SCAR Barrel wie bauen und taugen die was?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines & Sonstiges" wurde erstellt von Rebound, 8. Dezember 2017.

  1. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Gut zu wissen, war jetzt mitiger, der 1-finger-death-punch hat es verschoben und mit der zange ging es raus, teste dann mal mit und ohne das plastikrohr den stryfe cage sobal ich ne strye habe ihn einzubauen...

    Canted packt extra-stress auf die motorachse, man verliert immer den anteil vorschub/drehmoment und man kann canted nicht abnehmen oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2018
  4. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Also ich bleibe weiter bei meinen selbstgefädelten MessingSCARs. Das ist nicht schwer, auch das Bohren ist kein Hexenwerk. Wer es schafft, ein Messingrohr zu sägen bekommt da auch 2mm-Löcher rein. Und 142er Messing hat wohl sowieso jeder von uns zuhause irgendwo rumfliegen...
     
    TheOrk, HealterSkelter und NIGHTHUNTER79 gefällt das.
  5. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Ich hab das Plastikrohr halt da... werds mal testen wenn die brushless stryfe form angenommen hat...
     
  6. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Das orange Plastikrohr alleine bringt nix. Um den Dart in Drehung zu versetzen, müsste dieser das Rohr ja berühren, was er bei nem ID von ~17mm aber eigentlich nicht tun sollte. Das Alurohr hat nen ID von ~14mm und ist wie @Jack Diesel schon schrieb dazu da, dem Dart noch ein wenig Führung zu geben um das "Fishtailing" zu verringern.

    Oder meintest du jetzt ein anderes Plastikrohr?
     
  7. DerLuchs

    DerLuchs Erfahrener Benutzer

    Also eigentlich müssen nur die Stränge den Dart berühren und das könnte man durch entsprechende Winkel sicherstellen, dass das geschieht. Vollkontakt würde nämlich wieder stark bremsen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2018
    NIGHTHUNTER79 gefällt das.
  8. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Was beim gedruckten scar ja der Fall ist, da berühren nur die 5 Züge den Dart.
     
  9. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    sogar 15mm ID

    die "züge" im plastikrohr hat worker doch schon lange in ihren austausch-läufen. die sind deko, mehr nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2018
    TheOrk gefällt das.
  10. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    Genau wie die von Nerf auch ^^
     
  11. Dave9218

    Dave9218 Benutzer

    Bin mir nicht sicher ob es hier jetzt her gehört, aber mein Projekt hat eigentlich denn gleichen Effekt wie ein SCAR.

    Habe beim Versuch meiner longshot Präzision beizubringen einen Alu Lauf genommen und ihm mal mit Hammer und Körner, Felder und Züge verpasst.

    Der Dart wird definitiv in Drehung versetzt, aber es scheint mir als wären 540° Drehung auf 21 cm noch zu wenig.
    Sie schießt genauer, aber auf 8 Meter treffe ich eine 30cm grosse Kiste nicht immer.

     
    Dominik, HealterSkelter, Moggih und 3 anderen gefällt das.
  12. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Guter Ansatz, aber ich denke das ist zuviel des Guten... Besser ist es (sofern du nen sealed breech hast), den Lauf zunächst möglichst in der Länge zu optimieren. Ein zu langer Lauf ist schlecht, weil Unterdruck den Dart bremst, bei zu kurzem Lauf wird der Druck nicht optimal genutzt und es gibt evtl. Verwirbelungen hinter dem Dart. Hat man ne Länge, die einem zusagt, kann man mit nem relativ kurzen scarbarrel arbeiten. Meine sind 5cm lang und drehen den Dart um 1/5, d.h. sie haben eine Drall-Länge von 25cm. Das scarbarrel bremst den Dart, während es ihn in Drehung versetzt. Wenn man die Züge nun durch den gesamten Lauf statt nur die letzten 5cm macht, hat man jede Menge Leistungsverlust, der Dart bekommt aber nicht mehr Spin als bei nem kurzen scar mit derselben Drall-Länge... Das liegt daran, dass ein Dart nur etwa 1.1g wiegt und deswegen die Drehbewegung besser mitnimmt als ein echtes Geschoss.
     
