SCAR Barrel wie bauen und taugen die was?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines & Sonstiges" wurde erstellt von Rebound, 8. Dezember 2017.

  1. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. https://www.blastertech.com.au/Scarr_MkI_Adjustable_Barrel/p2928293_17365186.aspx
    Da ist erklärt wie die das empfehlen. Und, ja die Spitze kann man drehen. In der V2 dann mit Rasten damit sich das nicht zurückdreht.
     
  4. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    Mit dem hab ich auch schon geliebäugelt, zumal der aktiv beide Effekte nutzt. Was biste denn mit Versand dafür losgeworden?
     
  5. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

    Versand und Teil kosten etwa das selbe, also wäre da ne Sammelbestellung vielleicht interessant...
     
  6. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Wollten wir nicht selber bauen? ;)
     
  7. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Ok, ich leg mal vor. Bin zwar krank, hab aber Hummeln im Hintern und jede Menge 141er im Keller, deswegen habe ich die Rohre für die Test-SCARs schon mal gesägt (das ging grad so noch). Solange bis die Angelschnur von Rebound da ist, kann ich damit schon mal Blindmessungen machen.

    scar_huelsen.png

    Da haben wir einmal eine 141er und einmal eine 142er SCAR-Hülse noch ohne Sehnen, beide 10cm lang. Die 141er hat an den Enden 142er aufgeklebt bekommen, damit sie steckkompatibel bleiben. Das Alurohr ist innen 16.5mm und wird über den Artifact-Lauf geschoben, vorne kommt dann jeweils einer der beiden SCARs rein. Anpassung, damit alles gut sitzt mit Klebeband.

    Die SCAR-Hülsen haben pro Ende 8 V-Kerben, die später die Angelschnur aufnehmen. Damit kann ich dann 0, 4, 6 und 8 Sehnen ausprobieren, jeweils mit verschiedenen Schrägen. Löcher hab ich nicht gebohrt, weil ich die Sehenwicklung später öfter wechseln will, das geht so einfacher.

    Ich hab tatsächlich auch schon Blindversuche (also mit 0 Sehnen) gemacht, um zu sehen, ob die Hülsen allein schon einen Effekt haben. Test auf 12 Meter auf die graue Scheibe (D=14.5cm), die im Raptorstrike VP dabei war, ich hab eine davon mit Klammern in die Gardine gehängt. Geschossen habe ich mit meiner Longshot mit Artifact-Kit ganz ohne, mit 141er Hülse oder 142er Hülse. Mit beiden Hülsen hab ich auch durch den Chrony geschossen.
    Ich hab zuerst mehrere Magazine verballert, um den momentanen Haltepunkt meines Reddot zu ermiteln, und dann immer auf denselben Punkt gezielt.

    Chrony: die 141er Hülse mit 0 Sehnen kostet ungefähr 1m/s, bei der 142er war ein Verlust nicht (klar) zu sehen. etwa 2m/s, die 142er mit 0 Sehnen kostet 1m/s.

    Streuung: Ohne Hülsen, nur mit dem nackten Lauf treffe ich mit einem Dart aus einem 10er Mag die Scheibe. Mit 142er Hülse sind das 1-2 pro 10er Mag. Mit dem 141er sind es 3-4 pro 10er Mag. Ich hab mehrere Male pro Fall mit 10 geladenen Darts pro Mag auf die Scheibe geschossen, das Ergebnis ist ziemlich konsistent.

    Offensichtlich passiert in der Hülse allein schon was, wenn sie eng genug ist.


    PS.: Eine interessante Beobachtung war ein Versehen, daß mit der 141er passiert ist. Ich hatte die unbeabsichtigt nicht ganz in das äußere Alurohr hinengeschoben, so daß zwischen dem Laufende und dem Beginn der SCAR-Hülse ein Spalt von ca. 5mm verblieb. In der Serie hab ich genauso schlecht wie ohne Hülse getroffen. Ist doch interessant, oder?

