Anleitung War taugliche Longshots - Warshot

Dieses Thema im Forum "Nerf N-Strike Longshot CS-6" wurde erstellt von SirScorp, 30. Dezember 2016.

  1. Nairolf

    Nairolf Erfahrener Modder

  2. Jack Diesel

    Jack Diesel Auf Blasted zuhause

    die sind zu dick, dass ist das problem
     
  3. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

    Also mehr Kunststoff wegschleifen?
     
  4. Balthazar2026

    Balthazar2026 Auf Blasted zuhause

    Klebestreifen entfernen und mit Kleber (2k?) festpappen.... Scheint die wirtschaftlichste Alternative zum "3M" tape zu sein.
     
    NIGHTHUNTER79, TK99699 und Jack Diesel gefällt das.
  5. Moggih

    Moggih Auf Blasted zuhause

    Ähm .... wollen wir für Warshots auch einen reinen Galerie-Thread machen, wie einst für die Nitefinderklasse?

    Mittlerweile haben doch einige Kollegen solche Biester, da könnte man sie auch mal herzeigen als Inspiration untereinander, ja?
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2018
  6. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Da ich grad n langes Wochenende habe, hijacke ich den Thread mal mit etwas Chrono-Daten (die noch mit anderen Federsetups ergänzt werden) zum Thema optimale Lauflänge bei verschiedenen Federsetups. Verwendet habe ich eine "defekte" Retour-ZS-Longshot von Blasterparts. Das gute Stück wurde mit nem relativ klassischen Brass Breech für Darts in Originallänge ausgestattet (KS142er Bolt, in dem ein KS139er Pusher angelegt ist), fast identisch mit dem wundervollen 2010er Tutorial von SG Nerf (guter Jahrgang!): http://modworks.blogspot.com/2010/03/nerf-longshot-brass-breech-mod-guide.html
    Spoiler: 
    Abweichungen hier nur bei der Länge der Halfpipe im Lauf (eher 8,5cm - verhindert Kollisionen mit dem Pusher) und der Halfpipe im Bolt (etwas kürzer geschnitten, sodass mehr Fläche für das Siegel vorhanden ist). Außerdem handelt es sich bei mir um Quarterpipes, ich kann also noch Magazine bei offenem Bolt reinschieben und rausnehmen.


    Gestern schon im Das-bastel-ich-grad-Thread gepostet:
    Brass Breech mit KS141er Lauf (ca. 22cm mit 4 Engstellen) und Stockfeder: Mittelwert 94,97fps
    Spoiler: 
    96,8
    96,5
    99,7
    103,9
    72,1
    97,3
    95,6
    87,9
    96,1
    94,0
    101,7
    98,0

    Kann für diese Longshot also sagen: Brass Breech allein hat knappe 40fps rausgeholt (hab nichts anderes gemacht, also nicht am O-Ring rumgespielt oder sonstwas).

    Jetzt neue Infos.
    Brass Breech mit KS141er Lauf (ca. 22cm mit 4 Engstellen) und Blasterparts 9kg Feder: Mittelwert 154,14
    Spoiler: 
    148,4
    157,7
    154,8
    155,3
    151,9
    157,5
    143,1
    159,9
    161,0
    146,2
    154,5
    153,1
    157,0
    157,5


    Damit bin ich schon sehr zufrieden, bei den diversen 200fps+ Messungen liegen ja doch meist 12-18kg Federlast zugrunde. Was ich nun aber spannend fand wars, mit dem Laufmaterial zu spielen. Die Natur des Brass Breech machts nicht so leicht, was anderes als Messing zu verwenden (wegen der Aufnahme des Bolts, sich übereinanderschiebenden Quarterpipes usw). Trotzdem bin ich ja eigentlich Verfechter des 16mm PVCs, weils halt enger als KS141 und weiter als KS140 ist. Ich hab jetzt nen Übergang gebaut, um nach 6cm KS141 auf 16mm PVC zu kommen. Dieser Übergang bereitet mir noch insofern ein bisschen Bauchweh, als dass ich mich frage, ob da nicht Potential verschenkt wird. Vielleicht fällt mir noch ne Möglichkeit ein, das möglicherweise effizienter zu gestalten, dafür müsste ich aber an der Quarterpipe des Bolts rumschnippeln, was mir grad in der Seele wehtut - weils wirklich gut funktioniert. Hatte bisher keinen gehäckselten Dart und hab sicherlich 100 Testschüsse geknackt.
    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich kann jetzt von vorne 16mm AD Läufe in meine Longshot schieben und Lauflängen hin- und hertesten. Bei PVC tut mir das Geschnippsel auch nicht so weh wie bei Messing.

