Anleitung Stryfe - Howto

Dieses Thema im Forum "Stryfe" wurde erstellt von eddy, 15. Januar 2013.

  1. eddy

    eddy Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. So meine Stryfe ist jetzt einsatzbereit. :huar: Da es hier bisher noch kein Tutorial gibt, beschreibe ich mal kurz meine Vorgehensweise. Nichts davon ist Hexenwerk, daher reicht meiner Meinung nach auch eine ganz kurze Erklärung. Falls dennoch Fragen auftreten: Nur zu.
    stryfe1.jpeg

    1) In diesem Thread ist schon besprochen, warum dieses Lock raus sollte. Ältere Magazine funktionieren ohne besser. Viel dazu braucht man nicht zu sagen, das läst sich einfach herausnehmen.

    2) Wenn man diese Abdeckung abschraubt kann man sowohl den Taster entfernen als auch das Teil welches verhindert den Abzug ohne Magazin zu betätigen. Beim Taster habe ich beide Drähte abgelötet, sie lassen sich aber auch sicher einfach durchschneiden. Die beiden Drähte müssen natürlich anschließend verbunden werden. Sinnvoll ist es, sie zusammenzulöten. Wer sich davor scheut kann sie aber auch einfach zusammenzwirbeln, das sollte auch halten ist aber natürlich nicht ganz so toll. Also besser mit dem Lötkolben anfreunden. :tadaa:
    Die beiden orangenen Plastikteile und die Feder unter der Abdeckung entfernen und diese wieder draufschrauben.
    Sinn: In der Vergangenheit sind bekanntlich (bei diversen Blastermodellen) gelegentlich Probleme mit diversen Locks bzw. Sperren im Magazinschacht aufgetreten, das sollte nun nicht mehr vorkommen.

    3) Dieses Teil habe ich komplett entfernt und die beiden Kabel direkt an den Batterieanschluss angelötet. Wozu Hasbro da wieder einen doofen Vorwiderstand braucht ist mir schleierhaft --> Weg mit dem überflüssigen Zeug. :bllll: Je nachdem wie kurz eure Kabel sind, müsst ihr den orangenen Steg der zwischen Motoren und Nr. 1 liegt herausschrauben um besser mit den Kabeln hantieren zu können. Bei mir wäre es wohl so gegangen, war aber bequemer ohne den Steg.

    4) Dieses Lock verhindert, dass der Abzug betätigt wird, wenn die Motoren nicht laufen. Halte ich für überflüssig, also weg damit. Außerdem sieht es so aus, als könnte man dann den Taster für die Motoren relativ leicht mit dem Abzug verbinden. Ob ich das möchte weiß ich noch nicht so recht, daher erst mal nur das Lock raus. Dazu einfach die eine Schraube herausnehmen das hochstehende Teil rausnehmen und die Abdeckung wieder drauf setzen.

    Den Taster oberhalb von Nummer 1 habe ich nicht entfernt damit ich durch öffnen der Klappe noch verhindern kann, dass man versehentlich die Motoren startet. Der kann aber wohl auch ohne großen Aufwand heraus.

    Das sind die entfernten Teile:
    stryfe2.jpeg

    Fazit: Leistungszuwachs brachte das ganze natürlich kaum. Allerdings lässt sich das Magazin jetzt nachdem die Motoren angelaufen sind so schnell leerschießen, wie ich meinen Zeigefinger bewegen kann, ohne dass die Reichweite leidet. Das war vorher definitiv nicht der Fall. Zudem vermute ich, dass man ohne Nr 3 zu entfernen gar nicht auf die Idee kommen braucht die Spannung zu erhöhen.

