Welchen Drucker benutzt ihr?

Dieses Thema im Forum "3D Druck" wurde erstellt von Rebound, 2. Februar 2016.

  1. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Denke darüber nach mir ein neues Spielzeug für meinen Schreibtisch zu kaufen und wollte mal so rumhören was die Comunity hier so benutzt.
    2000 Euro will ich natürlich NICHT ausgeben, gerade für nen Einstieg ist mir HighEndGerät zu teuer.
    Dafür werde ich aber auch keine vollständigen Schulterstützen drucken.

    Lasst mal hören was ihr benutzt, bzw Eure Empfehlungen, gerade zum Einstieg.
     
  4. BrittLiv

    BrittLiv Erfahrener Benutzer

    Hi,

    ich benutze den Replicator 2, der wahrscheinlich für dich nicht in Frage kommt (außer vll. die billige China-Version, aber mit der kenne ich mich leider nicht aus).

    Mein Freund hat mir zum Spielen gerade als Zweitdrucker den hier geschenkt:
    Geeetech Acrylic Prusa I3 Dual extruder MK8 Unassembled 3D Printer full kit | eBay (den gab es inklusive Porto aus Deutschland für ungefähr 320 Euro)
    und wir sind erstaunlich zufrieden mit ihm. Wir haben ihn an einem Wochenende zusammengebaut (die Anleitung hat nicht wirklich gepasst und Teile waren andauernd falsch nummeriert, aber mit ein bisschen Bastelgeschick kriegt man das schon hin). Anschließend mussten wir noch die Drehrichtung der Motoren ändern, da die im Code teilweise falsch hinterlegt waren (man hätte auch Stecker anders herum anlöten können) und die Löcher oben in der z-Achsenhalterung vergrößern (da sonst die z-Achse blockiert hat). Aber jetzt druckt er gar nicht schlecht. Zwar ist er deutlich langsamer als meiner und macht in der z-Achse ungefähr alle 5 Layer Wellen (ungefähr so wie hier: http://www.selenethefantasy.com/MKT/Wave.jpg), aber wir denken, dass man das durch einen Austausch mit Trapezgewindestangen verbessern kann (außerdem stört es nicht wirklich).
    Wenn du also super wenig Geld ausgeben möchtest und Spaß daran hast an dem Drucker etwas rumzubasteln (Kabel selber kürzen, z-Achse tauschen...), dann ist er mit Sicherheit keine schlechte Option. Bei Fragen oder Problemen kann ich gerne helfen.

    Hier ist ein Vergleich, der unsere Erfahrungen ganz gut wiederspiegelt: https://3dhubs.s3-eu-west-1.amazonaws.com/s3fs-public/talk/attachments/Comparison_close.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2016
  5. Wodan

    Wodan Erfahrener Benutzer

    Bei mir ist seit einem guten halben Jahr ein Ultimaker2 im Einsatz. Vielleicht gibts den jetzt irgendwo im Abverkauf etwas günstiger da mittlerweile eine Plus-Version erschienen ist.

    Habe meinen Ultimaker kürzlich mit einem "Olsson Block" nachgerüstet und habe jetzt die Möglichkeit die Düsen auszutauschen. Das ist ein sensationelles Feature und hat mein "Druckverhalten" (lol) stark verändert. Der Ultimaker kommt ab Werk mit einer 0.4mm Düse, mittlerweile drucke ich praktisch nur noch mit 0,8mm Düse. Seitdem habe ich deutlich weniger Probleme mit dem Druckergebnis. Insbesondere bei den Sledgefire Hülsen, die ich massenhaft drucke, haben 1-2 schlecht gedruckte Schichten schon die Hülse undicht gemacht und die Schussleistung versaut. Das habe ich kaum noch. Außerdem sind die Druckergebnisse deutlich robuster.

    Also bei der Auswahl der Druckers vorher überlegen was man drucken möchte. Würde für den Bereich Nerf Bauteile und andere eher grobe/robuste Teile dann eher eine größere Düse empfehlen und nur zu einer feinen Düse tendieren wenn es um detailreiche, filigrane Drucke geht.

    Im c't Test hat auch der Dremel-Drucker überraschend gut abgeschnitten und der ist gut verfügbar.
     
    Terin und Rebound gefällt das.
  6. Terin

    Terin Erfahrener Benutzer

    Meine Sachen werden mit dem Renkforce 1000 gedruckt. 0,5 Düse. Der liegt ja noch unter deinen 2000 € :)
     
    Rebound und Wodan gefällt das.
  7. Wodan

    Wodan Erfahrener Benutzer

    Ist das schon der Renkforce mit dem CNC Feature ?