    EDIT: Chrony-Ergebnisse verbessert
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2017
  8. Balthazar2026

    Balthazar2026 Erfahrener Benutzer

    Zum theoretischen ballistischen Teil könnte man mal bei der Geschoßballistik Linsen... wär da ein faible für Formeln hat (@medusa ?) findet da einiges an Material.
    Werde mich da auch mal einlesen.

    Zum drauf rumphilosophieren hier mal zwei Merksätze (habe mal alle Begriffe ein"generft"):

    Damit Darts eine möglichst stabile Flugbahn erhalten werden sie eine Drehbewegung versetzt.
    Der Grad der Dartrotation ist abhängig von der Länge, die ein Dart benötigt, um sich einmal um seine Achse zu drehen, d.h. eine volle 360°-Drehung zu machen.

    Je geringer die Dralllänge (oder je steiler der Drallwinkel), desto besser werden schwere Darts/lange Darts stabilisiert. Sie rotieren im Verhältnis zu ihrer geringeren Fluggeschwindigkeit gegenüber leichten Geschossen schneller, einfach gesagt.

    Je schneller ein Dart sich um die eigene Längsachse dreht, desto richtungsstabiler ist es. Das ist gerade bei schweren und damit längeren Geschossen wichtig.

    Leichte und damit kürzere Darts wiederum kommen mit einer deutlich größeren Dralllänge klar bzw. brauchen die sogar.

    Mehr Theorie dann später mal. Fürchte ich muß erstmal was arbeiten heute :confused:
     
  9. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Wir sollten das besser von der empirischen Seite her angehen. Die Beobachtung ist, es geht mit Rotation besser. Warum, das ist noch umstritten.

    Unter den Diskussionen, die ich am Anfang verlinkt habe, gibt es Beiträge von Usern, die behaupten, sich mit der Ballistik beruflich auszukennen. Die sagen, daß Darts viel zu leicht sind als daß Drall einen stabilisierenden Einfluß haben kann. Überdies sind Darts von Haus aus pfeilstabil, d.h. der Massenschwerpunkt liegt sowieso schon vor dem Druckpunkt (ich hatte dazu mal was in Dominiks Thread https://blasted.de/threads/law-raketenwerfer-mit-wasserrakete.6645/#post-146725 über den Wasserraketenwerfer geschrieben). Ein (perfekter) Dart fliegt auch ohne Rotation geradeaus.

    Einleuchtend klingt für mich was User Keiichi... dazu schreibt. Darts SIND nicht perfekt. Sie sind nicht mal frisch aus der Fertigung perfekt symmetrisch. Jede kleinste Asymmetrie sorgt bei einem pfeilstabilen Geschoß oder einer Rakete aber dafür, daß es in eine Richtung "zieht", d.h. eine leicht gekrümmte Flugbahn einnimmt.
    Bei einem asymmetrischen Geschoß, das rotiert, würde sich diese Abweichung über eine gewisse Flugstrecke ausmitteln, weil sie ja einmal herum in jede Richtung ziehen will. Gewissermaßen fliegen solche Darts auf einer kaum merklichen feinen Korkenzieherbahn.

    Aber wie gesagt, das klingt zwar alles einleuchtend, ein Beweis ist es jedoch nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2017
  10. Balthazar2026

    Balthazar2026 Erfahrener Benutzer

    Klingt überaus einleuchtend.

    Würde das nicht auch bedeuten das sich der Radius der Kornzieherbahn um ihre ideale Mitte verkleinert je höher die Rotationsgeschwindigkeit des Darts ist?

    Aber um nochmal ein wenig auf die Ballistik zu kommen. Sprich das für längere oder kürzere Züge in unseren Fall?
    Oder müssten wir das zumindest von der Dartlänge Elite/Stefan abhängig machen?
     
    medusa gefällt das.
  11. PlopAutsch

    PlopAutsch Guest

    Wie Medusa schon schreibt, kannst du theoretische Ballistik bei Darts nicht in praktische transportieren, weil die inkonsistente Dartgeometrie in etwa den Einfluss auf die Theorie hat wie ein zweijähriger mit Buntstiften der deine Geometrieprüfung für ein Malbuch hält.
     
