Anleitung Akku Packs - Ein Ding mit zwei Steckern....

Dieses Thema im Forum "Elektrik" wurde erstellt von SirScorp, 23. Januar 2015.

  1. Hoeni

    Hoeni Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Teil zwei:
    - durch die mehrtägige Nutzung bzw. "Lagerung" (so lange die Nerf nicht genutzt wird, zieht die ja auch keinen Saft im Wesentlichen, entspricht also einer Lagerung) stellt sich eine schnellere Alterung als bei einem wie oben beschrieben behandelten Lipo ein. D.h. der wird nicht 3 Jahre lang super gut nutzbar sein, sondern halt nur zwei. Wenn man einen hochgezüchteten Akku nutzt, der extreme Entladungsraten hat, dafür aber vergleichsweise weniger Kapazität besitzt, wird das noch schlimmer und man kann den nach einem Jahr an sich in die Tonne hauen. Deswegen rate ich bei Nerfs auch davon ab, sich die NanoTechs oder 65C GensAce zu holen.
    - das heisst aber nicht, das man nun auf einem Con etc. nach 4-5 Tagen sich die Lipos kaputt macht. Die leben halt nur nicht so lange - bei den Preisen für die DInger wär mir das aber relativ egal...
    - mir passiert das ab und an das ich beim Fliegen nicht alle Akkus leer mache und dann ein oder zwei von denen geladen in der Sendertasche für eine Woche gammeln. Ergebnis: Nach so 3-4 Malen solch einer Aktion kann ich messen (und in Jets auch spüren) das die einen höheren Innenwiderstand haben. Nutzen kann ich die aber dennoch weiterhin, zumindest in anspruchsärmeren Modellen.
    - man bedenke, das ich bei keiner Nerf bei mir mehr als 8A Last gemessen habe. Mein kleinstes (!) Modell zieht 8A an 2S. Das größte mal eben 100A an 4S bzw. 73A an 6S. Gut, da sind dann auch dickere Akkus drin, aber ich möchte mal die Relation zeigen, was Lipos wirklich können vs. dem, was man in einer Nerf da rausholt.

    - ich hab hier auch so einen Akku Extremfall. Das ist ein 3S 5000er 15C, Baujahr 2008. Dicker KLotz. Wurde nie mit mehr als 30A kurzzeitig genutzt, wobei der ja 50A locker kann (und laut Etikett 75A sogar... lassen wir das). Der lag halb voll über Jahre im Keller in der Metallkiste.
    Den nutze ich heute noch (!) um meine Vulcan zu befeuern. Ja, die Kapazität ist inzwischen irgendwo bei 1200mah oder so, aber der hält die Spannung bei dem Teil immer noch wunderbar.
     
    Dominik und NAITCRALR gefällt das.
  4. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    wo ich das so lese... ich behandel meinen (2S 25C 1000mAh) wohl falsch :D aber wenn der nun statt 3 jahren nur 2 "lebt" ist mir das auch recht, ich hab unter 10€ gezahlt
    und inzwischen habe ich meine blaster auch nahezu alle auf XT60 ausgelegt. mein akku hat BEC und ich hatte bisher keine lust, den auch umzulöten.
     
  5. NAITCRALR

    NAITCRALR Benutzer

    Danke dir -super Zusammenfassung und wichtige Entscheidungshilfe für mich :clap::huar:

    ... dann werde ich wohl einfachererhalber mir alle 3-4 Jahre was neues gönnen WENN die Leistung für so einen event DANN nicht mehr langt - in anderen Fällen hat man das ja übers Jahr eher selten!;)
     
  6. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    es dürfte reichen, den akku ein paar tage vor dem entsprechenden event zu überprüfen und dann bei bedarf einen neuen zu besorgen. wenn man den bestellen muss, dann lieber so zwei wochen vorher testen ;)
     
  7. Hoeni

    Hoeni Erfahrener Benutzer

    Jup. Bei den Preisen für die kleinen Lipos mache ich mir um deren Langlebigkeit eher begrenzt Gedanken. Das lohnt sich nicht wirklich...


    Ganz was wichtiges - bevor das untergeht:
    Die beiden Posts da oben sollen NICHT bedeuten, das ihr nun die Lipos wochenlang voll oder fast voll geladen liegen lassen solltet. Dann geht die Nutzkapazität den Bach runter. Es gab da mal ne Testreihe (von Gerd Giese meine ich?) in der FMT vor ein paar Jahren. Wenn ich das nochmal online finde, poste ich den Link. War meine ich damals (2010? 2011?) aber nur in der Printausgabe.

    Ergebnis:
    Voll geladen gelagert verlor ein Lipo binnen eines Jahres locker 50% Kapazität und mehr. Binnen drei Monaten Lagerzeit war der schon 20% runter. Das geht ratzfatz.
    Bei 80% Ladestand (4V je Zelle im Leerlauf) verlor ein Akku um 30% Kapazität.
    Bei 30% Ladestand (also um 3,5-3,7V Spannung im "leerlauf") verlor der baugleiche Akku nur 10% Kapazität.