    -------------

    Ergänzung:
    Mittlerweile habe ich im Batteriefach den mittleren Steg mit einem Dremel entfernt und am Plastikdeckel ebenfalls die mittleren Stege größtenteils herausgeschliffen. Somit bietet das Batterifach Platz für eine 9V Blockbatterie. Die Kabel des Batterieclips habe ich ins Gehäuse "gefädelt" und an passender Stelle angelötet, dabei muss man natürlich auf die richtige Polung achten. Vermutlich dürfte der 9V Block zwar deutlich früher leer sein, als die Mignons (900mAh vs. 2000mAh) allerdings hat sich die Reichweite deutlich erhöht. Reichweite vorher 9-13m PTG mit 9V Block im Schnitt 18-19m PTG.
    An den im Bild eingekreisten Stellen habe ich einen kleinen "Schlitz" in den Kunststoff gebrochen, damit die Kabel so durchgeführt werden, dass sie nicht abknicken.
    stryfe-batteriefach.jpg
    Die Batterie passt gerade so rein, eine leichte Wölbung des Deckels besteht aber. Mir persönlich wäre auch ein Mod mit zusätzlichen AA-Batterien lieber, da ich aber ein Boltergehäuse für die Stryfe gebastelt habe kann ich außen nichts anbringen. Bei der nächsten Stryfe kommt vermutlich ein zusätzliches Außenfach für 4AAs dran.
    stryfe-batteriefach2.jpg stryfe-batteriefach3.jpg

    Nachtrag: Habe mich mal eben für die Community geopfert und ein Testschießen gemacht. Zum Einsatz kamen dre3i Stampede-18er Stangen, ein 18er Drummag der AlpahTrooper, meine Stryfe und ein 9v-Akku mit 200mAh der bereits einige 6er Magazine durchgeschossen hatte, wieviele genau weiß ich leider nicht.
    20 mal 18er Magazin durchgeschossen. Beim letzten Magazin merkt man so langsam einen Leistungsabfall. Wenn man zwischen den Schüssen ganz kurz wartet ist die Reichweite noch unverändert ansonsten leidet sie bereits etwas. Wie gesagt, war der 9V Akku nicht ganz voll zu Beginn und ist auch noch nicht ganz leer. Ich denke für meine Zwecke sollte das einen normalen Blasterwar mit einem Akku locker aushalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2013
    Dagor, hoellenhamster, kniffman und 3 anderen gefällt das.
  4. Fallout_Boy

    Fallout_Boy Super-Moderator

    Ist dieses Teil bei Nr. 3 nicht eigentlich ein Spannungsregulierer, der den zugeführten strom "reinigt"?
    Ansonsten danke für die Anleitung, werde ich mir bald genauer ankucken.
     
  5. Nachtmahr

    Nachtmahr Erfahrener Benutzer

    Nope, das Ding ist ein Kaltleiter. Der Steckt auch in der Barricade, der Rayven, der Tommy 20, der Powerstrike 48, der Stampede, der Nitron - Da hab ich das Bauteil zumindest schon überall rausgeholt und die gehen alle noch. Wahrscheilich steckts auch in der Hailfire, Stockade und allen anderen Schwungradblastern, aber in denen hab ich noch nicht nachgesehen :D
     
  6. eddy

    eddy Erfahrener Benutzer

    Das Teil sah für mich wie ein PTC aus, daher ging ich davon aus, dass er auschließlich zur Reduzierung des Maximalstromes dient. Zu hoher Strom --> das Teil wird warm und sein Widerstand größer -> Strom reduziert. Ich habe aber erst einmalüberbrückt und eine ganze Weile laufen lassen. Da sich die Motoren dann weder ungesund anhörten und solche Teile ja (wie Nachtmahr schon geschrieben hat) in allen möglichen Blastern stecken hab ich den sorglos entfernt. In der Regel halten Elektromotoren ja deutlich mehr aus als vorgesehen, was wir ja auch durch diverse Voltagemods von anderen Blastern wissen.
     