    TheOrk, medusa, HealterSkelter und 3 anderen gefällt das.
  13. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Aber krasses Teil auf jeden Fall!

    Gibt nen Fleißsternchen!
     
    NIGHTHUNTER79 und ImMortis gefällt das.
  14. Dave9218

    Dave9218 Benutzer

    Ich bin noch am forschen mit der Lauf länge. Scheint aber ziemlich schwierig zu sein mit 18 kg Feder und 38mm tube. Scars habe ich auch schon jede Menge durch. Mehr stufige, einfache und einstellbare. Bisher hat mir das alles aber nicht denn gewünschten Erfolg gebracht. Alle scars waren selbst gebaut keine gekauften.
     
    Balthazar2026 und SirScorp gefällt das.
  15. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Schicke Toprail!

    Pack doch mal nen paar Fotos von dem Blaster in den „das bastel ich grade“ Thread^^
     
    NIGHTHUNTER79 und Dave9218 gefällt das.
  16. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Hast Du schon mal einen Scar in meiner Bauart probiert?
    Dralllänge 20cm. 4 Sehnen mit einer Drehung von nur 1/8, ziemlich kurz, dafür das Ganze 2x hintereinander. In der Regel mache ich nur 5cm- Scars für Stefans, weil ich die mit dem Worker-Kit benutze. D.h, der Scar mit 2x hintereinander 1/8 Drehung ist nur 5cm lang.

    Eine große Rolle spielt auch, daß Rohrdurchmesser und die Dicke der Monofiber genau zu den Darts passen. Je mehr die Fibern in den Schaumstoff einschneiden, desto größer ist der Widerstand. Genau aus dem Grund nehme ich auch maximal 1/8 Drehung pro Scar-Stufe. Stärkere Drehung schneidet die Fibern viel tiefer in den Schaumstoff. Die Stufen werden dann eben kürzer gemacht, um auf die Dralllänge zu kommen. Ist eine Stufe zu kurz für den Dart, kommt eine weitere dahinter.
    Länger als eine Dartlänge muß übrigens kein Scar sein. Das würde auch nur unnötig bremsen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2018
    NIGHTHUNTER79, Balthazar2026 und Dave9218 gefällt das.
  17. Dave9218

    Dave9218 Benutzer

    Ich werde das wahrscheinlich alles von vorne durch probieren und deinen Tip berücksichtigen, sobald ich die korrekte Lauf länge ermittelt habe. :yay:
     
  18. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Sind das eigentlich Löcher oder nur kleine "Dellen" im Lauf?
     
  19. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    wirkt für mich in jedemfall so, als sind es hindernisse. jede delle ist ein punkt, wo der dart hängen bleibt und gebremst wird.
     
    Crash Override und TheOrk gefällt das.
  20. Dave9218

    Dave9218 Benutzer

    Das sind Dellen die ich mit einem Körner gemacht habe.

    Ja Hindernisse sind es im Endeffekt schon, nur im Vergleich zum scar dachte ich mir der Druck bleibt dabei ja hinter dem dart und schiebt ihn weiter.
     
  21. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Ich denke ne Angelsehne erzeugt wesentlich weniger Reibung und ich bin mir auch nicht sicher, ob diese Dellen den Dart überhaupt in Drehung versetzen können.
     
  22. Dave9218

    Dave9218 Benutzer

    Ich werde das weiter ausprobieren wenn die lauflänge passt, aber drehen tut er sich definitiv ohne die Züge könnte ich problemlos um die Ecke schießen.:confused:

    Mit denn Zügen war es dann extremes fishtailing um die eigene Achse.
     
  23. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    Bei Fishtailing ist die Drehung evtl zu stark. Bei meinen ersten scars flogen die Darts spiralförmig, denke mal da war der Drall nicht stark genug.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2018
  24. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Vergeßt nicht, daß der Muzzleblast auch eine Rolle spielt. Ein Scar läßt die Restluft ja entweichen, während der Dart noch in den Sehnen hängt und nicht durch einen Luftwirbel verrissen werden kann. Bei einem dichten Rohr mit Zügen ist das nicht gegeben (wenn ich die Körnerschläge richtig interpretiere).
     