    Alleine deswegen rate ich dringendst zur Mitnahme eines kleinen Spannungsprüfers bei Veranstaltungen (denn eine Tiefentladung ist wesentlich blöder als über Tage einen vollen Akku zu haben!).

    Ergo:
    Irgendwann ist jeder Lipo auch bei bester Behandlung "platt". Siehe mein 5000er MOnster, der nach 8 Jahren nur noch 25% Kapazität hat (was für die Nerf aber halt noch reicht ;) )
    Geladenes Lagern macht das wesentlich schneller, führt aber nicht zum sofortigen Zelltod. Ein paar Tage den Lipo voll lassen ist nicht toll für den Lipo, aber kein Beinbruch.
     
  8. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    ich häng dann zuhause wohl mal was an den lipo um den ein wenig leerer zu machen... :D
     
  9. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Grade bei von @Son_Of_Sanguinius bei Facebook geklaut. wenn diese Erklärung richtig ist, dann finde ich sie tatsächlich ziemlich Hilfreich ^^

     
    Jack Diesel und Moggih gefällt das.
  10. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    Einziger Fehler darin, der anlaufstrom und der betriebsstrom wird nicht zusammen gerechnet, sondern letzterer ersetzt ersteren. Fällt mir aber auch erst jetzt beim nochmaligen lesen auf.


    Edit: ich hab falsch geguckt. Alles richtig. Augen aufmachen hilft. :D ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2017
  11. Hoeni

    Hoeni Erfahrener Benutzer

    Leeeeeeider ist das falsch.

    Wenn ein 3S 1800er Akku mit 40C gelabelt ist (und ich das mal ernstnehme... ich komm da nachher noch zu), dann kann der Akku die kapzität in mah geteilt durch 1000 mal 40 vertragen.
    Und das sind 1,8*40=72 - der kann 72 Ampere, NICHT nur 7,2A. 7,2A ist mehr so NiMh Zeiten - Lipos sind da wesentlich weiter.

    Ich trag hier ja so ne Gebetsmühle vor mir her aber:
    Faktisch JEDER Lipo der >500mah und 20C ist, dreht *Däumchen* bei den Strömen der Nerfs.

    Und nochwas:
    Die Etikettierung der Lipos darf man bei Chinateilen getrost vergessen.

    Beispiel:
    Ein Zippy 2200mah 20C 3S Lipo - dürfte an sich 44A "vertragen" - wird aber bei reell anliegenden 35A (gemessen - wir liegen also deutlich unter der nominellen Last) nach ca. 2 Minuten Flugzeit in meinem kleinsten Jet dick, rund und über 65c heiss. Den kann man danach entsorgen.

    Erst der an sich total überdimensionierte 40C Zippy (der nun schon 88A vertragen können sollte...) bleibt im Jet langfristig nutzbar. Kann man auch schln sehen wenn die Spannung des Lipos unter Last auf unter 3,4V je Zelle einbricht: Ein sicheres Zeichen dafür, das der Lipo das nicht kann leistungsmäßig.
     
  12. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    Oh, dann habe ich also doch was übersehen. Ups ^^
     
  13. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Stimmt es dann so?

     
  14. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    Jo. Gegenbeispiel, mein 1000mAh 25C kann 25A dauerstrom und 50A burst.
     
  15. Hoeni

    Hoeni Erfahrener Benutzer

    Ja, stimmt.

    Aber unter der Voraussetzung, das der Lipo korrekt gelablet wurde.

    Ich rate dringend dazu, sich die Lipotests von Gerd Giese bei www.elektromodellflug.de anzusehen. So mancher 65C Lipo wird da als echter 40er entlarvt und auch namhafte Marken aus EU sind gerne mal dazu bereit, einen echten 20C als 30C (hallo etwa mal zu "Wellpower"!) zu verkaufen.

    Was aber immer noch bei Nerfs ausreicht. Nen 800er 2S wird ab echten 10C nicht mal mehr gähnen von der angeforderten Leistung her... und die Dinger (Beispiel nen Zippy Compact 850er 2S - der nach meinem Dafürhalten eher ein echter 15C ist) reichen aus und kosten keine 5€.
     
    Mazna gefällt das.
  16. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    Manche schreiben möglicherweise auch den burst/peak Wert drauf, und irgendwo in klein steht dann der (geringere) Wert für dauerlast.
     
  17. speeedGoat

    speeedGoat Neuer Benutzer

    Moin,
    Ich bin hier im Forum grad neu angekommen und stöbere eigentlich nach den Möglichkeiten (Methoden, Teile, Hersteller, Shops) meines neuen Hobbys (Meine Kleine ist jetzt zehn und ich werde seit mehreren Wochen mit Darts beschossen)...

