die Bilder unten an, um zu sehen wie es richtig geht :).

    Lasst Euch von den dünnen Drähten an den Batteriefachkontakten nicht irritieren, die sind vom Voltmeter.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2020
    Dominik, Jefe 2.0, Balthazar2026 und 4 anderen gefällt das.
  5. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Optisches Modding:

    Zu den internen Umbauten möchte ich gerne auch ein bisschen die Optik der Blaster verändern, sodass sie nicht mehr so sehr nach Spielzeug aussehen, aber auch nicht direkt mit einer echten Waffe verwechselt werden können. Dies soll durch folgende Anpassungen erfolgen:

    1) Paintjob
    2) Anbauteile

    "Blaster 1": Der erste Blaster soll primär schwarz und golden werden. Ich habe mir hierfür eine Art goldenes Gittermuster überlegt. Die einfachste Methode wird wohl sein, den Blaster zuerst golden anzusprühen und anschließen einfach die Linien des geplanten Gitters abzukleben. Anschließend mit schwarzem Lack besprühen. Das sollte es sein.
    Anders herum ist es wohl komplizierter, da ich dann alle Formen einzeln ausschneiden müsste.

    Ich bin bisher im Prinzip wie in diesem sehr schönen Thread von @SirScorp vorgegangen.

    X. Blaster komplett zerlegt
    1. Abschleifen
    X. falls kleine Löcher mit 2k-Knete repariert wurden, erneut abschleifen.
    2. Abspülen
    3. Entfetten
    X. Alle Flächen die nicht besprayt werden sollen abkleben
    4. Grundieren
    X. Ich schiebe hier noch einen weiteren Abschleifen-Schritt ein
    5. Lackieren
    X. Klebefolie/Bänder von den abgeklebten Flächen entfernen (Klebereste entfernen)
    6. Versiegeln

    Aktueller Stand des Projekts siehe Post #1

    .
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2020
  6. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    "Blaster 2": Der zweite Blaster soll primär schwarz und weiß werden und dabei an die Blaster der First Order (bekannt aus Star Wars) erinnern. Ich habe schon ein paar Anbauteile bestellt die den Look unterstreichen sollen. Mal sehen was daraus wird.:D

    Damit das Voltmeter nicht permanent eingeschaltet ist, habe ich dieses Mal einen Schalter verbaut. Da die Shell ohnehin knapp mit Platz bemessen ist, habe ich alles in eine modifizierte Jamdoor integriert.


    Aktueller Stand des Projekts siehe Post #1
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 26. Januar 2020
  7. Frostdrache

    Frostdrache Erfahrener Modder

    Wow, ein wunderschöner Thread. Extrem detailliert und organisiert und somit in dieser Form sehr gut zum nachschlagen und Inspirationen holen. Danke für diese ordentliche Ausarbeitung und viel Spaß bei deinem Projekt.

    Gruß

    Frostdrache
     
    Dagobert, Balthazar2026 und Kadaron gefällt das.
  8. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Nachdem ich jetzt noch so einige Mod-Threads angeschaut habe frage ich mich ob ich eine Voltanzeige am Blaster brauchen könnte. Ich plane ja wie gesagt nur Li-Ion Akkus zu nutzen, trotzdem will ich die natürlich auch nicht tiefenentladen.
    Was denkt Ihr? Falls es sinnvoll ist hat jemand einen Guide wie man die Anzeige einbauen kann und woher man sie bekommt?
    Edit: gefunden hätte ich das LINK

    Danke schonmal!

    P.S. @Frostdrache vielen Dank!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2020
  9. Dominik

    Dominik Auf Blasted zuhause

    Dass du ein Mosfet verbaust gefällt mir sehr, allerdings verstehe ich nicht, wozu der zweite Widerstand am Mosfet dienen soll.

    Falls der die Spannung am Gate reduzieren soll, das wird nicht funktionieren.
     
  10. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Danke für den Hinweis.
    Ich bin leider kein Elektronikguru und habe das entsprechend den Anleitungen nachgebaut (siehe Video). Ich kann es daher nicht erklären :(. Vielleicht weiß jemand hier im Forum die Antwort.