    Testreihen zur BP 9kg Feder:
    35cm Lauf (29cm PVC, 6cm Messing): Mittelwert 138,1 fps
    Spoiler: 
    176,8
    162,3
    120
    145,6
    50,3
    159,8
    134,9
    133,2
    133,5
    135,1
    152,5
    126,4
    164,9


    33cm Lauf (27cm PVC, 6cm Messing): Mittelwert 146,97 fps
    Spoiler: 
    81,6
    176,6
    156,6
    151,3
    150,2
    146,2
    154,5
    154,7
    146,4
    157,5
    128,3
    157,9
    150,3
    145,5


    31cm Lauf (25cm PVC, 6cm Messing): Mittelwert 145,83 fps
    Spoiler: 
    92,7
    153,4
    168,4
    164,3
    162,5
    161,5
    110,2
    165,1
    157,7
    133,2
    162,8
    156,2
    90,5
    163,1


    29cm Lauf (23cm PVC, 6cm Messing): Mittelwert 153,69 fps
    Spoiler: 
    163,1
    161,2
    156,7
    161,3
    156,5
    143,2
    176,7
    142,7
    132,6
    148,8
    121,8
    168,4
    154,3
    164,4


    27cm Lauf (21cm PVC, 6cm Messing): Mittelwert 157,2 fps (hier sehen wir erstmals ne Veränderung gegenüber dem 22cm Messinglauf - die Testreihe wird auch etwas konstanter - ab jetzt wird auch die Kürzung des Laufs kleinschrittiger)
    Spoiler: 
    160,9
    171,4
    117,6
    140,0
    166,4
    165,9
    176,9
    152,8
    160,2
    165,5
    140,7
    161,9
    156,6
    164,0


    26cm Lauf (20cm PVC, 6cm Messing): Mittelwert 164,45 fps (hier scheint - bei meinem Setup - das Optimum zu liegen)
    Spoiler: 
    168,8
    142,8
    172,1
    171,2
    163,0
    167,0
    178,8
    140,3
    161,2
    166,6
    165,7
    161,5
    150,9
    163,2


    25cm Lauf (19cm PVC, 6cm Messing): Mittelwert 160,59 fps
    Spoiler: 
    170,5
    154,2
    170,1
    120,2
    169,9
    175,9
    148,5
    166,4
    168,2
    165,4
    154,8
    162,5
    164,9
    156,8


    24cm Lauf (19cm PVC, 6cm Messing): Mittelwert 157,16 fps
    Spoiler: 
    165,7
    147,3
    143,1
    151,2
    162,8
    168,8
    144,4
    163,5
    162,8
    157,8
    167,8
    162,4
    159,2
    143,4


    Ich nehme an, von hier an gehts weiter abwärts. Was mich verblüfft: 2cm weniger und ich wäre beim original Messingsetup - und ich hab nur 3fps Unterschied. Das suggeriert für mich (natürlich auf Basis von n=vielzuwenig), dass die "lieber 16er PVC oder KS141er Messing?"-Frage gar nicht so relevant ist, wie ich annahm. Nur die Lauflänge ist halt nicht so frei bestimmtbar, solange man nur an 30cm Stücke davon kommt und die Quarterpipe so will, wie ich.
    Mit eingeschobenem KS140er Messing hab ich übrigens deutlich schlechtere Ergebnisse gehabt, hab da aber auch noch nichts anständig gekürzt.

    Zusammenfassung: Mit BrassBreech classic und BP Feder liegt ein optimaler Lauf für original Darts (vermutlich) bei 26cm Länge.

    Es folgen noch Daten für: BP-Feder+Stock=11,5kg (die passen ja ineinander), ggf. eine 5kg OMW Feder (die lag dem unsäglichen Immortal Kit als leichte Alternative bei) und (falls die auch ineinander passen) eventuell 5kg OMW+9kg BP Feder (ich glaub aber, dass die sich in die Quere kommen).

    Ich hoffe, dass das immer noch brauchbare Daten sind.

