Welchen Drucker benutzt ihr?

Dieses Thema im Forum "3D Druck" wurde erstellt von Rebound, 2. Februar 2016.

  1. -bOImchen_

    -bOImchen_ Benutzer

  2. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Ja, die W-03 und W-04 von Toshiba funktionieren wohl. Hab drüben in nem anderen Forum auf meine Frage hin gesagt bekommen, das die funktionieren. Die kleinste W-04 auf A die man bekommen kann ist die 16GB, das scheint auch das größte zu sein was mein Ender3 nimmt, mit ner 32GB microSD war er überfordert. Dazu noch den Adapter, etc. Kommt dann so auf 30€

    Ich bin ernsthaft am überlegen statt dessen Raspi als Druckerserver / Überwachung anzubinden. Den gibts mit Gehäuse, Netzteil, Kamera für unter 100€
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2018
  3. -bOImchen_

    -bOImchen_ Benutzer

    Den Raspi wird es später zusätzlich geben, ich mag das drucken über usb nicht so wirklich daher ist das die perfekte lösung für mich beides zu haben^^
     
  4. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Ich dachte mit octodings kann man die aufträge an den raspi senden und dann den PC ausschalten?
     
  5. ImMortis

    ImMortis Erfahrener Benutzer

    Genau, aber der Raspi ist über USB mit dem Drucker verbunden ^^
     
  6. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Die SD-Karte doch auch...?

    EDIT: Wie habt ihr eure Filamentrolle im Betrieb angebracht? Der Rollenhalter oben auf dem Ender ist o.k. aber es springt gerne mal die oberste Schlaufe runter und dann hat man ne drehung im filament die bei mir jetzt schon dazu geführt hat der der druck abbricht weil sich mehrere Lagen filament auf der rolle übereinander schieben und gegenseitig fest halten statt abzurollen...

    Kann man da noch nen Bügel drüber machen? Hilft so eine Lagerung auf einer Schiene mit zwei Rollen die man neben den Drucker stellt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2018
  7. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    Wenn man die rolle etwas bremsen kann, das sie sich nicht so leicht dreht, sollte sowas ja ggf. Schon fast verhindert werden können... Oder irre ich da?
     
  8. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

  9. Crash Override

    Crash Override Erfahrener Benutzer

    Normal nicht, da es ja zwangsgeführt wird.
     
  10. Gandalf

    Gandalf Erfahrener Benutzer

    lange liste .. makerbot , up3d ,m3m, velleman , paar prusa , paar totale eigenbauten , sparkmaker , 101hero , ah und einen flashforge .. makerbot clone
     
    Moggih, TheOrk und Rebound gefällt das.
  11. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Ja, zum Extruder. Aber von der Rolle runter nicht, da liegt es einfach lose und wenn die ein stück weiter dreht wirds mal locker, mal staff und wenns dumm läuft flutscht ne ganze schlaufe von der Rolle (= Filament verdreht), statt nur ab zu rollen... und das macht mir gerade Probleme bei längeren Drucken...

    Da fehlt noch der 3D Drucker, den Du komplett mit 3D Druckern gedruckt hast ;)
     
  12. medusa

    medusa Erfahrener Benutzer

    Ein Drucker, der sich selbst druckt... das ist der Beginn der Maschinenevolution.

    "Der Mensch erschuf die Zylonen...." :)
     
  13. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Ja, das war die Idee... mit guter auflösung und leitendem filament sollte man doch auch stepper-motoren drucken können? Der Rest ist eh kinderkram ;)
     
  14. Gandalf

    Gandalf Erfahrener Benutzer

    naaa ... aber eigenbauten so schnell und immer aufs problem angepasst sind fast nur möglich weil viele teile davon gedruckt sind ... die idee vom sich selbst druckenden drucker stand übrigens am anfang von reprap .... und das war von den ursprünglichen druckern die linie die sich durchgesetzt hat .. übrigens steht uns da nachmendel und prusa der nächste evolutionssprung ins haus ... denk der ist nächstes jahr soweit das er public wird
     
    Rebound gefällt das.
  15. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    PETG druckt er richtig schön, aber PLA will irgend wie nicht. Filament ist von "Das Filament" in beiden Fällen, ich habe die Temperatur die drauf steht verwendet und auch leicht höher / niedriger probiert.
    Drucker Spinnt.jpg
    Der Bodenlayer wird auf der Matte vom Ender3 nicht gleichmäßig (habe aber ne Glasplatte die ich ausprobieren will da), man sieht die einzelnen "würste". Außerdem druckt er "Lücken" (hier ein mal deutlich zu sehen) und "dünne Wände) mit der 0.4er Düse und 0.5mm Wandeinstellung. Es ist besser geworden mit mehr Extrusion (105%) und 80% Druckgeschwindigkeit, es ist aber nicht weg und ich habe jetzt so "nasen" mit zu viel Material. Leider weiß ich nicht, was ich noch tun soll um das zu beheben...
     