  7. GumSmith

    GumSmith Guest

    Moinmoin eddy,
    vielen Dank für die Anleitung. So hab das sogar ich verstanden. Hat geklappt.

    gruß GumSmith
     
  8. Rhahh

    Rhahh Neuer Benutzer

    Sers,

    sehr gute Anleitung für die Stryfe die alle Sicherungen umfasst vorallem diese dusselige keinDartimMagsicherung.Wobei ich doch empfinde das durch das entfernen der ganzen sperren sich die Feuerrate ja schon deutlich erhöht (vorrausgesetzt man hat keine arthritis) und die 6V dann nicht mehr ausreichen um die Motoren auf konstanter Drehzahl zu halten.Worauf ich dann der Stryfe mal einen 3S45C lipo verpasste der zudem wie gemacht für den Akkuschacht ist und siehe da oder eher gesagt sehen tue ich die Darts nicht mehr wirklich,( dafür den aufschrei meiner Frau beim Aufprall am nackigem A...um so lauter^^) was da jetzt geht ist schon übel wobei ich glaub allzulang wird die motor kunstoffkombie das da drin nicht mitmachen .
    Zudem hab ich noch die 2überflüssigen ja nenne ich sie mal westerntürenklappen die den Darts den weg zu den Walzen eröffnen entfernt im Prinzip tuen sie den Dart ja auch nur Bremsen wenn auch sehr gering

    greets
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2013
    Ophiuchus gefällt das.
  9. eddy

    eddy Erfahrener Benutzer

    Heute bin ich mal dazu gekommen die Reichweite genauer unter die Lupe zu nehmen. Die versprochenen 20m sind keinesfalls drin. Nachgemessene Weiten lagen alle zwischen 9m und 13m. Finde ich recht ärgerlich, vor allem weil Hasbro damit ja Werbung macht. Habt ihr bessere Werte oder scheint das die normale Weite zu sein? Auf jeden Fall muss ich mal überlegen was sich ohne LiPos noch rausholen lässt. Voltagemod mit LiPo scheue ich eher vor zurück, hab zum einen kein passendes Ladegerät zum anderen wären mir "Standard"-Akkus lieber, da muss man nicht so drauf achten. Einen 9V-Block hab ich zum Testen mal angehängt, der lässt zwar die Motoren ganz gut hochdrehen aber der ist mir zu schnell leer. Vielleicht finde ich noch ein Plätzchen für zwei Zusatz-AA Akkus im Gehäuse.
     
  10. scheffnd

    scheffnd Erfahrener Benutzer

    Also die Reichweiten ann ich bestätigen, ca 13 m PTG und auch wenn alle Sicherungen draussen sind verbessert sich da nichts, also Voltmod
     
  11. Borgadin

    Borgadin Benutzer

    wenn ich das in den US Foren richtig verstanden habe dann sind auf den Motor Gehäusen Widerstände die im Stromkreis vor den Motoren sitzen und rausamüssen damit das funzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2013
  12. eddy

    eddy Erfahrener Benutzer

    Ich habe jetzt mal ausprobiert, welchen Effekt die Überbrückung dieser Widerstände hat. Zur Erklärung: Wenn man die 4 schwarzen Schrauben am Motorgehäuse und den kleinen orangenen Steg entfernt lässt es sich heraus nehmen. Auf der Rückseite sieht man 4 Widerstände. Diese habe ich jeweils mit einem Stück Kabel überbrückt. Anschließend klingen die Motoren in meinen Ohren etwas unruhig. Leistungszuwachs konnte ich bei Verschießen von 5 6er-Magazinen nicht im Mindesten feststellen, jedoch haben manche Darts (ca 1 von 10) einen leichten Drift nach oben oder unten bekommen. Ich vermute, dass die Motoren ohne die Widerstände leicht unsynchron (bzw. eher leicht unterschiedlich) laufen. Daher habe ich die Überbrückung wieder entfernt.
    Fazit: Spart euch die Mühe, es bringt keinen positiven Effekt. Bestenfalls bewirkt es gar nichts.