    Liebe Grüße
    León
     
    TK99699, NIGHTHUNTER79, Bmag und 11 anderen gefällt das.
  7. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Puh. Heute ist nochmal einiges an der Longshot passiert: Ich hab zunächst mal die Stockfeder zusätzlich reingehauen und nochmal die optimale Lauflänge ermittelt - klingt jetzt nicht spektakulär, aber ich hab jetzt dennoch einen Mittelwert von 205,52 fps bei 33cm Lauf (6cm Messing, 27cm 16er PVC). Das finde ich für 11,5kg Federlast (Stockfeder hat doch 2,5kg, oder?) recht beachtlich. Bin voll und ganz zufrieden.

    Jetzt der Teil, auf den ich mich die ganze Zeit gefreut habe - die Nylonschnur kam an und ich durfte zum ersten mal an Scars basteln. Heide Witzka. Version 4 (wie der @medusa Standard, wenn der sich nicht geändert hat: Dralllänge von 20cm, 4 Züge, Achteldrehungen, aber insgesamt 3 statt 2 Stufen, darum 7,5cm lang) lässt mich auf 8,5m mit 10 von 10 Darts (Stock! Also Elitedarts!) ein A3 Blatt treffen. Morgen teste ich mal die übliche A4 Größe, jetzt muss ich leider in die Heia (Wecker klingelt um 4:30).
    Für die Vorarbeit, die insbesondere @NIGHTHUNTER79 und @medusa im Scar Barrel Thread (https://blasted.de/threads/scar-barrel-wie-bauen-und-taugen-die-was.6720/) geleistet haben an dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön - hab heute extra nochmal flächendeckend likes darin verteilt.

    So sieht das gute Stück jetzt mit dem langen Lauf und schon verstecktem Scarbarrel aus. Langsam komme ich dann an nen Punkt, wo ich mich n bisschen der Shell widmen kann. Nachdem ich die eigentlich ziemlich glatt und schlicht halten wollte (ich kann mit so nem Übermaß an Picatinnys irgendwie nicht so viel anfangen) bin ich jetzt doch in Versuchung, eine Möglichkeit für irgendeine Zieloptik einzuräumen. Möglicherweise werden die Testmöglichkeiten in puncto Präzision jetzt langsam doch durch meine Fähigkeit, das irgendwie zu "eyeballen", eingeschränkt.
    k-P1050987.JPG k-P1050989.JPG

    Achso, Testreihen aus dem Chrono.

    11,5kg Federlast (Blasterparts Feder + Stockfeder), wechselnde Lauflängen (ich mach jetzt mal nur die, die dann meinem Optimum nahekommen):

    35cm Lauf: Mittelwert: 198,84
    Spoiler: 
    177,1
    209,3
    205
    195,2
    190,7
    204,5
    201
    207,5
    204
    209,9
    200,5
    181,4
    155,4
    192,3
    203,9
    204,5
    202
    204,3
    211
    205,5
    206,7
    212
    195,9
    207,4
    193,6
    193,6
    199,1
    194,2


    34cm Lauf, Mittelwert: 202,08
    Spoiler: 
    200,6
    170,9
    209,4
    197,3
    198,1
    211,5
    200
    207,7
    204,1
    203,5
    210,5
    207,6
    213,7
    194,2


    33cm Lauf, Mittelwert: 205,52
    Spoiler: 
    208
    191
    212,8
    210,7
    206,3
    203,7
    195,8
    210,3
    215,5
    200,9
    196,4
    213
    207,4


    32cm Lauf, Mittelwert: 201,00
    Spoiler: 
    210,5
    205,1
    181
    193,3
    176,2
    204,1
    202,2
    200,7
    207,2
    201,3
    208
    204,4
    211,2
    208,8


    30cm Lauf, Mittelwert: 197,74
    Spoiler: 
    199,7
    194,3
    175,2
    186,3
    195,1
    204,6
    212,1
    197,3
    193,5
    204,2
    196,1
    202,1
    207,3
    200,6


    Edit: Ich muss dann auch mal rauskriegen, wie viel fps dann das Scarbarrel schluckt, für das ich mich am Schluss entscheide. Version 1 hatte nen Mittelwert von 192,75 fps, war aber noch n einstufiges Teil mit Sechsteldrehung. Guck ich morgen oder so.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2019
    Void, TK99699, medusa und 14 anderen gefällt das.
  8. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Hm. So toll wie gestern abend funktioniert das Scar irgendwie nicht (mehr? War ich schon im Delir?). Ich weiß nicht, was ich da für ne Dartgruppe gesammelt hatte - ich schwör, dass die alle "ins Schwarze" (wie gesagt: das Schwarze ist hier auch immerhin A3 groß gewesen) gingen. So schön ists jetzt nicht mehr. Hab bei bei den letzten Tests 7-8 von 12 Darts auf die A3 Fläche gekriegt. Trotzdem ne erhebliche Verbesserung, ohne Scar schaffts 1 von 12.