    Grüße
     
  11. Dominik

    Dominik Auf Blasted zuhause

    Ein Feldeffekttransistor ist spannungsgesteuert, das heißt, sobald die am Gate einen Schwellwert überschreitet schaltet der Baustein durch.
    Bei einem normalen Transistor wäre der Vorwiderstand richtig, die sind stromgesteuert.

    Ich finde zu deinem IRLB3034 leider nur das Datenblatt, das auch Conrad hat, als absolutes Maximum ist dort eine Gate-Source-Spannung von +-20 V angegeben. Das ist ausreichend.

    Wo genau hast du denn die Diode angelötet, und mit welcher Polung, dass du da solche Probleme hattest?
     
    Kadaron gefällt das.
  12. DoggyBG

    DoggyBG Erfahrener Modder

    @Dominik ist soweit ich weiß einer der größten Schwarzmagier hier im Forum ;) also wäre er wohl einer der jenigen, die es wären können ;)
     
    Kadaron gefällt das.
  13. Dominik

    Dominik Auf Blasted zuhause

    Was meinst du woher ich die Idee für meinen Avatar bekommen habe, so oft wie ich hier schon (rechtmäßig) der schwarzen Magie bezichtigt wurde. :D Ist leider nicht gut zu erkennen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2020
    DoggyBG gefällt das.
  14. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Danke schonmal für Deine Unterstützung! An den 2ten Beitrag des Threads habe ich Bilder angehängt, wie ich alles verlötet habe (wie gesagt hatte ich das alles aus dem Video und mangels Fachkenntnissen 1 zu 1 nachgebaut).
    Probleme hatte ich mit dem Verlöten der Diodendrähte mit dem Litzendraht da das Lot einfach nicht am Diodendraht haften wollte). Erst als der Draht wirklich richtig heiß war ging das und da hatte ich Sorge, dass das zuviel für die Elektronik gewesen sein könnte. Das kann ich ja bald testen ;) .

    PS was auf dem einen Bild noch fehlt sind die Signaldrähte zum Schalter.

    PPS wenn schon ein Profi da ist: Macht es Sinn eine Voltanzeige wie diese einzubauen auch wenn ich "nur" Li-Ion Akkus benutzen will?
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2020
  15. Dominik

    Dominik Auf Blasted zuhause

    Eine Spannungsanzeige ist in dieser Hinsicht eigentlich immer sinnvoll, du musst dir nur die Entladeschlussspannung merken und darauf achten, dass die Spannung immer über der Schwelle bleibt. Wenn du die Akkus zu tief entlädst kannst du sie beschädigen, in dem Fall verringert sich die Kapazität und sie können dadurch schneller überlastet werden.

    Deine Lötprobleme klingen nach einem zu schwachen Lötkolben und/oder einer ungeeigneten Spitzenform. Es kann auch zum Teil am verwendeten Lötzinn liegen, falls du bleifreies Lot verwendest benötigst du grundsätzlich mehr Temperatur an der Lötstelle. In Kombination mit einem schwachen Lötkolben kann das durchaus zu Problemen führen.

    Die Freilaufdiode sollte normalerweise so dicht wie möglich an der Quelle der Induktionsspannung angebracht werden, in unserem Fall an den Lötfahnen der Motoren. Die haben praktischerweise Löcher durch die du den Draht führen kannst. Allerdings musst du dann bedenken, dass die Motoren gegenläufig sein sollen, deshalb muss einer auf links- und einer auf rechtslauf verdrahtet werden.
     
  16. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    @Dominik
    1) Spannungsanzeige: Ok ich habe mal ein kleines Set bestellt inklusive kleiner Taster, damit die Anzeige nicht permanent an ist. Wenn ich darf würde ich sobald alle Teile da sind (also auch die Motoren) nochmal auf dich zu kommen (zwecks richtiger Verkabelung).
    2) Der 100R Widerstand am Gate. Soll/Kann ich ihn entfernen oder hat er nicht wirklich einen Einfluss und ist "einfach nur" überflüssig?

    Danke übrigends für Deine Lötkolben-Anmerkungen. Ich habe eine Lötstation und die so auf ca 350°C eingestellt. Als Spitze habe ich zu Beginn eine Spitze, zuletzt einen Meiselform benutzt.

    Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2020
  17. Dominik

    Dominik Auf Blasted zuhause

    Der Widerstand am Gate ist überflüssig.

    Welche Leistung hat denn die Lötstation und welchen Durchmesser hat der Schaft der Spitze?
     