  16. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Erfahrener Benutzer

    die Lücke kommt vermutlich durch underextrusion, wie du sicherlich selbst schon gemerkt hast. Die Flußrate auf 105% zu stellen hilft manchmal, aber tatsächlich hat es bei mir geholfen, dass ich die Rolle mkt dem Filament seitlich vom Drucker aufgehängt habe. Somit ist der Kraftaufwand geringer und das Filament kann gleichmäßiger gefördert werden.

    Das PLA von DasFilament drucke ich mit 220°C / 60°C und als Untergrund immer ein Raft (hat @DerLuchs glaube ich mal empfohlen). Auf dem Magnetbett lässt es sich super ohne Firlefanz wie Haarspray oder sonstife Zaubereien drucken, wenn der Druck zuende ist nehme ich das ganze Druckbett runter, und löse den Druck ab... und dann kommt das Magnetbett wieder drauf und der nächste Druck wird sofort wieder gestartet...

    15460064056297249827755590788985.jpg
     
    TheOrk gefällt das.
  17. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Danke! Ich werde mal so eine Schiene mit zwei Rollen basteln um die Filamentrolle drauf zu stellen! Außerdem (wie im chat besprochen mit Gandalf) mal so einen Schwamm-Halter der Fussel abhält / Filamentguide.
     
  18. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Irgend wie versteh ich octopi noch nicht. der raspi ist da schnittstelle zwischen PC und drucker oder übernimmt der für die platine des druckers?
    Wenn ich z.B. einen Sensor anbauen will für das leveling ist das ja ein ziemliches gemetzel im ender3, schließt man den dann an den Raspi an?
     
  19. AidanP

    AidanP Benutzer

    Nee der Sensor kommt an die Steuerung vom Drucker selbst. Ebenso musst du dann auch die Firmware entsprechend abändern vom Drucker, z.B. den Düsenoffset , wie viele Punkte er messen soll etc. Hast du noch die originale Firmware drauf? Was für einen Sensor willst du denn nutzen einen kapazitiven oder einen Induktiven?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2018
  20. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Ich hatte einen nachgebauten Btouch bestellt weil der für 9$ im Angebot war... noch ist die original firmware drauf und auch kein Raspi da. Ob das die beste Idee ist weiß ich nicht, aber das druckbett ist mit der Folie drauf definitiv nicht eben. Bis auf den vollmetall Extruder und die Glasplatte ist er noch unverändert.
     
  21. AidanP

    AidanP Benutzer

    Hmm, das könnte mit dem BLTouch etwas tricky werden. Der brauch ja auch ne Servoansteuerung , um die Probe ausfahren zu können. Glaube jetzt nicht, dass dein Board so etwas serienmäßig hat. Zudem tendieren die Nachbauten leider zu Ungenauigkeiten bei der Wiederholung von Messungen.
     
  22. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Ja, der Weg den Einzubauen ist wohl ein Firmware Patch (was nen Arduino oder sowas braucht) und dann den nervigen Buzzer Funktionslos zu machen und die Pins davon zu nutzen für den Sensor...
     
  23. TheOrk

    TheOrk Erfahrener Benutzer

    Mal wieder ein druckproblem. soll ein gehäuse werden. Erstes layer sah an einer kleinen stelle so "zerrupft"mit kleinen aus dem layer ragenden klümpchen aus. Das zweite layer ist wie kunstrasen, und ich vermute ein drittes drucken lohnt nicht... petg auf glas (endlich eben), 0.3 er layer mit 80% speed und ich hab 235 (was ich auf dem alten bett gedruckt habe) und 230° ausprobiert... Habt ihr nen tip?

    druck_petg_zerrupft.jpg

    EDITH: Das nächste Layer war 30% infill, das hat die Klumpen "gefressen" und das 4. habe ich die Temperatur 4° gesenkt, jetzt siehts gut aus... komisch, hab auf der Temperatur vorher gedruckt auf dem anderen Bett...

    P.S.: gibt es nen ordentlichen troubleshooting guide mit bildern? ich weiß bei den fehlerbildern nie wie es sich nennt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2019
    Void gefällt das.
  24. Void

    Void Erfahrener Benutzer

    TheOrk gefällt das.
  25. Void

    Void Erfahrener Benutzer

    Was benutzt ihr für einen Kühler beim Printen?

    Ich nutz den geeetech i3 pro b, nur leider hat der noch einige probleme..
    Bsp für PLA wird ein cooler benötigt oder man darf es ziemlich langsam printen weil es sich sonst zu stark verformt.
    Gelöst hab ich es mit einem cooling fan aus nem yt-tutorial.
    Jedoch ist dieser nicht perfekt und löst mit dem abkühlen der falschen stellen warping aus.

    Meine Frage ist ob ihr solche ring-kühler nutzt
    https://www.thingiverse.com/thing:2345045
    oder vielleicht was anderes was vielleicht noch besser funkt..
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2019

Diese Seite empfehlen