    Ich bau mal ne weitere Stufe und erhöhe den Drall ein bisschen (peile grad 15cm Dralllänge an - werds mal mit Sechstelzügen in 2,5cm Stufen probieren).
     
  9. SirScorp

    SirScorp Administrator Mitarbeiter

    Klingt so, als wär ne Sehne Ausgeleiert...
     
  10. hoellenhamster

    hoellenhamster Super-Moderator

    Kann das so schnell passieren?

    Ich hab die halt auch nur mit n paar Lagen E-Tape fixiert - soll ich das nochmal abwickeln und dann straffen?
     
  11. SirScorp

    SirScorp Administrator Mitarbeiter

    Je nach qualität der Befestigung hatte ich das schon nach sehr wenig Schuss...
     
  12. NIGHTHUNTER79

    NIGHTHUNTER79 Auf Blasted zuhause

    Meine ersten Scarbarrels hielten nie besonders lange, gerade bei nem Blaster mit 200fps und mehr leiern die dann doch sehr schnell aus. Ich habe irgendwann angefangen mir meine Scars mit dem 3D-Drucker zu drucken, da gibt es dann keine Schnur sondern 3 Züge mit wahlweise 0.25 , 0.5 und 0.75 mm Höhe, die den Dart dann in Drehung versetzen.

    Das Scarbarrel der Caliburn ist auch ziemlich cool, da kann man die Sehnen mit Schrauben fixieren und auch ganz easy nachziehen und sogar die Dralllänge und den Drall verändern - Ist allerdings auch ein riesiger Klotz...

    In erster Linie habe ich aber die 3D-gedruckten Scars lieber, weil sie sich dank Gewinde auf die Läufe vom Alpha und Omega Kit aufschrauben lassen und damit nochmal etwas fester sitzen, aber trotzdem einfach auszutauschen sind.

    Hier der Link zu den "Rifled Barrels" von Flechette Spectre : https://www.thingiverse.com/thing:2803890

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2019
  13. medusa

    medusa Auf Blasted zuhause

    @hoellenhamster
    Es kommt bei den selbstgemachten SCARs sehr auf Symmetrie an. D.h., schon die Löcher im 142er müssen über den Umfang zimelich gut gleichverteilt sein.
    Ich habe allerdings meine selbstgemachten auch nie mit den ganz brutalen Federn geschossen, es ist schon möglich, daß sie damit wirklich schneller ausleiern.
    Dagegen spricht, daß dann bei niedrigerem Dartspeed mein SCAR nach längerem Gebrauch auch schlechter werden sollte... was definitiv nicht der Fall ist, die LS ist mein meistbenutzter Blaster, und ich habe den SCAR nach dem ersten Versuch nie mehr rausgenommen. Beim letzten Bingen-Treffen hab ich damit Moggihs Box aus 18m getroffen. Immer noch.

    Vielleicht lag es einfach an einer unruhigen Hand, oder die Darts waren vom Schießen abgenutzt. Man merkt mit diesem Setup einfach auch schon die kleinen Probleme und Schießfehler, die sonst nur Sportschützen haben.

    Ah, und es ist wichtig, daß der SCAR ganz gerade auf dem Lauf sitzt. Meinen hab ich in einem Artifact-Müdungsdämpfer, der genau auf den Lauf paßt. Bei Befestigung mit Tape könnte sich vielleicht etwas verschieben. Das wäre auch nicht gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2019
    Moggih, SirScorp, NIGHTHUNTER79 und 2 anderen gefällt das.
  14. SirScorp

    SirScorp Administrator Mitarbeiter

    Ich meinte auch eher das Problem, dass bei nem neuen Scar der Knoten gewandert ist oder vergleichbares und deshalb die Bespannung nachgegeben hat....
     
    medusa gefällt das.
  15. medusa

    medusa Auf Blasted zuhause

    Deswegen mache ich gar keinen Knoten, sondern lege die Enden der Sehne auf einer langen Strecke mit Tape fest.
    An der SCAR-Hülse selbst feile ich V-Kerben ein, in denen klemmt sich jede Art von Draht oder Sehne quasi von selbst fest. Darf nur nicht zu scharfkantig sein, sonst macht es "schnipp". ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2019

Diese Seite empfehlen