Anleitung Akku Packs - Ein Ding mit zwei Steckern....

Dieses Thema im Forum "Elektrik" wurde erstellt von SirScorp, 23. Januar 2015.

  1. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

  2. Jetzt anmelden Die Community freut sich auf dich! Exklusive Features und Content warten.

  3. Bislang sicher nicht. Ich hatte Trustfire ICRs von dx.com, die sicherlich nicht die Creme de la Creme waren. Aber nicht zuletzt auch aus dem Grund, den Mazna angeführt hat*, wollte ich nicht länger mit einzelnen Akkuzellen rumdoktern, sondern habe gleich zu den LiPo-Packs gegriffen. War auch nicht oder nicht nennenswert teurer als Marken-IMRs im Einzelhandel.

    *
    Ich schmeiße bevorzugt einfach alles raus, was irgendwie unterdimensioniert wirkt und ersetze es durch bessere Komponenten. Bei den Batteriefachkontakten ist das nicht ganz einfach ... einen XT-60 oder XT-30 anzulöten geht da schon eher.



    P.S.: Wir sind gerade ein bisschen von "Kurze Frage - Kurze Antwort" entfernt. Wollen wir das in einen passenderen Thread verschieben, wo die Akkusorten verglichen werden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2017
  4. Hoeni

    Hoeni Erfahrener Benutzer

    Bei Leerlauf ja, unter Last zumeist nein. Es kommt drauf an, welche IMRs du da verwendest. Sowas wie efest können die Ströme in Nerf Blastern einigermassen liefern und brechen weniger ein. Trustfires und Co dagegen brechen völlig ein bei allem über 3A oder sogar weniger. Mti eniem Lipo ist man da auf der sicherern Seite - die brechen bei den kleinen Strömen nicht wirklich ein.

    In 14500er Größe?
    Wäre mir neu, will ich aber nicht ausschließen. Wie hier schon angesprochen hast du aber bei größeren Strömen schnell das Problem das das Batteriefach dir Grenzen setzt. Der Strom kommt im Blaster dann nicht wirklich an.

    Das ist die Leerlauflast. Unter Vollast ziehen die 130er Motoren das Stück durchaus ihre 2-3A, je nach konkretem Modell auch 4A. Und das dann halt mal zwei.


    EDIT:
    Hier mal die Motordaten laut Shopseite, wo auf das Thema Last auch schön in der FAQ eingegangen wird:
    Und schwupps - da sind die 2*4A unter Last (also wenn der Dart durchgejagt wird) die einen Ultrafire 14500er zum Kochen bringen und die efest so eeeeebn noch liefern können, die aber einen 800er 2S 20C Lipo mal so recht wenig interessieren.
    Quelle:
    http://slotbox.de/1_32,_1_24_ersatzteilemotoren.htm

    Du schraubst dann bitte eine Rapidstrike mal auf und zeigst dann, wie du da drei 18650er einfach unterkriegst und dann schauen wir nochmal.
    In einer Rapidstrike wo sonst C Zellen reinkommen passt das meistens irgendwie (die Länge ist der Haken!) - in allen Blastern die auf 4 AA ausgelegt sind, kannst du 18650er vergessen ohne richtig große Umbauten.

    Kosten von Lipos vs. IMRs:
    4 efest plus 4 Dummys plus passenden kleinen LiIon Lader: Bestenfalls 30€ Ergibt zwei leichte Tuningsätze.
    2 Hobbyking 800er 2S Lipos plus eine B6 Kopie von ebay plus 220V Netzteil - da liegen wir immer noch zwischen 40 und 50€. Ja, das ist ein kleines bischen teurer, aber nein - das ist nicht die Welt. Ergibt so ebenfalls zwei Tuningsätze, die aber nochmal etwas mehr Dampf haben als die IMR Lösung.

    nehme ich so nen billigst Lader der nur über die Balancerkabel lädt, liegt die Kombo sogar unter dem Preis der IMRs.

    Das Gleiche gilt bei den meisten IMRs - ausser du kaufst halt teure originale Zellen und nichts gelabeltes wie etwa efest. Auch efest hat keine eigene Produktion sondern verbaut Becherzellen aus anderen Quellen. Die sind wenigstens nicht so schlecht wie trustfire/Ultrafire und Co aber was unter dem Schrumpfschlauch steckt, weiß man vorher auch nicht genau.