    Rebound gefällt das.
  12. Sam

    Sam Erfahrener Benutzer

    Um das drall Thema ein für alle Mal zu klären würde ich anbieten dass ich mich um eine high Speed kamera kümmere mit der man in der Uni Harburg dann Highspeed Videos machen könnte um die "korkenzieherflugbahn" das trudeln mit und ohne und vieles weitere (Luftverhalten mit eingeblasen Dampf im Lauf zum Beispiel) Objektiv und praktisch belegen oder wiederlegen zu können, allerdings kann ich die Cam wenn überhaupt nur dort vor Ort nutzen, sprich es müsste jemand mit einem vergleichsblaster( ne Longshot mit ordentlich Dampf) und scar Barrel hier nach Hamburg kommen. Bestünde daran Interesse? Ich würde für Leute mit mehr Anfahrtsweg auch ein Gästebett und n paar bier zur Verfügung stellen.
     
    Rebound, Balthazar2026 und SirScorp gefällt das.
  13. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Wie ich schon sagte, ich gehe sowas gerne empirisch an. Sprich: zwei bauen und vergleichen.


    Daß der Dart überhaupt rotiert, haben wohl Leute mit Highspeed-Aufnahmen schon nachgewiesen (das wurde in den Diskussionen von 2014 von einigen Leuten noch vehement bestritten).
    Einen sehr "eierig" aussehenden Flug mit sehr gutem Trefferverhalten hab ich in einem Y-tube Video schon mal gesehen, ich versuche das nochmal wiederzufinden.
    Die Frage ist aber immer, was genau ist da zu sehen, und was genau beweist es?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2017
  14. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    @Sam klingt total cool!
    Ich fürchte aber, dass ich es nicht in einem Angemessenen Zeitrahmen zu dir schaffen werde^^
    Mal ganz davon ab, dass ich noch keine Scars habe^^
     
  15. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Es sind ja doch einige Hamburger hier im Forum unterwegs und davon wird sicher eine nen leistungsfähigen Blaster haben ^^ Ich komme leider nicht oft nach Hamburg und wenn, dann immer aus Gründen, die dann nen Ausflug zum Nerfen nicht unbedingt zulassen...

    Ein oder besser mehrere Scar-Barrel zu bauen und zu testen dürfte dann das geringste Problem sein, wenn man ne Highspeed-Cam organisiert bekommt ;-)


    Achja...

    jesse-pinkman-science.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2017
    Schmoller und Rebound gefällt das.
  16. Sam

    Sam Erfahrener Benutzer

    Ich mag Test Setups wo ich alle Daten habe und den Test mehr oder weniger selbst gemacht habe. Sprich eigener/bekannter Blaster , chrony Werte, bekannte Darts...
    Das Video von 2014 mag das schon belegen, aber ich denke wir sind mit voll Alu Kits und co heute wesentlich besser technisch aufgestellt als "damals" weshalb ein neuer Test interessant wäre.
    Die Kamera ist supergeil dafür, allerdings muss die in der Uni bleiben. Ich hab damit Mal Aufnahmen gemacht von Dingen die mit 4,5mm Eierbechern Bekanntschaft gemacht haben und die Bildqualität ist genial.
     
  17. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Hab ich doch gar nix gegen. ;)

    Am Ende werden wir doch aber einfach alle das SCAR Barrel bauen, das die besten Ergebnisse bringt, egal wie das aussieht was rauskommt, oder?
     
