Welchen Drucker benutzt ihr?

Dieses Thema im Forum "3D Druck" wurde erstellt von Rebound, 2. Februar 2016.

  1. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

  2. DerLuchs

    DerLuchs Auf Blasted zuhause

    Na das schwarze ist alles noch aus den großen, wie gesagt, ich war sehr zufrieden mit der Qualität von meiner Box, aber die mag sich nicht mehr kalibrieren lassen.
     
  3. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    DA ist die Tacbox ja auch dran^^
     
  4. Genaro1998

    Genaro1998 Auf Blasted zuhause

    Ich wollte Mal so rein horchen welcher der Resin Drucker im Bereich um die 150€ (also zum Beispiel Anycubic Photon, Elegoo Mars oder Creality LD-002R) ist für Leute die damit Tabletop Minis und Zubehör drucken wollen?


    Bald :TM: ist ja Weihnachten und Oma stellt Mal wieder den Eltern so Fragen ;)
     
  5. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    der mars lief, braucht halt länger als der 2 pro. wenn der mars pro nicht zu teuer ist würde ich zu dem raten...
     
  6. Genaro1998

    Genaro1998 Auf Blasted zuhause

    Der würde das Budget doch etwas sprengen...
     
  7. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    das sind 40€ mehr.
     
    Mazna gefällt das.
  8. Mazna

    Mazna Super-Moderator

    Da liegen neu ~50€ zwischen...
    Ich hab ja den Mars mit ein paar Ergänzungen von flatten bekommen, der druckt prima. Wenn man aber nicht das Glück hat, das in der Konstellation günstig zu bekommen, spart man da am falschen Ende.
    Was bei mir nachgerüstet ist, frisst im Zweifelsfall die Ersparnis auf...


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
    DoggyBG, Rebound und flatten_the_skyline gefällt das.
  9. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    Eben, ich hab dir neu von abgeraten den normalen zu nehmen, aber gebraucht mit der 20€ buildplate die ich beim MArs DEFINITIV nachrüsten würde haste halt nen guten deal gekriegt.

    Aber was anderes:

    In meiner Creator 3 community will jemand nen Ender 6SE ausm kickstarter loswerden - er hat sich in der Zwischenzeit den C3 gegönnt und den 6SE deshalb nicht mal zusammengebaut. Die gehärteten Düsen und flexible Buildplate werden noch dazugeliefert. Mit Einfuhr hat er 430€ dafür gezahlt, keine Ahnuing wie weit er runtergehen würde...
     
    Crash Override und DoggyBG gefällt das.
  10. zeichner76

    zeichner76 Benutzer

    Moin, ich möchte mir nächsten Monat einen Anycubic Mega S "anschaffen". Der Ender 3 gefällt mir zwar auch, allerdings habe ich in einigen Foren schon gelesen, dass man ihn etwas Umbauen/ investieren müsste, um in mehr als brauchbar zu machen (Anderer Extruder, Heizplatte, Düsen, usw.).

    Hat hier jemand schon Erfahrungswerte gesammelt oder andere Vorschläge?
    Das Budget liegt bei max. 350€ mit Zubehör (Filament)

    Der 3D Drucker soll nicht nur für Nerf Sachen sein, sondern ich will noch andere Bauteile und Ideen versuchen (Prototypenbau für mechanische Uhren und medizinische Prothesen).
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2021
  11. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    Ich muss gestehen in dem Preissegment schaue ich nicht mehr.
     
    TheOrk, Void und Genaro1998 gefällt das.
  12. Rainbow

    Rainbow Auf Blasted zuhause

    Auch wenn Flatten immer sagt die sind Mist, ich habe drei Ender 3 Pro und finde sie gut. Aber ja, es ist ein Basteldrucker. Du musst nicht unbedingt viel bauen, damit der gute ERgebnisse liefert, aber du kannst.
    Es gibt aber mehr und weniger sinnvolle upgrades. Das kommt etwas drauf an, was du vor hast. Ich finde den Ender 3 ne gute Startplattform für den ersten Drucker, wenn man basteln kann und möchte.
    aktuell bekommst du den für 150-170€ mit ein paar sinnvollen Upgrades biste dann immernoch entspannt in deinem Preisrahmen.

    Falls du da mal quatschen möchtest, schick mit ne PN und wir telefonieren mal.
     
  13. zeichner76

    zeichner76 Benutzer

    Das kann ich verstehen, wenn man sich bereits mit der Materie auskennt und Ansprüche stellen kann.
     
  14. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    Ich vertrete da die gegenteilige Meinung: Wenn man genau weiß was man will kann man sparen. Wenn man out of the box will und wenig Ärger haben kostet das. Und mir ist meine Lebenszeit zu kostbar um sie mit billigen Druckern zu verschwenden. Medizinische Prothesen, ist das beruflich?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2021
  15. zeichner76

    zeichner76 Benutzer

    Jein, wir haben von anderen Dienstleistern Angebote für einige Prototypen/ Formen bekommen, die Jenseits von Gut und Böse sind, dafür das 80% im Müll landen könnten.
    Deswegen sehe ich das als vertretbaren Testlauf/kauf. Wenn es doch nicht so funktioniert wie gedacht, würde ich dann die Kosten übernehmen und Ihn privat als Hobby und beruflich für Anschauprojekte nutzen. ... damit man mal was für die Hand hat ...
     