    Für einen etwaigen Voltagemod ist es unnötig diese Widerstände zu entfernen. Mit einem 9V Block laufen die Motoren gleichmäßig und deutlich schneller. Es reicht also aus den im ersten Post genannten Teil 3 raus zu nehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2013
  13. fatma666

    fatma666 Super-Moderator

    Das Ding ist eine Sicherung gegen Kurzschlussströme und hat durchaus seine Daseinsberechtigung.
    Auch bei normalen AA-Batterien kann ein Kurzschluss zu hohen Strömen führen.
    Wenn Du es nicht bemerkst kann Dir die ganze Bude abfackeln.
    Also ist hier durchaus Vorsicht angebracht.
    Ich sehe das sagar so: Selbst bei einem Voltage-Mod sollte der Wärmewiderstand im normalen Betriebsfall den Stromkreis nicht unterbrechen.
    Deswegen kann das Ding ruhig drin bleiben.
     
  14. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    In der Realität funktioniert das aber leider häufig einfach nicht...
     
  15. Endtime

    Endtime Benutzer

    Das Ding verhindert auch bei meinen Stryfe's jegliches Voltagemodding mit Trustfires, also ist das bei jeder obligat rausgeflogen.
    Wenn es da eine 100%ig sichere und funktionierende Alternativmethode gibt, bin ich ganz Ohr :)
     
  16. Nachtmahr

    Nachtmahr Erfahrener Benutzer

    Dafür müsste man wissen, was die Motoren im Betrieb an Strom ziehen.
    Man könnte entweder einen Kaltleiter mit größerer Toleranz einbauen oder Durchschmelzsicherungen wie im KFZ-Bereich.
    Problem an den Schmelzsicherungen: Wenn der Motor einmal blockiert (z.B. weil ein Dart feststeckt) muss man wahrscheinlich die Sicherung tauschen.

    Ansonsten kann man noch einen Hauptschalter verbauen, der den Stromkreis bei Nichtbenutzung sicher trennt oder bei extrenen Batteriefächern einen Stecker inbauen, den man nach dem Spiel abziehen kann. Das nützt zwar nichts gegen Kurzschlüsse, die in der Benutzung entstehen, aber bei denen ist der Blaster zumindest nicht unbeaufsichtigt und man kann eingreifen.
     
  17. eddy

    eddy Erfahrener Benutzer

    Wenn man den Schalter an der Jam-Door nicht rausnimmt kann man den Blaster ja schon noch abschalten. Alternativ den im Magazinschacht belassen. Dann passiert zumindest mal nichts wenn die Stryfe im Regal liegt.
     
  18. eddy

    eddy Erfahrener Benutzer

    Ersten Post editiert -> Voltagemod mit 9V Block
     
  19. Moin,

    ich habe meine Stryfes jetzt auch gemoddet.
    Bin dabei weitgehen der Anleitung gefolgt.
    Vielleicht wäre es besser, wenn du auf den Fotos die offene Stelle von 2 und 4 zeigst.

    Gebe ich mal meine Version des Mods zum Besten.
    Ich habe Nr. 4 dringelassen, somit habe ich die Motoren besser im "Griff".
    Den Schalter fürs Magazin und die Sicherung flog raus, genau wie das Elektronikteil,
    das hat bei mir die Motoren abgeschaltet.

    Dazu habe ich den "Schieber" verlängert, da er manche Darts nicht weit genug in die Rollen geschoben hat.

    Bin grade am überlegen, ob das mein neuer Lieblingsblaster wird.
    Sie feuert schneller als die Stampede, ist um Welten genauer und sehr leicht.
     