    ... aber ich möchte die Akkudiskussion etwas ergänzen. Die Lipos, die recht beliebt zu sein scheinen, sind Hochstrom fähige Leichtbauzellen. Sowas braucht man im Flugzeugmodellbau, aber nicht zwingend im Nerfblaster. Klar gehen die ab wie Schmidt's Katze, tun Lithium Ionen Akkus aber auch. Drei identische Zellen beliebiger Baugröße in Reihe geschaltet ergeben exakt die 11,1 Volt der Lithium Polymer Packs. Auch Li-Ios können, je nach Typ, Entladeströme bis 30 Ampere handlen, mehr als man irgendeinem bisher erwähnten Bauteile zumuten kann, inklusive der Lautsprecherkabel... Die weiter oben erwähnten Slotdevils hab ich in zwei Varianten im Netz gefunden, und der schneller drehende (35.000u) will dann doch ganze 0,7 Ampere. 1,4A (2x0,7A) können beide Akkutypen problemlos. Platzprobleme sehe ich selbst bei drei 18650ern nur in der Stryfe (ist aber nur geraten, kenne offene Blaster bisher nur von Bildern), aber auch mit kleineren Zellen kommt man auf über 2000mAh. Bleibt der Preis. Und wer die Lipos nicht sowieso wegen Modellbau rumliegen hat, zahlt da zu viel.
    Aber: Die ganzen Akkumarken, die weiter oben im Gespräch waren, sind alle keine Hersteller von Akkuzellen, sondern Händler, die mehr oder weniger hochwertige Zellen mit ihrem Logo branden. Auch bei gut getesteten Akkus kann man nicht sicher sein, ob nächste Woche noch das gleiche drin ist. Eine Community, in der sehr viel Wissen über Akkus vorhanden ist, sind die E-Zigaretten Typen. Ich verlink hier jetzt mal nicht in fremde Foren... Mit Akkuteile hab ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.

    Vielleicht hab ich ja für den ein oder anderen was beitragen können... :blah:
     
    dermam und Moggih gefällt das.
  18. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Willkommen und danke für deinen Input!

    Bei Akkuteile.de habe ich einen B2B Account. Damit kriegt man die Zellen ein bisschen billiger. Wenn Bedarf besteht, können wir ja eine kleine IMR-Sammelbestellung machen ...

    :)
     
    DevilZcall, Rebound und Valher gefällt das.
  19. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Ich nutze in allem was ich umbaue bisher 14500er IMR die 10A ausspucken können. Bin damit sehr zufrieden bisher, denn man kann das alte Batteriefach erhalten und "mehr Power" haben sie auch.
     
  20. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Gerade das Erhalten des Batteriefachs finde ich aufgrund der Übergangswiderstände teilweise eher problematisch. Hier liegt für mich der größte Vorteil der LiPos.
     
  21. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    Wenn der lipo klein genug ist, lässt sich das bestimmt auch das Fach weitestgehend erhalten und man kann entweder mit lipo oder mit 14500er Zellen arbeiten.
    Werde ich mit der nächsten stryfe mal testen
     
  22. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Ich verwende einen 2s LiPo, bei dem das so möglich sein sollte. Das größte Problem ist hier, wo der Stecker für den LiPo unterkommt, wenn er nicht gebraucht wird.
     
    TheOrk gefällt das.
  23. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Ah, ein Umbau, den man entweder direkt über Stecker mit LiPo betreiben oder mit Batterien füttern kann?
     
    Jack Diesel und Mazna gefällt das.
  24. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    Exakt, genau das. Denn eine voll gemoddete stryfe kann bereits mit einem 2S lipo zu hart für das Spiel mit Kindern sein.
     
    TheOrk gefällt das.
  25. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Ich entscheide ja immer am liebsten aufgrund rein subjektiver Erfahrungen. Und da sind die LiPo-Packs den Trustfires doch ziemlich überlegen gewesen .... ein 2S haut schon ähnlich hin wie 3 Trustfires.
     
    Hoeni, Jack Diesel und Mazna gefällt das.
  26. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Hast Du vernünftige IMR gehabt? Die von Efest können 10A liefern, die meisten IMR - mir bekannte Trustfire inbegriffen - riegeln bei 3A Output ab. Deswegen habe ich mich nach den Messungen mit Stock-Motoren in der Buzzbee Auto Tek für die 10A Variante von Efest entschieden.
     
  27. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    Dir ist aber schon aufgefallen, dass moggih einen 2S LiPo (7,4V) mit drei Li-Ion Zellen (11,1V) verglichen hat?

    Der einzige Vorteil von 14500er li-Ions ist mMn eben, dass man sie theoretisch einfach einsetzen kann, ohne weiteres am blaster machen zu müssen.
     
    NIGHTHUNTER79 und Moggih gefällt das.

Diese Seite empfehlen