    Dave9218 und Dominik gefällt das.
  25. Dave9218

    Dave9218 Benutzer

    Das habe ich mir auch schon gedacht, weil das scar barrel von blastertech auch extra Ports hat worüber der Druck entweichen soll.

    Deswegen würde ich auch mit denn Zügen hingehen und ein Stück grösseres Rohr über denn Auslass stecken.

    Die Luft wird durch die Züge nämlich auch in Drehung versetzt, dass konnte ich gut sehen wenn ich denn Dampf meiner ezigarette durch gepustet habe.

    Edit: hab denn luftwirbel mal gefilmt, sieht man allerdings schlecht. Hab's mit meinem SCAR auch ausprobiert und der erzeugt ebenfalls so einen Wirbel.

     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2018
    NIGHTHUNTER79 und Balthazar2026 gefällt das.
  26. Dominik

    Dominik Erfahrener Benutzer

    Hallo Dave,
    ich kann dir nicht widersprechen, dass du selbst die Luft dadurch etwas in Drehung versetzen kannst (jedenfalls in der Randschicht).

    Worauf Medusa allerdings hinzielt ist das Abgangsverhalten des Geschosses an der Mündung, genau in dem Momentt in dem das Geschoss nicht mehr vom Lauf geführt wird und der Überdruck dahinter entweicht.

    Da gibt es an der Mündung zwei Ursachen für Abweichungen in der Geschossflugbahn:

    Unsymmetrien an der Laufmündung:
    An einer Seite des Geschosses entweicht die Luft zuerst und ändert die Geschossflugbahn gegenüber der Laufbohrung. So etwas kann man durch justieren des Visiers ausgleichen, sofern immer der gleiche Geschosstyp verwendet wird.

    Unsymmetrien am Geschossboden:
    Jedes Geschoss geht in einem leicht unterschiedlichen Winkel an der Laufmündung ab, diese Streuung kann nur durch präzisere Geschosse verringert werden. Bei Darts ist das Geschossheck idealerweise rechtwinklig, aber leichte Abweichungen reichen da schon.

    Wenn du jetzt einen Scar baust, bei dem der Überdruck abgelassen wird während das Geschoss gleichzeitig noch geführt wird, kannst du diese Streuung schon einmal abstellen. Dafür reichen oft schon kleine Löcher mit wenigen Millimetern Durchmesser.

    Es gab schon öfter verschiedene Ansätze, die Luft in Rotation zu versetzen um den Dart einen Drall zu verleihen. Am Ende hat sich allerdings die Erkenntnis durchgesetzt, dass das keine messbare Wirkung hat. Der Dart ist im Verhältnis zur antreibenden Luft einfach zu schwer und die Energieübertragung zu gering.
     
    medusa gefällt das.
  27. Dave9218

    Dave9218 Benutzer

    Das habe ich verstanden und habe jetzt auch schon mal einen Lauf probiert, auf dem ich nur auf 7cm die Punkte gemacht habe. Habe dabei die besagte 1/8 umdrehung berücksichtigt.

    Es hat noch nicht funktioniert, der Dart macht immer noch nette Kringel.

    Ich werde das noch weiter ausprobieren, denn was ich hier auch wieder rauslese ist der muzzleblast das Problem ist.

    Ich habe mir auch ein SCAR nach medusas Vorlage gebaut, was soll ich sagen funktioniert gut, aber es reicht mir noch nicht.

    Ich überlege jetzt denn Druck auch schon über Ports abzulassen und die Züge evtl. Auf eine kleine Distanz zu reduzieren (mir schweben 1-3mm vor).

    Nicht falsch verstehen, finde die Hilfe und Einwände wirklich Top. Wie sonst soll ich evtl. Auf ein gutes Ergebnis kommen.

    ABER ich bastel gerne und gebe so schnell nicht auf, wenn ich dafür auf die Schnauze fallen muss dann nehme ich das gerne in Kauf.:wuhuu:
     
    Alpha Asample und medusa gefällt das.

Diese Seite empfehlen