  18. Bmag

    Bmag Erfahrener Modder

    Bei der Stryfe bietet es sich an, den Schalter des Jamdoor-Locks dafür zu recyceln. Das Voltmeter kann man wunderbar an die Innenseite der Jamdoor kleben - Jamdoor auf, Voltmeter geht an - Jamdoor zu, Voltmeter aus
     
  19. Hoeni

    Hoeni Auf Blasted zuhause

    Mosfet?
    Voltmeter?

    Alles hier drin:
     
    BaltazarBane und Desasterblaster gefällt das.
  20. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Auf Blasted zuhause


    Spielt es eine Rolle, welche der beiden Lötfahnen man dafür nimmt? Ich hätte es einfach so wie in Milans Anleitung gemacht und die Diode zwischen + und - gelötet... mit dem grauen Streifen auf der Diode zu + hin...
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2020
  21. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Guten Abend zusammen!

    @Dominik : Ok mit überflüssig kann ich leben, der 100R Widerstand am Gate wird dann bei künftigen Projekten einfach weggelassen. Ich habe die Diode jetzt in den Kabelstrang gelötet im Video von Hoeni ist sie direkt an den Motoren. Ist das ein großer Nachteil sie im Strang zu haben? Im Notfall habe ich ja noch ein paar Teile da um ggf. noch Dinge neu zu bauen (habe ja schon mit "Lehrgeld" gerechnet ;) ).
    Der Lötkolben (die Station; 60W) ist diese hier: Klick mich!

    @Bmag das ist in jedem Fall eine Idee wert. Ansonsten scheue ich mich aber absolut nicht ein Rechteck in das Case zu schneiden :) . Mir geht es da auch um die Verkabelung aber eins nach dem anderen :) . Danke schonmal für die Idee!

    @Hoeni das Video hatte ich tatsächlich schon auf youtube gesehen gehabt. Als Anfänger (ohne groß Elektronikbackground) weiß man nur einfach nie welchen Videos man trauen kann :D . Hast Du ein Video mit Einbau eines Voltmeters parat?

    Danke schonmal! Grüße!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2020
  22. Hoeni

    Hoeni Auf Blasted zuhause

    Ja, beim infinus Video sieht man das so ab Minute 42:


     
    Kadaron gefällt das.
  23. Kadaron

    Kadaron Benutzer

    Moin zusammen,
    die Bauarbeiten haben endlich begonnen :). Habe mal alle Posts auf den aktuellen Stand gebracht.
    "He's dead Jim!" ;)
     

    Anhänge:

  24. SirScorp

    SirScorp Administrator Mitarbeiter

    Kadaron und NIGHTHUNTER79 gefällt das.
  25. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Auf Blasted zuhause

    Ich schau mir da gern die Videos von Make.Test.Battle an, die machen meist alles vor der laufenden Kamera und erklären viel dazu... Was ich gar nicht leiden kann sind Videos, bei denen erst erklärt wird "Das und das habe ich vor..." und dann kommt der Satz "ich mach das mal eben off cam weiter..." und am Ende ist es fertig und man hat die wichtigsten Schritte, wegen denen man das Video eigentlich gekuckt hat, nicht sehen können... Da fühle ich mich dann irgendwie verarscht...
     
    Kadaron, Hoeni, Desasterblaster und 2 anderen gefällt das.
  26. Desasterblaster

    Desasterblaster Erfahrener Benutzer

    Ich habe meine Stryfe auch mal etwas verbessert und mit Ekind Waffles vermessen:
    Stock
    6V: 45,5-62,2 fps Mittel 54,3

    Neu verkabelt 0,75mm2, MosFet, ohne Locks,
    6V: 57-67,5fps Mittel 62,0

    Testweise mal 3S (11,1V): 84,2-95,7 fps Mittel 89,9
    Da produzieren die Wheels aber schon deutlichen Abrieb und es fliegen Partikel in den Chrono. Außerdem riecht es ein wenig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2020
  27. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Auf Blasted zuhause

    Du hast noch die Stockmotoren, die riechen halt, weil sie mit doppelt so hoher Spannung laufen... mit Tuningmotoren wird das dann weniger, aber dafür Abrieb und Lärm mehr xD
     
    Dagobert und Desasterblaster gefällt das.

Diese Seite empfehlen