    Das finde ich nämlich wiederum eine geile Spielerei ... klar wird man damit keine Flywheel-Cages aus einem Alublock fräsen aber so ein PCB würde mir ja schon reichen ...
     
  8. Terin

    Terin Erfahrener Benutzer

    Ja wenn man will kann man den zu ner CNC Fräse umbauen. Da fast alle Bauteile und das Gehäuse aus Metall sind ist er in sich auch sehr robust und kann die Kräfte aushalten.
     
  9. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Vellemann K8200 günstig, aber bisher nicht zu empfehlen, da mehr Bastlergerät als die anderen hier erwähnten, eigentlich brauchbar, aber nur, wenn man sich dafür genug Zeit nehmen kann
     
    Rebound gefällt das.
  10. JollyOrc

    JollyOrc Benutzer

    Ich habe einen Micro3D - wenn der läuft, läuft der ziemlich gut, wenn auch mit ein paar Einschränkungen (einer der kleineren Drucker und auch kein beheiztes Druckbett).
     
  11. skeptiker

    skeptiker Erfahrener Benutzer

    Also ich hab einen Brother 2030...

    :spam:
     
  12. Wodan

    Wodan Erfahrener Benutzer

    Oh nein der ist ja richtig süß ! Jetzt will ich auch einen :(

    Beheiztes Druckbett braucht man eh nicht, ABS ist eine reine Qual. Hab mit der 0,4mm Düse nicht einen richtig guten ABS Druck hinbekommen ...
     
  13. JollyOrc

    JollyOrc Benutzer

    der passt bei mir ins CD Regal - wo er auch steht... :)

    Allerdings ist bei mir das Extruder Gear etwas ausgeleiert und muss ersetzt werden. Derzeit macht das sauberen Druck zur Glückssache, insb. größere Projekte scheitern da dann mid-print.
     
  14. David Kö

    David Kö Erfahrener Benutzer

  15. BrittLiv

    BrittLiv Erfahrener Benutzer

    Ist im Prinzip der, den ich auch empfohlen habe, nur schon zusammengebaut und mit einem Extruder (da hat der Bausatz ungefähr 280 Euro gekostet (leider scheint der Händler (iddmart2011) momentan keine mehr zu haben)). Muss man sich überlegen, ob es die 100 Euro mehr Wert ist einen fertig zusammengebauten Drucker zu bekommen (für die meisten Leute ohne viel Ahnung meiner Meinung nach schon). Wie gesagt die Druckqualität ist nicht schlecht und man kann ja noch nachbessern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2016
  16. DevilZcall

    DevilZcall Erfahrener Benutzer

    Also zu dem wanhao kann ich sagen, dass er eigentlich von anfang an super funktioniert hat. ist jetzt seit einem monat im dauerbetrieb und hält stand, druckergebnisse sind für die preisklasse und das druckvolumen echt gut (trotz e-sun billigfilament).

    das schöne an diesem gerät, man kann ihn modden :DD, demnächst werden also bei mir die linearlager durch etwas besser laufende ersetzt und das printbett bekommt neue rändelschrauben, da die alten sich nach ein paar drucken verstellen. (was auch kein großes problem ist, lediglich in etwas zusätzlichem arbeitsaufwand resultiert)
     
    David Kö und Rebound gefällt das.
  17. emp

    emp Benutzer

    Moin,

    ich habe einen Mendel Max 1.5. Der ist sehr stabil. Ich würde ihn aber nicht wieder kaufen. PLA Druckt er super. ABS verzieht sich trotz beheiztem Druckbett in den höheren Schichten. Ich will mir demnächst einen neuen Drucker kaufen und dabei werde ich darauf achten, dass man ihnen komplett umschließen und den Innenraum beheizen kann. Bei einem Mendel (Max, Prusa, ...) der zum Großteil aus gedruckten Kunststoffteilen besteht müssen diese alle aus ABS sein, damit man den Innenraum beheizen kann. PLA wird ab 40-50 Grad weich... Hab mir mal nen Druckkopf zerlegt, als ich das erste mal ABS drucken wollte. Die höhere Temperatur der Druckdüse hat sich so weit ausgebreitet, dass der Kopf aus PLA hinterher geschmolzen war...

    Bei ebay gibt es einen Replicator clone mit 2 Düsen für unter 400 Euro (ebay -> CTC 3D Drucker). Das ist der Drucker, den ich im Moment im Auge habe. Der ist zwar nicht perfekt, wie man in dem einem oder anderem Forum liest, aber massen tauglich ist die Technik in meinen Augen sowieso noch nicht.