  16. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    Wie groß musst du denn drucken können? Und welches Material?
     
  17. Celerum

    Celerum Blasted Kenner

    Schau dir Mal die Modelle von Artillery an. Ich selber habe 2 Genius und einen Sidewinder im Dauereinsatz. (Also gefuehlt 24/7). Klar muss man da auch Mal Hand anlegen. Die meisten Probleme kommen aber meist durch das eigene unwissen. Wenn man sich aber Mal reingearbeitet hat sind die Dinger echt Top.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2021
  18. zeichner76

    zeichner76 Benutzer

    Das Bauvolumen sollte 200x 200x 200mm haben. Entweder PLA, TPU und für mich im Hobbybereich Wood Filament
     
  19. zeichner76

    zeichner76 Benutzer

    Über das "Hand anlegen" mache ich mir keine Sorgen. Es ist die Qualität und der Ersteindruck, der vom Prototyp ausgeht wichtig. Wenn die gezeichnete Konstruktion zu >90% als Prototyp passt, lohnt sich auch, nach entsprechenden Optimierungen, ein größerer Einkauf bei Dienstleister oder auch in eigene Profigeräte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2021
  20. Celerum

    Celerum Blasted Kenner

    TPU = Direct Extruder = 200x200x200 = Artilery Genius = 235 Euro beim beliebigen Chinadantler = Jeden Cent wert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2021
    Rebound gefällt das.
  21. JollyOrc

    JollyOrc Erfahrener Benutzer

    Nach meinem Rappel letztes Jahr wo ich dann die beiden Chinadrucker (Creality & Artillery) aus lauter Frust an einen Makerspace verschenkt hatte, steht jetzt seit dem neuen Jahr ein gebraucht gekaufter Ultimaker 3 hier.

    Das Druckbett ist leider etwas kleiner, und langsamer ist er auch, aber ansonsten bin ich schwer begeistert: Das ist ein pflegeleichtes und angenehmes Gerät! Der Drucker hat WLAN und führt eigene Wartungsprotokolle, der Wechsel der Printcores (Düse&Heatblock in einem) ist ein Traum, er hat ein eigenes Reinigungsprogramm das einen durch hot und cold pulls leitet, Kalibrierung geht auch menügeführt automatisch.. Hach...

    Man merkt einfach, dass die nicht-Bastler als Zielgruppe haben. Alleine dass man nach dem Gedanken "oh, das drucke ich lieber grob und schnell mit der 0.8 statt der 0.25 Düse" das dann in nicht mal einer Minute mal eben gewechselt hat ist Gold wert. (muss es auch, das Ding ist leider nicht billig)
     
    Balthazar2026 gefällt das.
  22. zeichner76

    zeichner76 Benutzer



    Hm, ich bin ein Kind, der alten Schule. Was ich nicht kenne, zerlege ich und baue es wieder zusammen. Das ist wie bei alten Autos und bei diesem Thema, der 3D Drucker.
    Wlan, Wartungsprotokolle oder automatische Kalibrierung erwarte ich nicht bei 350€ Budget. Im Prototypenbau wird zu 90% alles selber gemacht.
    Das "Ein Knöpfchen drücken und läuft" Prinzip kenne ich nur bei meiner Kaffeemaschine und in Produktionsstrassen;)

    P.s.: Es wird ein Ender 3 V2 (für mich) und ein Artillery Sidewinder X1 (für den Chef)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2021
    Celerum gefällt das.
  23. JollyOrc

    JollyOrc Erfahrener Benutzer

    Und das will ich niemanden absprechen. Bei mir persönlich sorgte das halt für mehr Frust als Lust :)
     
  24. zeichner76

    zeichner76 Benutzer

    Mich motiviert das erst. Fahigkeit erlernen, Gerät kennenlernen, Fehlersuche, Lösungswege finden.:p
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2021
    Dominik und Rebound gefällt das.
  25. flatten_the_skyline

    flatten_the_skyline Super-Moderator

    bei dem budget würde ich keinem Sensor trauen den ich nicht selber überbrückt habe. Mein 2000€ Drucker hat nen guten Filamentsensor, nen Piezo zur zkalibirerung und macht das ganz gut, beim "billigeren" Creator pro 2 ist das alles Handarbeit und das ist gut so. der Filamentsensor im demon printer from hell war einfach nur ein 5A Schalter durch den das Filamentläuft und (hoffentlich) den Schalter aktiviert, im Resultat hat er 1 Druck ruiniert, keinen gerettet und das Filament wechseln unnötig kompliziert und frickelig gemacht^^

    Naja, wenn du nen dummen hast der dir die Arbeitszeit zum reparieren bezahlt ist ja gut :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2021

Diese Seite empfehlen