    Rebound gefällt das.
  18. Alpha Asample

    Alpha Asample Erfahrener Benutzer

    Ich häng mich hier mal dran, @medusa wenn der Geburtstag des Religionstifters und das dazugehörige allgemeine,alljährliche Chaos durch ist würde ich gerne etwas ausprobieren und dir das Ergebnis schicken(zum testen). Ich hab da ne Idee,einen zickigen Hochleistungsblaster aber keinen Chrony, von da her muss jemand anders messen
     
  19. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Ich hab den Link wiedergefunden. Geht in dem Filmchen eigentlich um was anderes (Worker Darts Gen. 1 vs. Gen 2), aber ab ca. 5:00 gibt es slo-mo Aufnahmen von Schüssen mit SCAR.
    Bei einigen der Darts sieht man ziemlich deutlich, wie sie sich im Flug drehen.

     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2017
    Rebound gefällt das.
  20. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    So, mit Angelschnur konnte ich's natürlich nicht lassen und hab schon mal eine der beiden Hülsen gefädelt. Erfahrung im Schmuckbasteln ist mit dem steifen Faden nicht überflüssig. ;)
    Die V-Kerben haben den Vorteil, das sie den Faden festklemmen, insofern hab ich die Enden nicht mal verknotet, nur mit Klebeband festgelegt.
    Hab die 142er gegriffen und erst mal den Klassiker gemacht, 4 Sehnen mit 1/4 Drehung.

    Chrony sagt, das kostet 2 m/s.

    Zumindest einen Versuch auf 12m auf das 14.5cm Scheibchen hab ich mir noch gegeben (bin noch nicht wieder so fit wie ich möchte).
    10 Darts, etwa die Hälfte hat getroffen. Ich hab mich leider verzählt.
    Von Rest, der nicht getroffen hat, war nur einer knapp links neben der Scheibe. Alle anderen haben genau mittig unter der Scheibe gelegen.

    Morgen mehr. :ohnmacht:
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2017
  21. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Heute hab ich ein wenig weiter gefädelt...

    Hab das 141er Rohr mit 4 Sehnen ausgestattet. Die Ergebnisse damit sind... ernüchternd.

    Chrony-Messung: 141er Rohr mit 4 Sehnen, 1/4 Drehung: kostet sage und schreibe 11m/s (in Worten: Elf). Ich hab die Wicklung dann noch mal auf 1/8 Drehung geändert, kostet immer noch 8m/s.

    Treffermessungen lohnen sich damit nicht mehr wirklich, weil meine LS mit so einem Verlust an Geschwindigkeit runter auf Elite-Niveau ist. Ich hab trotzdem mit dem 1/8 geschossen, die Darts fliegen alle einen sehr ähnlichen schön sauberen Bogen und landen in der gleichen Gegend. Jedenfalls ist jetzt klar, woher die Weisheit stammt, daß ein SCAR mit einem schwächeren Blaster "nicht funktioniert": das tut es sehr wohl, nur nützt es in dem Fall nichts mehr.

    Daraufhin hab ich mich weiter mit dem 142er Exemplar von gestern beschäftigt. Fakt ist, wenn ich als Ziel einen 14.5cm breiten Streifen nehmen würde, hätte ich 9-10 von 10 Treffer. Seitliche Abweichungen kommen mit dem SCAR praktisch nicht mehr vor.
    Nur mit der Dartgeschwindigkeit lief es nicht gut, die Leistung hat kontiniuierlich über den Tag abgenommen. Blindtests haben gezeigt, daß das nicht an der LS und auch nicht an den Darts liegt. Damit bleibt nur noch das SCAR-Barrel selbst. Vielleicht sind die Sehnen ausgeleiert, ich werde die mal nachspannen.
     
    Ophiuchus, Rebound, Jefe 2.0 und 2 anderen gefällt das.
  22. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Hier ist Teil 2:

    142er 4 Sehnen 1/4 Drehung neu gefädelt, selbes Ergebnis. Das ist wohl eher was für stärkere Blaster. :(

    Dann habe ich 1/8 Drehungen ausprobiert, einmal mit 4 Sehnen und einmal mit 8 (ja, acht).
    Chrony meint dazu, 1/8 Drehung in 142er Rohr kost' nix, egal wieviele Sehnen.