    Wem ABS zu viel stinkt kann ich NuNus ABS von Amazon empfehlen. Das stinkt wesentlich weniger. Es ist aber kein reines ABS. Wenn ich normales ABS (zum Beispiel ne Nerf) mit Azeton in Verbindung bringe, löst sich das ABS ziemlich schnell auf. Das ABS von NuNus ist standhafter.

    Jeder der sich nen Drucker auf den Schreibtisch stellen will, dem sei gesagt:

    - Ein 3D Drucker erzeugt jede Menge Vibrationen. Meiner steht schwingungs gedämpft auf nem an die Wand geschraubten Tisch. Ein stabiler Tisch tut es auch, aber nicht der Schreibtisch, auf dem der PC steht. ;-)
    - Ein Drucker macht Geräusche. Es Lärm zu nennen, wäre zwar übertrieben, aber leise ist er auch nicht. Nebenher schlafen ist wohl nicht so gut. Auch auf Grund des Geruchs.
    - Ein 3D Drucker braucht lange. Je nach Geschwindigkeit, Größe der Düse und Menge des Füllmaterials sind mehrere Stunden ( > 8 ) für ein größeres Objekt gar nichts. Aktuell druckt meiner folgende angehängte Grafik. Die graue Platte im Hintergrund ist 20 cm breit. Die Platten sind ohne die "Wellen" 3mm hoch. Der Drucker hat bisher 2,5h gebraucht und wird wohl auch noch 45 min brauchen.
    drucker.png .

    PS: Achtet unbedingt darauf, dass der Drucker ohne PC drucken kann. Die meisten Fehldrucke hatte ich durch einen Reset der USB-Verbindung. Seit dem ich ne SD-Karten-Erweiterung besorgt habe, bricht der Drucker nicht mehr ab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2016
  18. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    tumblr_mttzu0g7Ui1rn7bzro1_500.gif

    Ich bin freudig überrascht, dass es offenbar jetzt schon auch unter 500 Euro einen würdigen Einstieg in die 3D-Drucker-Materie gibt!

    Jetzt müsste ich nur genug Druckobjekte in Planung haben, wofür ich den Drucker auch einsetzen würde ... wahrscheinlich sollte ich mich am Wochenende einfach mal durchs Thingiverse klicken. Und wenn entsprechende Inspirationen dabei rauskommen, könnte ich mir durchaus vorstellen, einen solchen Budget-Drucker anzuschaffen.

    Vielen Dank an alle, die Input dazu gegeben haben!
    Und Rebound, halt uns bitte auf dem Laufenden, wenn Du eine Kaufentscheidung getroffen hast und was dann deine Erfahrungen als Einsteiger sind - das würde Nacheiferern wie mir weiterhelfen ;)
     
  19. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

    DevilZcall, Terin und Moggih gefällt das.
  20. GestiefelterKöter

    GestiefelterKöter Erfahrener Benutzer

    Komisch bei mir ists für gewöhnlich so das am Ende des Geldes noch Monat übrig ist.
     
    Rebound und Mazna gefällt das.
  21. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

    Kommt auf den Monat an...
     
  22. GestiefelterKöter

    GestiefelterKöter Erfahrener Benutzer

    Manchmal kann ein Monat sehr Lang werden.
     
  23. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

    Na im Dezember hab ich etwas übrig gehabt. Mal sehen wie es Jan/Feb wird. :D

    Edit:
    Falls ich nicht noch total viele kleine, supertolle Sachen finde, die meinen Kaufreiz auslösen, und die ich unbedingt noch schnell haben muss, weil sie eben "Nur" 20 Euro kosten, oder 40...
    Das summiert sich nämlich immer überraschend arg, und ein Monat ist laaaaang...
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2016
  24. GestiefelterKöter

    GestiefelterKöter Erfahrener Benutzer

    Bei mir ist im Januar tatsächlich auch mal was über geblieben. Aber mal Back to Topic, ich find es Interessant das mit Dremel tatsächlich einer der ersten Großserienhersteller für Werkzeuge damit an den Markt gegangen ist. Ich meine HP redet schon lange davon, Dremel hats Durchgezogen.
     
  25. BrittLiv

    BrittLiv Erfahrener Benutzer

    Hier ist ein guter Test dazu
     
  26. DevilZcall

    DevilZcall Erfahrener Benutzer

    Stimmt, der dremel idea Builder soll echt gut sein. Hier bei Kleinanzeigen stehen ein paar ab 800€ drin (bei 1500€ Neuwert)
     
  27. Lord_Vader

    Lord_Vader Benutzer

    Hatte einen German RepRap Neo und mir damit genug teile gedruckt (und entworfen) um einen eigenen Drucker zu bauen ;) DSC_0112.JPG
     

Diese Seite empfehlen