    Wenn es IMR sein soll, nutz ich gerne die efest Dinger. Wenn es "hauptsache billig" sein soll und es um eine ansonsten Stock Stryfe geht, hau cih da zwei Dummies und zwei Ultrafires rein und fertig. 20% Leistung über Stock sind auf jeden Fall noch safe genug bei den Indoor Battles die ich besuche und bringt die Stryfe und Co auf ein brauchbares Niveau.

    Ich will hier die IMRs und Trusties etc nicht klein reden, ich nutze die ja genauso wie meine Lipos. Die Frage ist immer:
    Was brauche ich wofür? Die Kombination macht es aus.

    Indoor mit Kids: Alkalis oder 2 Ultrafires und ansonsten Stock.
    Indoor Ü18: 3 Ultrafires oder 2-3 efest oder nen 2S Lipo
    Outdoor Ü18: 3 efest oder 2S Lipo wenn ansonsten alles Stock ist
    Voll getunter Blaster mit neuer Verkbaleung und Motoren etc.: 3 S Lipo. Oder 2S, je nach verbautem Motor.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2017
    Moggih, Rebound und Mazna gefällt das.
  5. dermam

    dermam Super-Moderator

    Entsprechend @Moggih Vorschlag Unterhaltung, vorerst, hier her verschoben bis ggf. ein "Vergleichsthread" existiert. Oder wir lassen es hier stehen. Die Entscheidung darüber entzieht sich meines selektiven Wahrnehmungskorridors ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2017
  6. speeedGoat

    speeedGoat Neuer Benutzer

    In der Tat hatte ich eher an 18650er gedacht und wohl die Platzverhältnisse überschätzt...
    Dennoch gibt's durchaus 14500er die den Strömen gewachsen sind. Der Blockadestrom ist ja nix was der Akku bringen muss, sondern, um die Motoren zu schützen, abgesichert werden sollte. Um die Akkus mach ich mir da eher weniger Sorgen. Bei 10A wird's im Motor so schnell sehr, sehr warm... Hier gibt's ne Tabelle (auch für andere Typen) in der unter anderem auch Entladeströme angegeben sind:

    http://www.dampfakkus.de/akku_liste-nach-groesse.php?size=14500

    Dass die Umrüstung der Stockmotoren auf leistungshungrige Tuning Teile zahlreiche Änderungen, angefangen bei der Verkabelung, über die verwendeten Schalter bis hin zu den Kontakten im Batteriefach erforderlich machen, sollte jedem klar sein, der mit Lithiumakkus spielen möchte. Von den Leistungseinbußen durch Leitungs- und Übergangswiderstände mal abgesehen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2017
    Moggih gefällt das.
  7. speeedGoat

    speeedGoat Neuer Benutzer

    Ach ja... A propos Platz... Weiss jemand, wie viel Platz die Desolator für große Mengen 18650er bietet?
     
  8. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Jup, damit hast Du vollkommen recht und das ist hier gelebte Praxis :)
     
  9. Schmoller

    Schmoller Erfahrener Benutzer

    Ich denke die Desolator sollte platz für locker 2 18650er habe, hol dir dazu noch die Motoren von @flatten_the_skyline , nen besseren schalter und du solltest um die 100 fps haben.
     
    speeedGoat gefällt das.
  10. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    die desolator hat doch quasi die ganze schulterstütze an platz ;)
     
    speeedGoat gefällt das.
  11. speeedGoat

    speeedGoat Neuer Benutzer

    Eigentlich sollen da ja 4 Stück rein. Jeweils zwei im Rohr mit Schraubdeckel. Die Zweierpacks sollen dann, mittels Schalter, zwischen Parallel- und Reihenbetrieb umgeschaltet werden. Der Platzbedarf wäre dementsprechend 2 x 14cm x 2cm. Aber ich bin mir sicher, dass ich ich die schon irgendwie da rein bekomme.

    Spirits of the machine, accept my pleas,

    And walk amidst the gun, and fire it true. - Adeptus Mechanikus
     
    Rebound gefällt das.
  12. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Also die erfahrung Zeigt das du bei 4 Zellen schon was an den Flywheels ändern solltest, besser den ganzen Cage...