    Die Trefferbilder waren interessant. 142er mit 4 Sehnen, 1/8 Drehung hat 4 Treffer von 10 auf der Scheibe. Die Fehlschüsse liegen allerdings bis auf einen oder zwei so eng, daß es auf einer doppelt so großen Scheibe auch Treffer wären.

    142er mit 8 Sehnen und 1/8 Drehung sieht in der Durchsicht schon richtig so aus wie ein Rohr mit Zügen. ;)
    Trefferbild hier ebenfalls 4 von 10, allerdings liegen die Fehlschüsse diesmal alle wieder mittig unter der Scheibe. Auf einem Streifen von der Breite der Scheibe wären alle 10 Treffer.


    So, das war das, was ich mit einfachen Mitteln hier messen konnte. Mein Fazit: SCAR bringt auch bei schwächeren Blastern was, wenn man das Rohr nicht so eng macht und weniger Drehung (1/8) verwendet. Dabei bringen 8 Sehnen mehr als 4, und beide haben mit 1/8 Drehung den geringsten gemessenen Verlust an Dartspeed.
     
    TK99699, NIGHTHUNTER79, Rebound und 2 anderen gefällt das.
  23. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Was ähnliches konnte ich gestern auch an meiner Longshot feststellen. Ich habe bisher statt 16er Kabelkanal nämlich 20er genommen mit 4 Sehnen. Und als ich das SCAR mit 16er und 4 Sehnen gestern getestet habe, fiel mir wieder ein, wieso ich 20er genommen habe... die Darts schaffen es gerade so aus dem SCAR raus und fallen dann runter... evtl sollte ich 16er mit 8 Sehnen mal testen... oder eben gleich 142er messing... aber das kommt dann erst nach dem brass breech...
     
  24. Leetoh

    Leetoh Erfahrener Benutzer

    Mich interessiert das Ganze zwar nur Semi, aber wie verhält es sich denn mit den SCAR und unserem Schießwettbewerb? Zugelassen, oder nicht?
    Ich meine, wenn die mitmachen dürfen können ja quasi non-scar direkt einpacken...
    Ich wär da für ne eigene Disziplin, oder eben die Match Blaster Klasse...

    Tante Edith meint dazu noch, das der Post gerne in den Thread verschoben werden darf, in dems auch um den Wettbewerb geht ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2017
    Moggih und lifeNerd gefällt das.
  25. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Leetoh gefällt das.
  26. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    ich klinke mich auch mal ein.
    von dem, was ich so rausgelesen habe (hier und anderswo), ist die drehung wohl tatsächlich gar nicht mal das relevante, was ja auch medusas vergleich zwischen 1/4 und 1/8 drehung zeigt. ich hab auch irgendwo schon was von scar barrels mit geraden zügen gelesen, kann mich aber gerade nicht mehr an deren erfolg oder misserfolg erinnern.
    mehr züge bremsen zum einen weniger, weil die drehung sanfter wird, bringen aber gleichzeitig mehr widerstand. das sagt mir zumindest mein verständnis von logik.
    was wohl auch eine rolle spielt, ist der überschüssige druck. wenn der dart den lauf verlässt und danach noch was von der druckwelle (sofern man von so einer sprechen kann) abbekommt, destabilisert jene den dart. bei ganzen dart entsprechend stärker, als bei halben darts. darum hat der blastertech-scar mk2 auch luftauslässe mit drin, welche den überschüssigen druck ableiten.
     
  27. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Überschüssiger Druck ... das klingt wie diese Backrezepte, in denen "übriggebliebene Schokolade" unter Zutaten steht. Sowas gibt es doch gar nicht! :p
     
    Leetoh gefällt das.

Diese Seite empfehlen