  20. Candle Jack

    Candle Jack Neuer Benutzer

    Ich persönlich halte ja nix von 9V Block mods. Mag darann liegen das ich keine Angst vor Lipos hab und eh lieber den Triggermod verbaue.
    Egal, trotzdem würde mich mal interessieren wie lange die Hochlaufzeit mit dem 9V Block ist im vergleich zu den Mignons.
    Zum Stromverbrauch der Motoren. Ein paar versuche meinerseits brachten vollgendes:
    3 Protected Trustfires - keine Chance
    2 protected Trustfires - meine Erste gemoddete Stryfe hatte damit keine Probleme, bei der zweiten lief ich ab und an in die Protection.
    Daraus schließe ich das die Motoren bei ca. 8V um die 1A Anlaufstrom ziehen. Bei 12V entsprechend mehr.
    3 unprotected fand ich vom Geräusch schon eher unangenehm und auch die Darts wiesen nach zwei drei Runden schon unschöne Schleifspuren auf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2013
  21. Ich verwende LiPos, allerdings keine Trustfire.
    Für alle Blaster nehme ich 3S (11,1V Nennspannung), die Stromabgabe liegt zwischen 3 und 5 Amps bei normaler Benutzung.
     
  22. eddy

    eddy Erfahrener Benutzer

    Wenn ich sie nochmal aufmache, schieß ich noch das ein oder andere Foto.

    @CandleJack
    Ich hab die Zeiten nicht gestoppt, gefühlsmäßig würde ich sagen, dass die Anlaufzeit minimal kürzer ist als mit den Mignon.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2013
  23. Raoul Duysburg

    Raoul Duysburg Benutzer

    ich hab (oder eher gesagt Gordon Freeman für mich) dem Mod 8 1,5V batterien gemacht.
    Läuft super reichweite ca.17Meter (kam noch nicht wirklich dazu es drausen zu probieren und in der Wohnung hab ich nur ne Fläche von Max15m).
    Ist zwar sehr laut aber egal anschleichen kann man sich mit der sowieso nicht.
    Und für mich das Positive ich würde sagen gute 12Meter gerade aus und das finde ich absolut genial
     
  24. kniffman

    kniffman Neuer Benutzer

    Darf ich mal fragen, wie du deinen "Schieber" verlängert hast? Habe nämlich auch manchmal das Problem, das die Darts nicht weit genug in den Lauf geschoben werden ...

    hast du irgendwie einen link zu dem mod? gibt es da ein tut?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. April 2013
  25. cc-top

    cc-top Administrator Mitarbeiter

    Man kann einfach was auf den Schieber kleben um den zu verlängern: http://www.blasted.de/t3393/

    Für den Mod muss man einen 8er Batteriehalter anstelle des Batteriefachs anlöten, oder ein weiteres 4er dazu in Reihe anschließen. Das ist bei allen Flywheelblastern (Stryfe, Barricade, Stockade, Rayven) eigentlich gleich - nur Elektro-Kenntnisse brauchst du, dann erklärt sich das von selbst. Ansonsten die Suchfunktion hier oder auf youtube.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2013
  26. Genau wie cc-top es gesagt hat.
    Sägst dir ein Stück Holz/Plastik/Pizzateig aus, schneidest es auf den oberen Teil des T-Schiebers zurecht (nenne ich mal so, weils ein wenig so ausschaut) und klebst es dann drauf.
    Aber dabei aufpassen, dass die Verlängerung mit dem darunterlegenden Stück Plastik (knapp über Nr.2 auf dem Bild) plan ist.
     
  27. kniffman

    kniffman Neuer Benutzer

    okay, das habe ich verstanden. wobei ich glaube, das die paar millimeter nicht viel bringen ... viel interessanter ist die Frage, ob Mod Nr.3 nötig ist, damit man z.B. mit einer höheren Spannung arbeiten kann oder nicht?! Ich hab vor, es genauso, wie eddy zu machen und nen 9V Block mit möglichst höher Kapazität in die Stryfe zu bauen. Die Trustfires findet man im moment nirgendwo und ich hab keine Lust, im Amiland oder in UK zu bestellen. 9V Block mit 1200mAh sollte eigentlich reichen für ein bisschen Spass oder?!
     

Diese Seite empfehlen