    Denn da drehen die räder so schnell das sie gerne mal den dart schmelzen statt ihn zu beschleunigen....

    Über 3 Zellen bekommt man selten ordentlich auf den Dart übertragen...
     
  13. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Hast Du zufällig mal einen Link zu solchen Batteriefächern parat? Ich hab solche noch nie in zufriedenstellender Ausführung gesehen ...
     
  14. speeedGoat

    speeedGoat Neuer Benutzer

    Ich liebäugel da mit 14V Motoren: 25.000rpm aber Drehmoment satt. Das alles in der Hoffnung, sowohl Flywheels als auch Pusher mit nur einem Trigger ansteuern zu können und trotzdem nicht unter Stockreichweite zu fallen. Oder wurde das schon vergeblich versucht?

    Der Cage wird sicher nicht dauerhaft original bleiben, aber soweit bin ich noch nicht...


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Spirits of the machine, accept my pleas,
    And walk amidst the gun, and fire it true. - Adeptus Mechanikus
     
  15. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    14,8V nennspannung, voll geladen dann eher so um die 16,8V. das sind bis zu 40% "übertaktung" bei 12V motoren. wie lange die das mitmachen, keine ahnung.
    aber dein plan, den schalter für die flywheels an den maintrigger zu koppeln, ist machbar. mit genug drehmoment und einem frühen schaltpunkt sind dir motoren bereits auf vollen touren, wenn der dart die räder erreicht.
     
  16. speeedGoat

    speeedGoat Neuer Benutzer

    @Moggih Nope, hab ich nicht. Gibt keine. Aber Eigenbau aus passendem Rohmaterial stellt kein Problem dar. Entweder aus Messing, der Leitfähigkeit wegen, da geht auch eine normale Schraubkappe mit Feder. Oder aus Kunststoff, dann muss der obere Kontakt aber getrennt vom Deckel in das Rohr eingelegt werden. Wegen 'drehen' und 'Kabel' verträgt sich nicht so.

    Edith sagt: Gibt's wohl! Nämlich sowas da zum Beispiel

    https://m.fasttech.com/products/3027/10008656/2188702-paragon-v3-styled-18650-mechanical-mod

    bei Fast Echt in China. Mechanische Akkuträger für E-Zigaretten. Sehr chic, gut zu integrieren und erschwinglich mit 6 Dollar/Stück. Dauert halt, bis der Karton des kopierfreudigen Asiaten endlich da is. Irre, aber vielleicht geil.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Spirits of the machine, accept my pleas,
    And walk amidst the gun, and fire it true. - Adeptus Mechanikus
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2017
  17. Moggih

    Moggih Erfahrener Benutzer

    Ahso, danke.

    Äh ... Signaturen nutzt hier praktisch (so gut wie) keiner ...
    Ich finde, wenn die auch noch genauso formatiert sind wir dein übriger Post, stört das eher. (Sieh's bitte nicht als Rüge oder Verbot, nur als Feedback :))
     
    HealterSkelter, speeedGoat und Genaro1998 gefällt das.
  18. Schmoller

    Schmoller Erfahrener Benutzer

    Achte darauf das deine Feder genug Querschnitt hat sonst stellt das wieder eine Engstelle da und damit wären sie dann Leistungsmäßig fast Trustfires
     
    HealterSkelter gefällt das.
  19. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    ich würde vermulich einfach zwei rohre ineinander nehmen. im inneren rohr dann nur die zellen und im äusseren der restliche elektrokrams
     
  20. Schmoller

    Schmoller Erfahrener Benutzer

    Oder holt euch gute Halter mit gut Querschnitt, Flachfedern sind da die Optimale Lösung.
     
  21. speeedGoat

    speeedGoat Neuer Benutzer

    Ich denke da in 4 Quadrat. Durchgehend von den Akkupolen. Schon wegen der 'großen' Leitungslänge. Keine Ahnung, die deutlich sich Spannungseinbußen am Motor durch einen kleineren Querschnitt im Schussverhalten auswirken, aber addiert mit dem (viel zu kleinen) Schalter, winzigen Lötfahnen und den Übergangswiderständen am Akku kommen schon ein paar hundert Milliohm zusammen.

    Den Widerstand der Motorenwicklung kenne ich nicht, aber da ich ja aus dem Stand starten will, braucht der Motor ausgerechnet dann die größte Leistung, wenn der Widerstand und damit auch der Spannungsabfall am geringsten ist.

    @Schmoller Ja, klar. Die Kraft der Feder ist aber fast genauso entscheidend.
     
  22. speeedGoat

    speeedGoat Neuer Benutzer

    @Jack Diesel Da ist kein Elektrokrams. Nur Leitungen.

    Ich hab sowas mal für ne Fahrradbeleuchtung gebaut.

    Das Rohr Stück habe ich oben beidseitig und unten einseitig geschlitzt und je ein Stück Flachkupfer zurechtgeschnitzt. Einmal rund mit einer seitlichen Fahne, das andere mit zwei Fahnen um ein Mitdrehen beim Zuschrauben des Deckels durch die Führung der Schlitze zu unterbinden. Bei ausreichend starkem Material kann man die Verbindung zum Kabel schrauben. Massiver und direkter geht nicht. Die Feder hat dabei keine leitende Rolle, sondern sorgt nur für anständigen Druck der Kontakte.

    Im Installationsbereich gibt's ne Menge dicken, leitenden Kram (Klemmen, Brücken, usw.) der teilweise schon mit Kabelklemmen ausgestattet ist, aus dem man prima Kontakte feilen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2017
  23. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    genug 18650er sowie EN20 rohr zum experimentieren hab ich hier :D
    aber so langsam geht das glaube ich vom ursprünglichen thema des threads weg, von information hin zu bastelei.
     
  24. Jack Diesel

    Jack Diesel Erfahrener Benutzer

    ich zitiere mich mal selbst, mir ist erst nach dem schreiben eingefallen, dass der beitrag hier möglicherweise besser aufgehoben wäre ;)


     
    Moggih gefällt das.
  25. Rebound

    Rebound Erfahrener Benutzer

  26. SirScorp

    SirScorp Super-Moderator

    Balancer Kabel klingt komplizierter als es ist!


    Am Akkupack hängt nen zweiter Stecker mit dünneren Kabeln.
    An den kann man einfach den Lipowächter (tm) mit Einzel Zell überwachung anstecken und fertig ist die Laube^^

    Zum besseren plazieren gibts dafür auch verlängerungskabel.

    Einzig wichtig ist dass du Kram für die Richtige Anzahl an „S“, also Anzahl der Zellen kaufst.

    Und beim Laden kommt der Balancer Stecker mit ans Ladegerät um die einzelnen Zellen gleich zu laden^^

    PS:
    Dein Ladegerät Link ist ohne Netzteil, nicht übersehen^^
    Und der Akku von Amazon kostet gefühlt das doppelte wie bei Hobbyking, aber das kann natürlich an deinen Wünschen liegen (z.B. Lieferzeit)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2017
    Rebound gefällt das.
  27. lifeNerd

    lifeNerd Erfahrener Benutzer

    Balancerkabel: Achtung, da gibt es auch unterschiedliche Stecker, der von dir verlinkte braucht JST-XH (auch beim Ladegerät wichtig), andere wollen JST-EH (gibt aber Adapter)... nun kommt es drauf an, ob du das Kabel selber konfektionieren willst, oder was Fertiges kaufen möchtest. Je nach Plazierung des Wächters kann man auch drauf verzichten, dann wird ein Akkuwechsel aber u.U. fummelig.

    Einzelzellenüberwachung: hier kommt es auf persönliche Vorlieben an, es gibt Wächter mit und ohne Alarm, Wächter, die dir die Spannung sowohl gesammt als auch der einzelzellen anzeigen, oder auch nur mittels LEDs in den Ampelfarben den Zustand anzeigen. Hier ein Kandidat mit Alarm und Spannungsanzeige. Der hier leuchtet nur hell auf, wenn die überwachte Zelle zu sehr entladen wird.

    Dem Wächter ist der Stecker des Balancerkabels übrigens Wurscht, da er nur die Pins ohne das Plastikgedöns drumherum hat und die Pinabstände bei EH und XH gleich sind
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2017

Diese Seite empfehlen